Energieversorgungssicherheit

Sonstige Beiträge...

Re: Energieversorgungssicherheit

von SRAM » 7. Jul 2014, 16:24

äh das sind doch keine neuen Zahlen. es geht darum un das nicht in der Vergangenheit auch so war


Könntest Du das bitte so formulieren, daß man auch verstehen kann was Du meinst ?

Den ersten Teilsatz verstehe ich zwar, aber a) sind das "neue" Zahlen und b) ändern sich die Invest-Kosten für Kraftwerke nur langsam.

Was allerdings "es geht darum un das nicht in der Vergangenheit auch so war" bedeuten soll ist mir völlig schleierhaft.


Gruß SRAM
C5 Exclusive / Alfa Romeo Montreal / SLK 230 Kompressor

https://www.youtube.com/watch?v=neNfmYN6N08
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1519
Registriert: 28. Dez 2013, 11:41
Land: Deutschland

Re: Energieversorgungssicherheit

von OS Electric Drive » 7. Jul 2014, 16:51

also nochmals für Dich, wobei ich denke dass die Zeilen eh vergeudet sind.

1. großer Unterschied bereits 2005 zwischen niedrigster und größter Last
2. Preise in der Mittagszeit größer 100euro/mwh
3. verkennst fu das Potenzial des Last Management
4 usw
Mobil unterwegs: Roadster 2.5 - Tesla Model S85 September 2013-Juni 2017 91.000km seit 26.6. X100D, BMW i3 und Renault ZOE - Tesla M3 1/3 Feb 2019 2/3 Mrz 2019 3/3 Mrz 2019
Benutzeravatar
 
Beiträge: 12972
Registriert: 7. Dez 2011, 12:18

Re: Energieversorgungssicherheit

von OS Electric Drive » 12. Jul 2014, 05:48

historisch niedrige Preise an der Börse spricht eindeutig dafür, dass wir viel zu viel Kapas im Netz haben. Die Märchen des Blackouts und der Sicherheit sind völlig an den Haaren herbeigezogen ebenso wie die Brandgefahr eines Tesla Model S oder dass Feuerwehren nicht löschen wenn eine PV Anlage auf dem Dach installiert ist.

http://www.ise.fraunhofer.de/de/downloa ... umlage.pdf

Man sieht auch sehr deutlich in der Zeit VOR PV Boom, dass die Strompreise durch MOE 2008 auf 80€/MWh im Mittel gestiegen sind. Es war früher genauso, dass es Kraftwerke gab die mit wenigen Betriebsstunden auskommen mussten. Dass PSW gebaut wurden um vermehrt dumme Grundlast laufen zu lassen um Nachfrage zu erzeugen ist eine andere Geschichte.
Mobil unterwegs: Roadster 2.5 - Tesla Model S85 September 2013-Juni 2017 91.000km seit 26.6. X100D, BMW i3 und Renault ZOE - Tesla M3 1/3 Feb 2019 2/3 Mrz 2019 3/3 Mrz 2019
Benutzeravatar
 
Beiträge: 12972
Registriert: 7. Dez 2011, 12:18

Re: Energieversorgungssicherheit

von SRAM » 13. Jul 2014, 18:36

Zur allgemeinen Information und Ermöglichung der Validation meiner folgenden Ableitungen (sehr schöne software, wenn ich die einige Jahre früher gehabt hätte, wäre mir viel Arbeit erspart geblieben):

http://www.deutsche-dachboerse.de/solar ... hland-2014


Gruß SRAM
C5 Exclusive / Alfa Romeo Montreal / SLK 230 Kompressor

https://www.youtube.com/watch?v=neNfmYN6N08
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1519
Registriert: 28. Dez 2013, 11:41
Land: Deutschland

Re: Energieversorgungssicherheit

von OS Electric Drive » 13. Jul 2014, 18:38

kann jetzt nicht folgen was daran so besonders sein soll
Mobil unterwegs: Roadster 2.5 - Tesla Model S85 September 2013-Juni 2017 91.000km seit 26.6. X100D, BMW i3 und Renault ZOE - Tesla M3 1/3 Feb 2019 2/3 Mrz 2019 3/3 Mrz 2019
Benutzeravatar
 
Beiträge: 12972
Registriert: 7. Dez 2011, 12:18

Re: Energieversorgungssicherheit

von volker » 16. Jul 2014, 07:47

Interessanter Artikel bei Telepolis von Craig Morris
http://www.heise.de/tp/artikel/42/42260/

Der Autor hat sich genaue Zahlen zum europäischen Stromhandel besorgt und räumt mit dem Märchen auf, dass deutscher Ökostrom zu Spottpreisen verschleudert wird.

Die wichtigsten Punkte:
- auch mit Abschalten der deutschen AKW 2011 ist der deutsche Stromexport nicht zurückgegangen
- Kohle und EE haben die AKW ersetzt, es gibt große Überkapazitäten im Kraftwerksmarkt
- D exportiert Strom zu höheren Preisen, als es ihn importiert
- Grund sind die unflexiblen Grundlastkraftwerke unserer Nachbarn in F und PL
- die französische AKW-Flotte wird immer unrentabler durch den niedrigen Grundlastpreis und die unflexible Produktion

Meine Schlussfolgerung: Die EE in Deutschland erhöhen die Versorgungssicherheit und senken die Strompreise in ganz Europa.
Autos und Häuser brauchen keinen Auspuff.
Benutzeravatar
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 10957
Registriert: 26. Apr 2012, 13:06
Wohnort: Ehningen b. Böblingen
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: Energieversorgungssicherheit

von volker » 7. Aug 2014, 11:29

Noch eine interessante Stromspeichertechnik von EnerVault. Einer der Mitgründer, Thomas E. Colson, war Vice President of Manufacturing bei Tesla Motors.
Flusszelle mit Eisen+Chrom als Ladungsträger. Die Technik soll deutlich billiger sein als bisherige Flusszellen, die Vanadium verwenden, und sich als Langzeitspeicher eignen. Ein Prototyp (1MWh, 250kW) puffert den Ertrag eines Solar-Arrays für eine Bewässerungspumpe.
Knackpunkt ist die turn-around-Effizienz von 70%.

Quelle: http://heise.de/-2236780

Welche Effizienz erreicht Younicos mit ihren Batterien Li-Ion, NaS und Redox-Flow(Vanadium)?
Wikipedia nennt da jeweils knapp 100%, 70-85% und 75-80%. Wer kennt genauere Zahlen?
Autos und Häuser brauchen keinen Auspuff.
Benutzeravatar
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 10957
Registriert: 26. Apr 2012, 13:06
Wohnort: Ehningen b. Böblingen
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: Energieversorgungssicherheit

von OS Electric Drive » 13. Aug 2014, 00:19

ach je muss das bei uns aber ein knappes Energieangebot sein...

http://www.wz-newsline.de/home/wirtscha ... -1.1714510

Gut dass nun endlich mehr und mehr Kapas aus dem Markt genommen werden.
Mobil unterwegs: Roadster 2.5 - Tesla Model S85 September 2013-Juni 2017 91.000km seit 26.6. X100D, BMW i3 und Renault ZOE - Tesla M3 1/3 Feb 2019 2/3 Mrz 2019 3/3 Mrz 2019
Benutzeravatar
 
Beiträge: 12972
Registriert: 7. Dez 2011, 12:18

Re: Energieversorgungssicherheit

von volker » 21. Jan 2015, 16:44

BMW, Bosch und Vattenfall erforschen die Zweitverwertung von E-Auto-Akkus als Stromspeicher:
Kurzartikel bei Heise Autos.

Bild
Autos und Häuser brauchen keinen Auspuff.
Benutzeravatar
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 10957
Registriert: 26. Apr 2012, 13:06
Wohnort: Ehningen b. Böblingen
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: Energieversorgungssicherheit

von past_petrol » 21. Jan 2015, 17:07

Hi !
Ggf. ist Tesla da sogar schon weiter :D .

http://insideevs.com/tesla-cto-straubel ... echnology/

"...

The Tesla factory in Fremont in 2013 got a 2 MWh battery pack to reduce peak demand by about 10% and, by fall, this system will be expanded to 4 MWh.

..."

Die commercial 400 kWh building blocks laufen min. in der Fremont factory als Lastspitzenpuffer. Ich habe auch mal gehört, daß kleinere Einheiten als Puffer bei den SuCs benutzt werden.

Jedenfalls soll es sich bei dieser Technik um die aktuelle Technik aus den derzeitigen Model S packs handeln. Das Thema home storage wird ja schon aktiv bei Tesla betrieben - ich denke da werden wir in diesem oder im nächsten Jahr etwas aus Kalifornien hören...
X100D, ab 03/2019
S85D, 03/2015 - 03/2019
ZOE intens Z.E. 40, seit 03/2017
PV 10,494 kWp
KEBA P30-Cluster, Lokales Lastmanagement
digitalStrom
Benutzeravatar
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 4511
Registriert: 11. Nov 2014, 10:17
Land: Deutschland

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: achtkob, Basti_MA, cko, DidiLu, Dringi, eggerhd, Kumasasa, Neticle [Bot], Parhelia, Semrush [Bot] und 6 Gäste