Kapazität und Verbrauch Model X

Infos zum elektrischen SUV...

Re: Kapazität und Verbrauch Model X

von OS Electric Drive » 24. Okt 2016, 09:49

Wer lesen kann :D :D :D Klar ist ja ein kleinerer Akku beim MS... My Bad
Mobil unterwegs: Roadster 2.5 - Tesla Model S85 September 2013-Juni 2017 91.000km seit 26.6. X100D, BMW i3 und Renault ZOE
Benutzeravatar
 
Beiträge: 8415
Registriert: 7. Dez 2011, 13:18

Re: Kapazität und Verbrauch Model X

von wuesten_fuchs » 24. Okt 2016, 14:01

Monika, danke für die ausführlichen Informationen!

Leider ist das doch ziemlich ernüchternd. Ich werde große Schwierigkeiten haben, ein X90D ins Budget (es geht ja um einen Dienstwagen) zu pressen.
Durch die seit meiner Reservierung vor über 2 Jahren drastisch gestiegenen Preise ist eigentlich einfach nicht mehr drin als ein X75 in nahezu Basisausstattung.
Und irgendwie soll das Fahren ja noch Spaß machen und nicht nerven, weil ich ständig nur ein schleichendes Verkehrshindernis bin ... wo ich doch jetzt zügiges Fahren gewohnt bin.

Tesla macht es mir leider auch immer schwerer. Erst haben sie das X60 gestrichen (das wäre wg. der 1%-Regelung mit nachtr. Aufrüstung auf 75 praktisch) und jetzt auch noch die weiße Farbe (schwarz ist indiskutabel und so müsste ich noch mehr zahlen, wg. Aufpreis für eine andere Farbe).

Ich fürchte fast, ich muss mich von diesem Traum verabschieden, einen Verbrenner kaufen und in 5...10 Jahren mal wieder nachsehen, wie dann der Stand der Dinge ist.
 
Beiträge: 94
Registriert: 25. Apr 2014, 20:40

Re: Kapazität und Verbrauch Model X

von MOKIs » 24. Okt 2016, 14:22

wuesten_fuchs hat geschrieben:Monika, danke für die ausführlichen Informationen!

Leider ist das doch ziemlich ernüchternd. Ich werde große Schwierigkeiten haben, ein X90D ins Budget (es geht ja um einen Dienstwagen) zu pressen.
Durch die seit meiner Reservierung vor über 2 Jahren drastisch gestiegenen Preise ist eigentlich einfach nicht mehr drin als ein X75 in nahezu Basisausstattung.
Und irgendwie soll das Fahren ja noch Spaß machen und nicht nerven, weil ich ständig nur ein schleichendes Verkehrshindernis bin ... wo ich doch jetzt zügiges Fahren gewohnt bin.

Tesla macht es mir leider auch immer schwerer. Erst haben sie das X60 gestrichen (das wäre wg. der 1%-Regelung mit nachtr. Aufrüstung auf 75 praktisch) und jetzt auch noch die weiße Farbe (schwarz ist indiskutabel und so müsste ich noch mehr zahlen, wg. Aufpreis für eine andere Farbe).

Ich fürchte fast, ich muss mich von diesem Traum verabschieden, einen Verbrenner kaufen und in 5...10 Jahren mal wieder nachsehen, wie dann der Stand der Dinge ist.




Hallo,

ich lese da "fast". Also ist noch nicht alles verloren :D
Im Ernst: Wir geben alle für jeden erdenklichen Mist Geld, mitunter sehr viel Geld aus.
Wir haben genau in diesen sauren Apfel gebissen und mehr Geld ausgegeben als nötig und einen Tesla gekauft. Und hinterher hat sich einfach gezeigt, dass es die einzig richtige Entscheidung war!
Vor 13 Jahren wurden wir ausgelacht, als wir einen Audi A2 als völlig überteuertes Mini-Auto gekauft haben (der im übrigen nach 400000km einer ZOE gewichen ist). Rückwirkend betrachtet war das damals auch schon die absolut richtige Entscheidung!
Jedes Verbrenner-Auto, das gekauft wird, ist Zeit seines Lebens eine "Dreckschleuder", ein Luftvernichter (1l Sprit vernichtet satte 10m³ Luft!), ein E-Auto eben nicht! Und wenn Du Dir Deine Fahrstrecke mit täglich etlichen km ausrechnest, dann denke ich, dass das Model X über die Jahre in Deiner Hand BILLIGER ist als ein herkömmliches Auto.
Überlege Dir das genau! Vom Image möchte ich gar nicht reden, vom Fahren mit einem tollen Auto natürlich auch nicht!

