5 x 2,5 Verkabelung CEE 16A ??

Infos zum elektrischen SUV...

Re: 5 x 2,5 Verkabelung CEE 16A ??

von Mittelhesse » 11. Apr 2017, 07:06

ich habe gerade noch mal nachgeschlagen, PVC Kabel dürfen bis 70°C erreichen.

siehe Datenblatt von ABB
Liebe Grüße
Stefan Becker

Renault ZOE Q210 schwarz seit Juni 2015. Upgrade auf Z.E. 40 Batterie am 07.03.18 bei 114.019km.
M3 schwarz LR, DUAL, PUP, bestellt am 21.12.2018
https://ts.la/stefan77790
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1607
Registriert: 8. Apr 2014, 19:08
Wohnort: Biskirchen

Re: 5 x 2,5 Verkabelung CEE 16A ??

von StefanSarzio » 11. Apr 2017, 07:30

krouebi hat geschrieben:Ist nur ein bisschen verwirrend, wenn man in die "Essentials" von monströsen Querschnitte liest.


Ja, das hatte mich auch sehr verwirrt.
S75, Glasdach, AP2 (EAP+FSD), März 2017
 
Beiträge: 1063
Registriert: 8. Apr 2016, 06:32

Re: 5 x 2,5 Verkabelung CEE 16A ??

von Wim » 11. Apr 2017, 08:48

bei 70° bist du dann aber etwas oberhalb einer angenehmen berührungstemperatur und eventuell mit dem thema "berührungsschutz" beschäftigt (glaube irgendwo mal gelesen zu haben -> irgendwie DIN -> und ab 60° oberflächentemperatur -> berührungschutz)
wer an jeder teslasäule noch andere stecker sehen möchte, der setzt sich sicherlich auch dafür ein, dass phev beim tanken auch strom ziehen können und rewe ihre eigenmarke nur anbieten darf, wenn sie auch die eigenmarken von edeka&co ins regal stellen
 
Beiträge: 1067
Registriert: 14. Mär 2017, 16:10

Re: 5 x 2,5 Verkabelung CEE 16A ??

von krouebi » 11. Apr 2017, 09:14

Moins,

weiss eigentlich jemand welches Kabel-Querschnitt in den UMC verbaut ist?

Denn wenn es dort auch "nur" 2,5 qmm verbaut sind, und man den Querschnitt von Sicherungsautomaten bis Steckdose vergrößert wird logischerweise dieses Kabel kühler bleiben, das der UMC jedoch wärmer....
MfG,

Krouebi

ICE|Hybrid|PHEV|BEV ('76-'17):
Mini Van~ML320CDI|Prius II>Lexus RX400h>Prius III>Peugeot 3008 HYbrid4|Outlander PHEV|MS 60D;
BEV: MX 90D (04/17-)
ICE: Chevy Tahoe V8 (01/18-)
Klickt hier um 6 Monate Gratis-SuC zu erhalten.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1650
Registriert: 4. Jul 2016, 19:29
Wohnort: Luxembourg/Italien/Philippinen

Re: 5 x 2,5 Verkabelung CEE 16A ??

von tornado7 » 11. Apr 2017, 09:31

Das Kabel des UMC wird immer genau gleich warm, egal was in der Zuleitung verbaut ist (Ausnahme: geringe Wärmeübertragung am Stecker). In meinem Fall (CEE mit 5x2.5mm2) wird sogar das UMC-Kabel leicht wärmer als die Zuleitung.

Der grössere Querschnitt auf langen Strecken (>20m, z.B. zum Carport am Ende des Grundstücks) dient hauptsächlich der Minderung des Spannungsabfalls, weniger der Vermeidung von Wärmeentwicklung, denn diese verteilt sich bei grösserer Leitungslänge logischerweise auch immer über eine grössere Oberfläche, ist also unproblematisch wenn auch auf kurzer Strecke unauffällig. Wenn in Beton verlegt (geringere Brandgefahr) darf in der Schweiz sogar 5x1.5mm verwendet werden bei 16A, so die Information meines Elektrikers.

Ein grösseres Augenmerk als dem Kabelquerschnitt würde ich sauberen, hochwertigen Steckverbindungen widmen. Insb. Schuko fällt da in der Praxis ab...

Ich plädiere aber zumindest für eine Anpassungen der Overkill-Angaben in den Essentials da diese offenbar schon einige hier verwirrt haben.
"The electric light did not come from continous improvement of candles." (Oren Harari)

Mythbuster Elektromobilität: http://www.bit.do/mythbuster-eauto UPDATE AUGUST 2018
CO2-Emissionen mal ganz ehrlich: http://www.bit.do/co2-emissionen
Benutzeravatar
 
Beiträge: 2593
Registriert: 25. Dez 2015, 11:57
Wohnort: Winterthur

Re: 5 x 2,5 Verkabelung CEE 16A ??

von cko » 11. Apr 2017, 09:53

krouebi hat geschrieben:Wenn ich jetzt ein Kabel mit größerem Querschnitt zwischen Blockautomat und Steckdose verbauen (lasse), werde ich dann das Kabel der UMC mehr erhitzen??

Nein.

Die am UMC Kabel abfallende Wärmeleistung bleibt exakt gleich.
Du kannst diese Wärme höchstens besser abführen, wenn sie dir Sorge macht.

Die Zuleitung kannst du verbessern durch mehr Querschnitt, bessere Aderendhülsen, bessere Kontaktverschraubung und eine hochwertigere CEE Dose.
Tesla fahren ist wie schweben auf einem Sonnenstrahl.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1824
Registriert: 10. Nov 2015, 15:34
Wohnort: zwischen HH und HB

Re: 5 x 2,5 Verkabelung CEE 16A ??

von Elektroniker » 11. Apr 2017, 09:54

tornado7 hat geschrieben:Ein grösseres Augenmerk als dem Kabelquerschnitt würde ich sauberen, hochwertigen Steckverbindungen widmen.

Zustimmung!
Ich würde auch lieber in bessere Stecker bzw. Verbinder als in dickere Kabel investieren. Am besten Stecker, Dosen und Verbinder mit guten Federklemmen nehmen, die garantieren gleichbleibenden Kontaktdruck und somit gleichbleibend guten Kontakt.

tornado7 hat geschrieben:Ich plädiere aber zumindest für eine Anpassungen der Overkill-Angaben in den Essentials

Ebenfalls Zustimmung!
Man sollte hier grundsätzlich die Normvorgaben empfehlen. Wobei man auf die Möglichkeit hinweisen kann, dass es sich bei sehr langen Kabelstrecken u.U. bezahlt macht, eine Stufe dickere Kabel zu nehmen.

Übermäßig dicke Kabel verbauen ist ja auch eine Art von Resourcenverschwendung und Umweltbelastung ...
 
Beiträge: 1394
Registriert: 8. Mai 2015, 17:08
Wohnort: München

Re: 5 x 2,5 Verkabelung CEE 16A ??

von cko » 11. Apr 2017, 10:03

Elektroniker hat geschrieben:Übermäßig dicke Kabel verbauen ist ja auch eine Art von Resourcenverschwendung und Umweltbelastung ...

Das hängt von vielen Faktoren ab.
Ich verschwende ja auch Energie, wenn an einem dünnen Kabel mehr Verlustleistung entsteht.
Außerdem lade ich mit 240V fast 10% schneller als mit 220V.
Und im Extremfall ist das Brandrisiko durch dickere Kabel reduziert.
Tesla fahren ist wie schweben auf einem Sonnenstrahl.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1824
Registriert: 10. Nov 2015, 15:34
Wohnort: zwischen HH und HB

Re: 5 x 2,5 Verkabelung CEE 16A ??

von krouebi » 11. Apr 2017, 10:07

Danke für eure Beiträge - wenn man sieht, was im Audio/Video-Bereich von Kabel-Querschnitte empfohlen und verbaut werden, kann man das "Overkill"-Prinzip verstehen.... - sorry für's OT.
MfG,

Krouebi

ICE|Hybrid|PHEV|BEV ('76-'17):
Mini Van~ML320CDI|Prius II>Lexus RX400h>Prius III>Peugeot 3008 HYbrid4|Outlander PHEV|MS 60D;
BEV: MX 90D (04/17-)
ICE: Chevy Tahoe V8 (01/18-)
Klickt hier um 6 Monate Gratis-SuC zu erhalten.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1650
Registriert: 4. Jul 2016, 19:29
Wohnort: Luxembourg/Italien/Philippinen

Re: 5 x 2,5 Verkabelung CEE 16A ??

von Elektroniker » 11. Apr 2017, 11:24

cko hat geschrieben:
Elektroniker hat geschrieben:Übermäßig dicke Kabel verbauen ist ja auch eine Art von Resourcenverschwendung und Umweltbelastung ...

Das hängt von vielen Faktoren ab.
Ich verschwende ja auch Energie, wenn an einem dünnen Kabel mehr Verlustleistung entsteht.

Ach ne?
Schau mal:
Elektroniker hat geschrieben:Wobei man auf die Möglichkeit hinweisen kann, dass es sich bei sehr langen Kabelstrecken u.U. bezahlt macht, eine Stufe dickere Kabel zu nehmen.

Je öfter man den Ladeanschluss benutzt, desto eher rentiert sich ein etwas dickeres Kabel, wenn das Kabel recht lang ist.

cko hat geschrieben:Außerdem lade ich mit 240V fast 10% schneller als mit 220V.

Für 20 V Spannungsabfall bei 16 A und 2,5 mm² braucht man schon etwa 100 m Strecke. Klar nimmt man in so einem Fall einen größeren Querschnitt.
Schau mal:
Elektroniker hat geschrieben:Wobei man auf die Möglichkeit hinweisen kann, dass es sich bei sehr langen Kabelstrecken u.U. bezahlt macht, eine Stufe dickere Kabel zu nehmen.

Alles klar? ;)
cko hat geschrieben:Und im Extremfall ist das Brandrisiko durch dickere Kabel reduziert.

Definitiv: Nein.
Bei Einhaltung der Normvorgaben ist das Brandrisiko wg. Kabelerwärmung bereits auf Null reduziert. Wenn es einen Brand gibt, dann nicht wegen zu geringer Kabelquerschnitte, sondern wegen schlechter Verbindungsstellen.
Daher schau mal hier:
Elektroniker hat geschrieben:Ich würde auch lieber in bessere Stecker bzw. Verbinder als in dickere Kabel investieren. Am besten Stecker, Dosen und Verbinder mit guten Federklemmen nehmen, die garantieren gleichbleibenden Kontaktdruck und somit gleichbleibend guten Kontakt.

Was das Brandrisiko angeht, ist jede weitere Erhöhung des Kabelquerschnitts sinnlos und somit Resourcen- bzw. Geldverschwendung.
 
Beiträge: 1394
Registriert: 8. Mai 2015, 17:08
Wohnort: München

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast