Ultrawhite Bezüge nach 3000 km abgewetzt?

Infos zum elektrischen SUV...

Re: Ultrawhite Bezüge nach 3000 km abgewetzt?

von George » 14. Mai 2017, 21:49

NCC-1701 hat geschrieben:Das sieht aus als wäre was vom Dachhimmel heruntergebröselt und in der Sonne festgebacken. Hast Du das Auto mal in starker Sonneneinszrahlung stehen gehabt? Auf jeden Fall würde ich die Armlehnen vom SeC austauschen lassen.

Da ist nix gebröselt. Sonne war nun auch noch nicht so extrem in Deutschland seit März. Das Auto kommt ja immerhin aus Kalifornien!

Der Fahrersitz zeigt ähnliche Erscheinungen und der Beifahrersitz sowie die hinteren Sitze bestimmt nur deswegen nicht, weil da bisher wesentlich seltener jemand saß.
-----------------------------------------------------------
Ihr wisst schon: http://ts.la/george404
-----------------------------------------------------------
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1025
Registriert: 19. Jan 2017, 13:24
Wohnort: München

Re: Ultrawhite Bezüge nach 3000 km abgewetzt?

von George » 14. Mai 2017, 21:52

T
NCC-1701 hat geschrieben:Spürt man denn etwas ander Oberfläche? Bei mir ist die Oberfläche weich und glatt. Ich denke nicht, dass die Armlehnen vom gleichen Zulieferer kommen wie die Sitze. Auf dem Bild ist die rechte Seitenwange des Fahrersitzes etwas unscharf zu sehen und die sieht zumindest auf dem Bild OK aus.

Die Bezüge sind ja nicht einfach im Laufe der Zeit so geworden sondern nur an den Stellen, an denen permanent Reibung stattfindet. Also an der linken Ellenbogenauflage und an der linken Seitenwange beim Fahrersitz (Ein- und Aussteigen) :(
An der Oberfläche kann ich nicht wirklich was spüren, deswegen dachte ich ja auch zuerst an leichte Verunreinigungen.
-----------------------------------------------------------
Ihr wisst schon: http://ts.la/george404
-----------------------------------------------------------
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1025
Registriert: 19. Jan 2017, 13:24
Wohnort: München

Re: Ultrawhite Bezüge nach 3000 km abgewetzt?

von Nick1 » 15. Mai 2017, 10:12

Das Foto ist bzgl. der Auflösung nicht wirklich beurteilbar.
Im Prinzip gibt es 3 Möglichkeiten:

1) Farbpigmente haben sich von außen in der Oberfläche festgesetzt. Schwer zu reinigen, aber evtl. möglich.
2) Obere Farbschicht ist abgenutzt, dunklere Grundierungsschicht kommt zum Vorschein. Vermutlich Austausch.
3) Durch Dehnungen, Temperaturwechsel etc. kam es zum Freilegen von Poren im Material. So schaut es irgendwie auf dem Foto aus? Vielleicht ließe sich dem durch entsprechende Imprägnierungen vorbeugen, die Poren nachträglich farbneutral zu schließen (ohne weiße Flecken am Ellbogen :mrgreen: ) könnte schwierig werden.

Berichte uns mal, wie sich das entwickelt...
2015: Model S
2017: Model Z oe
 
Beiträge: 218
Registriert: 29. Nov 2016, 17:15

Re: Ultrawhite Bezüge nach 3000 km abgewetzt?

von George » 15. Mai 2017, 10:33

Nick1 hat geschrieben:Im Prinzip gibt es 3 Möglichkeiten:
1) Farbpigmente haben sich von außen in der Oberfläche festgesetzt. Schwer zu reinigen, aber evtl. möglich.

Ja, so sah es eben am Anfang aus, daher auch meine und des SeCs Versuche, mit den gängigen Profi-Reinigungsmitteln zu säubern. Der Effekt war bei allen Versuchen NULL. Selbst falls es sich doch um entfernbaren Schmutz handeln sollte (was ich nicht glaube), hätte ich ein Problem, weil ich keinerlei ungewöhlichen Sachen getragen habe, nur Hemd und Hose und Jacke. Wenn dann schon innerhalb kürzester Zeit schwierigst zu beseitigender Schmutz auf den Bezügen wäre, hätte ich ja andauern Ärger.
Nick1 hat geschrieben:2) Obere Farbschicht ist abgenutzt, dunklere Grundierungsschicht kommt zum Vorschein. Vermutlich Austausch.

