Teslaverrückte Lehrerin und ihr Wunsch: das Model 3

User des TFF Forums können sich hier vorstellen...

Re: Teslaverrückte Lehrerin und ihr Wunsch: das Model 3

von eig60 » 6. Okt 2019, 21:10

Also ich habe online meine Daten eingegeben, KM, Fahrzeugschein etc und umgehend ein Angebot von Tesla erhalten. Das war im Schnitt ca 500€ niedriger als von anderen Anbietern die genannt worden sind.
Übergabe war auch 1x rumgehen und fertig. Das ich zudem 2000 km mehr hatte als beim Zeitpunkt der Beantragung hat niemand gestört.
Privatverkauf wäre sicherlich nicht mehr rausgesprungen und viele Diskussionen/Nerven erspart.
Viel Glück.
Christian
Model 3 Base Performance, black, 19"
bestellt - 15.07.2109, abgeholt - FFM 22.08.2019
Mein Referral Link: https://ts.la/christian66624
 
Beiträge: 47
Registriert: 15. Aug 2019, 17:32
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model 3

Re: Teslaverrückte Lehrerin und ihr Wunsch: das Model 3

von sdt15749 » 6. Okt 2019, 21:49

Habe schnell die ganzen Posts überflogen und würde sagen --> wenn Du nicht sofort den Kontakt zum Forum und jeder anderen Tesla Quelle dauerhaft beendest wirst Du sehr bald den Bestellknopf drücken.

Ich spreche da wie viele hier aus eigener Erfahrung.

Ich persönlich halte nichts von Leasing und habe mir meinen S90D in 2016 mit dem klaren Ziel gekauft in sehr lange zu halten.
Daran hat sich nichts geändert. Ich gebe dieses Auto nicht mehr her, auch wenn die neuen S und auch das 3er deutlich bessere Funktionen hat.

Ich empfehle Dir..

- erfüll Dir deinen Traum, er mag sich nicht auf den Cent rechnen aber es ist mit Sicherheit kein Fehler
- achte auf Reichweite. Wenn Du zuhause Laden kannst reicht natürlich der kleinste Akku, aber ihr werdet viel mehr damit fahren als mit dem alten und mit einem Tesla in Urlaub zu fahren ist so entspannend
- Prüfe "WirkaufendeinAuto" bzgl. des Verkaufs des aktuellen Fahrzeugs. Ich hatte in 2016 Tesla in Berlin gebeten mir ein Angebot zu machen und das war soweit weg von realistisch das es lächerlich war.
- mach keine Probefahrt wenn Du noch nicht sicher bist das Du das ganze finanzieren kannst
- Prüfe ob Du einen Drehstromanschluss (16 KW, dreiphasig) im Haus hast oder eine 11KW Ladestation installieren kannst (die ist nicht genehmigungspflichtig). Wenn Du das hast wirst Du keine Ladeprobleme haben.
- was für mich am wichtigsten war: mach das ganze als Familienentscheidung - das ganze ist nicht ganz preiswert und man muss sich auch drauf einlassen das man auf Fernstrecke mal ne Pause macht. Das sollte von allen in der Familie getragen werden
Gruß - Stefan - Model S90D seit August 2016 (AP1)
 
Beiträge: 1053
Registriert: 29. Dez 2015, 18:55
Land: Deutschland

Re: Teslaverrückte Lehrerin und ihr Wunsch: das Model 3

von TeslaWoman » 7. Okt 2019, 14:31

Tom3l hat geschrieben:Ich habe meinen Verbrenner bei Tesla Inzahlung gegeben, da das Angebot deutlich höher war als erwartet. Die Übergabeinspektion beschränkte sich auf einmal rum laufen und fertig :D
klingt echt sau unkompliziert:D mal sehen ob es mir irgendwann auch so läuft.
iDrops hat geschrieben:
TeslaWoman hat geschrieben:Hat Tesla dein altes Auto vor Ort noch einmal inspiziert? Wird der Preis auch bei einer Finanzierung gegengerechnet?

Das lief damals wie folgt ab:

Das erste Angebot gab es nachdem der Tesla-Verkäufer die Fahrzeugdaten und ein paar Fotos an den Gebrauchtwagenpartner geschickt hat. Mit etwas Verhandlungsgeschick haben wir gemeinsam das Angebot noch etwas hochgehandelt. Eine Woche später kam dann ein KFZ-Gutachter bei mir Zuhause vorbei und hat das Fahrzeug noch einmal inspiziert.

Und am Ende lief es dann so wie von Tom3l beschrieben, als ich mein Model S abgeholt habe, habe ich das alte Fahrzeug einfach bei Tesla auf den Hof gestellt, wir sind einmal gemeinsam um das Auto herumgelaufen, das wars.

Das war 2016. Keine Ahnung, ob das heute auch noch so abläuft.
danke wieder für deine ausführliche Antwort.
eig60 hat geschrieben:Also ich habe online meine Daten eingegeben, KM, Fahrzeugschein etc und umgehend ein Angebot von Tesla erhalten. Das war im Schnitt ca 500€ niedriger als von anderen Anbietern die genannt worden sind.
Übergabe war auch 1x rumgehen und fertig. Das ich zudem 2000 km mehr hatte als beim Zeitpunkt der Beantragung hat niemand gestört.
Privatverkauf wäre sicherlich nicht mehr rausgesprungen und viele Diskussionen/Nerven erspart.
Viel Glück.
Christian
ja genau das hab ich gestern auch gemacht. Also die Daten eingegeben. Je nach Angebotshöhe werde ich mal schauen wie lange ich mir mit dem Kauf noch Zeit lasse.
sdt15749 hat geschrieben:Habe schnell die ganzen Posts überflogen und würde sagen --> wenn Du nicht sofort den Kontakt zum Forum und jeder anderen Tesla Quelle dauerhaft beendest wirst Du sehr bald den Bestellknopf drücken.

Ich spreche da wie viele hier aus eigener Erfahrung.

Ich persönlich halte nichts von Leasing und habe mir meinen S90D in 2016 mit dem klaren Ziel gekauft in sehr lange zu halten.
Daran hat sich nichts geändert. Ich gebe dieses Auto nicht mehr her, auch wenn die neuen S und auch das 3er deutlich bessere Funktionen hat.

Ich empfehle Dir..

- erfüll Dir deinen Traum, er mag sich nicht auf den Cent rechnen aber es ist mit Sicherheit kein Fehler
- achte auf Reichweite. Wenn Du zuhause Laden kannst reicht natürlich der kleinste Akku, aber ihr werdet viel mehr damit fahren als mit dem alten und mit einem Tesla in Urlaub zu fahren ist so entspannend
- Prüfe "WirkaufendeinAuto" bzgl. des Verkaufs des aktuellen Fahrzeugs. Ich hatte in 2016 Tesla in Berlin gebeten mir ein Angebot zu machen und das war soweit weg von realistisch das es lächerlich war.
- mach keine Probefahrt wenn Du noch nicht sicher bist das Du das ganze finanzieren kannst
- Prüfe ob Du einen Drehstromanschluss (16 KW, dreiphasig) im Haus hast oder eine 11KW Ladestation installieren kannst (die ist nicht genehmigungspflichtig). Wenn Du das hast wirst Du keine Ladeprobleme haben.
- was für mich am wichtigsten war: mach das ganze als Familienentscheidung - das ganze ist nicht ganz preiswert und man muss sich auch drauf einlassen das man auf Fernstrecke mal ne Pause macht. Das sollte von allen in der Familie getragen werden
ich weiß, oh man;) danke für deine Empfehlungen, das mit der Stromversorgung werde ich demnächst mal in Erfahrung bringen. Ein Vorbesitzer dieses Hauses hat in der Tiefgarage an Autos herumgetüftelt und dort gibt es u.a. auch Starkstrom. Ein gutes Zeichen, oder? :D

Ach Leute, ich habe vor einigen Wochen noch gelangweilt mobile.de nach Verbrennern durchforstet, obwohl ich eigentlich schon wusste dass ich elektrisch fahren will. Außerdem stehen momentan ständig Reparaturen bei meinem Volvo an.
Schließlich bin ich auf YouTube auf Ove gestoßen und dieses Forum... seitdem brennt mir das Thema so unter den Nägeln.
Ich habe neuerdings dieses Redebedürfnis.

Habe heut auf der Heimfahrt ein Model X auf der Autobahn gesehen und war gleich wieder im 7. Himmel.
Model 3SR+, all black, 18" Aero, AP
[✔] Bestellt: 19.02.20, Bestandswagen
[✔] VIN 5YJ3E7EA3LF55****
[✔] Rechnung: 27.02.
[✔] Papiere + Zulassung
[✔]Abholung: 14.03. (vorgezogen)
1500km free Supercharging: https://ts.la/laura85933
 
Beiträge: 202
Registriert: 3. Okt 2019, 14:17
Land: Deutschland
Fahrzeug: anderes Auto

Re: Teslaverrückte Lehrerin und ihr Wunsch: das Model 3

von TommyP. » 7. Okt 2019, 15:28

TeslaWoman hat geschrieben:...
Habe heut auf der Heimfahrt ein Model X auf der Autobahn gesehen und war gleich wieder im 7. Himmel.

So geht es mir tagtäglich, wenn ich zur Garage oder zum Parkplatz gehe und mir das MX zublinzelt und dann freundlich die Tür öffnet.
Ich dachte, man gewöhnt sich da dran und dann ist gut. Die Freude ist geblieben, die Gewöhnung ist dennoch da. Man steht dann wie doof vor einem anderen Auto, das nicht die Tür aufmacht.
Aber wäre es nicht das MX geworden, ich glaube bei einem MS oder M3 wäre es nicht viel anders.

Eine Probefahrt mit MS hatte genügt und der Wunsch war tief verwurzelt, selbst sowas zu haben. Es sollte dann das M3 werden, hat uns aber zu lange gedauert.
Grüße aus der grünen Heide

Tommy

MX 75D 01/17 FW.: 2020.8.2

Empfehlungscode: http://ts.la/ralfthomas19493
Benutzeravatar
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 1859
Registriert: 23. Jan 2018, 15:29
Wohnort: D - Grünheide (Mark)
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model X

Re: Teslaverrückte Lehrerin und ihr Wunsch: das Model 3

von fly » 7. Okt 2019, 18:06

Habt ihr denn einen zweiten Wagen im Haushalt für die Langstrecke/Urlaub?

Ich will ich nicht vom Model 3 abbringen. Aber für das Pendeln zur Arbeit (2x25Km) and die meisten anderen Fahrten im Umkreis tut es zB auch ein i3 mit 33 kWh-Akku, wenn einem der Wagen zusagt - und den gibt es gebraucht 1-2 Jahre alt für 24k€.
Gut fahren tun sich die meisten E-Autos.

Man muss die finanzielle Hürde für das Model 3 nicht unbedingt nehmen. Für Langstrecke sieht es natürlich anders aus, da tun sich alle anderen schwer.
Referral: https://ts.la/georg94869, aktuell 1.500Km kostenloses SC für euch und mich
 
Beiträge: 269
Registriert: 29. Mai 2017, 22:13
Land: Deutschland

Re: Teslaverrückte Lehrerin und ihr Wunsch: das Model 3

von wl01 » 7. Okt 2019, 21:28

TeslaWoman hat geschrieben:ich weiß, oh man;) danke für deine Empfehlungen, das mit der Stromversorgung werde ich demnächst mal in Erfahrung bringen. Ein Vorbesitzer dieses Hauses hat in der Tiefgarage an Autos herumgetüftelt und dort gibt es u.a. auch Starkstrom. Ein gutes Zeichen, oder? :D
Tatsächlich, wenn Starkstrom vorhanden ist, dann kann man zumeist einen 16A Anschluss (noch besser ein 32A-Anschluss, der aber für den Tesla gar nicht notwendig ist) und damit eine sog. Wallbox anbringen. Tesla selbst bietet eine solche noch dazu im Tesla-Stil für ziemlich genau € 500,00 an, dazu kommen rund € 500 bis € 600 für die Installation durch den Elektriker. Aber ich würde Dir trotzdem so eine Anlage empfehlen, denn der Hausstrom ist trotzdem um einiges billiger als der an den diversen öffentlichen Chargern.
In Österreich kostet der Hausstrom ca. € 0,13 pro kWh, der Preis bei den Tesla-Super-Chargern bei € 0,28, bei anderen Firmen zwischen € 0,20 bis € 0,40. In Deutschland tendenziell etwas höher. Außerdem ist es nicht gut nur mit den hohen Energiemengen eines Superchargers ein E-Auto aufzuladen, die Batterie leidet dann. (am Hausstrom lädt der Wagen mit 11 kW, an Superchargern bis zu 150 kW, allerdings dauert ein Aufladevorgang zu Hause dann rund 5 bis 6 Stunden, am Supercharger nur 20 bis 30 Minuten - man kann natürlich auch an der normalen Steckdose laden, der Adapter wird von Tesla mitgeliefert, aber dann dauert der Ladevorgang rund 12 Stunden -).
Trotzdem sind die Kosten wenn man sie umrechnet bei Stromautos wesentlich billiger als bei Dieselautos. Beispielsweise kosten 100 Dieselkilometer rund € 8,00, 100 Elektrokilometer hingegen nur € 2,00 bis € 2,50.
Hier mein Tesla:
Model 3 LR 4WD, "Blue Lightning", Deep Blue Metallic, 19" Hankook, Innenraum schwarz/weiß, Vin 46...
Vers 2020.8.3; Standard AP, ausgeliefert 21.09.2019

