Elon Musk auf Twitter

Informationen zum Unternehmen...

Re: Elon Musk auf Twitter

von Abgemeldet 01-2020 » 17. Jul 2018, 12:34

betatester hat geschrieben:Die Verweise auf das "Beweisen" finde ich sehr eigenartig. Es war aus meiner Sicht einfach eine Beschimpfung. Wenn jemand einen anderen als "Schlappschwanz" beschimpft, wird er ja auch nicht aus der Nummer rauskommen in dem er beweist, dass dieser tatsächlich Potenzprobleme hat.

Das mit dem "Beweisen" hätte in den USA hohe rechtliche Relevanz, weil das dort den Unterschied ausmacht zwischen "libel" und... gar nix. Meines Wissens nach gibt's für libel auch nur Geldstrafen (dafür u.U. hohe), von Gefängnisstrafen ist mir im Gegensatz zu Deutschland in den USA nichts bekannt - bin aber kein Rechtsexperte.

Edith sagt: Ein Schlappschwanz sein ist auch nicht strafbar.
Zuletzt geändert von Abgemeldet 01-2020 am 17. Jul 2018, 17:43, insgesamt 2-mal geändert.
 
Beiträge: 2318
Registriert: 19. Jan 2017, 13:24
Land: anderes Land

Re: Elon Musk auf Twitter

von T-Fan » 17. Jul 2018, 12:48

fränki1 hat geschrieben:Eigentlich gibt es da nicht viel zu diskutieren. Wenn Musk seine Behauptung (pädophil) nicht beweisen kann, handelt es sich hier wohl eindeutig um eine Straftat nach § 187 StGB. Den Rest kann dort jeder gerne selbst nachlesen. Hoffentlich hat er bei dem "Saboteur" nicht genauso emotional "aus der Hüfte geschossen", denn dann gäbe es wohl richtig Ärger.Persönlich bleibe ich bei meiner Empfehlung, er sollte sich umgehend bei dem Taucher entschuldigen. Das muss doch unter Männern irgendwie gehen.


Ob es sich um eine Straftat gemäß 187 StGB handelt wäre noch zu prüfen. Ich bin erstaunt über die Art der Vorverurteilungen, die man hier lesen kann.
Eine Verurteilung nach 187 StGB käme wahrscheinlich aus dem Grund schon nicht in Betracht, weil Musk diese Äußerungen nicht auf dem Gebiet der Bundesrepublik Deutschland und nicht gegen einen in eben diesem Gebiet ansässigen Menschen getätigt hat. Es ist an sich nur mit dem Wunsch nach "Empörung" zu erklären in meinen Augen jetzt auch noch Straftatbestände der Bundesrepublik Deutschland auf einen US Bürger ausweiten zu wollen.
Der Twitter von Musk war völlig daneben. Das ist unbestritten. Ein Entschuldigung ebenso sicher nicht verkehrt.
Wenn es etwas zu klären gibt, dann in den USA. Alles andere ist Empörbürgertum in Reinkultur nach meinem Empfinden.

Was soll das also? Was das in den USA ist sollten wir den Gerichten dort überlassen. Ob da etwas Wahres dran ist halte ich aufgrund der Wahrscheinlichkeit für weniger Wahrscheinlich aber nicht ausgeschlossen. Rein statistisch besteht eine Wahrscheinlichkeit von ca. 2%, dass Musk da etwas angesprochen hat, was den Tatsachen entspricht. Das ist wenig aber nicht 0%.
Model 3 seit 05/2019
Model S seit 2015
 
Beiträge: 2299
Registriert: 20. Jun 2015, 08:06
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: Elon Musk auf Twitter

von Abgemeldet 01-2020 » 17. Jul 2018, 12:50

Hendrik hat geschrieben:
George hat geschrieben:Der analfixierte Taucher

Diese Bezichtigungen ist doch echt unnötig. Genau dadurch entstehen immer wieder Eskalationen und unsachliche Diskussionen.

Nein, gar nicht. Als ich das geschrieben habe, was im angloamerikanischen Sprachraum null Problem wäre - wusste ich, dass in Deutschland gleich jemand im Dreieck springt und evtl der Mod kommt. Tatsächlich ist es aber eine harmlose und für Herrn Unsworth vermutlich sogar humorige Aussage ;) Bitte nochmal nachlesen und -denken, und dann sehen, dass sich diese von mir aus dem Bereich der Psychologie entliehenen Formulierung exakt auf die Äußerungen und Vorschläge bezieht, die Herr Unsworth selbst öffentlich von sich gegeben hat. Woraus sich hier ein „zum Abschuss freigegeben“ herleitet, erschließt sich mir nicht. :?
 
