Daimler ramponiert Tesla Model X bei heimlichen Tests

Informationen zum Unternehmen...

Re: Daimler ramponiert Tesla Model X bei heimlichen Tests

von Volker.Berlin » 9. Dez 2017, 11:03

helmut2017 hat geschrieben:Dass das Auto zerlegt wurde ist eine Lüge... Es wurden maximal 3 oder 4 Abdeckungen entfernt.

Oh, wenn Du dabei warst kannst Du uns sicher noch mehr spannende Einzelheiten erzählen!

Im Ernst, ich habe das Gefühl, wir würden alle davon profitieren, wenn Du ein bisschen leiser treten würdest. Skepsis ist angebracht, in jeder Hinsicht. Wenn Du nicht mehr weißt, als wir alle, dann solltest Du Dich bitte auch so vorsichtig äußern, wie Du es von den anderen Diskussionsteilnehmern verlangst.
Benutzeravatar
Moderator
 
Beiträge: 12916
Registriert: 31. Okt 2012, 19:09
Wohnort: Berlin

Re: Daimler ramponiert Tesla Model X bei heimlichen Tests

von SebastianR » 9. Dez 2017, 11:32

helmut2017 hat geschrieben:
SebastianR hat geschrieben:Nach dem Artikel im Spiegel sieht Sixt immer schlechter aus: erst aggressiv auf einen Kunden losgehen, dann kleinlaut zugeben, dass der Endmieter (Daimler) natuerlich doch ganz fundamental und grundlegen gegen die Mietbedingungen verstossen hat. Dann behaupten, dass das nicht so schlimm sei, schliesslich habe man doch gewusst, was zu erwarten sei.


Was du da geschrieben hast stimmt vorn und hinten nicht.
Das ist eine blanke Lüge :!:
Sixt behaart heute noch auf ihrer Meinung


Ich lasse mich nur ungern als Luegner bezeichnen, ohne dass es Quellen gibt, die mir aufzeigen, wo ich gelogen haben soll.

Fuer Dich hier meine Quellen mit Zitaten:

http://www.spiegel.de/auto/aktuell/daim ... 82231.html

In der Mitteilung von Sixt heißt es unter anderem, allen Beteiligten sei klar gewesen, dass der vermietete Tesla von einem "industriellen Kunden" zu "Vergleichs- und Testzwecken" eingesetzt werde.

Extreme Tests waren vertraglich verboten

Van Rinsum hatte sich jedoch vor dem Mietvorgang zusichern lassen, dass der Wagen nicht auf Teststrecken und nicht unter Extrembedingungen gefahren werden dürfe. Die Antwort des Sixt-Vertreters damals darauf: "Das hört sich doch gut an." Ebenso steht dies in dem Mietvertrag zwischen van Rinsum und Sixt. Nachdem Sixt schließlich bei van Rinsum mietete, hielt sich der Kunde des Autovermieters aber nicht an die Absprachen.

Zudem bestätigte auch Sixt nach der Veröffentlichung der Pressemitteilung auf Anfrage des SPIEGEL, dass die Nutzung auf Teststrecken unter Extrembedingungen der von Sixt vermieteten Fahrzeugen ausgeschlossen sei. So sei es in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen von Sixt geregelt.


Deutlicher kann man es nicht sagen: Tests waren vertraglich verboten. Bis hier her, alles klar?

Dass ein Fahrzeug angemietet und beschädigt wurde, bestätigt Sixt auf Nachfrage: „Der Schaden wurde dem Kunden in Rechnung gestellt“, sagte Pressesprecher Frank Elsner. [...]

Testfahrten mit Mietautos seien durch die Allgemeinen Geschäftsbedingungen im Vertrag zwar ausgeschlossen, doch sowas komme trotzdem vor, erklärte der Pressesprecher.


https://www.stuttgarter-zeitung.de/inha ... 4ba11.html

Auf deutsch: Sixt sichert jedem alles gerne auch schriftlich zu und sch$$$t dann auf den Vertrag, weil das "halt vorkommt". Deutlicher kann Sixt seine Schuld doch gar nicht zugeben.

Nene mein Lieber, pass auf, wen Du als Luegner bezeichnest. Was zahlt denn Sixt / Daimler so? Nachdem Du Dich extra angemeldet hast, um hier mit zu diskutieren darf so ein Verdacht schon mal aufkommen...

Du darfst mir sehr gerne zeigen, wo Sixt darauf hinweist, das keinerlei Vertragsbedingungen gebrochen wurden. Du darfst mir auch gerne zeigen, wo Sixt darauf beharrt, dass keinerlei Testfahrten stattgefunden haben. Wenn Du beides nicht kannst, gehe ich davon aus, dass Du Deine Aussage nicht so gemeinst hast...
 
Beiträge: 221
Registriert: 31. Mai 2014, 12:31

Re: Daimler ramponiert Tesla Model X bei heimlichen Tests

von Mathie » 9. Dez 2017, 11:41

helmut2017 hat geschrieben:
Mathie hat geschrieben:Tesla mal in der „Opferrolle“ ;)

Ist Daimler inzwischen so arm dran, dass sie die Testfahrzeuge, die sie zerlegen nicht mal mehr kaufen können?....

Gruß Mathie


Dass das Auto zerlegt wurde ist eine Lüge...

Zerlegen bedeutet laut Duden "ein zusammengesetztes Ganzes auseinandernehmen".

Wenn Du mir vorwirfst, eine Lüge zu verbreiten, dann solltest Du Dir nicht im nächsten Satz widersprechen.

Du hast ja selbst bestätigst, dass Teile von dem Auto entfernt wurden. Teile von einem zusammengesetzen Ganzen zu entfernen ist genau das, was man laut Duden als zerlegen bezeichnet.

Willst Du das mit der Lüge zurücknehmen?

Es wurden maximal 3 oder 4 Abdeckungen entfernt.

Warst Du dabei, dass Du das so sicher sagen kannst? Laut Eigentümer gab es bei lackierten Teilen Kratzer an Verschraubungen. Auch der von der Dekra festgestellte Schaden von über 15 k€ deutet für mich darauf hin, dass nicht nur drei oder vier Abdeckungen entfernt wurden.

Ich bin kein KFZ-Mechaniker aber mittlerweile ist die normaler Arbeitsalltag.
Icfh sage das einfach das ist normal .....

Sachbeschädigung an geliehenen Gegenständen ist normal?

Niemand der Beteiligten bestreitet, dass das Auto beschädigt wurde. Der Streit geht einzig darum, ob neben den gutachtlich festgestellten Schäden am Auto auch Nutzungsausfall und Vertragsstrafen zu zahlen sind.

Ich habe schon viele lustige Vögel in Foren erlebt aber mich innert zwei Sätzen erst der Verbreitung von Lügen zu bezichtigen und dann die eben noch als Lüge bezeichnete Tatsache zu bestätigen, das hat schon Seltenheitswert! Was ist der Zweck Deines äußerst wirren Postings?

Gruß Mathie
Model S 85D, Air, Tech, 19"
 
Beiträge: 6636
Registriert: 10. Apr 2015, 20:47

Re: Daimler ramponiert Tesla Model X bei heimlichen Tests

von snooper77 » 9. Dez 2017, 12:09

Flico hat geschrieben:Dann halt X, Herr Klugscheißer


Mod Note: Gelbe Karte! Bitte zu einem normalen Umgangston zurückkehren,
Danke.
85D silber (blau foliert), 19", bestätigt 18.11.2014, VIN seit 16.02.2015, Produktion 02.04., Transport 08.04., Abholung 09.06.
Benutzeravatar
Moderator
 
Beiträge: 5686
Registriert: 21. Mär 2014, 16:26
Wohnort: Zürich

Re: Daimler ramponiert Tesla Model X bei heimlichen Tests

von helmut2017 » 9. Dez 2017, 12:30

Mathie hat geschrieben: ....

Es wurden maximal 3 oder 4 Abdeckungen entfernt.

Warst Du dabei, dass Du das so sicher sagen kannst? Laut Eigentümer gab es bei lackierten Teilen Kratzer an Verschraubungen. Auch der von der Dekra festgestellte Schaden von über 15 k€ deutet für mich darauf hin, dass nicht nur drei oder vier Abdeckungen entfernt wurden.


Ich gehe jetzt nicht auf alles ein, da würde ich ja morgen noch schreiben....

Keine Ahnung warum du die Schadenssumme an den "Demontagen" festmachst. Hat doch damit gar nix zu tun.

Im übrigen die paar Teile welche demontiert wurden hat der Geschädigte selber aufgezählt.
Nehme mal an dies hat der Gutachter festgestellt.
Wenn man es genau nimmt ist es nicht mal ein Beweis dafür dass dies wärend der Vermietdauer geschehen ist.

Und paar Teile (Abdeckungen/Deckel) entfernen ist nun mal kein zerlegen.
Wenn die Medien von "Zerlegen" schreiben kommt das natürlich viel besser rüber ... nicht ? :roll:

Als ich das erste Mal davon gelesen habe ging mir auch gleich durch den Kopf ...
"sind die irre? Die können doch kein Mietauto zerlegen :evil: "

Nur die haben es halt in Wirklichkeit nicht zerlegt.
Man sollte halt bei den Tatsachen bleiben und nicht irgendwas reinreden
 
Beiträge: 10
Registriert: 8. Dez 2017, 22:55

Re: Daimler ramponiert Tesla Model X bei heimlichen Tests

von Wim » 9. Dez 2017, 12:47

ich hab dazu mal einen laienfrage an die rechts-verständigen.

es scheint auch die meinung zu geben, daimler wäre irgendwie außen vor. der ursprüngliche vermieter kann sich nur an sixt wenden.

hierzu meine frage:

konstrukt: ich borge einem freund mein rad, dem wird es gestohlen, der dieb beschädigt mein rad und wird gefasst.

ich kann meine forderung nicht an den dieb richten? dem eigentlichen schädiger meines eigentums?

wie verfällt sich das?
 
Beiträge: 973
Registriert: 14. Mär 2017, 17:10

Re: Daimler ramponiert Tesla Model X bei heimlichen Tests

von Dringi » 9. Dez 2017, 13:04

In Bezug auf "helmut17" sei gesagt, dass er von seinem Umgangsformen auch im Photovoltaikforum immer mal wieder negativ auftaucht.
Warum er seit neuestem hier im Thread postet ist klar: Das Thema wird auch im PV-Forum diskutiert und ich hatte auf diesen Thread hier im PV-Forum verlinkt.

Dass er hier im TFF-Forum nur auf Kravall aus ist, kann man eigentlich hier sehr deutlich erkennen.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 838
Registriert: 2. Mär 2016, 21:51

Re: Daimler ramponiert Tesla Model X bei heimlichen Tests

von Flico » 9. Dez 2017, 13:10

snooper77 hat geschrieben:
Flico hat geschrieben:Dann halt X, Herr Klugscheißer


Mod Note: Gelbe Karte! Bitte zu einem normalen Umgangston zurückkehren,
Danke.


So ein taktisches Faul ist manchmal notwendig.
Model S 85D metallic weiß foliert
Benutzeravatar
 
Beiträge: 884
Registriert: 17. Mär 2016, 14:09

Re: Daimler ramponiert Tesla Model X bei heimlichen Tests

von ChrisB III » 9. Dez 2017, 13:28

Wim hat geschrieben:ich hab dazu mal einen laienfrage an die rechts-verständigen.

es scheint auch die meinung zu geben, daimler wäre irgendwie außen vor. der ursprüngliche vermieter kann sich nur an sixt wenden.

hierzu meine frage:

konstrukt: ich borge einem freund mein rad, dem wird es gestohlen, der dieb beschädigt mein rad und wird gefasst.

ich kann meine forderung nicht an den dieb richten? dem eigentlichen schädiger meines eigentums?

wie verfällt sich das?


Doch, Du hast hier an Ansprüche gegen den Dieb. Gegen Deinen Freund nicht. Da liegt schon mal kein Vertrag vor, eher ein Gefälligkeitsverhältnis. Und wenn ein Vertrag vorliegen würde, müsste Dein Freund vorsätzlich oder fahrlässig gehandelt haben. Beides ist hier ja ganz offensichtlich nicht der Fall. Er hat den Schaden ja gar nicht verursacht. Wenn Du keine Ansprüche gegen Deinen Freund findest, prüfst Du Ansprüche gegen den Dieb. Kann mich da nur wiederholen: Es gibt nicht nur Ansprüche aus Vertrag, sondern auch quasi-vertragliche, dingliche und deliktische. Schau Dir bspw. mal § 823 Abs. 1 BGB an.
 
Beiträge: 1106
Registriert: 9. Jul 2016, 14:44

Re: Daimler ramponiert Tesla Model X bei heimlichen Tests

von Wim » 9. Dez 2017, 13:48

so denk ich auch.

egal, wie lang die weitergabe kette ist und egal ob kettenglieder sich gegenseitig freierklärt haben, solange ich den schadensverursacher nicht befreit habe, haftet er mir gegenüber.

oder hier: sollte daimler die schäden verursacht haben, haftet daimler in voller höhe.
wer an jeder teslasäule noch andere stecker sehen möchte, der setzt sich sicherlich auch dafür ein, dass phev beim tanken auch strom ziehen können und rewe ihre eigenmarke nur anbieten darf, wenn sie auch die eigenmarken von edeka&co ins regal stellen
 
Beiträge: 973
Registriert: 14. Mär 2017, 17:10

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: Google Adsense [Bot], tomka und 3 Gäste