Elon Musk auf Twitter

Informationen zum Unternehmen...

Re: Elon Musk auf Twitter

von past_petrol » 28. Dez 2018, 10:55

Helmut1 hat geschrieben:
past_petrol hat geschrieben:... bitte kein weiteres PR desaster - es würde nur alles zerstören, wofür er und andere so hart gearbeitet haben.

T´schuldigung aber "alles zerstören" ist doch Unfug bzw. extrem übertrieben.
Es kommt jetzt darauf an für Elon es richtig abzuwägen, zwischen öffentlichen Bohai der durchaus auch positiv sein kann. Füttern der allgemeinen Ansicht, dass jeder Mensch auch seine schlechten Seiten hat und Elon als der Supermacher hat halt.... Bzw. natürlich ein möglichst geräuschloses Beerdigen der Sache.
Die Forderung von "nur" 75.000$ erscheint mir verdächtig wenig. Es wirkt schon zu gut und fair gegenüber Elon die Sache still aus der Welt zu schaffen.
Wenn der Zank weitergeht wird Elon sicherlich einigen Gegenwind bekommen warum er nicht für nur 75.000$ die Sache bereinigt hat.


Sehe ich komplett anders. Wenn er nicht Recht hat, dann hat er einen Fehler gemacht und zu seinen Fehlern muss man mit allen Konsequenzen stehen - notfalls auch durch eine Verurteilung. Er hat ja nicht behauptet, dass Unsworth ein "Penner" o.ä. ist, sondern ihn des Kindesmissbrauchs bezichtigt.

Würde mir das passieren, würde ich auf eine richterliche Klarstellung drängen - Geld wäre mir da nur insofern wichtig, als dass es eventuell entstandene Schädigungen ausgleichen müßte. Keine Ahnung, was Unsworth hier anführt.

Das M3 wird ein Massenfahrzeug., Anders als beim S/X für Enthusiasten, wird es hier wichtig sein, einfach bestimmte Fehler nicht zu machen. Es gibt einen Unterschied in der Gesellschaft und auch im Knast. Betrug oder Kindesmissbrauch sind da zwei ganz verschiedene Dinge. Ich würde dieses Thema - wenn es denn nicht wahr ist, so weit wie möglich von der Marke Tesla fernhalten. Da reicht es einfach schon aus, wenn man andere dieser Sache bezichtigt. 2019 wird ein gutes Jahr für Tesla, aber ab 2020/21 ziehen die anderen eben mit - VW z.B. und da ist es einfach nur furchtbar unnötig.

Ich halte es aktuell nicht mehr für übertrieben, zu meinen, dass die Marke keinen ernsthaften Schaden nimmt, wenn Tesla in die Massenfertigung geht. Zu Zeiten des S/X hat das prozentual wenige interessiert. Wenn Du Dich anno 2021 entscheiden kannst zwischen einem dann käuflichen VW und einem Tesla, wo der Chef irgendwie ein Pädophilengezicke am Start hat und es nur Gerede in der Nachbarschaft gibt, dann kaufst Du den VW, denn Betrug in der Wirtschaft ist gesellschaftlich mehr akzeptiert, als das andere Theme - egal auf welcher Seite man dort steht. Unschuldig bezichtigt zu werden, kann für so einen Menschen bedeuten, dass sein Leben - wie er es bis jetzt kannte - einfach mal vorbei ist ! Das ist nicht witzig und weit davon entfernt "Arschloch" zu sagen.
X100D, ab 03/2019
S85D, 03/2015 - 03/2019
ZOE intens Z.E. 40, seit 03/2017
PV 10,494 kWp
KEBA P30-Cluster, Lokales Lastmanagement
digitalStrom
Benutzeravatar
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 4597
Registriert: 11. Nov 2014, 11:17
Land: Deutschland

Re: Elon Musk auf Twitter

von Frischling » 28. Dez 2018, 11:08

Dass wahre Tatsachenbehauptungen unter gewissen Umständen nicht erlaubt sein können, wusste ich bisher nicht - man lernt nie aus.
 
Beiträge: 543
Registriert: 20. Dez 2018, 18:12
Land: Deutschland

Re: Elon Musk auf Twitter

von Michalski » 28. Dez 2018, 11:12

ChrisB III hat geschrieben:Im Artikel steht nicht, dass Unsworth nicht pädophil ist.
Musk würde es schlicht nichts bringen, vor Gericht das Gegenteil zu beweisen.


Das stimmt so nicht. Könnte er vor Gericht das Gegenteril beweisen, würde er den Prozess gewinnen. Dass er den Prozess abweisen lassen will mit der Argumentation, auf Twitter gehe es halt rau zu, es wäre ja offensichtlich, dass seine Beleidigungen keinen Wahrheitsgehalt haben und dass sein Recht auf freie Meinungsäußerung auch Schmähkritik umfasst, ist da eigentlich erschreckend schwach. Da es sich um eine Zivilklage handelt, liegt die Beweislast der Entlastung beim Beklagten - er ist nahezu "schuldig bis zur nachgewiesenen Unschuld".

Nur in Strafrechtsfällen muss die Staatsanwaltschaft ihren Fall "zweifelsfrei" beweisen. Zivilsachen brauchen in Amerika nur eine "Überwiegen der Beweise ". Solche Standards werden oft in Form von prozentualen Wahrscheinlichkeiten ausgedrückt. "Überwiegen der Beweise" ist ein 51%-Standard. Elon Musk täte schon gut daran, beweisen zu können, dass er Recht hatte mit seinen Behauptungen.
 
Beiträge: 47
Registriert: 25. Dez 2018, 12:26
Land: Deutschland

Re: Elon Musk auf Twitter

von fränki1 » 28. Dez 2018, 11:24

Der einzige vernünftige und auch der einzige anständige Weg ist in meinen Augen zu seinem Fehler zu stehen und sich in aller Öffentlichkeit für dieses dümmliche Geschwätz zu entschuldigen. Alles andere ist komplett unkontrollierbar. Was wäre z.B. wenn der Taucher sich von Fachärzten einen schwerwiegenden seelischen Schaden bescheinigen lässt. Da steht schnell Körperverletzung im Raum.
Genauso albern ist die Begründung seines Anwaltes. Wenn Sich Musk bei Twitter aufführt, wie ein unerzogenes Kind auf dem Schulhof, dann disqualifiziert er sich in seiner Position genauso wie es Trump tut. Bei VW lese ich hier öfter das Argument, ich kaufe doch kein Auto von Betrügern. Und wie ist das dann wohl mit Autos von einer Firma, deren Chef andere als Pädophile beschimpft, weil er selbst nicht mit Kritik umgehen kann? Wie heißt es so schön, einen Fehler machen ist menschlich, den gleichen Fehler zwei mal machen ist dümmlich!
 
Beiträge: 786
Registriert: 13. Mai 2016, 13:26
Land: Deutschland

Re: Elon Musk auf Twitter

von past_petrol » 28. Dez 2018, 12:08

fränki1 hat geschrieben:Bei VW lese ich hier öfter das Argument, ich kaufe doch kein Auto von Betrügern. Und wie ist das dann wohl mit Autos von einer Firma, deren Chef andere als Pädophile beschimpft, weil er selbst nicht mit Kritik umgehen kann? Wie heißt es so schön, einen Fehler machen ist menschlich, den gleichen Fehler zwei mal machen ist dümmlich!


Und exakt DAS ist der Punkt ! Danke dafür. Eine Entschuldigung nebst ggf. Zahlung eines "Schmerzensgeldes" wäre angemessen. Ich würde es aussergerichtlich regeln - ohne Urteil. Die Entschuldigung sollte er per Twitter verbreiten - das wäre souverän.

Oder - er hat Beweise - dann soll sie vorlegen, vor Gericht gehen und gewinnen. Nur dann hätte sich sein Anwalt nicht so lächerlich eingelassen.
X100D, ab 03/2019
S85D, 03/2015 - 03/2019
ZOE intens Z.E. 40, seit 03/2017
PV 10,494 kWp
KEBA P30-Cluster, Lokales Lastmanagement
digitalStrom
Benutzeravatar
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 4597
Registriert: 11. Nov 2014, 11:17
Land: Deutschland

Re: Elon Musk auf Twitter

von Mazn » 28. Dez 2018, 15:16

past_petrol hat geschrieben:
Und exakt DAS ist der Punkt ! Danke dafür. Eine Entschuldigung nebst ggf. Zahlung eines "Schmerzensgeldes" wäre angemessen. Ich würde es aussergerichtlich regeln - ohne Urteil. Die Entschuldigung sollte er per Twitter verbreiten - das wäre souverän.

Oder - er hat Beweise - dann soll sie vorlegen, vor Gericht gehen und gewinnen. Nur dann hätte sich sein Anwalt nicht so lächerlich eingelassen.


Genau so sehe ich das auch.
 
Beiträge: 503
Registriert: 18. Apr 2016, 14:01
Wohnort: Bruckmühl
Land: Deutschland

Re: Elon Musk auf Twitter

von MichiRedv » 28. Dez 2018, 15:17

Der Abgasbetrug von VW ist schon eine andere Dimension als die Beleidigung durch Elon von einer Person.
Mir geht immer die Hutschnur hoch, wenn einer das vergleicht!

Elon soll sich entschuldigen und zahlen.
Beides hat VW in ganz anderer Dimension bislang aber auch nicht hinbekommen.
Wer noch einen Referral link sucht: http://ts.la/michael8179 - DANKE

Ex. Model S 90D - titanium metallic (6/2016-10/2018)
Model S 100D - midnight silver metallic (Seit 10/2018)
Model 3 Performance - pearl white (Seit 02/2019)
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1436
Registriert: 13. Okt 2015, 19:31
Wohnort: Münchner Westen
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: Elon Musk auf Twitter

von past_petrol » 28. Dez 2018, 16:48

MichiRedv hat geschrieben:
Der Abgasbetrug von VW ist schon eine andere Dimension als die Beleidigung durch Elon von einer Person.
Mir geht immer die Hutschnur hoch, wenn einer das vergleicht!



Da sind wir absolut einer Meinung. Nur funktionieren leider die Menschen anders. Wie war denn so das Absatzjahr bei VW in 2018 und 2017 ?

Interessiert das VW Kunden wirklich ? In der Causa Musk wird ein Thema angeschnitten, was selbstverständlich in der Dimension nicht vergleichbar ist, auf das Menschen aber gänzlich anders reagieren. Das hat etwas damit zu tun, dass man sich selbst davon i.d.R. super distanzieren kann, während man das mit einem VW Golf im beschriebenen Sachverhalt (Betrug) nicht mehr schafft - unverschuldet natürlich - auch unbestritten. Das "die da oben" ohnehin machen, was sie wollen, ist weitaus mehr gesellschaftsfähig, als irgendetwas mit Pädophilie.

Ausserdem läßt es sich medial wunderbar ausschlachten und lenkt genial vom eigentlichen Thema ab.

Wieso schreibt denn der Spiegel nicht mal ein update zu Rupert Stadler oder zu Winterkorn ? Weil das die Masse null interessiert und zwei Wörter nicht drin vorkommen - eines ist Tesla...
X100D, ab 03/2019
S85D, 03/2015 - 03/2019
ZOE intens Z.E. 40, seit 03/2017
PV 10,494 kWp
KEBA P30-Cluster, Lokales Lastmanagement
digitalStrom
Benutzeravatar
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 4597
Registriert: 11. Nov 2014, 11:17
Land: Deutschland

Re: Elon Musk auf Twitter

von Healey » 28. Dez 2018, 20:45

Nun bitte zurück zu Twitter. Die Diskussion dieses Falls hatten wir schon über viele, viele Seiten. Lasst doch die Gerichte urteilen. Wir beziehen unser Wissen darüber nur aus den Medien und gerade in diesem Fall schreiben bestimmte Medien besonders gerne darüber.
LGH
Model S85D seit 20.05.2015 und 156.000 km, 200 Wh/km über alles
Model 3 AWD, seit 22.03.2019 und 27.000 km, 160 Wh/km über alles
Cybertruck vorbestellt am 22.11.2019
http://ts.la/hermann8125
Benutzeravatar
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 10815
Registriert: 9. Nov 2014, 12:15
Wohnort: Ragnitz
Land: Oesterreich
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: Elon Musk auf Twitter

von Hendrik » 29. Dez 2018, 00:51

Healey hat geschrieben:Nun bitte zurück zu Twitter. Die Diskussion dieses Falls hatten wir schon über viele, viele Seiten. Lasst doch die Gerichte urteilen. Wir beziehen unser Wissen darüber nur aus den Medien und gerade in diesem Fall schreiben bestimmte Medien besonders gerne darüber.
LGH


Healey, du hast mir wegen meiner Kritik an Elon Musks Unterstellungen eine Verwarnung erteilt und mich als genauso wie Elon Musk bezeichnet. Damals hast du das damit begründet, dass Musk evtl Indizien habe, dass Unsworth ein Kindervergewaltiger sei:

Healey hat geschrieben:Für mich ist Hendrik damit um nichts besser als Elon, den er kritisiert. Bei Elon hoffe (und denke) ich dass er dazu wesentlich mehr weiß als wir alle hier. Es ist für mich deshalb unterstes Bildzeitungsniveau darüber, in dieser Art und Weise zu diskutieren...damit meine ich auch andere Beiträge dieser Art.


Die Vorgehensweise von Elon Musks Anwälten zeigt jetzt, dass Musk keine Informationen dazu hatte. Neben Medieninformationen gibt es auch öffentliche Gerichtsunterlagen, die Vorgehensweise der Anwälte ist damit Fakt. Für mich ein wichtiger Abschluss dieses Vorfalls festzustellen, dass Unsworth unschuldig ist und kein weiteres "es könnte ja doch was dran sein" kleben bleibt.
Model S P85 (2013), Renault Zoe 22 kWh
Benutzeravatar
 
Beiträge: 2051
Registriert: 8. Apr 2012, 20:08
Land: Deutschland

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: Absurd, eue.boettcher, gecco, Kumasasa, Mathie, Ralf1966, Scaylon, schueppi, steinlm, T0m03, tanim, TommyP und 15 Gäste