Beiträge: 2318
Registriert: 19. Jan 2017, 13:24
Land: anderes Land

Re: Elon Musk auf Twitter

von fränki1 » 17. Jul 2018, 12:51

Die Sache ist rechtlich wohl noch deutlich komplexer. Musk ist auch Staatsbürger in Südafrika und Kanada und verbreitet wurde sein Geschwätz in der ganzen Welt. Übrigens, klagt der Taucher nicht, sehe ich schon die Ratten aus den Löchern kommen, "Der Traut sich nicht, weil er Dreck am Stecken hat" und ähnliche Sprüche. Befürchte, Musk hat hier den Zauberlehrling gespielt, und man kann nur hoffen, dass der "Alte Meister" noch zurechtkommt und Ihn wieder auf den Boden der Realitäten holt. Übrigens auch seinen "Wetteinsatz" mit der handsignierten Dollarnote ist ein deutliches Zeichen, dass er dringend einen Dämpfer braucht.
 
Beiträge: 786
Registriert: 13. Mai 2016, 13:26
Land: Deutschland

Re: Elon Musk auf Twitter

von T-Fan » 17. Jul 2018, 12:53

Elektroniker hat geschrieben:Jemanden als pädophilen Kerl zu bezeichnen, geht aber über eine bloße Beschimpfung weit hinaus. Immerhin ist es praktisch weltweit strafbar, einer pädophilen Neigungen nachzugehen und in sexuelle Handlungen umzusetzen. Über die gesellschaftliche Ächtung brauchen wir gar nichts erst zu diskutieren. Es ist so ziemlich das Übelste, was man jemandem andichten kann.

Ich hätte mal die Elon-Verteidiger hier hören wollen, hätte irgendjemand den Elon als pädophil betitelt ...


Du vergisst, dass es in den USA ein Schimpfwort ist um eine äußerst üble Beleidigung abzusetzen.
Das macht es nicht besser aber die Nummer, die jetzt daraus gemacht wird, ist es nicht.
Ich finde es nach wie vor daneben aber jetzt aus einem - zugegeben äußerst üblen Schimpfwort, dass der CEO einer FIrma wie Tesla nicht abgeben sollte - eine Verleumdung machen ist für mich Empörbürgertum und völlig an der Sache vorbei.

PS: Niemand hier weiß, was Musk veranlaßt hat so etwas zu schreiben. Auch weiß niemand, welche Informationen er hat. Dennoch sollte er so etwas tunlichst bleiben lassen.
Zuletzt geändert von T-Fan am 17. Jul 2018, 13:07, insgesamt 1-mal geändert.
Model 3 seit 05/2019
Model S seit 2015
 
Beiträge: 2299
Registriert: 20. Jun 2015, 08:06
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: Elon Musk auf Twitter

von T-Fan » 17. Jul 2018, 12:56

fränki1 hat geschrieben:Die Sache ist rechtlich wohl noch deutlich komplexer. Musk ist auch Staatsbürger in Südafrika und Kanada und verbreitet wurde sein Geschwätz in der ganzen Welt. Übrigens, klagt der Taucher nicht, sehe ich schon die Ratten aus den Löchern kommen, "Der Traut sich nicht, weil er Dreck am Stecken hat" und ähnliche Sprüche. Befürchte, Musk hat hier den Zauberlehrling gespielt, und man kann nur hoffen, dass der "Alte Meister" noch zurechtkommt und Ihn wieder auf den Boden der Realitäten holt. Übrigens auch seinen "Wetteinsatz" mit der handsignierten Dollarnote ist ein deutliches Zeichen, dass er dringend einen Dämpfer braucht.


Warum braucht er einen Dämpfer? Immerhin rein statistisch könnte er bis zu 2% richtig gelegen haben. Je nach Kulturkreis ist die Rate der angesprochenen Neigungen zwischen 1% und 2% bei der männlichen Bevölkerung vorhanden.
Wir wissen es nicht, was bei der Rettung gelaufen ist. Wir wissen nicht, was Musk bewegt hat, so etwas zu schreiben.
Das ändert nichts daran, dass so eine Äußerung völlig daneben ist und Musk besser beraten wäre sich zu entschuldigen und das zu unterlassen.
Er sollte sich allgemein, glaube ich, Hilfe holen, diese persönlichen Angriffe souveräner zu beantworten.
Damit wäre allen geholfen.

Aber diese "Hexenjagd", die hier veranstaltet wird ist angesichts der Löschung der Tweets völlig übertrieben.

