Autoabgasskandal der 2. Thread

Sonstige Beiträge...

Re: Autoabgasskandal der 2. Thread

von Bones » 11. Jul 2018, 22:40

handelsblatt.com: Fahrverbote im Stadtgebiet für Euro 1-4 Diesel in Stuttgart ab Januar 2019.

Es geht weiter.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 2125
Registriert: 20. Apr 2017, 08:07

Re: Autoabgasskandal der 2. Thread

von Elektroniker » 12. Jul 2018, 07:40

"Mit der CDU/CSU wird es keine Fahrverbote geben."
Die schwarzen Politkasperle haben ihr Versprechen ja toll gehalten. Voll gegen die Wand. Und das sehenden Auges und mit laaangem Anlauf! :twisted:
 
Beiträge: 1393
Registriert: 8. Mai 2015, 18:08
Wohnort: München

Re: Autoabgasskandal der 2. Thread

von Healey » 12. Jul 2018, 07:49

Wenn die Städte Strafzahlungen leisten müssen, wohin geht dann das Geld eigentlich? Kommt das nicht auf Umwegen letztlich doch wieder zurück?
LGH
Model S85D seit 20.Mai 2015 und 120.000 km, ALLES original, 204 Wh/km über alles, PV Anlage mit 9 MWh/a, Model III ist reserviert
Benutzeravatar
Moderator
 
Beiträge: 6862
Registriert: 9. Nov 2014, 12:15
Wohnort: Ragnitz

Re: Autoabgasskandal der 2. Thread

von Snuups » 12. Jul 2018, 09:20

Elektroniker hat geschrieben:"Mit der CDU/CSU wird es keine Fahrverbote geben."
Die schwarzen Politkasperle haben ihr Versprechen ja toll gehalten. Voll gegen die Wand. Und das sehenden Auges und mit laaangem Anlauf! :twisted:


Fahrverbote sind ja eh nicht zielführend und schon gar nicht gerecht. Warum soll der Kunde einen Nachteil davon haben, wenn der Hersteller betrogen hat? Ein absolutes Unding. Bevor man über Fahrverbote nachdenkt, sollte man darüber nachdenken, dass die Hersteller die Fahrzeuge zu einem entsprechenden Preis wieder zurücknehmen müssen. Natürlich mit der Bedingung diese auch nicht wieder irgendwo in den Verkehr zu bringen.
Liebe Grüsse
Snuups

Tesla Model S P85 in weiss 01/14
Mein referal Link: https://ts.la/yannick37808
Benutzeravatar
 
Beiträge: 2633
Registriert: 17. Mär 2015, 22:55
Wohnort: CH Welschenrohr

Re: Autoabgasskandal der 2. Thread

von Bones » 12. Jul 2018, 10:20

Dazu müsste es entsprechende Urteile/Rechtssprechungen und/oder Gesetze geben.

Beides gibt es aber so (noch) nicht und somit aktuell nicht möglich.

Für Fahrverbote gibt es entsprechende Rechtsgrundlagen und Vorgaben, diese mit in Betracht zu ziehen.
Denn:
Das Bundesverwaltungsgericht hat ein innerstädtisches Fahrverbot für Dieselautos für zulässig erklärt.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 2125
Registriert: 20. Apr 2017, 08:07

Re: Autoabgasskandal der 2. Thread

von Snuups » 12. Jul 2018, 10:25

Was meiner Meinung nach ein genauso großer Skandal ist. So wird das Problem auf völlig unschuldige Personen abgewälzt. Ohne ein Schadenersatz sind Fahrverbote schlicht und ergreifend weder gerecht noch moralisch vertretbar.
Liebe Grüsse
Snuups

Tesla Model S P85 in weiss 01/14
Mein referal Link: https://ts.la/yannick37808
Benutzeravatar
 
Beiträge: 2633
Registriert: 17. Mär 2015, 22:55
Wohnort: CH Welschenrohr

Re: Autoabgasskandal der 2. Thread

von Elektroniker » 12. Jul 2018, 12:36

Snuups hat geschrieben:Was meiner Meinung nach ein genauso großer Skandal ist. So wird das Problem auf völlig unschuldige Personen abgewälzt. Ohne ein Schadenersatz sind Fahrverbote schlicht und ergreifend weder gerecht noch moralisch vertretbar.

Aber die fortgesetzte Schädigung der Stadtbewohner durch Reizgase wäre gerecht und moralisch vertretbar?
Du hast hier einen gewaltigen Denkfehler.

Dass die Hersteller nicht zu Schadenersatz bzw. Nachrüstung gezwungen werden, ist doch der Politik zu verdanken.
Die Autofahrer müssen also nun ihre berechtigten Forderungen an die Politiker und die Hersteller stellen.
Die Stadtbewohner sind schlicht die falsche Adresse!

Die Stadtbewohner aufzufordern, doch bitte wegen der finanziellen Interessen der Dieselfahrer eine weitere Schädigung ihrer Gesundheit gefälligst hinzunehmen und die Klappe zu halten, ist ja wohl die ungerechteste Lösung von allen!

Insofern sind die gerichtlich (!) geforderten Fahrvebote absolut gerecht und moralisch vertretbar. Hier geht es nämlich um den Gesundheitsschutz und das Recht auf körperliche Unversehrtheit, keineswegs um einen Betrug.

Dass die Dieselfahrer von den Herstellern für die finanziellen Folgen des Betrugs nicht entschädigt werden bzw. nicht anderweitig abgeholfen wird, obwohl man es kommen sah, ist ungerecht und moralisch nicht vertretbar.
Die Schuldigen und somit die richtigen Adressaten sind hier Hersteller und Politiker, insbesondere die der CDU/CSU, die jegliche pragmatische Lösung zugunsten der Autofahrer auf Geheiß der Autohersteller seit Jahren verhindert haben.

Das muss man aber schon richtig auseinanderhalten.

Inofern hast Du Recht, wenn Du forderst, mal solle darüber nachdenken, die Hersteller zur Rücknahme der Autos zu zwingen.
Aber das muss entweder politisch oder gerichtlich durchgesetzt werden.
Für den Rechtsweg wird es in Zukunft (vor allem für die jetzt neu eingeführte "Sammelklage" in Deutschland) sogar sehr nützlich für die Dieselfahrer sein, wenn sie nun einen direkten Schaden durch die exisiterenden Fahrverbote problemlos nachweisen können.
Bisher haben ja manche Amtsgerichte sogar jeglichen Schaden für den Dieselfahrer einfach geleugnet.
Zuletzt geändert von Elektroniker am 12. Jul 2018, 12:53, insgesamt 9-mal geändert.
 
Beiträge: 1393
Registriert: 8. Mai 2015, 18:08
Wohnort: München

Re: Autoabgasskandal der 2. Thread

von volker » 12. Jul 2018, 12:40

Wer in den letzten 3 Jahren einen Euro 4 oder Euro 5 Diesel gekauft hat, um damit nach Stuttgart zu pendeln, den würde ich nicht als unschuldig an der Situation bezeichnen. Seit 2015 gibt es Feinstaubalarm, weil die Messwerte überschritten werden:
Stuttgarter Zeitung hat geschrieben:Die Stadt Stuttgart hat wieder Feinstaubalarm ausgelöst. Die Bürger sind dazu aufgerufen, von Freitag an ihr Auto daheim zu lassen.

Aus einem Artikel vom Februar 2016

Reaktion der Autofahrer: DIE ZEIT: Luftverschmutzung: Stuttgarter ignorieren den Feinstaub-Alarm

Wenn man sich nicht nach freiwilligen Fahrbeschränkungen richtet, kommen halt irgendwann Fahrverbote. Das sollte jedem mündigen Bürger klar sein.
Autos und Häuser brauchen keinen Auspuff.
Benutzeravatar
Moderator
 
Beiträge: 9485
Registriert: 26. Apr 2012, 14:06
Wohnort: Ehningen b. Böblingen

Re: Autoabgasskandal der 2. Thread

von Snuups » 12. Jul 2018, 13:02

volker hat geschrieben:Wer in den letzten 3 Jahren einen Euro 4 oder Euro 5 Diesel gekauft hat, um damit nach Stuttgart zu pendeln, den würde ich nicht als unschuldig an der Situation bezeichnen. Seit 2015 gibt es Feinstaubalarm, weil die Messwerte überschritten werden:
Stuttgarter Zeitung hat geschrieben:Die Stadt Stuttgart hat wieder Feinstaubalarm ausgelöst. Die Bürger sind dazu aufgerufen, von Freitag an ihr Auto daheim zu lassen.

Aus einem Artikel vom Februar 2016

Reaktion der Autofahrer: DIE ZEIT: Luftverschmutzung: Stuttgarter ignorieren den Feinstaub-Alarm

Wenn man sich nicht nach freiwilligen Fahrbeschränkungen richtet, kommen halt irgendwann Fahrverbote. Das sollte jedem mündigen Bürger klar sein.


Damit kommen aber auch ggf. Arbeitsverbote usw. Das wird nix.
Liebe Grüsse
Snuups

Tesla Model S P85 in weiss 01/14
Mein referal Link: https://ts.la/yannick37808
Benutzeravatar
 
Beiträge: 2633
Registriert: 17. Mär 2015, 22:55
Wohnort: CH Welschenrohr

Re: Autoabgasskandal der 2. Thread

von sexus » 12. Jul 2018, 13:04

Ich finde die Fahrverbote und das Abwälzen der Kosten auf den Verbraucher absolut gerecht.
Dass dies so ist ist Schuld der Politik und die Politik wird vom Bürger gewählt. In D sind seit Jahrzehnten CDU und SPD an der Macht, egal was sie machen, warum sollten diese der Wähler ernst nehmen?
Erst wenn die SPD auf unter 10% und die CDU bei unter 20% angekommen sind gibt es vielleicht eine andere Politik.
 
Beiträge: 75
Registriert: 5. Dez 2013, 18:18

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: dst11 und 3 Gäste