Chefredakteur Armin Brack über Tesla.

Informationen zum Unternehmen...

Re: Chefredakteur Armin Brack über Tesla.

von Simeon » 23. Feb 2016, 13:14

volker hat geschrieben:
vmax hat geschrieben:...ich denke aber ebenfalls besonderes der niedrige Ölpreis könnte Tesla gefährlich werden.


Nach der Logik müssten hohe Ölpreise gefährlich für Luxusautos mit großen Motoren sein. Das Gegenteil ist offensichtlich.

Kommt drauf an wie hoch "hoch" ist. Vielleicht waren wir erst bei "mittel" und da geht es noch drum zu zeigen dass man es sich trotz der hohen Preise leisten kann einen SUV zu fahren?
Und ab "hoch" à la 2-3 €/l geht es sicherlich den Spritschluckern mehr an den Kragen.
Abgesehen davon gibt es natürlich die, die in jedem Fall ihren Gallardo fahren werden, auch wenn es Benzin wieder in Apotheken gibt.
 
Beiträge: 916
Registriert: 31. Aug 2014, 19:58
Land: Deutschland

Re: Chefredakteur Armin Brack über Tesla.

von HJF » 24. Feb 2016, 22:31

Ich verweise auf meine Äusserungen im TSLA-Aktienthread: TSLA muss seine Cash Flows in den Griff kriegen. Dazu gehören auch potentielle Rückzahlungen der Wandelanleihen. Wenn TSLA das nicht schafft, nützen allerbeste Produkte und Absatzzahlen, fehlende Konkurrenz und hoher Ölpreis nichts.
EM's Äusserung im Conference Call, bis Ende 2016 Cash Flow positiv zu werden, zeigt, dass im Management die Botschaft sehr wohl angekommen ist.
Ich kenne Brack nicht und bin TSLA positiv eingestellt. Aber seine Liquiditätsargumente sind leider sehr real!
S85 in Brown! Live seit Silvester 2014! (AP1)
4 1/2 Jahre = 198'090 km, 188 wh/km
9.0 2019.28.3.1
Benutzeravatar
 
Beiträge: 776
Registriert: 25. Nov 2014, 17:29
Wohnort: Uitikon
Land: Schweiz
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: Chefredakteur Armin Brack über Tesla.

von vmax » 25. Feb 2016, 02:36

Bob Lutz der Amerikaner mit Schweizer Wurzeln greift einen wichtigen Punkt auf:
* ""Branchenleader wie GM, Ford, Chrysler, Honda, Toyota, Nissan, BMW (BMW 70.2 -4.02%) und Volkswagen (VOW 124.6 -5.82%) werden ihre Elektroautos daher mit Verlust verkaufen, um den hohen Verbrauch morgenstarker Allradfahrzeuge und Pickups Trucks zu kompensieren. Das begrenzt die Preisgestaltung bei Elektrofahrzeugen nach oben, was Tesla kaum Spielraum lässt.""

Tesla muss zukünftig richtig Geld verdienen (Model 3), die anderen Hersteller können es sich locker leisten E-Autos auch mit Verlust zu verkaufen,weil sie die Verbrenner Verkäufe stützen.

Tesla arbeitet nach meiner Info mit 90% Fremdkapital, viele große Verbrenner Hersteller stehen blendend da (teils schuldenfrei) und können gelassen abwarten ob es tatsächlich die E-Revolution geben wird.

Hoffentlich hat Tesla einen Plan wenn es finanziell kritisch wird.Rechtzeitige Kooperation statt feindliche Übernahme.

*Letzter Absatz
http://www.fuw.ch/article/tesla-kann-un ... uberleben/
 
Beiträge: 1825
Registriert: 14. Apr 2014, 10:51
Land: Deutschland

Vorherige

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot], Walter und 12 Gäste