So sieht es in der Tat aus. Die Armpolster sind wohl Pipifax im Austauch, der Fahrersitz schon heftiger. Mein Sorge ist hier eher, dass die selben Effekte über kurz oder lang an allen weissen Kunstlederflächen auftreten werden, also auf dem Beifahrer- und den Hintersitzen sowie an allen Armauflagen. Wird wohl wegen geringerer mechanischer Belastung dort nur länger dauern, weil ich täglich fahre und meine Frau und Kinder nur alle paar Tage Passagiere sind.
Nick1 hat geschrieben:3) Durch Dehnungen, Temperaturwechsel etc. kam es zum Freilegen von Poren im Material. So schaut es irgendwie auf dem Foto aus? Vielleicht ließe sich dem durch entsprechende Imprägnierungen vorbeugen, die Poren nachträglich farbneutral zu schließen (ohne weiße Flecken am Ellbogen :mrgreen: ) könnte schwierig werden.

Wie gesagt, bisher keine extremen Temperaturen oder Temperaturwechsel. Das Foto ist eigenlich ganz OK, siehst du es in Orginalauflösung (Lupe?) auf einem Monitor oder auf einem Handy ;)
Nick1 hat geschrieben:Berichte uns mal, wie sich das entwickelt...

Mach ich.
Danke allen für Ratschläge.
-----------------------------------------------------------
Ihr wisst schon: http://ts.la/george404
-----------------------------------------------------------
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1025
Registriert: 19. Jan 2017, 13:24
Wohnort: München

Re: Ultrawhite Bezüge nach 3000 km abgewetzt?

von trayloader » 30. Jan 2018, 15:31

Wie hat sich das Ganze entwickelt?
 
Beiträge: 786
Registriert: 1. Sep 2016, 22:05

Re: Ultrawhite Bezüge nach 3000 km abgewetzt?

von SLAM » 30. Jan 2018, 15:51

@George:

Mach mal folgenden Test: bringe einen Tropfen Wasser auf eine nicht abgenutze Stelle des Leders auf.

Zieht dieser ein, handelt es sich um gebleichtes (notwendig bei durchfärbender Weisfärbung) und durchgehend gefärbtes Leder, das auch bei Abnutzung seine Farbe beibehält.

Perlt dieser ab, dann handelt es sich um oberflächlich lackiertes Leder, bei dem nach Abnutzung der Lackschicht das Grundleder durchscheint. Ist dieses dann nicht gebleicht / durchgefärbt, dann scheint eben dessen Naturfarbe durch.

Perfekt sind Leder, die zuerst gebleicht werden (nützlich ist darüberhinaus ein nicht pigmentiertes Grundleder. Je nach Tierart bei allen Individuen oder eben Rasseabhängig bzw. gezielte Albino-Stämme), dann durchgefärbt und dann in der selben Farbe oberflächenveredelt werden. Diese sind aber sehr teuer.

Grade bei Polstermöbeln incl. Autositzen gibt es heute mit 100% Polyurethan-Dickschicht-Kunstledern eine günstige und homogen durchfärbbare Alternative, die bei gleicher Dicke sogar verschleißfester als Naturleder ist ( ähnliches Material wie skate-board-Rollen). Dieses Material gibt es (allerdings sehr hochpreisig) sogar in offenporiger, feuchte aufnehmender Version (nimm dann allerdings auch Schmutz auf).

Gruß SLAM
Benutzeravatar
 
Beiträge: 321
Registriert: 15. Dez 2017, 12:41

Re: Ultrawhite Bezüge nach 3000 km abgewetzt?

von Healey » 30. Jan 2018, 18:20

SLAM hat geschrieben:@George:

Mach mal folgenden Test: bringe einen Tropfen Wasser auf eine nicht abgenutze Stelle des Leders auf.

Zieht dieser ein, handelt es sich um gebleichtes (notwendig bei durchfärbender Weisfärbung) und durchgehend gefärbtes Leder, das auch bei Abnutzung seine Farbe beibehält.

