Musk und Trump (Tesla und US-Regierung)

Informationen zum Unternehmen...

Re: Musk und Trump (Tesla und US-Regierung)

von FrankfurterBub » 30. Jan 2017, 07:53

Musk überschätzt sich m.E. maßlos.
Was im Business gut sein mag (seine Visionen und Erwartungen sind der Kern des Geschäfts), wird in der Politik nicht weiterführen. Seine Stimme wird bei einem Egomanen wie Trumpel verhallen, dieser Mann versteht nur die klar Sprache eines Deals (und hierfür ist Tesla leider zu unbedeutend).

Ich sehe mit Schrecken, wie die Welt heute mit einer 'mal abwarten / kleine Schritte führen auch ans Ziel'-Haltung lang erkämpfte Werte auf den Haufen der Geschichte wirft. Menschen wie Trump, Erdogan, Putin, Xi, etc. verstehen nur die Sprache, die sie selbst sprechen: Klare, eindeutige Positionen mit genau definierten Grenzen. Sonst werden diese immer wieder überschritten, bis sie sich irreversibel verschoben oder gar aufgelöst haben.

Auch wenn ich Herrn Schulz von seiner Art und Politik nicht wirklich in mein Herz schließen kann, in der Vergangenheit hat er sich nicht gescheut, den Leuten ins Gesicht zu sagen: Bis hierhin und nicht weiter.. Das brauchen wir derzeit mehr denn je.

Edit und PS: Um den Bogen zu Tesla zurück zu spannen - Sollte Musk nicht klare Worte wählen und eher auf Appeasement setzen, ist meine Faszination für Tesla dahin.. (auch wenn es ihn nicht im geringsten Maße interessieren wird)
Shut up and drive!
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1250
Registriert: 2. Apr 2016, 07:31
Wohnort: Frankfurt
Land: Deutschland

Re: Musk und Trump (Tesla und US-Regierung)

von OS Electric Drive » 30. Jan 2017, 08:35

Sorry aber das stimmt doch nicht! Warum ist den die Welt so wie sie ist? Wir sitzen hier mit Milch und Honig in den Bächen und jammern rum dass man zu viel auf den Rippen hat? Wir lassen Kriege führen um Öl und Ressourcen zu bekommen, da juckt es nicht ob für den Krieg auch unbetroffene leiden. Wir brauchen ja unseren Wohlstand und wir teilen den auch nicht, das kommt nicht in Frage. Wir haben halt Gedacht, dass Globalisierung für alle gut ist, das ist sie halt nicht.

Daher brauchen wir ja die Unabhängigkeit von Putin und Co, mir wird ja immer gerne nachgesagt ich sei ein Ökospinner!

Wir brauchen Menschen wie Musk die Ihren Einfluss in die Politik geltend machen um was voranzubringen und nicht nach hinten zu richten! Jeder Einfluss von Musk auf Trump ist von Vorteil, ohne diesen wäre es noch schlimmer!
Mobil unterwegs: 2011 Roadster 2.5 - 2013 Tesla Model S85, nun X100D, BMW i3 und Renault ZOE (2013) gegen Tesla M3 getauscht - Seit Feb. / Mrz 3x Model 3
Benutzeravatar
 
Beiträge: 14346
Registriert: 7. Dez 2011, 13:18

Re: Musk und Trump (Tesla und US-Regierung)

von Jan » 30. Jan 2017, 08:43

Habt Ihr es gesehen? Das sind am Ende die Dinge, die die Welt verändern. Und dazu braucht es nicht nur Visionen, sondern auch die Mächtigen mit im Boot. Und es braucht stabile Länder, die an Zukunft glauben und nicht in weit zurück liegende Jahrhunderte zurück wollen.
http://www.spacex.com/hyperloop
https://www.youtube.com/watch?v=DiKjfN3BgvU
Zuletzt geändert von Jan am 30. Jan 2017, 09:53, insgesamt 1-mal geändert.
Kommt bei Dir auch schon Strom vom Dach? :) https://www.youtube.com/watch?v=bBPRBxziQOI
Benutzeravatar
 
Beiträge: 443
Registriert: 29. Aug 2014, 12:21
Land: Deutschland

Re: Musk und Trump (Tesla und US-Regierung)

von Yellow » 30. Jan 2017, 09:18

Franko30 hat geschrieben:Das finde ich immer wieder lustig "keine politischen Themen" - Elektromobilität ist hoch politisch, weil eine disruptive Technologie.
Aber du kannst ja weiter versuchen das echte Leben aus dem Forum draußen zu lassen.

