TSLA (Aktie Tesla Inc.)

Informationen zum Unternehmen...

Re: TSLA (Aktie Tesla Inc.)

von pii » 4. Mai 2018, 13:43

@Chipwoman:

Wenn Du so schöne rechnest, kannst Du mir folgendes erklären?

1) sagst Du Gross Margin -6% bei einem durchschnittlichen Verkaufspreis: => 50'000 * -0.06 = 3000 USD

2) sagst Du Gross Margin von 6400 USD pro M3

Wie passt das zusammen?

Abgsehen davon, dass Du Profit/Verlust und Gross Margin durcheinander bringst, rechnest Du und kommst auf zwei unterschiedliche Resultate?

Ohne weiter auf deine Herleitung einzugehen, wollte ich noch anmerken, dass sowohl eine negatie Marge von -6% bzw. ca. -10% Gross Margin beim Ramp up mal gar nicht so schlecht sind.

Q2 break even scheint daher in möglicher Distanz, als auch eine positive Marge in Q3.
Aus dem Call (Q&A) hört man raus, dass die Mittelfristige Marge bei +/- 20% liegt, und ab 2019 eine Marge von 25% anvisiert wird.
 
Beiträge: 727
Registriert: 19. Aug 2015, 14:16
Land: Schweiz

Re: TSLA (Aktie Tesla Inc.)

von Grobi » 4. Mai 2018, 14:53

Volker.Berlin hat geschrieben:Einen "Verlust pro verkauftem Model 3" in dieser Weise zu berechnen, ist absurd und führt komplett in die Irre. Wenn man den "Verlust pro verkauftem Model 3" isoliert betrachtet, sieht es so aus, als würde Tesla die Verluste reduzieren, wenn sie den Verkauf von Model 3 sofort einstellen. Das Gegenteil ist der Fall: Jedes weitere verkaufte Model 3 reduziert den "Verlust pro verkauftem Model 3", denn die verlustverursachenden Investitionen sind weitgehend konstant.

Wenn Du so eine Größe berechnen möchtest, dann musst Du die voraussichtliche Stückzahl des Model 3 über seinen Lebenszyklus heranziehen. Wie viele mögen das sein? Größenordnung 1 Mio?


Nur ist das eben bei Tesla nicht der Fall.

Der Umsatz steigt, die Verluste auch.

Investitionen haben keine Auswirkungen auf Gewinne/Verluste. Die sind bilanzneutral.
Elon hat ja auch angekündigt, die Produktion mit einer 3. Schicht zu erhöhen, also mehr Leute anzuheuern.
Das wird die Stückkosten nicht senken, das wird die Stückkosten eher erhöhen.

Dazu muss Tesla sein Versprechen einhalten, das 35 000 Dollar Basismodell auszuliefern. Das soll ja angeblich ab August geschehen.
Wäre gut wenn er dieses Versprechen einhält, die Marge wird aber schlechter sein als bei der Luxusvariante. Würde er das Basismodell streichen, ist das ein riesiger Vertrauensverlust und meiner persönlichen Ansicht nach müsste dann auch die Börsenaufsicht ein Betrugsverfahren gegen Tesla einleiten.

Tesla wird also wieder Geld einsammeln müssen, wenn nicht schon dieses Jahr, dann spätestens 2019.
Das wird aber auch kein Problem sein, solange Nachfrage nach den Autos da ist.

Kritisch könnte es erst werden, sollte Tesla Absatzprobleme bekommen.
Was meiner Ansicht nach ziemlich unwahrscheinlich ist, schliesslich wartet ganz Europa und Asien noch auf das M3.
Selbst wenn der US - Markt einbrechen sollte, weil die 7500 Dollar Subvention weg fällt, werden sie an den anderen Märkten genug absetzen können.
 
Beiträge: 279
Registriert: 2. Feb 2018, 22:22
Land: Deutschland

Re: TSLA (Aktie Tesla Inc.)

von volker » 4. Mai 2018, 15:04

Laut Deepak würde die Abschreibung der Produktionslinie bei einer Produktionsrate von 5.000 Model 3 pro Woche jedes produzierte Fahrzeug mit < 2000 Dollar belasten:
Deepak Ahuja - Tesla, Inc hat geschrieben:Rod, we are very CapEx-efficient, overall. Let me just start from that point. And if we look at our depreciation costs on a per unit basis at steady run rate of 5,000 or so cars per week, we are in my mind well below most of our competitors – well below $2,000 per unit depreciation cost.


Wenn Tesla die Produktion steigert, sinkt der Abschreibungsbeitrag pro Fahrzeug. Entsprechend lohnend sind kleinere Investitionen hier und da, die die Produktionsgeschwindigkeit steigern.
Autos und Häuser brauchen keinen Auspuff.
Benutzeravatar
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 11398
Registriert: 26. Apr 2012, 14:06
Wohnort: Ehningen b. Böblingen
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: TSLA (Aktie Tesla Inc.)

von raffiniert » 4. Mai 2018, 16:11

Ich habe eine ganz einfache Anlagestrategie für TSLA für mich gefunden:

Ich kaufe wann immer etwas Spielgeld vorhanden ist, und dann warte ich einfach mal ab, wo das Zeug steht, wenn ich 50ig bin. Das geht immerhin noch 13 Jahre.
Entweder setze ich mich dann zur Ruhe wegen der Tesla-Aktien, wegen meiner Firma oder arbeite einfach weiter, weil mir meine Arbeit ja Spass macht.

Aber dieses ganze kurzfristige Denken geht mir auf den Senkel und ist nicht nur an der Börse eines *der* Hauptprobleme auf unserem Planeten.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 2349
Registriert: 10. Feb 2014, 19:13
Land: Schweiz

Re: TSLA (Aktie Tesla Inc.)

von Chipwoman » 4. Mai 2018, 16:21

pii hat geschrieben:@Chipwoman:

Wenn Du so schöne rechnest, kannst Du mir folgendes erklären?

1) sagst Du Gross Margin -6% bei einem durchschnittlichen Verkaufspreis: => 50'000 * -0.06 = 3000 USD

2) sagst Du Gross Margin von 6400 USD pro M3

Wie passt das zusammen?

Abgsehen davon, dass Du Profit/Verlust und Gross Margin durcheinander bringst, rechnest Du und kommst auf zwei unterschiedliche Resultate?

Ohne weiter auf deine Herleitung einzugehen, wollte ich noch anmerken, dass sowohl eine negatie Marge von -6% bzw. ca. -10% Gross Margin beim Ramp up mal gar nicht so schlecht sind.

Q2 break even scheint daher in möglicher Distanz, als auch eine positive Marge in Q3.
Aus dem Call (Q&A) hört man raus, dass die Mittelfristige Marge bei +/- 20% liegt, und ab 2019 eine Marge von 25% anvisiert wird.


Die Begriff sind aus dem Tesla Newsletter entnommen und unterscheiden sich von unseren deutschen Begriffen. Ich bin kein US GAAP Spezialist, sondern habe nur etwas Basiswissen für Bilanzierung nach HGB.

Was ich als Profit benannt habe, heisst genauer Cross Profit: Genaueres kannst du z.B. hier https://www.investopedia.com/terms/g/grossmargin.asp nachlesen.

Zu deinem 1. Das bedeutet, dass in Q1 für Tesla die direkten Produktionskosten eines M3 um 3000$ höher waren als die erzielten Erlöse. (Günstigste Betrachtungsweise aus Tesla Sicht)

Zu "2) sagst Du Gross Margin von 6400 USD pro M3" bei mir steht "Verlust pro verkauften M3: 52.374K$ / 8.182 = 6.400$" Verlesen? - Meine Betrachtung in 2. ist schon etwas realistischer als bei 1. , weil da die unterschiedlichen Durchschnitterlöse für M3 und MS/MX berücksichtigt werden.

3. mögliche Betrachtung wäre Net Margin (siehe Link) da kommen dann noch weitere Kosten dazu und dann schauen die Finanzzahlen von der M3 Produktion noch schlimmer aus.

Bitte meine Zahlen nur als groben Indikator nehmen und mit den entsprechenden Werten bei den nächsten Quartalszahlen vergleichen. Tesla reizt aktuell die Spielräumen im Accounting und bei US GAAP extrem aus. Das zeigt schon die Veränderung der Bilanzierungsansätze zum Vorquartal und das Verschieben von Rechnungszahlungen in der Größenordnung von mehr als 1 Millarde US$ auf Folgequartale. Meine Schätzung beruht auf Teslas aktuellen offiziellen Finanzzahlen und damit nicht auf Prognosen, die erst einmal erfüllt werden müssen. Wenn das Tesla Management dort Falschangaben macht, dann kann es sich demnächst mit Winterkorn in den USA die Zelle teilen :D

Ich finde die aktuelle M3 -6% bis - 13% Cross Profit auch noch Ok. Spätestens in Q3 sollte der Cross Profit gegen 0 oder sogar Richtung + gehen. Was ich aber gar nicht verstehe, wieso EM unnötig eine so hohe Erwartungshaltung mit 5000 M3/Woche in 2 Monaten und dem Versprechen von positiven Cashflow für Q3/Q4 aufgebaut hat. Das kann ja nur in die Hose gehen.
 
Beiträge: 331
Registriert: 27. Mär 2018, 11:19
Land: Deutschland

Re: TSLA (Aktie Tesla Inc.)

von iDrops » 4. Mai 2018, 18:14

@Chipwoman: Was genau soll denn dieses Cross Profit sein, das Du ein halbes Dutzend mal in Deinem Post erwähnst? :roll:
Benutzeravatar
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 914
Registriert: 10. Jul 2016, 19:00
Wohnort: Karlsruhe
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: TSLA (Aktie Tesla Inc.)

von StefanSarzio » 4. Mai 2018, 18:23

Damit der Profit so richtig cross wird hat Elon den Flammenwerfer im Programm. :lol:
S75, Glasdach, AP2 (EAP+FSD), März 2017
 
Beiträge: 1309
Registriert: 8. Apr 2016, 07:32
Land: Deutschland

Warnung an die Shortseller

von lintorfer » 4. Mai 2018, 22:02

Na ja, das Thema Flammenwerfer kommt bei diesem Artikel auch zur Sprache, allerdings in einer ganz anderen Bedeutung.

Teslarati (ähnlicher Artikel auch bei electrek)
Elon Musk explains Tesla’s Q1 2018 earnings call, predicts ‘short burn of the century


Wie man aus Erfahrung weiß, sollte man ihn ernst nehmen. Früher oder später... ;) macht der das, was er ankündigt.

https://www.teslarati.com/elon-musk-tes ... ings-call/
Es ist weder die stärkste der Spezies noch die intelligenteste die überlebt.
Es ist diejenige, die am anpassungsfähigsten ist.

-Charles Darwin-

Motto: Auf das Wesentliche konzentrieren
Model3 reserviert 4.4.16.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 927
Registriert: 28. Mär 2018, 10:43
Wohnort: bei Düsseldorf
Land: Deutschland

Re: TSLA (Aktie Tesla Inc.)

von Alexandra » 4. Mai 2018, 22:13

Alles nur viel Lärm -

Die Tesla Aktie ist heute stark zurückgekommen EUR 247 (o.k. - Presse schreibt natürlich nicht darüber)

Das Analystenhaus Nomura hat unmittelbar nach der Pressekonferenz das Kursziel für Tesla bei USD 420 belassen (also wie bisher)
https://www.boerse.de/nachrichten/Nomur ... y-/7900974

Das gesamte Getöse um die aktuelle Profitabilität ist relativ unsinnig, klar verliert das M3 im Moment wohl ca. USD 4-6k pro Fahrzeug.
Die Profitabilität kommt mit den höheren Stückzahlen, da die Fixkosten üblicherweise weniger/kaum proportional zu den Sales sind.
Ob Tesla einen Gewinn noch in Q3/Q4 macht ist m.E. gar nicht so entscheidend.

Viel entscheidender ist ob das Model 3 denselben Markanteil in den USA wie das Model S in dem deutlich größeren Mittel-Klasse-Luxus-Segment (um die BMW3er und Audi A3) einfahren kann - und danach scheint es auszusehen was die hohen Reservierungszahlen bestätigen - das M3 hat die höchste Nachfrage für eine Auto überhaupt.

Soweit man einige Analysten (TSL long) hierzu verfolgt, ergibt das richtige Stückzahlen (>500k p.a.) mit einer weiter enormen Wachstumsrate für Tesla. Ob eine Kapitalerhöhung in 2018 notwendig ist muss man ebenfalls sehen, ich denke Tesla wird hier den richtigen Zeitpunkt abwarten. Ich mach mir da keine allzu großen Sorgen - alles entscheidend ist das richtige Produkt im Markt zu haben.

Das gesponserte Pressegetöse hierzulande muss man nicht allzu ernst nehmen, der Hauptmarkt von Tesla spielt in den USA (50-60%) und da scheint Tesla auf einem guten Weg sofern die M3 Produktion weiter fortschreitet - wie in Q1 nun bestätigt.

Gruß Alexandra

TSL long
Model S 75 Auslieferung 03-17 & Modell 3 vorbestellt
Ein Auto, dass vieles verändert! Wer free supercharging möchte bitte http://ts.la/alexandra7191 klicken.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 797
Registriert: 1. Nov 2016, 22:47
Wohnort: München
Land: Deutschland

Re: TSLA (Aktie Tesla Inc.)

von Abgemeldet 06-2018 » 4. Mai 2018, 23:09

Man muss aber auch in Europa ziemlich abgestumpft und weggetreten sein sich dann in 2019 noch ein technologisch rückständiges Fahrzeug des Diesel-Kartells zu kaufen, nach allem was die gebracht haben, wo die Spitze des Eisbergs bereits die um den Faktor 20 zu hohen Giftgas-Emissionen sowie Tier- und Menschenversuche waren.

Irgendwie verrückt, dass man damals irgendwelchen Pelz-Trägern an den Kragen wollte und heute solche Taten einfach ungesühnt lässt.

Dazu passt ganz gut dieser neue Postillon-Artikel:
"Moment mal, man kann jemanden wegen Dieselbetrugs bestrafen?" – Deutsche Justiz völlig baff nach US-Anklage gegen Winterkorn
 
Beiträge: 2945
Registriert: 3. Sep 2015, 22:07
Wohnort: München
Land: Deutschland

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: Mattes B. und 10 Gäste