Drei Schluchten Staudamm in China

Sonstige Beiträge...

Re: Drei Schluchten Staudamm in China

von tripleP » 8. Jan 2015, 09:29

Die Zeit löst oftmals Probleme und eröffnet neue Möglichkeiten.

Die "Nabelschnur" zu früh durchzuschneiden sehe ich auch als problematisch an.
Model S P85D 04/15. Model X90D 12/16.
PV 23kWp, Batterie 18kWh, Intelligente Steuerung PV/Haus/Heizung/Ladestationen.
Benutzeravatar
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 4320
Registriert: 9. Aug 2014, 15:03
Wohnort: Aargau
Land: Schweiz

Re: Drei Schluchten Staudamm in China

von Eberhard » 8. Jan 2015, 09:46

Der Flächenverbrauch für BIO-Masse (Biogasanlage) ist schon wesentlich höher als bei PV, erzeugt aber speicherfähiges Methan, das leider meist gleich sinnlos verstromt wird.
Aus dem gestern veröffentlichen Bericht von agora geht hervor, das nur 14% des deutschen Erdgasverbrauch verstromt wird, allerdings zumeist in KWK-Anlagen. 2014 waren das 58,8 TWh. (Vergleich Braunkohle 156TWh)
Wenn auch der in Privathaushalten zum Heizen verwendetes Erdgas über KWK auch Strom erzeugen würde, bräuchte man schon keine Braunkohlevertromung mehr. Allerdings auch keine neuen Stromtrassen, da der Strom dort produziert wird, wo er auch benötigt wird.
Um Speicher wird man nicht herumkommen, aber da sind wir ja gut ausgestattet. Aber dann müsste man auch verlustarm den Nachts erzeugten KWK-Strom ins Auto bekommen, das geht nur per DC-Ladung.
seit 8/13 P85+ 437.000 km Range 360/441km
seit 12.2.19 smart ed3 cabrio mit 22kW Lader
seit 10/19 M3D bestellt
Benutzeravatar
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 5392
Registriert: 29. Mai 2011, 08:24
Wohnort: Muennerstadt
Land: Deutschland

Re: Drei Schluchten Staudamm in China

von volker » 8. Jan 2015, 09:57

Hier ist ein online Buch, in dem David MacKay der Frage nachgeht, wie man Großbritannien auf erneuerbare Energie umstellt. Und zwar alle Energie-Anwendungen, nicht nur Strom. Er bemüht sich erst mal um eine quantitative Bestandsaufnahme.

http://www.withouthotair.com/ (dort auch in anderen Sprachen zu finden)

Leseprobe aus dem Vorwort:
David MacKay hat geschrieben:In a climate where people don’t understand the numbers, newspapers,
campaigners, companies, and politicians can get away with murder.

We need simple numbers, and we need the numbers to be comprehen-
sible, comparable, and memorable.


Aus dem Vorwort der deutschen Übersetzung von Thomas Kerscher:
Thomas Kerscher hat geschrieben:Doch nicht allein DASS veröffentlicht wird, ist entscheidend, sondern genauso das WIE. Das Ergebnis soll idealer Weise so dargestellt sein, dass jeder Interessierte es auch verstehen und nachvollziehen kann. Darin liegt in meinen Augen die wirkliche Genialität des vorliegenden Buchs. Wie kein anderer versteht es David MacKay, die energiepolitisch relevanten physikalischen Sachverhalte auf den Punkt zu bringen, mit einem Augenzwinkern das wesentliche zusammenzufassen und in einem Stil darzustellen, dass das Lesen einfach Spaß macht.
Autos und Häuser brauchen keinen Auspuff.
Benutzeravatar
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 10993
Registriert: 26. Apr 2012, 13:06
Wohnort: Ehningen b. Böblingen
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: Drei Schluchten Staudamm in China

von Montblanc Carrera » 8. Jan 2015, 10:11

Eberhard hat geschrieben:Der Flächenverbrauch für BIO-Masse (Biogasanlage) ist schon wesentlich höher als bei PV,

Benötigt allerdings auch kein Fundament und Stromanschluß.
 
Beiträge: 2328
Registriert: 13. Mai 2014, 08:32
Land: Deutschland

Re: Drei Schluchten Staudamm in China

von Eberhard » 8. Jan 2015, 10:23

ob aber Mais-Monokulturen sinnvoller ist?
Obwohl mit einem Dach von 100qm = 15kWp = 15.000kWh/a kann man bilanziell seinen Energiebedarf gut abdecken.
seit 8/13 P85+ 437.000 km Range 360/441km
seit 12.2.19 smart ed3 cabrio mit 22kW Lader
seit 10/19 M3D bestellt
Benutzeravatar
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 5392
Registriert: 29. Mai 2011, 08:24
Wohnort: Muennerstadt
Land: Deutschland

Re: Drei Schluchten Staudamm in China

von Montblanc Carrera » 8. Jan 2015, 10:35

Eberhard hat geschrieben:ob aber Mais-Monokulturen sinnvoller ist?
Obwohl mit einem Dach von 100qm = 15kWp = 15.000kWh/a kann man bilanziell seinen Energiebedarf gut abdecken.

Weder Mais, noch der gerne benutzte Raps sind als dauerhafte Monokultur sinnvoll (gilt bei uns daheim natürlich auch für die Fichtenwälder),
die in die Natur dafür erforderlichen Eingriffe, sammt schwerem Gerät sind aber trotzdem geringer
und schöner empfinde ich es auch ;) .
 
Beiträge: 2328
Registriert: 13. Mai 2014, 08:32
Land: Deutschland

Re: Drei Schluchten Staudamm in China

von 46&2 » 8. Jan 2015, 12:18

Biomasse-Energiegewinnung aus "Abfall/Resteverwertung": Gut, anstatt es ungenutzt der Verrottung zu überlassen

Biomasse-Energiegewinnung aus eigens angebauter Biomasse: :cry:
Model S 85D <== schwarz!
| VIN: ...FFP726xx|
| Panorama | Carbon | Doppellader | Tech-Paket | Winter-Paket | Luftfederung |
| bestellt: 29.Okt.14 | fertig gebaut: 1.Apr.15 | Abholung: 27.Mai.15, Winterthur |
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1298
Registriert: 29. Okt 2014, 21:20
Wohnort: Dielsdorf
Land: Schweiz

Drei Schluchten Staudamm in China

von Eberhard » 8. Jan 2015, 12:24

Dann ist es ein Glücksfall, das Raps für eine Dauerkultur ungeeignet ist.
Obwohl 2.000l von einem Hektar? Wird nur von der Ölpalme weit im Ertrag übertroffen.
Zuletzt geändert von Eberhard am 8. Jan 2015, 12:26, insgesamt 1-mal geändert.
seit 8/13 P85+ 437.000 km Range 360/441km
seit 12.2.19 smart ed3 cabrio mit 22kW Lader
seit 10/19 M3D bestellt
Benutzeravatar
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 5392
Registriert: 29. Mai 2011, 08:24
Wohnort: Muennerstadt
Land: Deutschland

Re: Drei Schluchten Staudamm in China

von Montblanc Carrera » 8. Jan 2015, 12:25

46&2 hat geschrieben:Biomasse-Energiegewinnung aus eigens angebauter Biomasse: :cry:

Kommt drauf an für was die Fläche sonst genutzt würde...
 
Beiträge: 2328
Registriert: 13. Mai 2014, 08:32
Land: Deutschland

Re: Drei Schluchten Staudamm in China

von vmax » 9. Jan 2015, 00:15

SRAM hat geschrieben:
vmax hat geschrieben:Die Gefahr von Atomenergie ist: ein Supergau wäre nicht versichert. Schäden zahlen alle Bürger, der Betreiber ist eh pleite.

Nach meiner Info sind alle anderen Energie-Erzeugung-Systeme versicherbar.


Das ist falsch: die abgestufte Versicherung habe ich hier schonmal gepostet, siehe hier:






Ist die Frage wie hoch das Risiko wirklich ist:

http://m.pv-magazine.de/nachrichten/det ... 100005100/

""Der Bundesverband Erneuerbare Energie (BEE) hat nun eine Studie vorgelegt, die sich genau mit diesem Thema befasst. Sie wurde bereits vor der Atomkatastrophe in Japan bei den Versicherungsforen Leipzig, einer Ausgründung der Universität Leipzig  in Auftrag gegeben. In der Studie „Berechnung einer risikoadäquaten Versicherungsprämie zur Deckung der Haftpflichtrisiken, die aus dem Betrieb von Kernkraftwerken resultieren“ wird die (fiktive) Prämie einer Haftpflichtversicherung für den Schadensfall ermittelt, der sich aus einem nuklearen Katastrophenfall in einem deutschen AKW ergeben könnte, wie es in der Zusammenfassung der Autoren heißt.
Es ergebe sich eine mittlere gesamt zu zahlende Versicherungssumme in Höhe von rund 6.090 Milliarden Euro für einen nuklearen Katastrophenfall.""
 
Beiträge: 1825
Registriert: 14. Apr 2014, 09:51
Land: Deutschland

Vorherige

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: bet4test3r, CG1997, chr20, douglasflyer, fredschroeder, kangaroo, micha0204, segwayi2, Volker.Berlin und 21 Gäste