Viele Grüße,

Monika

p.s.: Ach ja: große Schwierigkeiten sind lösbar!!!
Renault ZOE R240, Tesla Model S 85 (3-2015), Tesla Model S 90D (6-2016) und bestellt: Tesla Model X P100DL
www.elektromotron.de
Benutzeravatar
 
Beiträge: 16
Registriert: 5. Okt 2016, 12:03
Wohnort: Oettingen

Re: Kapazität und Verbrauch Model X

von Thorsten » 24. Okt 2016, 14:44

wuesten_fuchs hat geschrieben:Ich fürchte fast, ich muss mich von diesem Traum verabschieden, einen Verbrenner kaufen und in 5...10 Jahren mal wieder nachsehen, wie dann der Stand der Dinge ist.


Oder etwas warten und ein gebrauchtes Model X mit Autopilot 1.0 kaufen. Es wird vermutlich den einen oder anderen geben, der auf Autopilot 2.0 wechseln und sein Model X verkaufen möchte.
Kostenlose Supercharger-Nutzung bei Bestellung eines Model S oder X mit dem Empfehlungslink des TFF Forums.
Benutzeravatar
Moderator
 
Beiträge: 3269
Registriert: 22. Apr 2011, 19:45
Wohnort: Mülheim a.d. Ruhr

Re: Kapazität und Verbrauch Model X

von wuesten_fuchs » 24. Okt 2016, 20:51

Wenn es so einfach wäre ...

a) habe ich ein Limit von €100000 für den Dienstwagen ... das reicht nur mehr für einen bare bones X75
b) je teurer der Anschaffungspreis, um so höher auch meine noch privat zu zahlenden Steuern aufgrund der 1%-Regelung für die Privatnutzung

Und selbst wenn ein gebrauchtes Model X (e.g. ein X90, wg. mehr Reichweite) a) löst, so würde es b) verschärfen (weil ursprünglich mal teurer -> Listenpreis ist Grundlage für b).

Kai-Uwe
 
Beiträge: 94
Registriert: 25. Apr 2014, 20:40

Re: Kapazität und Verbrauch Model X

von MOKIs » 24. Okt 2016, 21:32

Hallo Kai-Uwe,

das klingt echt nicht gut.
Zwei Gedanken: Deinen Boß (oder wen auch immer) dazu bringen, die Grenze auf was-weiß-ich zu erhöhen (natürlich nur einmalig und nur für Dich :-)) )
oder
Model S!
Bleib dran! Ich wünsch es Dir!

Gruß,
Monika
Zuletzt geändert von MOKIs am 25. Okt 2016, 08:09, insgesamt 1-mal geändert.
Renault ZOE R240, Tesla Model S 85 (3-2015), Tesla Model S 90D (6-2016) und bestellt: Tesla Model X P100DL
www.elektromotron.de
Benutzeravatar
 
Beiträge: 16
Registriert: 5. Okt 2016, 12:03
Wohnort: Oettingen

Re: Kapazität und Verbrauch Model X

von segwayi2 » 24. Okt 2016, 22:51

Die Kombination aus Anschaffungspreis, Fahrprofil und Verbrauch des X machen eine Anschaffung hier nicht sinnvoll. Wäre eher ein Fall für das Model S. Selbst hier wird es knapp, sowohl finanziell als auch beim Verbrauch beim vorhandenen Fahrstil.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 7522
Registriert: 24. Aug 2013, 11:50
Wohnort: Düsseldorf

Re: Kapazität und Verbrauch Model X

von volker » 25. Okt 2016, 10:11

wuesten_fuchs hat geschrieben:Wenn es so einfach wäre ...

a) habe ich ein Limit von €100000 für den Dienstwagen ... das reicht nur mehr für einen bare bones X75
b) je teurer der Anschaffungspreis, um so höher auch meine noch privat zu zahlenden Steuern aufgrund der 1%-Regelung für die Privatnutzung

Und selbst wenn ein gebrauchtes Model X (e.g. ein X90, wg. mehr Reichweite) a) löst, so würde es b) verschärfen (weil ursprünglich mal teurer -> Listenpreis ist Grundlage für b).


Vielleicht kannst du ein vom Besteller nicht übernommenes X60 finden mit der für dich passenden Ausstattung. Tesla hilft dir bestimmt bei der Suche. Die 75er Batterie und den Autopilot kannst du freischalten, ohne dass es den Listenpreis erhöht.

Eine weitere Alternative wäre Privatanschaffung und die dienstlich gefahrenen Kilometer abrechnen - machen wohl viele in der Situation, weil man sich deutlich besser stellt.
Autos und Häuser brauchen keinen Auspuff.
Benutzeravatar
Moderator
 
Beiträge: 9277
Registriert: 26. Apr 2012, 14:06
Wohnort: Ehningen b. Böblingen

Re: Kapazität und Verbrauch Model X

von wuesten_fuchs » 25. Okt 2016, 13:48

MOKIs hat geschrieben:Hallo Kai-Uwe,
Deinen Boß (oder wen auch immer) dazu bringen, die Grenze auf was-weiß-ich zu erhöhen (natürlich nur einmalig und nur für Dich :-)) )


Ich bin einer der Bosse ... :-)
Aber es geht hier um das Signal gegenüber den anderen und den Mitarbeitern.
Da ist mehr nicht opportun.
 
Beiträge: 94
Registriert: 25. Apr 2014, 20:40

Re: Kapazität und Verbrauch Model X

von MOKIs » 25. Okt 2016, 14:05

wuesten_fuchs hat geschrieben:
MOKIs hat geschrieben:Hallo Kai-Uwe,
Deinen Boß (oder wen auch immer) dazu bringen, die Grenze auf was-weiß-ich zu erhöhen (natürlich nur einmalig und nur für Dich :-)) )


Ich bin einer der Bosse ... :-)
Aber es geht hier um das Signal gegenüber den anderen und den Mitarbeitern.
Da ist mehr nicht opportun.



Hallo,

leider konnte ich das nicht im geringsten erahnen! Man verzeihe mir den saloppen Ton :D
Das ist völlig klar und wäre in diesem Fall natürlich ein Problem gegenüber Dritten.
Könnte man aber daraus resultierend einen Ansatz kreieren, der darin mündet, z.B. unter Mitarbeitern und/oder Führungskräften eine Art "Car-Sharing" zu gestalten? Ginge das steuerrechtlich überhaupt? Oder womöglich über eine Art Fahrzeugpool der Firma den Mitarbeitern zur Verfügung stellen?
Das ist natürlich nur ein Gedankenspiel und beileibe nicht zu Ende gedacht. Mir, und sicherlich vielen anderen, geht es auch um den vermehrten Einsatz von E-Fahrzeugen.
Auch daraus könnte man als Ergebnis sicher ein "Signal" senden und einen "Image-Gewinn" verbuchen.
Aber das sprengt nun hier definitiv den ursprünglichen Thread.
Eventuell Weiterführung der Diskussion über PN?

Grüße,
Monika
Renault ZOE R240, Tesla Model S 85 (3-2015), Tesla Model S 90D (6-2016) und bestellt: Tesla Model X P100DL
www.elektromotron.de
Benutzeravatar
 
Beiträge: 16
Registriert: 5. Okt 2016, 12:03
Wohnort: Oettingen

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: m.zsoldos, r.wagner, StefanSarzio, webcaruso und 5 Gäste