Elon Musk auf Twitter

Informationen zum Unternehmen...

Re: Elon Musk auf Twitter

von OS Electric Drive » 9. Jul 2019, 16:08

Klar kann man den Ansatz der S-Kurve bringen. Es kann aber niemand sagen in welchem Stadium wir gerade sind. Jede Prognose für die Entwicklung der BEVs war viel zu optimistisch.

Das Argument mit der S-Kurve höre ich mir seit Jahren an und es ist ja auch richtig, aber die spannende Frage ist wann werden wir die steile Kurve erreichen. 2020? 2040?

Auf jeden Fall hat Elon schon viel versprochen und Tesla hat was das autonome Fahren angeht viel erzählt und die Welt an der Nase herum geführt mit dem Event vor einigen Jahren. Oder glaubt heute noch jemand ernsthaft, dass das Auto mit dem AP2.0 von alleine gefahren ist :-)
Mobil unterwegs: 2011 Roadster 2.5 - 2013 Tesla Model S85, nun X100D, BMW i3 und Renault ZOE (2013) gegen Tesla M3 getauscht - Seit Feb. / Mrz 3x Model 3
Benutzeravatar
 
Beiträge: 14325
Registriert: 7. Dez 2011, 13:18

Re: Elon Musk auf Twitter

von JoniLBC » 9. Jul 2019, 16:26

TeslaChris hat geschrieben:
cer hat geschrieben:[...]Zu bedenken ist auch: Elon selbst scheint seit über einem Jahr eine Alphaversion des FSD zu haben. [...]


Woher weißt du das? Bin nur neugierig ;)


Ich habe keine Quelle zur Hand aber ich glaube das geht aus diversen Tweets von Musk selbst hervor.
TESLA MODEL 3 LR AWD
All Black / 18" Aero / Autopilot und FSD

Referal Link
 
Beiträge: 175
Registriert: 18. Mär 2019, 19:15
Land: Schweiz

Re: Elon Musk auf Twitter

von Hendrik » 9. Jul 2019, 17:32

cer hat geschrieben:Lineares Denken führt hier in die Sackgasse. »Erst mal Verkehrszeichenerkennung, dann das nächste Feature, dann noch eines, bis es vollautonom ist.«
Wer so vorgeht, kommt meiner Einschätzung nach (und die speist sich aus diversen Vorträgen, u.a. von Karpathy – auch ehe er bei Tesla war) niemals zu einem Ergebnis. Absolut ausgeschlossen, viel zu komplex, unmöglich.


Das ist deine Meinung. Ich hingegen bin überzeugt, dass man erstmal Zwischenziele erreichen muss. Zuverlässige Verkehrszeichen- und Ampelerkennung ist notwendig um das große Ziel Vollautonomes Fahren zu erreichen; genauso wie man für eine Mondlandung erstmal eine Rakete bauen muss, die von der Startrampe fliegen kann. Autonomie ist ein großes, komplexes Ziel, das kann man nicht mal eben so in ein paar Monaten erreichen.

Basierend auf den bisherigen Fortschritten lässt sich vor diesem Hintergrund überhaupt keine Aussage über Teslas Stand der Dinge beim autonomen Fahren machen. Und ob das Versprechen hinsichtlich Feature-Complete Self-Driving eingehalten wird, das wissen wir Ende des Jahres oder, weil Elon Time in diesem Bereich noch gilt: Mitte nächsten Jahres. Erst dann ist der Drops gelutscht und Kritik angebracht.

Wenn jemand immer wieder Zeitpläne in dem Bereich massiv verfehlt, dann darf man auch seine neuen, unrealistischen Zeitpläne kritisieren.
Model S P85 (2013), Renault Zoe 22 kWh
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1948
Registriert: 8. Apr 2012, 20:08
Land: Deutschland

Re: Elon Musk auf Twitter

von olbea » 9. Jul 2019, 17:48

TeslaChris hat geschrieben:
cer hat geschrieben:[...]Zu bedenken ist auch: Elon selbst scheint seit über einem Jahr eine Alphaversion des FSD zu haben. [...]


Woher weißt du das? Bin nur neugierig ;)

Ich bin der Meinung das hat er auf dem Tesla Autonomy Day https://youtu.be/Ucp0TTmvqOE angedeutet, bin mir aber nicht 100% sicher.
| Model S 70D, Deep Blue Metallic |
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1145
Registriert: 8. Apr 2015, 17:41
Wohnort: Edingen (Baden)
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: Elon Musk auf Twitter

von RobT » 9. Jul 2019, 17:57

Hendrik hat geschrieben:Raketenstufen zu landen ist geradezu trivial im Vergleich zum autonomen Fahren innerhalb von Innenstädten. Da fehlt auch noch so viel bei Tesla, einfach nur unseriös von Elon Musk immer wieder falsche Erwartungen zu wecken.


Echt jetzt? Du bist auch aus der Raumfahrt-Branche und hast detaillierte Kenntnisse zur Wiederverwendung von Erststufen und Boostern?

Was DU schreibst ist unseriös.
Tesla Model S75D mit AP, 2019, schwarz "Blackbird"
Benutzeravatar
 
Beiträge: 427
Registriert: 2. Dez 2018, 15:53
Wohnort: Immenstaad am Bodensee
Land: Deutschland

Re: Elon Musk auf Twitter

von Hendrik » 9. Jul 2019, 18:10

In einem Buch von Ulf Merbold wurde es regelungstechnische Leistung aber wirtschaftlich nicht sinnvoll beschrieben. Dazu muss man aber auch kein Raumfahrtexperte sein, hier siehst du Beispiele von Unternehmen, die es geschafft haben:
https://en.wikipedia.org/wiki/VTVL
Die Kosten sind z.B. 60 Mio Dollar für die DC-X im Jahr 1991, also wenige 100 Mio Dollar nach heutigen Maßstäben.

Autonomes Fahren in Innenstädten hat hingegen noch keiner zuverlässig geschafft. Die, die am dichtesten dran sind (Waymo, Cruise) haben schon einige Milliarden als Investment. Bis es zuverlässig funktioniert, können das gut 10 Mrd Dollar werden.
Zuletzt geändert von Hendrik am 9. Jul 2019, 18:16, insgesamt 2-mal geändert.
Model S P85 (2013), Renault Zoe 22 kWh
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1948
Registriert: 8. Apr 2012, 20:08
Land: Deutschland

Re: Elon Musk auf Twitter

von dschüsä » 9. Jul 2019, 18:14

Find es immer wieder amüsant, wie alle das Gefühl haben die aktuell verfügbaren Features seien nur annähernd mit FSD vergleichbar. Das in etwa so, wie man das Gefühl hat, ein Mensch könne problemlos laufen, nur weil er Beine hat.

Einmal mehr zeigt sich die Konsistenz in den Tweets von EM. Ich sags erneut: auch wenn er von Feature Complete per Ende 2019 gesprochen hat. Er hat in keinster Weise Termine für die Veröffentlichung in breiter Masse genannt.
Er ist vielen einfach viel zu transparent...
Model X 100D Midnight Silver Metallic, EAP, 2.5 HW, 7 Plätzer, seit November 2018, CH
Twitter: https://twitter.com/patrickmatusz
Referral Link: https://ts.la/patrick84027
 
Beiträge: 451
Registriert: 26. Dez 2018, 13:48
Wohnort: Boll
Land: Schweiz
Fahrzeug: Tesla Model X

Re: Elon Musk auf Twitter

von RobT » 9. Jul 2019, 18:53

Hendrik hat geschrieben:In einem Buch von Ulf Merbold wurde es regelungstechnische Leistung aber wirtschaftlich nicht sinnvoll beschrieben. Dazu muss man aber auch kein Raumfahrtexperte sein, hier siehst du Beispiele von Unternehmen, die es geschafft haben:
https://en.wikipedia.org/wiki/VTVL
Die Kosten sind z.B. 60 Mio Dollar für die DC-X im Jahr 1991, also wenige 100 Mio Dollar nach heutigen Maßstäben.

