Baugleiche Akkus (Tesla) auch in E-Bike und E-Roller?

Sonstige Beiträge...

Baugleiche Akkus (Tesla) auch in E-Bike und E-Roller?

von vmax » 11. Jan 2015, 08:16

http://ecomento.tv/2015/01/09/tesla-mod ... ren-video/


In dem bekannten Video wird behauptet die baugleichen Panasonic Zellen werden jetzt auch für E-Bikes und E-Roller verwendet.

Bisher wurde hier im Forum immer von einer "besonderen Chemie" Exklusiv für Tesla berichtet? Sind die Behauptungen im Video also richtig?

PS: Ja ich weiß das ein Tesla Autoakku komplex verschaltet und klimatisiert ist, in den gezeigten Zweirädern wahrscheinlich nicht so aufwendig.
 
Beiträge: 1825
Registriert: 14. Apr 2014, 09:51
Land: Deutschland

Re: Baugleiche Akkus (Tesla) auch in E-Bike und E-Roller?

von Beatbuzzer » 11. Jan 2015, 08:56

Vielleicht entgegen einigen anderen werte ich diesen Post nicht als negative Absicht.

Tesla verwendet keine eigene Chemie. Sie verwenden LiNiCoAlO2 mit Graphit Elektrode, zumindest hat Tesla selbst (Jerome Guillen?) das mal gesagt, soweit ich mich entsinne. Mir bekannte Änderungen an der Zelle laut den Patenten welche mal im TMC diskutiert wurden, sind ein Zellenbecher aus Aluminium und der fehlende Schrumpfschlauch.

LiNiCoAlO2 von Panasonic gibts z.B. unter den Namen NCR18650A / NCR18650B in jedem besseren Akkuladen. Diese verwende ich selbst auch schon länger zum konfektionieren von Akkupacks für z.B. elektrische Skateboards, ist jetzt also nicht wirklich eine "breaking news" ;)
...electric - what else ?
Freute sich bis Ende Mai 2017 dreieinhalb Jahre über sein auf 19" rollendes, schwarzes 85kWh Model S...
Freut sich seit Ende Mai 2017 über sein obsidian black Signature X auf 22" schwarz...
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 4458
Registriert: 7. Mai 2013, 11:33
Wohnort: Alfeld (Leine)
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model X

Re: Baugleiche Akkus (Tesla) auch in E-Bike und E-Roller?

von Hanse62 » 11. Jan 2015, 09:01

vmax hat geschrieben:http://ecomento.tv/2015/01/09/tesla-model-x-falcon-wing-tueren-video/


In dem bekannten Video wird behauptet die baugleichen Panasonic Zellen werden jetzt auch für E-Bikes und E-Roller verwendet.

Bisher wurde hier im Forum immer von einer "besonderen Chemie" Exklusiv für Tesla berichtet? Sind die Behauptungen im Video also richtig?

PS: Ja ich weiß das ein Tesla Autoakku komplex verschaltet und klimatisiert ist, in den gezeigten Zweirädern wahrscheinlich nicht so aufwendig.


Ja und, was willst Du damit jetzt sagen? :shock:
Um Gottes Willen schlecht, oder das darf nicht sein, oder toll, noch ein Fahrzeug mit hochwertigen Akkus? ;)
PV-47kWp, Model S P100D, Renault ZOE, Model 3 AWD LR am 15.3.19 bestellt, BMW C Evolution Long Range und 16kWh Stromspeicher.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 805
Registriert: 26. Feb 2014, 06:52
Wohnort: Wien Umgebung
Land: Oesterreich

Re: Baugleiche Akkus (Tesla) auch in E-Bike und E-Roller?

von vmax » 11. Jan 2015, 13:00

Beatbuzzer hat geschrieben:Vielleicht entgegen einigen anderen werte ich diesen Post nicht als negative Absicht.

Tesla verwendet keine eigene Chemie. Sie verwenden LiNiCoAlO2 mit Graphit Elektrode, zumindest hat Tesla selbst (Jerome Guillen?) das mal gesagt, soweit ich mich entsinne. Mir bekannte Änderungen an der Zelle laut den Patenten welche mal im TMC diskutiert wurden, sind ein Zellenbecher aus Aluminium und der fehlende Schrumpfschlauch.

LiNiCoAlO2 von Panasonic gibts z.B. unter den Namen NCR18650A / NCR18650B in jedem besseren Akkuladen. Diese verwende ich selbst auch schon länger zum konfektionieren von Akkupacks für z.B. elektrische Skateboards, ist jetzt also nicht wirklich eine "breaking news" ;)



Beatbuzzer Danke für die interessante Info!

""Tesla verwendet keine eigene Chemie. Sie verwenden LiNiCoAlO2 mit Graphit Elektrode, zumindest hat Tesla selbst (Jerome Guillen?) das mal gesagt, soweit ich mich entsinne. Mir bekannte Änderungen an der Zelle laut den Patenten welche mal im TMC diskutiert wurden, sind ein Zellenbecher aus Aluminium und der fehlende Schrumpfschlauch.""

Zellenbecher aus Aluminium und Verzicht auf Schrumpfschlauch, verbessert die Gewichtsbilanz aber nicht die Performance oder Zyklenfestigkeit? Wie sehen das die Akku Experten hier im Forum?
 
Beiträge: 1825
Registriert: 14. Apr 2014, 09:51
Land: Deutschland

Re: Baugleiche Akkus (Tesla) auch in E-Bike und E-Roller?

von elekktrisch » 11. Jan 2015, 13:44

In diesem Zusammenhang vielleicht nochmal das Video hier: https://www.youtube.com/watch?v=pxP0Cu00sZs

Anscheinend kommt es sehr entscheidend auf die eingesetzten "Electrolyte Additives" an (ab ca. 27min im Video). Diese können je nach Hersteller sehr unterschiedlich sein, auch wenn die Basis-Chemie die gleiche ist.

Aber anyway, was spricht denn dagegen, die bewährten Panasonic/Tesla Zellen auch vermehrt für andere Anwendungen einzusetzen. Zumal ja jetzt alle Patente freigegeben sind und niemand sich vor einem Gerichtsfall fürchten muss.
[size=80]Zürcher Oberland (seit 15. Mai 2014): S85 / schwarz / schwarzes Leder / schwarzer Piano-Lack / 19" / Panorama
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1531
Registriert: 13. Apr 2014, 15:03
Wohnort: Uster
Land: Schweiz

Re: Baugleiche Akkus (Tesla) auch in E-Bike und E-Roller?

von Beatbuzzer » 11. Jan 2015, 13:48

Auch wenn ich mich selbst mit einiger Erfahrung nicht als Akkuexperten betiteln möchte, trotzdem eine Antwort von mir dazu:

Es besteht keine dringende Notwendigkeit, die Zyklenfestigkeit zu erhöhen. Dadurch dass im Model S bis 0km nur etwa 90% anstatt 100% Entladetiefe möglich sind, erhöht sich die Zyklenfestigkeit schon auf weit über 1000 Zyklen. Eberhard nannte mal eine Zahl um 1600. Die typischen Datenblatt-Kurven von etwa 250-300 Zyklen gelten meist bis 2,5V Entladetiefe und sind daher völlig praxisfern.
Hier im pdf auf Seite 13 bekommt man einen Eindruck:
https://www2.unece.org/wiki/download/at ... pdf?api=v2
Eine Halbierung der Endladetiefe steigert die Zyklenfestigkeit etwa um Faktor 5!

Verbesserung der Performance ist auch nicht wirklich nötig, da die abgerufenen Leistungen nur im Sekundenbereich auftreten. Die 2C nach Datenblatt kann man dafür auch wieder nicht herholen.
Ich bin auch immer an solchen Infos interessiert, denn für meine eigenen Anwendungen hab ich ja auch ein Interesse an guter Performance und hoher Lebensdauer ;)
Deshalb hab ich auch selbst Belastungstests zur NCR18650B gemacht. Kann ich ja bei Interesse mal zeigen, wenn ich später wieder am Rechner bin.
...electric - what else ?
Freute sich bis Ende Mai 2017 dreieinhalb Jahre über sein auf 19" rollendes, schwarzes 85kWh Model S...
Freut sich seit Ende Mai 2017 über sein obsidian black Signature X auf 22" schwarz...
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 4458
Registriert: 7. Mai 2013, 11:33
Wohnort: Alfeld (Leine)
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model X

Re: Baugleiche Akkus (Tesla) auch in E-Bike und E-Roller?

von zappa » 11. Jan 2015, 19:18

Die Ergebnisse Deiner Belastungstests (ggf. gerne auch für andere Akkus) würden mich (im positiven Sinn) sehr interessieren, da ich mich auf privater Ebene ebenfalls ausgiebig mit Akkus etc. beschäftige.
Besten Dank!
 
Beiträge: 626
Registriert: 21. Sep 2014, 06:43
Land: Deutschland

Re: Baugleiche Akkus (Tesla) auch in E-Bike und E-Roller?

von Beatbuzzer » 11. Jan 2015, 19:44

Hier mal das excel-file im Anhang.
Ich hab Tests mit 100Hz und 1kHz zur Bestimmung des dynamischen Innenwiderstandes und Konstantstrombelastungen bis 6C über 5 Sekunden gemacht.
Das sind über 20A, bei denen die Zelle mit etwa 75% Ladezustand selbst außen an den Polen nicht unter 2,5V absinkt. Allerdings hat die Zelle in diesem Test interne thermische Verluste von über 20W! Wenn man hier nicht auf wenige Sekunden begrenzt, kann es unter Umständen zum thermal runaway kommen!
Dateianhänge
NCR18650B.xls
(599 KiB) 22-mal heruntergeladen
...electric - what else ?
Freute sich bis Ende Mai 2017 dreieinhalb Jahre über sein auf 19" rollendes, schwarzes 85kWh Model S...
Freut sich seit Ende Mai 2017 über sein obsidian black Signature X auf 22" schwarz...
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 4458
Registriert: 7. Mai 2013, 11:33
Wohnort: Alfeld (Leine)
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model X

Re: Baugleiche Akkus (Tesla) auch in E-Bike und E-Roller?

von vmax » 11. Jan 2015, 19:51

Daten findet man auch im Netz: Die Tesla Zellen sind "ungeschützte" Zellen, bei Kurzschluss einer Einzelzelle brennen die dünnen externen Drähte durch?
Dateianhänge
Panasonic NCR18650B 3400mAh (Green)-CapacityTime.png
Panasonic NCR18650B 3400mAh (Green)-CapacityTime.png (24.54 KiB) 736-mal betrachtet
Panasonic NCR18650B 3400mAh (Green)-Energy.png
Panasonic NCR18650B 3400mAh (Green)-Energy.png (26.61 KiB) 739-mal betrachtet
Panasonic NCR18650B 3400mAh (Green)-PowerLoadTime.png
Panasonic NCR18650B 3400mAh (Green)-PowerLoadTime.png (22.47 KiB) 741-mal betrachtet
Panasonic NCR18650B 3400mAh (Green)-TripCurrent.png
Panasonic NCR18650B 3400mAh (Green)-TripCurrent.png (19.4 KiB) 742-mal betrachtet
Panasonic NCR18650B 3400mAh (Green)-Charge.png
Panasonic NCR18650B 3400mAh (Green)-Charge.png (26.5 KiB) 742-mal betrachtet
Zuletzt geändert von vmax am 11. Jan 2015, 20:15, insgesamt 1-mal geändert.
 
Beiträge: 1825
Registriert: 14. Apr 2014, 09:51
Land: Deutschland

Re: Baugleiche Akkus (Tesla) auch in E-Bike und E-Roller?

von vmax » 11. Jan 2015, 19:56

Noch einige Dateien: von den Taschenlampen Experten: Quelle http://budgetlightforum.com/node/11772
Dateianhänge
Panasonic NCR18650B 3400mAh (Green)-Capacity-2.png
Panasonic NCR18650B 3400mAh (Green)-Capacity-2.png (27.26 KiB) 735-mal betrachtet
Panasonic NCR18650B 3400mAh (Green)-CapacityTimeHours.png
Panasonic NCR18650B 3400mAh (Green)-CapacityTimeHours.png (23.73 KiB) 736-mal betrachtet
 
Beiträge: 1825
Registriert: 14. Apr 2014, 09:51
Land: Deutschland

Nächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste