Ersatzteilversorgung nach 10 oder mehr Jahren?

Informationen zum Unternehmen...

Ersatzteilversorgung nach 10 oder mehr Jahren?

von Cupra » 28. Apr 2019, 10:23

Um einen anderen Thread nicht ganz OT laufen zu lassen fang ich hier mal nen neuen an. Bezieht sich auf die Aussage:

kitt hat geschrieben:
Cupra hat geschrieben:Dann könnte man ja nach 10 Jahren nen neuen Akku rein machen und das Auto weiter fahren. Ich bezweifle aber dass Tesla da anders ist als der Rest der Welt. Nach 10 Jahren gibts keinen neuen Akku zu kaufen der nicht ein Vermögen kostet im Gegensatz zu nem neuen Auto.
Ich lass mich 2028 gern eines besseren belehren und würde dür 15.000€ nen neuen 100er Akku kaufen, nur glaube ich nicht dass ich sowas bekommen werde.

Doch genau so ist es. Musk hat dies vor kurzem bestätigt. Kostet ca. 5000 bis 7000 Dollar.

https://mobile.twitter.com/elonmusk/sta ... 1273219073


Hintergrund der Sache war unter anderem meine Überlegung ein Model S zu holen auch die Alu-Karosserie die ja was Rost etc. betrifft nicht so anfällig sein sollte wie Stahl. Dazu nach 10 Jahren ein neues Fahrwerk und nach 12 oder so nen neuer Akku und das Auto rennt locker 15 oder mehr Jahre. Tesla will ja den Wechsel in eine umweltfreundliche und nachhaltige Mobilität erreichen. Dazu müsste man auch weg von der Wegwerfgesellschaft. Die ersten Model S kommen ja nächstes Jahr aus der Garantiezeit von 8 Jahren raus. Wie sieht dann da die Versorgung mit Akkus in 1 -2 Jahren an? 85er Akkus zum Beispiel. Das Zitat von Musk bezieht sich ja auf die neuen Akkus die noch nicht am Markt sind. Aber wie sieht es bei den aktuellen Modellen aus?

Bekommt man 2028 noch einen 100er Austauschakku oder braucht es dann Lösungen von Fremdherstellern die die Dinger so reparieren dass das BMS im Tesla nichts merkt? Die Preise von 5 - 7.000$ pro Modul ist ja nicht gerade ein Wert der zur Reparatur anstiftet. Bei 16 Modulen pro Akku würde also ein neuer Akku zwischen 80.000$ und 112.000$ kosten :shock: Für das gibt's ja ein komplettes Auto mit dazu. Beim Model 3 bei 14 Modulen immer noch zwischen 70.000$ und 98.000$, also 1/3 teurer als ein neues Auto mit Akku... :D

Man könnte ja jetzt nachsehen wie gut der Ersatzteildienst bei den alten Roadstern ist. Bekommen die noch Akkus, Motoren etc. von Tesla oder sind die auf lokale Werkstätten angewiesen? Der Vergleich ist halt etwas schlecht, der Roadster war ja quasi noch ne manuelle Kleinserie, während ab Model S mit 300.000+ Fahrzeugen man nicht mehr von Kleinserie reden kann...

Ich weiss, der Grossteil hier hat die Autos via Firma laufen und gibt sie innert relativ kurzer Zeit wieder weg so dass man gar nicht über so was nachdenken muss. Da wird einfach wieder ein neues Auto gekauft und fertig. Aber für alle jene die gebrauchte Autos kaufen oder die den Wagen länger fahren wollen wird das Thema wohl wichtiger und wichtiger. Die Idee einem Autoakku ein 2nd Life als Hausspeicher zu gönnen klappt ja nur wenn für den Primärspeicher Ersatz da ist.
Ich kenne die Situation bei Tesla nicht so genau, das älteste Fahrzeug das ich hatte war ein 15 Jahre alter SEAT, und da gabs eigentlich jedes Teil. Wenn auch bei Spezialbestellungen mal 4 - 5 Werktage Wartezeit war. Wird das bei Tesla gleich sein?
Model S100D "Edelweiss" :D Firmware V10 2019.36.2.1- AP2.5 FSD
Benutzeravatar
 
Beiträge: 4170
Registriert: 23. Jul 2016, 12:21
Wohnort: Schweiz
Land: Oesterreich

Re: Ersatzteilversorgung nach 10 oder mehr Jahren?

von Kuba » 28. Apr 2019, 10:35

Nur mal so auf die Schnelle: Du nennst den Preis ( soweit ich es im Kopf habe ) 5000 bis 7000 Euro für ein Modul des Model 3, welches nur 4 hat, und nicht 16, wie du in deinem Beitrag schreibst.

Wie auch hier bei TeslaMag geschrieben:

https://teslamag.de/news/tesla-model-3- ... musk-23997

Gruß

Kurt
S85D seit 10.Juni 2015
http://ts.la/kurt5409
 
Beiträge: 1683
Registriert: 10. Mai 2014, 19:31
Wohnort: DE Regensburg
Land: Deutschland

Re: Ersatzteilversorgung nach 10 oder mehr Jahren?

von naturstrom » 28. Apr 2019, 10:42

Ich würde mir eher über die Ersatzteilversorgung „Nach 10 oder mehr Jahren“ von z.B. Mercedes, Opel und Audi sorgen machen. :shock: 8-) :lol:
Model 3 LR AWD - 19" - FSD - 2019.36.2.4
 
Beiträge: 360
Registriert: 16. Mai 2016, 22:48
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model 3

Re: Ersatzteilversorgung nach 10 oder mehr Jahren?

von Cupra » 28. Apr 2019, 10:48

Kuba hat geschrieben:Nur mal so auf die Schnelle: Du nennst den Preis ( soweit ich es im Kopf habe ) 5000 bis 7000 Euro für ein Modul des Model 3, welches nur 4 hat, und nicht 16, wie du in deinem Beitrag schreibst.

Wie auch hier bei TeslaMag geschrieben:


Ah okay. Dann sind es beim 3er ja nur ab 20.000 :D Mir gings ja eher um die S/X Varianten die es ja ab 2012 in den USA und ab Ende 2013 dann auch bei uns gab. Hat jemand Preise für die der Akkus von S/X. Da sind ja 14 bzw. 16 Module drin. Die müssten dann ja klar günstiger sein.

Bei anderes Herstellern hab ich wenig Erfahrung. Wie gesagt, bei SEAT (gehört ja zu VW, Audi etc.) war es kein Problem nach 15 Jahren Teile für ne bestimmte VIN als Einzelanfertigung zu bekommen. Nur zurückgeben hätte ich es nicht mehr können. Der Mazda wurde nur 10 Jahre und da gabs auch alles noch ;) Und da im Carport 2 x Tesla steht ist mir die Versorgung bei Mercedes auch irgendwie egal :lol:
Model S100D "Edelweiss" :D Firmware V10 2019.36.2.1- AP2.5 FSD
Benutzeravatar
 
Beiträge: 4170
Registriert: 23. Jul 2016, 12:21
Wohnort: Schweiz
Land: Oesterreich

Re: Ersatzteilversorgung nach 10 oder mehr Jahren?

von SebastianR » 28. Apr 2019, 11:24

Alle(!) Module des Model 3 zusammen kosten 5-7k USD. Es werden nur die Module, nicht der ganze Pack getauscht. Steht genau so im Tweet von Elon Musk.

Ansonsten sollen die Zellen laut einem deutschen Batterie-Experten angeblich bis 3000 Zyklen halten, was bei 500km Reichweite ca. 1.5 Millionen km wären...
Model 3, LR, RWD, AHK, AP, FSD
Referral code: https://ts.la/sebastian50121
 
Beiträge: 548
Registriert: 31. Mai 2014, 11:31

Re: Ersatzteilversorgung nach 10 oder mehr Jahren?

von Kuba » 28. Apr 2019, 12:32

Ich lese den Tweet so, Zitat:
"Replacing modules (not pack) will only cost $5k to $7k."

Nicht das Ganze Pack kostet die genannte Summe, sondern ein Modul ( 4 Module im Model 3 Pack )

Gruß

Kurt
S85D seit 10.Juni 2015
http://ts.la/kurt5409
 
Beiträge: 1683
Registriert: 10. Mai 2014, 19:31
Wohnort: DE Regensburg
Land: Deutschland

Re: Ersatzteilversorgung nach 10 oder mehr Jahren?

von DI77I » 28. Apr 2019, 12:43

Wenn ich jetzt ein Ersatzteil bei Tesla bestelle, bekomme ich das ja auch erst in 10 Jahren. Ich würde mir da keine Sogen machen :lol:

Außerdem müssen doch die Hersteller eine gewisse Zeit alle Ersatzteile vorrätig haben. Das war deutlich mehr wie 10 Jahre, wenn ich mich richtig erinnere. Oder ist das nur bei EU Autos so?

Man bekommt aber auch jetzt schon gebrauchte Akkus bei Ebay zu kaufen. Das wird wohl mit der Zeit noch mehr werden.
TESLA S P85
2014er

"Beim Beschleunigen müssen die Tränen der Ergriffenheit waagerecht zum Ohr hin abfließen."
Walter Röhrl

Alle Wege führen nach Strom
Benutzeravatar
 
Beiträge: 2340
Registriert: 7. Mai 2018, 12:37
Land: Deutschland

Re: Ersatzteilversorgung nach 10 oder mehr Jahren?

von SebastianR » 28. Apr 2019, 16:57

Kuba hat geschrieben:Ich lese den Tweet so, Zitat:
"Replacing modules (not pack) will only cost $5k to $7k."

Nicht das Ganze Pack kostet die genannte Summe, sondern ein Modul ( 4 Module im Model 3 Pack )

Gruß

Kurt


Das wurde auf TMC mit Muttersprachlern diskutiert.

Das Fazit war dass es als „replacing [all] modules (not pack) will only cost 5k to 7k” zu lesen ist und nicht als “replacing modules (not pack) will only cost 5k to 7k [each module]”.

Im Pack steckt noch ne Menge mehr als die Akkuzellen. Die Elektronik und Mechanik des Packs muss im Normalfall nie getauscht werden. Deswegen Modules und Eben nicht der ganze Pack.

Grade weil ja kein normaler Mensch weiß, wie viele Module ein Pack hat und ganz generell ein Mix aus alten und neuen Modulen Unsinn ist, ergibt nur die erste Leseart Sinn.

Aber egal: um den Akku mach ich mir gar keine Gedanken, das sind Stoßdämpfer, Querlenker, Bremsanlage etc. lange vorher fällig :)
Model 3, LR, RWD, AHK, AP, FSD
Referral code: https://ts.la/sebastian50121
 
Beiträge: 548
Registriert: 31. Mai 2014, 11:31

Re: Ersatzteilversorgung nach 10 oder mehr Jahren?

von tripleP » 28. Apr 2019, 17:03

Kuba hat geschrieben:Ich lese den Tweet so, Zitat:
"Replacing modules (not pack) will only cost $5k to $7k."

Nicht das Ganze Pack kostet die genannte Summe, sondern ein Modul ( 4 Module im Model 3 Pack )

Gruß

Kurt


Ich verstehe es so, dass 4 Module auszutauschen 5-7k$ kosten. Ohne das ganze Batteriepack zu tauschen, da gibts ja noch viel mehr Komponenten.
Model S P85D 04/15. Model X90D 12/16.
PV 23kWp, Batterie 18kWh, Intelligente Steuerung PV/Haus/Heizung/Ladestationen.
Benutzeravatar
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 4338
Registriert: 9. Aug 2014, 15:03
Wohnort: Aargau
Land: Schweiz

Re: Ersatzteilversorgung nach 10 oder mehr Jahren?

von Frischling » 28. Apr 2019, 20:21

10 Jahre ist keine Pflicht.

Aus Treu und Glauben wird eine Nebenpflicht angenommen, dass neben der Lieferung der Hauptleistung (hier Auto) auch für eine angemessene Zeit die Lieferung von Ersatzteilen sichergestellt sein muss. Oft geht man von 10 Jahren ab Produktionsende der Modellreihe aus, aber ein fester Wert ist das eigentlich nicht.
Zumindest die Teile, die für den Betrieb unverzichtbar sind (also z.B. keine Dekorleiste) müssen mehrere Jahre nach Kauf verfügbar sein.
 
Beiträge: 518
Registriert: 20. Dez 2018, 17:12
Land: Deutschland

Nächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: tff_fritz und 3 Gäste