Autonomes Fahren in Innenstädten hat hingegen noch keiner zuverlässig geschafft. Die, die am dichtesten dran sind (Waymo, Cruise) haben schon einige Milliarden als Investment. Bis es zuverlässig funktioniert, können das gut 10 Mrd Dollar werden.


Gratuliere, du hast ein Buch von Ulf Merbold gelesen und eine Wikipedia Seite überflogen.

fyi: Die DC-X ist 3.000 Meter hoch geflogen.

Jeff hat 10 Jahre gebraucht, um einen sub-orbitalen Testflug mit der New Shepard erfolgreich hinzubekommen. Er investiert gerade weitere 2.5 Milliarden Dollar, um die Blue Glenn zu entwickeln. Elon hat 15 Jahre und deutlich mehr als 1 Milliarde Dollar gebraucht, um eine orbitale Erststufe wieder zu verwenden. Unsere Firma - und die europäischen Steuerzahler - investieren gerade viele Milliarden Euro in die Ariane 6 - und wir können sie nicht landen. Was gerade von französischen Aufsichtsbehörden massiv kritisiert wird. Wir sind in der Entwicklung etwa so weit hinter SpaceX, wie die deutsche Autoindustrie hinter Tesla.

Ein Kollege von mir hat mit seinem Team bei SpaceX die GNC Software für die Falcon 1, 9 und Heavy entwickelt. Hier in Immenstaad wurde Rosetta gebaut - eine der schwierigsten Raumfahrt-Missionen überhaupt - einfach mal bei Wikipedia nachlesen. Das was wir machen, IST Rocket Science.

Dagegen ist autonomes Fahren trivial - besonders wenn die ersten Standards für Car2X Systeme verabschiedet sind - und wird in wenigen Jahren selbstverständlich sein.

wie immer: just my 20 cents und meine private Meinung
Tesla Model S75D mit AP, 2019, schwarz "Blackbird"
Benutzeravatar
 
Beiträge: 427
Registriert: 2. Dez 2018, 15:53
Wohnort: Immenstaad am Bodensee
Land: Deutschland

Re: Elon Musk auf Twitter

von Moddi » 9. Jul 2019, 19:52

Ein Kollege von mir hat mit seinem Team bei SpaceX die GNC Software für die Falcon 1, 9 und Heavy entwickelt. Hier in Immenstaad wurde Rosetta gebaut - eine der schwierigsten Raumfahrt-Missionen überhaupt - einfach mal bei Wikipedia nachlesen. Das was wir machen, IST Rocket Science.

Dagegen ist autonomes Fahren trivial

Vielleicht sollte dein Kollege sich mit seinem Team ein paar Tage frei nehmen und mal eben das triviale autonome Fahren entwickeln. Ist nicht "Rocket Science", schon klar, aber mit den hunderten von Milliarden die das einbringt kann man dann hunderte anspruchsvollster Raumfahrt Missionen finanzieren.
 
Beiträge: 386
Registriert: 16. Mai 2019, 13:41
Land: Deutschland

Re: Elon Musk auf Twitter

von Hendrik » 9. Jul 2019, 19:58

RobT hat geschrieben:Dagegen ist autonomes Fahren trivial - besonders wenn die ersten Standards für Car2X Systeme verabschiedet sind - und wird in wenigen Jahren selbstverständlich sein.


Elon Musk will behördliche Zulassung für FSD und Robotaxis in einigen Ländern bereits Ende nächstes Jahr erreichen. Bis dahin ist es nicht möglich jeden Gebrauchtwagen und jede Straßenampel auf Car2Car-Kommunikation aufzurüsten. Für Fußgänger hilft sowas eh nicht weiter. Car2X wird ihm nicht helfen.
Auch aus dem Grund sehe ich all die aktuellen Ankündigungen und Zeitpläne von Elon Musk zu dem Thema in einer Linie mit den bisherigen Ankündigungen.
Model S P85 (2013), Renault Zoe 22 kWh
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1948
Registriert: 8. Apr 2012, 20:08
Land: Deutschland

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: AndyMt, bedburg, darkbrain85, Energetix, ironX, manfred682018, Micha76, Panther, rszilinski, Teslagünth und 13 Gäste