mein Referral-Code: https://ts.la/justin37271
Benutzeravatar
 
Beiträge: 448
Registriert: 28. Sep 2019, 11:48
Land: Oesterreich
Fahrzeug: Tesla Model 3

Re: Teslaverrückte Lehrerin und ihr Wunsch: das Model 3

von TeslaWoman » 8. Okt 2019, 16:14

wl01 hat geschrieben:
TeslaWoman hat geschrieben:ich weiß, oh man;) danke für deine Empfehlungen, das mit der Stromversorgung werde ich demnächst mal in Erfahrung bringen. Ein Vorbesitzer dieses Hauses hat in der Tiefgarage an Autos herumgetüftelt und dort gibt es u.a. auch Starkstrom. Ein gutes Zeichen, oder? :D
Tatsächlich, wenn Starkstrom vorhanden ist, dann kann man zumeist einen 16A Anschluss (noch besser ein 32A-Anschluss, der aber für den Tesla gar nicht notwendig ist) und damit eine sog. Wallbox anbringen. Tesla selbst bietet eine solche noch dazu im Tesla-Stil für ziemlich genau € 500,00 an, dazu kommen rund € 500 bis € 600 für die Installation durch den Elektriker. Aber ich würde Dir trotzdem so eine Anlage empfehlen, denn der Hausstrom ist trotzdem um einiges billiger als der an den diversen öffentlichen Chargern.
In Österreich kostet der Hausstrom ca. € 0,13 pro kW, der Preis bei den Tesla-Super-Chargern bei € 0,28, bei anderen Firmen zwischen € 0,20 bis € 0,40. In Deutschland tendenziell etwas höher. Außerdem ist es nicht gut nur mit den hohen Energiemengen eines Superchargers ein E-Auto aufzuladen, die Batterie leidet dann. (am Hausstrom lädt der Wagen mit 11 kWh, an Superchargern bis zu 150 kWh, allerdings dauert ein Aufladevorgang zu Hause dann rund 5 bis 6 Stunden, am Supercharger nur 20 bis 30 Minuten - man kann natürlich auch an der normalen Steckdose laden, der Adapter wird von Tesla mitgeliefert, aber dann dauert der Ladevorgang rund 12 Stunden -).
Trotzdem sind die Kosten wenn man sie umrechnet bei Stromautos wesentlich billiger als bei Dieselautos. Beispielsweise kosten 100 Dieselkilometer rund € 8,00, 100 Elektrokilometer hingegen nur € 2,00 bis € 2,50.
hey danke für deine fundierte Antwort. Ich denke das Anbringen der Wallbox dürfte hier kein Problem sein. Stimmt es, dass man den tesla theoretisch auch an einer normalen Steckdose laden kann? Meine irgendwas von 18km Reichweite pro Stunde gelesen zu haben.
fly hat geschrieben:Habt ihr denn einen zweiten Wagen im Haushalt für die Langstrecke/Urlaub?

Ich will ich nicht vom Model 3 abbringen. Aber für das Pendeln zur Arbeit (2x25Km) and die meisten anderen Fahrten im Umkreis tut es zB auch ein i3 mit 33 kWh-Akku, wenn einem der Wagen zusagt - und den gibt es gebraucht 1-2 Jahre alt für 24k€.
Gut fahren tun sich die meisten E-Autos.