Perlt dieser ab, dann handelt es sich um oberflächlich lackiertes Leder, bei dem nach Abnutzung der Lackschicht das Grundleder durchscheint. Ist dieses dann nicht gebleicht / durchgefärbt, dann scheint eben dessen Naturfarbe durch.

Perfekt sind Leder, die zuerst gebleicht werden (nützlich ist darüberhinaus ein nicht pigmentiertes Grundleder. Je nach Tierart bei allen Individuen oder eben Rasseabhängig bzw. gezielte Albino-Stämme), dann durchgefärbt und dann in der selben Farbe oberflächenveredelt werden. Diese sind aber sehr teuer.

Grade bei Polstermöbeln incl. Autositzen gibt es heute mit 100% Polyurethan-Dickschicht-Kunstledern eine günstige und homogen durchfärbbare Alternative, die bei gleicher Dicke sogar verschleißfester als Naturleder ist ( ähnliches Material wie skate-board-Rollen). Dieses Material gibt es (allerdings sehr hochpreisig) sogar in offenporiger, feuchte aufnehmender Version (nimm dann allerdings auch Schmutz auf).

Gruß SLAM


@SLAM, dies ist kein Leder, es wird "veganes Leder" genannt und ist ein reines Kunststoffmaterial.
LGH
glücklicher Besitzer eines Model S85D seit 20.Mai 2015 und 110.000 km, über alles 206 Wh/km, 9 MWh/a mit PV-Anlage, Model III ist reserviert
Benutzeravatar
Moderator
 
Beiträge: 6391
Registriert: 9. Nov 2014, 12:15
Wohnort: Ragnitz

Re: Ultrawhite Bezüge nach 3000 km abgewetzt?

von pEAkfrEAk » 30. Jan 2018, 18:44

SLAM hat geschrieben:@George:

Mach mal folgenden Test: bringe einen Tropfen Wasser auf eine nicht abgenutze Stelle des Leders auf.

Zieht dieser ein, handelt es sich um gebleichtes (notwendig bei durchfärbender Weisfärbung) und durchgehend gefärbtes Leder, das auch bei Abnutzung seine Farbe beibehält.

Die Ultra White Seats gab es nie aus Leder sondern ausschließlich aus Kunststoff ("veganes Leder"). Von daher erübrigt sich der Test. Mittlerweile gibt es gar keine Ledersitze mehr von Tesla. Auch die schwarzen und cremefarbenen Sitze sind nun aus Kunststoff.
Model S 75D | EZ 11/2017 | Firmware 8.1 Build 2018.18
Pearl White mit Ultra White Seats , Glasdach, 21 Zoll Turbine grau, Premium- & Komfortpaket, AP2.5

Referral Code: http://ts.la/oli6149 | gratis Supercharger-Nutzung
Benutzeravatar
 
Beiträge: 804
Registriert: 28. Jul 2017, 08:24
Wohnort: Bremen

Re: Ultrawhite Bezüge nach 3000 km abgewetzt?

von SLAM » 30. Jan 2018, 19:02

Wenn das reines Kunstleder ist, dann (sorry für die Härte) ist es NICHT state of the Art.

Da wir die Grundstoffe und Applikationen anbieten (und ich deshalb auch selber einige Möbel mit entsprechendem Kunstleder habe ;) ), kann ich feststellen, daß Dickschicht-Polyurethan-Basiertes und in Masse gefärbtes "Kunstleder" sowas nicht zeigt und darüberhinaus äußerst strapazierfähig ist. Strapazierfähiger wie bestes Naturleder !

Sowas hier: https://www.polstereibedarf-online.de/kunstleder-pu-new-chesterfield-antik-bronze/a-91864/

Hier ein etwas ungewöhnlicher Test :) : https://www.youtube.com/watch?v=DWkYRh6OXy8


Gruß SLAM
Benutzeravatar
 
Beiträge: 321
Registriert: 15. Dez 2017, 12:41

Re: Ultrawhite Bezüge nach 3000 km abgewetzt?

von neeo » 31. Jan 2018, 18:55

Du scheints nicht der einzige zu sein :? https://www.youtube.com/watch?v=IJy57GQtP0A
 
Beiträge: 21
Registriert: 14. Dez 2015, 10:31
Wohnort: Solothurn

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: Semrush [Bot] und 1 Gast