BHKW - Ja/Nein?

Sonstige Beiträge...

Re: BHKW - Ja/Nein?

von Guillaume » 27. Apr 2018, 08:49

siggy hat geschrieben:Feuchtigkeit im Keller entsteht auch sehr leicht wenn man im Sommer lüftet. Ist einfach dort kälter und die Feuchtigkeit kondensiert dann an der kalten Kellerwand. Schlechter wäre es wenn die Festigkeit durch die Aussenwand kommen würde.


So ist es. In unserem Altbau habe ich deswegen im Keller eine automatische Lüftungsanlage (bestehend aus Homematic-Komponenten, Lüftern und elektrischen Fensteröffnern) hingebastelt, die den Keller genau dann für gewisse Zeit durchlüftet, wenn die absolute (!) Feuchtigkeit außen geringer ist als die im Keller.

Seitdem gibt es auch im Sommer keinen muffeligen Keller mehr. Aktuelle Kellertemperatur ist 12°C.

Generell kann man sagen, dass man den Keller im Sommer am besten tagsüber gar nicht lüften sollte.
 
Beiträge: 2936
Registriert: 24. Jan 2015, 21:10

Re: BHKW - Ja/Nein?

von Eberhard » 27. Apr 2018, 09:49

Es muss keiner für den Sommer Heizkörper im Keller installieren. Besser ist es dort eine Brauchwasser-Wärmepumpe (Leistungsaufnahme 500W) zu installieren und mit dem Strom vom PV-Dach zu betreiben. Die Wärmepumpe entzieht der feuchten Kellerluft das Wasser, genauer gesagt, wird die Kellerluft unter dem Taupunkt abgekühlt und das Wasser kondensiert aus. Gleichzeitig wird Warmwasser zum Duschen bereitgestellt.
Die Alternative zum herkömmlichen BHKW hat ja schon KaJu74 im Einsatz. Eine, mit Erdgas betriebene Brennstoffzelle die mit 60% Wirkungsgrad Strom und etwas Wärme fürs Warmwasser erzeugt. D.H. aus 2,5kWh Erdgas werden 1,5kWh Strom hergestellt. Damit wird die Grundlast im Haus abgedeckt und es kann nebem dem Laden des MS auch mehr Solarstrom verkauft werden.
Roadster 2.5 11/2010-6/2016 nach fast 170.000km abgegeben, Range 254/320km, P85+ 349.529 km Range 365/456km MX #460 am 8.8. storniert, da bei drivetesla 2.0 dabei
Benutzeravatar
 
Beiträge: 5298
Registriert: 29. Mai 2011, 08:24

Re: BHKW - Ja/Nein?

von Guillaume » 27. Apr 2018, 11:48

Eberhard hat geschrieben:Besser ist es dort eine Brauchwasser-Wärmepumpe (Leistungsaufnahme 500W) zu installieren und mit dem Strom vom PV-Dach zu betreiben. Die Wärmepumpe entzieht der feuchten Kellerluft das Wasser, genauer gesagt, wird die Kellerluft unter dem Taupunkt abgekühlt und das Wasser kondensiert aus. Gleichzeitig wird Warmwasser zum Duschen bereitgestellt.

Ich habe mir das für mich auch schon überlegt. Jedoch ist das auch wieder suboptimal. Im Sommer wäre es für den Betrieb der BWWP wesentlich effektiver, die warme Außenluft anzusaugen als die halb so warme Kellerluft. Zudem kühlt man den Keller zumindest theoretisch mit der BWWP weiter runter und macht ihn noch anfälliger gegenüber der warmen Außenluft.

Des weiteren ist der Anschaffungspreis für eine BWWP zu hoch vor dem Hintergrund, dass sie "nur" Warmwasser produziert. Die Kosten für die Warmwasserbereitung betragen über das Jahr gesehen meist nur einen Bruchteil von den Gesamtheizkosten (bei uns schätzungsweise 10%, bei effizienteren Häusern natürlich mehr).

Dann lieber direkt eine richtige Wärmepumpe (LWWP oder Sole je nach Heizlast), die zum Teil mit PV-Strom gespeist wird und den Keller statt zu heizen intelligent lüften (lassen).

Das ist aber nur meine Meinung als Laie, der sich aber schon mal ein paar Gedanken dazu gemacht hat.
 
Beiträge: 2936
Registriert: 24. Jan 2015, 21:10

Re: BHKW - Ja/Nein?

von M3-75 » 27. Apr 2018, 12:27

Gibt es genügend Zeiten, wo der absolute Wasserdampfgehalt der Außenluft gering genug ist?

Denkbar wäre ein Luft-Luft Wärmetauscher um nur die Wärme rein zu bekommen, ohne die Feuchte.

Ich habe hier einfach einen Trockner in den Problembereich reingestellt, kostet im Sommer 30¢ pro Tag (oder etwas PV Strom) +100€ Anschaffungskosten...

Die übrigen Keller-Räume mit FBH "beheize" ich dadurch, die Umwälzpumpe mit ein paar Watt durch alle Räume laufen zu lassen und so die Wärme der sowieso schon zu warmen Zimmer zu nutzen.

JM2¢.
 
Beiträge: 1225
Registriert: 20. Jun 2017, 19:34

Re: BHKW - Ja/Nein?

von wp-qwertz » 27. Apr 2018, 20:23

M3-75 hat geschrieben:Gibt es genügend Zeiten, wo der absolute Wasserdampfgehalt der Außenluft gering genug ist?

Denkbar wäre ein Luft-Luft Wärmetauscher um nur die Wärme rein zu bekommen, ohne die Feuchte.

Ich habe hier einfach einen Trockner in den Problembereich reingestellt, kostet im Sommer 30¢ pro Tag (oder etwas PV Strom) +100€ Anschaffungskosten...

Die übrigen Keller-Räume mit FBH "beheize" ich dadurch, die Umwälzpumpe mit ein paar Watt durch alle Räume laufen zu lassen und so die Wärme der sowieso schon zu warmen Zimmer zu nutzen.

JM2¢.

mit dem keller habe ich ja scheinbar ein interessantes thema angestoßen :D
vlt. dazu einen neuen thread?!

kannst du mir/ uns das mit dem trockner noch einmal genauer erklären?
oder verstehe ich das so richtig:
- trockner in den feuchten keller-raum und offen betreiben?
- kondenstrockner und abluft?
- und wie lange lässt du den laufen?

das ich meinen keller im sommer tagsüber nicht lüfte ist mir klar.
das problem unseres kellers: besteht aus mehreren räumen, einige belebt, andere nicht.
mit der heizungs-lösung ist es für den moment erst einmal am effektisten und günstigsten geklärt.

gibt aber hier interessante anregungen für noch andere möglichkeiten, die ich so nicht auf dem schirm hatte.
mein problem dabei ist immer: wem soll ich glauben? was setze ich um? und was, wenn dann das bei unserem keller nix bringt?
da ist die warme luft der heizung schon eben einfach und effektiv.
werde kunde: http://links.naturstrom.de/lm4j und tu gutes: die "Andheri-Hilfe Bonn e.V." bekommt den bonus.
- Zoe 13.02.15 - 30.12.16.
- MX: "Wolke 7", 60er, 7 Sitze 30.12.16.
- Die Bettermänner: http://www.ladesystemtechnik.de/
 
Beiträge: 1963
Registriert: 22. Aug 2016, 18:54
Wohnort: WupperTal

Re: BHKW - Ja/Nein?

von M3-75 » 27. Apr 2018, 20:34

Aldi-Raumentfeuchter, man kann die gewünschte Luftfeuchte einstellen und dann regelt er, kommt schon einiges an Kondenswasser zusammen, wird nach einigen Tagen dann weniger und der Verbrauch sinkt. Habe auch 2 Räume und muss umstellen.
 
Beiträge: 1225
Registriert: 20. Jun 2017, 19:34

Re: BHKW - Ja/Nein?

von Eberhard » 27. Apr 2018, 20:57

Einen reinen Trockner kann man natürlich auch in den Keller reinstellen. Das Prinzip ist genau das gleiche, nur das die ausströmende kalte, aber trockene Luft wieder aufgeheizt wird. Das Kondensat muss man dann täglich wegschütten. Aber man darf sich schon wundern, wieviel latente Wärmeenergie allein in der Feuchtigkeit steckt.
Es sind 0,63kWh/kg. Damit lassen sich immerhin 538l um 1° erwärmen.
Beim mir erzeugt eine WP im Sommer das Warmwasser und die Pelletsheizung kann ausbleiben. Die Wärme kommt aus dem (zu) warmen Keller.
Roadster 2.5 11/2010-6/2016 nach fast 170.000km abgegeben, Range 254/320km, P85+ 349.529 km Range 365/456km MX #460 am 8.8. storniert, da bei drivetesla 2.0 dabei
Benutzeravatar
 
Beiträge: 5298
Registriert: 29. Mai 2011, 08:24

Re: BHKW - Ja/Nein?

von egn » 28. Apr 2018, 07:26

Guillaume hat geschrieben:Des weiteren ist der Anschaffungspreis für eine BWWP zu hoch vor dem Hintergrund, dass sie "nur" Warmwasser produziert.


Suche bitte mal nach Ariston Nuos.
Tesla Model S85, 2/2014 (VIN 19XXX), weiß , Leder beige, Tech Paket, Premium Sound, Luftfederung, Doppellader, Kaltwetter, Panoramadach, LTE, Chademo, Allianz Anschlussgarantie 4J/80.000km, Firmware 2018.46.2 3dd3072, ca. 107 TKm
 
Beiträge: 3694
Registriert: 28. Sep 2015, 07:05
Wohnort: Hallertau

Vorherige

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: harlem24, Mathie, Ollinord, prodatron, Volker.Berlin und 5 Gäste