Du kannst Dich gerne darüber amüsieren aber ich denke die Grenze ist allen klar und Thorsten hat sie auch nochmal deutlich beschrieben.
Es ist auch keine Einzel-Entscheidung von Thorsten - alle Moderatoren stehen dahinter und werden darauf achten!
WENIGER SCHREIBEN, MEHR LESEN!
Tesla-Fahrer seit 03/2014, Moderator seit 09/2016
Bis 06/2015: P85, bis 12/2016: S85D, bis 03/2019: X90D,
Seit 06/2019: XP100DL Raven
http://ts.la/stefan7726
Benutzeravatar
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 10107
Registriert: 8. Jan 2013, 17:31
Wohnort: Hannover
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model X

Re: Musk und Trump (Tesla und US-Regierung)

von Yellow » 30. Jan 2017, 09:22

FrankfurterBub hat geschrieben:... Sollte Musk nicht klare Worte wählen und eher auf Appeasement setzen, ist meine Faszination für Tesla dahin.. (auch wenn es ihn nicht im geringsten Maße interessieren wird)

Du bist nicht alleine! Meine Frau z.B. beobachtet das Thema auch ganz genau und hat gestern zum ersten Mal davon gesprochen, ihre Model-3-Reservierung zu stornieren ...
WENIGER SCHREIBEN, MEHR LESEN!
Tesla-Fahrer seit 03/2014, Moderator seit 09/2016
Bis 06/2015: P85, bis 12/2016: S85D, bis 03/2019: X90D,
Seit 06/2019: XP100DL Raven
http://ts.la/stefan7726
Benutzeravatar
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 10107
Registriert: 8. Jan 2013, 17:31
Wohnort: Hannover
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model X

Re: Musk und Trump (Tesla und US-Regierung)

von ZoePionierin » 30. Jan 2017, 09:50

Mich wundert, dass sich Elon Musk weitestgehend aus dem Wahlkampf und der amerikanischen Politik mit öffentlichen Äußerungen zurückgehalten hat und nun öffentlich für Herrn Trump in die Bresche springt - srsly?!

Mit dem #MuslimBan hat Trump eine Grenze überschritten, die wir alle nicht hinnehmen dürfen. Ersetzt einfach Muslim durch Jude und kramt in eurem Kopf, ob euch das bekannt vorkommt. Das wird nicht das letzte Dekret von diesem Narzisten sein, dass den humanistischen Grundkonsens unterwandert. Hier hilft kein Appeasment (ich bemühe jetzt nicht noch einen historischen Vergleich), sondern nur klare Kante und Oppossition. Dieser Ban wird nicht durch irgendwelche Anpassungen besser - er ist und bleibt faschistische Politik.

Elon sollte eigentlich wissen, dass viele seiner Kund*innen aufgeklärte Menschen sind - oder das was die Rechte abschätzig als "liberals" bezeichnet. Er begibt sich meiner Meinung mit seinem Agieren auf sehr dünnes Eis. was hat er davon, wenn Trump ihn lieb hat, wenn seine Fanbase und seine Kund*innen ihm den Rücken kehren. Die Reaktionen bei Twitter auf seine Tweets sprechen eine ziemlich eindeutige Sprache.

So, und jetzt gehe ich mir die Augen waschen #afd #helmut

P.S.: Sorry, aber manche Themen lassen sich nicht unpolitisch diskutieren und auch nicht komplett aus einem Forum heraushalten. Manchmal muss man eben Stellung beziehen.
Tesla Model S 70 D mit L!T!E!
Mein Referral-Link (bis 15. Oktober 2016): http://ts.la/jana6690
Benutzeravatar
 
Beiträge: 462
Registriert: 5. Aug 2014, 23:09
Wohnort: Stuttgart
Land: Deutschland

Re: Musk und Trump (Tesla und US-Regierung)

von fränki1 » 30. Jan 2017, 10:05

Man sollte Musk wohl endlich mal realistisch sehen und nicht so, wie er gerne selbst gesehen werden will.
Fakt ist, er hat mit Paypal schon als junger Mensch relativ viel Geld verdient und fakt ist, die Vermarktung von Paypal ist maßgeblich seine Leistung.
Seinen fachlichen Beitrag kann ich nicht einschätzen.
Und fakt ist, er hat dieses Geld zumindest für sich und seine Idee sehr gewinnbringend angelegt.
Und fakt ist auch, er ist ein großer Visionär und wohl auch Träumer. Als Kind wurde er dafür wohl einschlägig gemobbt.
Jedenfalls hat er wohl an dieser Stelle seine Marktlücke erkannt und konsequent genutzt.
Er begann Ideen zu sammeln, als seine darzustellen und konsequent zu vermarkten. An der Börse sammelte und sammelt er dafür sehr
erfolgreich Geld ein. Da er sich selbst dabei als der große Erfinder und "Messias" darstellt, wird jeder Erfolg der seine und das Vertrauen wächst.
Allerdings hat es den Erfinder Musk im Sinne eines Tesla oder Edinson nie gegeben.
Er wird seinen Visionen selbst bedingungslos folgen, denn er ist ihnen selbst wohl am allermeisten verfallen.
Er hat diese seltene Fähigkeit, und das Glück sie entfalten zu können. Solange er für die richtigen Ziele unterwegs ist, kann er hervorragendes leisten.
Spannen ihn die falschen vor ihren "Karren", wird er zu gefährlichen Waffe.
 
Beiträge: 713
Registriert: 13. Mai 2016, 13:26
Land: Deutschland

Re: Musk und Trump (Tesla und US-Regierung)

von Jan » 30. Jan 2017, 10:25

Erst einmal geht es darum, den eigenen Laden möglichst gut durch die Zeit zu führen. Und da stehen einige Veränderungen ins Haus an denen Elon Musk gern beteiligt sein will, nur zu verständlich.
https://www.youtube.com/watch?v=DiKjfN3BgvU

Wir hingegen bekommen es mit immer neuen Schwachmaten zu tun.
https://www.youtube.com/watch?v=DiKjfN3BgvU
Kommt bei Dir auch schon Strom vom Dach? :) https://www.youtube.com/watch?v=bBPRBxziQOI
Benutzeravatar
 
Beiträge: 443
Registriert: 29. Aug 2014, 12:21
Land: Deutschland

Re: Musk und Trump (Tesla und US-Regierung)

von Helmut1 » 30. Jan 2017, 10:33

fränki1 hat geschrieben:Spannen ihn die falschen vor ihren "Karren", wird er zu gefährlichen Waffe.

:?:
Ich verstehe nicht wer Musk vor seinen Karren spannen soll. Und wie soll er zur "gefährlichen Waffe" werden? :?: :?: :?:
Ich denke mal, es gibt wohl kaum Menschen auf der Welt die freier und anagierter als Elon Musk sind, ihren eigenen Willen und Visionen umzusetzen.
M3 reserviert 31.3.16 (In Hamburg vor Ladenöffnung in der Schlange gestanden. Bestellung/Konfiguration 9.9.19 M3 AWD weiß ohne Extras; Rechnung 13.9.19; Übergabe ohne Mängel am 19.9.19
Mein Referallink (Weiterempfehlungslink): https://ts.la/helmut82876
Benutzeravatar
 
Beiträge: 4164
Registriert: 4. Mär 2015, 03:24
Land: Deutschland

Re: Musk und Trump (Tesla und US-Regierung)

von fränki1 » 30. Jan 2017, 10:55

@Helmut Ist das so schwer zu erraten? Space X baut z.B Raketen. Und Wernher von Braun wollte von Anfang an auf den Mond, was er auch geschafft hat. Allerdings hat die A4 nach meinem Wissensstand keine Rosinen nach London gebracht. Ich will niemandem etwas unterstellen, aber die Risiken sollte man schon beim Namen nennen.
 
Beiträge: 713
Registriert: 13. Mai 2016, 13:26
Land: Deutschland

VorherigeNächste

Wer ist online?