PS: Die Unschuldsvermutung gilt vor Gericht. Ich habe beruflich ab und zu mit Opfer der genannten Neigungen zu tun. Vielleicht sehe ich das deswegen auch ein wenig anders.
Model 3 seit 05/2019
Model S seit 2015
 
Beiträge: 2299
Registriert: 20. Jun 2015, 08:06
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: Elon Musk auf Twitter

von Healey » 17. Jul 2018, 13:26

Ich wäre froh wenn Ihr endlich zu einem Ende kommen würdet. Der Taucher und Elon haben Mist gesagt. Aber ehrlich gesagt, dass was Ihr hier veranstaltet ist um keinen Deut besser.
LGH
Model S85D seit 20.05.2015 und 156.000 km, 200 Wh/km über alles
Model 3 AWD, seit 22.03.2019 und 27.000 km, 160 Wh/km über alles
Cybertruck vorbestellt am 22.11.2019
http://ts.la/hermann8125
Benutzeravatar
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 10811
Registriert: 9. Nov 2014, 12:15
Wohnort: Ragnitz
Land: Oesterreich
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: Elon Musk auf Twitter

von Flottes Wiesel » 17. Jul 2018, 13:46

Es ist ja leider nicht das erste Mal, dass die Kommunikation massiv aus dem Ruder läuft, wenn er sich angegriffen fühlt. Das ist mittlerweile zum festen Muster geworden. Wenn es nur der Taucher wäre. Ob kritische Journalisten, die er gerne mit einer „Prawda-Webseite“ bearbeiten möchte, ob Finanzanalysten, die ihm zu langweilige Fragen bei Investoren Calls stellen, ob Tesla-Unfallopfer, bei denen aufgezählt wurde, wie häufig zuvor der Autopilot-Überwacher losgeranzt hat.

Elon und sein Team haben ein in vielen Punkten tolles Fahrzeugprogramm entwickelt und die Ladeinfrastruktur ist auch gut. Aber Elon wandelt sich vom inspirierenden Führer zum Kontrollfreak, das ist nicht gut. Viele Punkte wie Full Self Driving oder Tesla Ride Sharing sind mehr versprochen, als bereits geliefert, und brauchen ein positives Klima, um zu reifen.

Ausgerechnet jetzt, wo die Fertigung des Model 3 erkennbar in ruhiges Fahrwasser steuert kommen ständig überflüssige Eigentore hoch.
Zuletzt geändert von Flottes Wiesel am 17. Jul 2018, 13:56, insgesamt 1-mal geändert.
 
Beiträge: 463
Registriert: 31. Mär 2016, 21:15
Land: Deutschland

Re: Elon Musk auf Twitter

von Hendrik » 17. Jul 2018, 13:55

Healey hat geschrieben:Ich wäre froh wenn Ihr endlich zu einem Ende kommen würdet. Der Taucher und Elon haben Mist gesagt. Aber ehrlich gesagt, dass was Ihr hier veranstaltet ist um keinen Deut besser.
LGH


Alles klar, dann nutze ich die Chance nochmal für ein Schlussplädoyer ;) Danach keine weiteren Post mehr von mir zu diesem Thema, es sei denn es gibt noch bedeutende Entwicklungen.

Das Fehlverhalten des Tauchers und von Musk sind ganz anderer Größenordnung. Unsworth hat eine flapsige Bemerkung gemacht hat und das U-Boot und Verhalten von Musk kritisiert. Es ist offensichtlich, dass er nicht wortwörtlich Musk dazu aufgefordet hat, das Boot in seinen Hintern zu schieben.

Musk hingegen hat dem Rettungstaucher Pädophilie unterstellt. Das dies von Musk nicht nur eine normale Beleidigung war, wird dadurch deutlich, dass er zunächst Andeutungen bzgl Thailand gemacht hat, dann ihn direkt als "pedo" bezeichnet hat und vor allem darauf nochmal bekräftigt hat, dass es wahr wäre und er darum wetten würde.

Elon Musk hat keinerlei Belege für seine Unterstellungen gebracht und damit finde ich bereits Diskussionen im Sinne von "es könnte ja wahr sein" schwer beleidigend. Wenn es keine Belege für Pädophilie gibt, dann sollte man auch nicht bei einzelnen Menschen darüber spekulieren und nach Anzeichen suchen oder ähnliches. Dieses "es könnte ja was dran sein" kann ihn auf lange verfolgen und sen Leben erschweren.

Musk hat sich bis jetzt nicht öffentlich entschuldigt, obwohl das gerade bei solchen schweren Unterstellungen notwendig wäre, um weitere Unterstellungen gegen Unsworth einzudämmen. Für mich ein Tiefpunkt von Musk, ich verachte dieses Verhalten.
Andere mögen die Situation anders bewerten. Am Ende sind wir alle nur Zuschauer und keine Anwälte oder Richter in diesem Fall.
Um die Moderatoren nicht weiter zu stressen, keine weiteren Posts mehr von mir zu diesem Thema, es sei denn es passiert noch etwas sehr Relevantes.
Model S P85 (2013), Renault Zoe 22 kWh
Benutzeravatar
 
Beiträge: 2050
Registriert: 8. Apr 2012, 20:08
Land: Deutschland

Re: Elon Musk auf Twitter

von T-Fan » 17. Jul 2018, 14:15

Hendrik hat geschrieben:
Healey hat geschrieben:Ich wäre froh wenn Ihr endlich zu einem Ende kommen würdet. Der Taucher und Elon haben Mist gesagt. Aber ehrlich gesagt, dass was Ihr hier veranstaltet ist um keinen Deut besser.
LGH


Alles klar, dann nutze ich die Chance nochmal für ein Schlussplädoyer ;) Danach keine weiteren Post mehr von mir zu diesem Thema, es sei denn es gibt noch bedeutende Entwicklungen.

Das Fehlverhalten des Tauchers und von Musk sind ganz anderer Größenordnung. Unsworth hat eine flapsige Bemerkung gemacht hat und das U-Boot und Verhalten von Musk kritisiert. Es ist offensichtlich, dass er nicht wortwörtlich Musk dazu aufgefordet hat, das Boot in seinen Hintern zu schieben.

Musk hingegen hat dem Rettungstaucher Pädophilie unterstellt. Das dies von Musk nicht nur eine normale Beleidigung war, wird dadurch deutlich, dass er zunächst Andeutungen bzgl Thailand gemacht hat, dann ihn direkt als "pedo" bezeichnet hat und vor allem darauf nochmal bekräftigt hat, dass es wahr wäre und er darum wetten würde.

Elon Musk hat keinerlei Belege für seine Unterstellungen gebracht und damit finde ich bereits Diskussionen im Sinne von "es könnte ja wahr sein" schwer beleidigend. Wenn es keine Belege für Pädophilie gibt, dann sollte man auch nicht bei einzelnen Menschen darüber spekulieren und nach Anzeichen suchen oder ähnliches. Dieses "es könnte ja was dran sein" kann ihn auf lange verfolgen und sen Leben erschweren.

Musk hat sich bis jetzt nicht öffentlich entschuldigt, obwohl das gerade bei solchen schweren Unterstellungen notwendig wäre, um weitere Unterstellungen gegen Unsworth einzudämmen. Für mich ein Tiefpunkt von Musk, ich verachte dieses Verhalten.
Andere mögen die Situation anders bewerten. Am Ende sind wir alle nur Zuschauer und keine Anwälte oder Richter in diesem Fall.
Um die Moderatoren nicht weiter zu stressen, keine weiteren Posts mehr von mir zu diesem Thema, es sei denn es passiert noch etwas sehr Relevantes.


Es gibt eine Wahrscheinlichkeit von bis zu 2%, dass Musk etwas Wahres gesagt haben könnte, je nachdem welche Daten man nimmt.
Ohne Sachkenntnis jetzt Musk der Verleumdung zu beschuldigen wird der Sache auch nicht gerecht. Auch wenn manche es nicht wahrhaben wollen ist es eine traurige Tatsache, dass statistisch sagen wir mal in einem Dorf mit 2000 Einwohner bis zu 40 Männer mit solchen Neigungen herumlaufen wie Musk sie genannt hat. In internationalen, konservativen Untersuchungen geht man in so einem Fall von 20 Männer pro 2000 Einwohner aus. 1 Frau ist dann auch "dabei".

Wir alle wissen nicht, was wirklich in Thailand passiert ist. Es ist unbestritten, dass die Äußerung von Musk unabhängig des Wahrheitsgehaltes völlig daneben ist und er sich entschuldigen sollte. So etwas gehört entweder vor die Behörden, wenn etwas dran ist, oder man schweigt.
Aber auf keinen Fall schreibt man so etwas bei Twitter. Insofern herrscht hier Einigkeit.

Ich weiß nicht, warum man jetzt Musk für diesen Fehltritt verachten sollte, das sei jedem selbst überlassen. Für mich ist Musk ein Mensch, dem dringend geraten werden sollte, seine Emotionen besser filtern zu lassen und er sollte sich Hilfe holen, mit diesen Anfeindungen besser umgehen zu lernen.


Interessant sind für mich so manch heftige Reaktionen auf das Thema, was ich hier aber nicht vertiefen möchte.
Model 3 seit 05/2019
Model S seit 2015
 
Beiträge: 2299
Registriert: 20. Jun 2015, 08:06
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model S

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: _ph_, c0lt, Electric_Blue, hage, LUCKY, m0tte, MichaRZ, my0346, Shirley, Sibi und 14 Gäste