Man muss die finanzielle Hürde für das Model 3 nicht unbedingt nehmen. Für Langstrecke sieht es natürlich anders aus, da tun sich alle anderen schwer.
da hast du natürlich recht. Der tesla wäre allerdings das einzige Auto auf absehbare Zeit, da ich auch die einzige Fahrerin bin. Wir würden auch einmal im Moment zu den Schwiegereltern/Freunden fahren, wo noch mind. 500km dazu kämen. Daher ist ein größeres Akku schon top. :)

Ein paar Neuigkeiten gibt es auch: nach dem ich nun ein 2. Mal das Trade-In Formular ausgefüllt habe (beim 1. Mal ist wohl was schief gelaufen) kam nach 15 Minuten das "verbindliche "Angebot von Tesla für meinen Volvo. Und das liegt 500 Euro über dem von wirkaufendeinauto. Außerdem scheint laut Mail die Übergabe wirklich nur eine kurze optische Begutachtung zu sein. :shock:
Das macht die Lage nicht einfacher :lol:
Model 3SR+, all black, 18" Aero, AP
[✔] Bestellt: 19.02.20, Bestandswagen
[✔] VIN 5YJ3E7EA3LF55****
[✔] Rechnung: 27.02.
[✔] Papiere + Zulassung
[✔]Abholung: 14.03. (vorgezogen)
1500km free Supercharging: https://ts.la/laura85933
 
Beiträge: 202
Registriert: 3. Okt 2019, 14:17
Land: Deutschland
Fahrzeug: anderes Auto

Re: Teslaverrückte Lehrerin und ihr Wunsch: das Model 3

von Volpe » 9. Okt 2019, 09:18

Zuerst einmal herzliches Beileid - das ist längst unheilbar.
Ja, man kann den Wagen am Hausstrom laden. Ca. 17/18 Km/Stunde.
Mach ich regelmäßig wenn die Zeit ausreicht bis ich den Wagen (MX) wieder brauche.
LG
Dieter
Model X Long Range (Raven) rot/beige

„I disapprove of what you say, but I will defend ... your right to say it.“
(Zuschreibung Voltaire, richtig Evelyn Beatrice Hall)

Jederzeit gerne: https://ts.la/dietrich97586
 
Beiträge: 126
Registriert: 10. Mai 2019, 21:28
Wohnort: Landsberg am Lech (Lkr.)
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model X

Re: Teslaverrückte Lehrerin und ihr Wunsch: das Model 3

von wl01 » 9. Okt 2019, 10:51

TeslaWoman hat geschrieben:Stimmt es, dass man den tesla theoretisch auch an einer normalen Steckdose laden kann? Meine irgendwas von 18km Reichweite pro Stunde gelesen zu haben.
Hab ich selbst noch nicht probiert (Tesla liefert den Adapter mit). Aber wenn man die 17 km/h Ladegeschwindigkeit heranzieht, kann man zusätzliche 400 Km erst nach rd. 24 h erreichen. Theoretische Gesamtreichweite (einmal von 0 auf 100% geladen) wären 496 Km = 29 h.
Hier mein Tesla:
Model 3 LR 4WD, "Blue Lightning", Deep Blue Metallic, 19" Hankook, Innenraum schwarz/weiß, Vin 46...
Vers 2020.8.3; Standard AP, ausgeliefert 21.09.2019

mein Referral-Code: https://ts.la/justin37271
Benutzeravatar
 
Beiträge: 448
Registriert: 28. Sep 2019, 11:48
Land: Oesterreich
Fahrzeug: Tesla Model 3

Re: Teslaverrückte Lehrerin und ihr Wunsch: das Model 3

von TeslaChris » 9. Okt 2019, 11:15

TeslaWoman hat geschrieben:Stimmt es, dass man den tesla theoretisch auch an einer normalen Steckdose laden kann? Meine irgendwas von 18km Reichweite pro Stunde gelesen zu haben.


Laden am Hausstrom mach ich regelmäßig im Urlaub oder über ein verlängertes Wochenende. Im Urlaub fahr ich meist eh nicht sooo viel. Und wenn ich um 18 Uhr wieder in der Ferienwohnung bin und am nächsten Tag um 9/10 Uhr losfahren will, dann sind das 15/16h die das Auto Zeit hat nachzuladen. Damit hat man locker 250km nachgeladen. Und das sollte für einen Urlaubstag ja auch reichen ;)
Und was man nicht vergessen darf: Ist man einen Tag mal in der Wohnung und läuft nur vor Ort rum oder fährt nur 20/30km, dann hat man am Tag darauf den Akku auch wieder voll. Schuko reicht in meinem Anwendungsfall also immer locker aus. Kommt natürlich darauf an, wie du deine Urlaube gestaltest. Wenn du im Urlaub jeden Tag 300km fährst wirds vielleicht eng, sonst kein Problem ;)
 
Beiträge: 840
Registriert: 19. Feb 2019, 13:04
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model S

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast