Drei Schluchten Staudamm in China

Sonstige Beiträge...

Re: Drei Schluchten Staudamm in China

von Leto » 7. Jan 2015, 13:02

pollux hat geschrieben:Es gab keinen Atomunfall. Es gab einen Tsunami in desse Folge das Kernkraftwerk in Fukushima stark beschädigt wurde. Dadurch kam es zu einer Belastung der Umgebung mit Radoiaktivität.


Interessante Sichtweise. Ich würde sagen: Es hat jemand auf den pazifischen Feuerring ein Kernkraftwerk gebaut. Es ist SICHER das es dort Erdbeben, Tsunamis, etc. gibt. Dazu wurde an die Küste gebaut wegen kostengünstigem Zugang zu Kühlwasser. Wer das macht muss so auslegen das ein Tsunami, Erdbeben, etc. ohne Probleme überstanden werden kann. Ich würde es nicht ohne Probleme nennen wenn mir der Kern nach Strom-/Kühlungsausfall in mehreren Reaktoren schmilzt. Ergo: Bei zu erwartenden Umgebungseinflüssen ein Atomunfall.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 7299
Registriert: 23. Nov 2013, 18:30
Land: Deutschland

Re: Drei Schluchten Staudamm in China

von Leto » 7. Jan 2015, 13:09

Montblanc Carrera hat geschrieben:
Leto hat geschrieben:Umgesiedelt != global direkt oder an Spätfolgen gestorben. Ich glaube dazwischen liegt schon eine Größenordnung der Schwere des Eingriffs. Hättest Du Tote beim Bau des Staudamms mit den direkten und indirekten Todesfolgen von Fokushima in alle Zukunft verglichen würde ich das eher mitgehen.

Bitte klär mich auf,
Wieviel Tote durch den Atomunfall von Fokushima bis jetzt?


Na, da gibt es beliebige Zahlen von beliebigen Quellen. Offiziell für Tsunami und KKW:

ZEIT ONLINE hat geschrieben:Während unmittelbar nach den Schreckenstagen im März 2011 genau 1.603 Tote zu beklagen waren, zählte die japanische Wiederaufbaubehörde Ende vergangenen Jahres 1.605 Todesfälle


Ich denke von der Zahl ist nichts zu halten da es nur um direkte Tote, in Japan ist nicht mit sachlicher Information über Spätfolgen zu rechnen. Auch das es jetzt schon 14.000 zusätzliche Krebstote allein in den USA gegeben hat wie andere Quellen behaupten halte ich für Unfug. Genau das ist aber schon ein Teil des Problems. Das kann keiner sagen.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 7299
Registriert: 23. Nov 2013, 18:30
Land: Deutschland

Re: Drei Schluchten Staudamm in China

von volker » 7. Jan 2015, 13:48

pollux hat geschrieben:Es gab keinen Atomunfall. Es gab einen Tsunami in desse Folge das Kernkraftwerk in Fukushima stark beschädigt wurde. Dadurch kam es zu einer Belastung der Umgebung mit Radoiaktivität.


Tepco meldete einen Zwischenfall Stufe 7 auf der INES Skala, das ist die höchste Stufe. Tschernobyl war auch Stufe 7. Als Folge externer Ereignisse ist in Fukushima Radioaktivität ausgetreten. In Tschernobyl waren es auch externe Ereignisse, nämlich Fehlbedienung im Rahmen eines Experimentes im Zusammenhang mit einem der Bedienmannschaft unbekannten Effekt im Reaktorkern (Xenon-Vergiftung).

Dass jede Energieerzeugung einen Eingriff in die Natur darstellt, kann man schwerlich bestreiten. Unsere technische Zivilisation ist auf große Energiemengen angewiesen, sonst wären wir wieder bei der mittelalterlichen Subsistenzwirtschaft mit Holz und tierischer Muskelkraft.
Autos und Häuser brauchen keinen Auspuff.
Benutzeravatar
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 10998
Registriert: 26. Apr 2012, 13:06
Wohnort: Ehningen b. Böblingen
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: Drei Schluchten Staudamm in China

von Montblanc Carrera » 7. Jan 2015, 13:51

Leto hat geschrieben:
Montblanc Carrera hat geschrieben:
Leto hat geschrieben:Umgesiedelt != global direkt oder an Spätfolgen gestorben. Ich glaube dazwischen liegt schon eine Größenordnung der Schwere des Eingriffs. Hättest Du Tote beim Bau des Staudamms mit den direkten und indirekten Todesfolgen von Fokushima in alle Zukunft verglichen würde ich das eher mitgehen.

Bitte klär mich auf,
Wieviel Tote durch den Atomunfall von Fokushima bis jetzt?


Na, da gibt es beliebige Zahlen von beliebigen Quellen. Offiziell für Tsunami und KKW:

ZEIT ONLINE hat geschrieben:Während unmittelbar nach den Schreckenstagen im März 2011 genau 1.603 Tote zu beklagen waren, zählte die japanische Wiederaufbaubehörde Ende vergangenen Jahres 1.605 Todesfälle


Ich denke von der Zahl ist nichts zu halten da es nur um direkte Tote, in Japan ist nicht mit sachlicher Information über Spätfolgen zu rechnen. Auch das es jetzt schon 14.000 zusätzliche Krebstote allein in den USA gegeben hat wie andere Quellen behaupten halte ich für Unfug. Genau das ist aber schon ein Teil des Problems. Das kann keiner sagen.

Und wieviel von den 1.605 gehen auf das KKW? Weil nur das ist in diesem Zusammenhang von Interesse.
 
Beiträge: 2328
Registriert: 13. Mai 2014, 08:32
Land: Deutschland

Re: Drei Schluchten Staudamm in China

von Healey » 7. Jan 2015, 14:11

Model S85D seit 20.Mai 2015 und 150.000 km, 200 Wh/km über alles
Model 3 AWD, seit 22.März 2019 und 19.000 km, 161 Wh/km über alles
PV Anlage mit 9 MWh/a http://ts.la/hermann8125
Benutzeravatar
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 10510
Registriert: 9. Nov 2014, 11:15
Wohnort: Ragnitz
Land: Oesterreich
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: Drei Schluchten Staudamm in China

von pollux » 7. Jan 2015, 14:51

Ich denke es wird recht schwierig werden die Toten der verschieden Energiesysteme genau zu bestimmen.
Aber man sollte nicht vergessen dass auch für die Nutzung anderer Energien weltweit viele Meschen sterben. Sei es direkt oder indirekt. Ich finde das unsere Gesellschaft hier einen immerwährenden sachlichen Diskurs führen muss. Nach und nach kann man so die Weichen etwas besser stellen.
Manches ist auch nicht möglich oder gewollt. Wenn z.B. die Unfallrate bei der Braunkohle niedriger ist als bei der Steinkohle (oder umgekehrt) wollen wir dann deshalb den "böseren" Energielieferant komplett abschaffen? Geht das überhaupt.

Solange wir für unsere persönliche Mobilität ca. 3.500 Verkehrstote jährlich in Deutschland in Kauf nehmen, wie viele Tote durch Nutzung der Kernkraft sind wir dann bereit zu akzeptieren?

Zurück in Mittelalter? Auch keine Lösung. Ich glaube da war es auch nicht immer so einfach zu überleben.

Und jetzt bitte nicht: Solar und alles wird gut. Vielleicht wird manches besser aber wir sind ja hier nicht in einem Glaubens-Forum.
S85D seit Mai 2015
M3 LR seit Feb 2019
Bagger (Elektrolader Schäffer 24e) ab Nov 2019 :-)
 
Beiträge: 2961
Registriert: 9. Nov 2014, 12:47
Wohnort: Hunsrück
Land: Deutschland

Re: Drei Schluchten Staudamm in China

von Saftwerk » 7. Jan 2015, 16:56

SRAM hat geschrieben:
Montblanc Carrera hat geschrieben:Bitte klär mich auf,
Wieviel Tote durch den Atomunfall von Fokushima bis jetzt?


Durch Strahlung: Null

Durch das Erdbeben: Zwei (erschlagen durch Deckenkran)

Bei den Aufräumungsarbeiten: Zwei (Sumpf Turbinenhalle, letztlich ertrunken, wahrscheinlich vorher Schock durch Stromschlag)

Gruß SRAM

Er hat nicht gefragt, wie viele Tote Menschen es gab.
Die Fauna war sicher viel schlimmer betroffen.
Der Europäische Gerichtshof (EuGH) hat 2008 in einem Grundsatzurteil entschieden: Es gibt ein einklagbares Recht auf saubere Luft.
Benutzeravatar
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 2062
Registriert: 26. Aug 2012, 18:27
Land: Deutschland

Re: Drei Schluchten Staudamm in China

von Montblanc Carrera » 7. Jan 2015, 17:11

Saftwerk hat geschrieben:
SRAM hat geschrieben:
Montblanc Carrera hat geschrieben:Bitte klär mich auf,
Wieviel Tote durch den Atomunfall von Fokushima bis jetzt?


Durch Strahlung: Null

Durch das Erdbeben: Zwei (erschlagen durch Deckenkran)

Bei den Aufräumungsarbeiten: Zwei (Sumpf Turbinenhalle, letztlich ertrunken, wahrscheinlich vorher Schock durch Stromschlag)

Gruß SRAM

Er hat nicht gefragt, wie viele Tote Menschen es gab.
Die Fauna war sicher viel schlimmer betroffen.

Ein Toter ist für mich ein toter Mensch,
wenn Bäume meinen würde, würde ich von abgestorbenen Bäumen schreiben.
 
Beiträge: 2328
Registriert: 13. Mai 2014, 08:32
Land: Deutschland

Re: Drei Schluchten Staudamm in China

von vmax » 7. Jan 2015, 18:17

Die Gefahr von Atomenergie ist: ein Supergau wäre nicht versichert. Schäden zahlen alle Bürger, der Betreiber ist eh pleite.

Nach meiner Info sind alle anderen Energie-Erzeugung-Systeme versicherbar.
 
Beiträge: 1825
Registriert: 14. Apr 2014, 09:51
Land: Deutschland

Re: Drei Schluchten Staudamm in China

von TeeKay » 7. Jan 2015, 18:21

pollux hat geschrieben:Manches ist auch nicht möglich oder gewollt. Wenn z.B. die Unfallrate bei der Braunkohle niedriger ist als bei der Steinkohle (oder umgekehrt) wollen wir dann deshalb den "böseren" Energielieferant komplett abschaffen? Geht das überhaupt.

Es gibt da einen kleinen Unterschied. Der Bergarbeiter, der bei Unfällen im Bergwerk stirbt, hat sich diesen Beruf freiwillig inklusive aller Gefahren ausgesucht. Wenn ein Kernkraftwerk durchbrennt, dann sind nicht nur die Deppen betroffen, die bei Yellow Strom freiwillig ankreuzten "Ja, ich will billigen Atomstrom kaufen" oder diejenigen, die freiwillig im Kernkraftwerk arbeiteten.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 6750
Registriert: 7. Jan 2014, 14:35
Wohnort: Frankfurt und Berlin
Land: Deutschland

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: oATo, sabre125, sunfreak und 11 Gäste