unplausible Beschleunigungswerte

Sonstige Beiträge...

Re: New Roadster 2020

von Helmut1 » 26. Okt 2019, 21:56

berndwegm hat geschrieben:Nachtrag:

Mal zur angeblichen Schlupfregelung im Model S P100D

Folge Daten sind bekannt

Kombiniert 967 Nm bis 6000 min^-1
Hinten 650 Nm; vorne 317 Nm
Übersetzung 9,34


Schaue lieber noch mal nach in Sachen Untersetzung. Früher hatte das Model S eine Angabe nach Betriebsanleitung von 9,7 zu 1 (aus meinem Gedächnis)
Jetzt lese ich in einer Betriebsanleitung 9,73. Dabei aber auch keine Differenzierung zwischen vorne und hinten. Ich war aber zu faul zu kontrollieren ob das für die aktuellen Raven ist.

Im übrigen auch von mir die Frage worauf Du eigentlich hinaus willst. :?:
Bei allen Fehlern die du machst, investierst Du viel Arbeit. Aber wozu?
M3 reserviert 31.3.16 (In Hamburg vor Ladenöffnung in der Schlange gestanden. Bestellung/Konfiguration 9.9.19 M3 AWD weiß ohne Extras; Rechnung 13.9.19; Übergabe ohne Mängel am 19.9.19
Mein Referallink (Weiterempfehlungslink): https://ts.la/helmut82876
Benutzeravatar
 
Beiträge: 4164
Registriert: 4. Mär 2015, 03:24
Land: Deutschland

Re: New Roadster 2020

von berndwegm » 26. Okt 2019, 22:28

Helmut1 hat geschrieben:
Schaue lieber noch mal nach in Sachen Untersetzung. Früher hatte das Model S eine Angabe nach Betriebsanleitung von 9,7 zu 1 (aus meinem Gedächnis)
Jetzt lese ich in einer Betriebsanleitung 9,73.
Bei allen Fehlern die du machst


Meine Annahmen sind nicht falsch. Mit einer Übersetzung von 9,73 sind keine 250 km/h bei 2196 mm Abrollumfang und 18.000 min^-1 möglich. VOn der Rear Drive Unit gibt es mehrere Ausführungen:
https://hsrmotors.com/products/driveunits/large/base


Im Übrigen werden die 10,9 m/s² hier ebenfalls bestätigt:

https://www.youtube.com/watch?v=t7xKWGzLjlo

0- 60 2.5 Sekunden

Nur eignet sich eine 10 hz GPS Messung wegen den Singalaufzeiten der Triangulation nicht für eine Messung aus dem Stand, weiß auch jeder wirkliche Fachmann. Da kann man gut noch mal 0,2 - 0,3 Sekunden dazu rechnen. Deshalb messen die Fachleute auch mit mehreren Lichtschranken.

- Unplausible Beschleunigungswerte, sicher dann lebt mal schön weiter in euer Traumwelt. Aber es gibt ja genügend Menschen mit einen großen Reichtum an Wissen die ebenfalls genau wissen da die 2,28 absoluter Fake für das Model S sind und selber testen wie z.B: Auto Motor und Sport, bei den natürlich alles gefälscht ist.... 3,2 s anstatt dem angelbichen 2,7 Sekunden für die Version mit 611 PS.
Wie bereits erwähnt hatte Tesla und Werksangaben bezüglich der Beschleunigungswerte, zumindest bei den Topmodellen, reine Phanatsieangaben.
Zuletzt geändert von berndwegm am 26. Okt 2019, 22:40, insgesamt 1-mal geändert.
 
Beiträge: 40
Registriert: 20. Okt 2019, 18:09
Land: Deutschland

Re: New Roadster 2020

von trayloader » 26. Okt 2019, 22:38

Helmut1 hat geschrieben:
berndwegm hat geschrieben:Nachtrag:

Mal zur angeblichen Schlupfregelung im Model S P100D

Folge Daten sind bekannt

Kombiniert 967 Nm bis 6000 min^-1
Hinten 650 Nm; vorne 317 Nm
Übersetzung 9,34


Schaue lieber noch mal nach in Sachen Untersetzung. Früher hatte das Model S eine Angabe nach Betriebsanleitung von 9,7 zu 1 (aus meinem Gedächnis)
Jetzt lese ich in einer Betriebsanleitung 9,73. Dabei aber auch keine Differenzierung zwischen vorne und hinten. Ich war aber zu faul zu kontrollieren ob das für die aktuellen Raven ist.

Im übrigen auch von mir die Frage worauf Du eigentlich hinaus willst. :?:
Bei allen Fehlern die du machst, investierst Du viel Arbeit. Aber wozu?


+1 Exakt das frage ich mich ach die letzten 9 (!) Seiten.

Da macht einer einen Fred auf, xtra mit neuen Account und arbeitet sich am Roaster ab, und das noch mit falschen Zahlen (CW Wert wird NIEMALS 0,31 haben- fake news).

Riecht nach Marketing oder Angestelltem der Verbrennerbranchen.

Warum also?
Amazing how when things get a little dark around TSLA, certain people appear but then disappear when things are brighter. Just like roaches.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1900
Registriert: 1. Sep 2016, 22:05
Land: Deutschland

Re: New Roadster 2020

von berndwegm » 26. Okt 2019, 22:40

trayloader hat geschrieben:
+1 Exakt das frage ich mich ach die letzten 9 (!) Seiten.

Da macht einer einen Fred auf, xtra mit neuen Account und arbeitet sich am Roaster ab, und das noch mit falschen Zahlen (CW Wert wird NIEMALS 0,31 haben- fake news).

Riecht nach Marketing oder Angestelltem der Verbrennerbranchen.

Warum also?


Schreib kein Blödsinn.
 
Beiträge: 40
Registriert: 20. Okt 2019, 18:09
Land: Deutschland

Re: unplausible Beschleunigungswerte

von volker » 26. Okt 2019, 22:50

Vorsicht, versuch nicht trayloader mit Niveau zu unterbieten. Der kann das auch.

Wir warten auf eine Vorstellung deiner Person und deiner Motivation, dich hier im Forum einzubringen.
Autos und Häuser brauchen keinen Auspuff.
Benutzeravatar
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 11398
Registriert: 26. Apr 2012, 14:06
Wohnort: Ehningen b. Böblingen
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: New Roadster 2020

von Helmut1 » 26. Okt 2019, 22:55

berndwegm hat geschrieben:
Helmut1 hat geschrieben:
Schaue lieber noch mal nach in Sachen Untersetzung. Früher hatte das Model S eine Angabe nach Betriebsanleitung von 9,7 zu 1 (aus meinem Gedächnis)
Jetzt lese ich in einer Betriebsanleitung 9,73.
Bei allen Fehlern die du machst


Meine Annahmen sind nicht falsch. Mit einer Übersetzung von 9,73 sind keine 250 km/h bei 2196 mm Abrollumfang und 18.000 min^-1 möglich. VOn der Rear Drive Unit gibt es mehrere Ausführungen:
https://hsrmotors.com/products/driveunits/large/base

Ich denke es ist eher unwahrscheinlich, dass Tesla verschiedene Untersetzungsgetriebe zeitgleich baut. Und die 18.000 sollte man nicht als in Stein gemeißelt ansehen.
Andererseits stimmen deine Annahmen natürlich immer. ;)
Mit 9,73 würde es blöderweise natürlich ein höheres Raddrehmoment ergeben. Das würde sich ungünstig auf deine Beweisführung auswirken.
Aber von mir aus kannst du auch z.B. 8,0 zu 1 nehmen und uns so "beweisen", dass die Teslabeschleunigungswerte reiner Fake sind. :lol:
M3 reserviert 31.3.16 (In Hamburg vor Ladenöffnung in der Schlange gestanden. Bestellung/Konfiguration 9.9.19 M3 AWD weiß ohne Extras; Rechnung 13.9.19; Übergabe ohne Mängel am 19.9.19
Mein Referallink (Weiterempfehlungslink): https://ts.la/helmut82876
Benutzeravatar
 
Beiträge: 4164
Registriert: 4. Mär 2015, 03:24
Land: Deutschland

Re: unplausible Beschleunigungswerte

von OS-Electric-Drive » 26. Okt 2019, 23:21

Was mich an der Argumentation nervt ist die Art und Weise. Mit Wörtern wie "Fake" wirft man nicht mal so eben um sich wenn doch die "alte" Autowelt mit 3,9l Verbrauch wirbt. Und wenn die Angaben von Tesla einen Tick zu optimistisch wären, dann sind sie dennoch gut genug für die meisten Konkurrenten auf der viertel Meile. Ich bin großer Fan von Tesla und sicher immer auch offen für eine Fanboy freie Sicht auf die Dinge, damit habe ich hier auch nicht nur Freunde!

Deine Intension in solch einem aggressiven Ton hier Stimmung zu machen verstehe ich aber überhaupt nicht, vor allem wenn Du nur Fußgänger bist. Aber auch Fußgänger können bei Autoherstellern arbeiten.

Der Roadster wird ein Hammer Produkt, und darin besteht hoffentlich kein Zweifel, ob der nun in 1,9 ; 2,0 oder 2,2s auf 100 beschleunigt ist mir ehrlich gesagt wurscht.

Und ich sage Dir lieber TS, ich lasse mir Tesla nicht durch Deine mathematischen Rechnenbeispiele schlecht machen, ich hätte liebend gerne vor fast 9 Jahren ein gutes BEV von BMW und Co gekauft und habe es 2013 auch mit BMW versucht...

Anstatt mit Nachkommastellen zu jonglieren solltest Du eher mal anerkennen was Tesla für die Entwicklung der E-Mobilität getan hat.
Mobil unterwegs: 2011 Roadster 2.5 - 2013 Tesla Model S85, nun X100D, BMW i3 und Renault ZOE (2013) gegen Tesla M3 getauscht - Seit Feb. / Mrz 3x Model 3
Benutzeravatar
 
Beiträge: 14660
Registriert: 7. Dez 2011, 13:18

Re: New Roadster 2020

von berndwegm » 27. Okt 2019, 13:36

Helmut1 hat geschrieben:Ich denke es ist eher unwahrscheinlich, dass Tesla verschiedene Untersetzungsgetriebe zeitgleich baut.


Da sieht man doch wie wenig Ahnung Du selbst als Teslafahrer hast. Es wurden wegen den unterschiedlichen Abrollumfängen zwischen vorne und hinten schon immer unterschiedlichen Übersetzungen gefahren:

9,34

https://hsrmotors.com/products/driveunits/small/rear
https://hsrmotors.com/products/driveunits/small/front


9,73
https://hsrmotors.com/products/driveunits/large/base


Helmut1 hat geschrieben:Und die 18.000 sollte man nicht als in Stein gemeißelt ansehen.


Das ist richtig, da gibt es natürlich eine Tolerranz von 2%

Helmut1 hat geschrieben:Andererseits stimmen deine Annahmen natürlich immer. ;)


Nö, aber die behauptest einfach pauschal falsche Annhamen ohne dabei eine Begründung zu liefern bzw. wenn ist deine Begründung auch nicht richtig. Wenn dann bitte richtig korrigieren.

Helmut1 hat geschrieben: Mit 9,73 würde es blöderweise natürlich ein höheres Raddrehmoment ergeben. Das würde sich ungünstig auf deine Beweisführung auswirken.


Rechnen scheint nicht deine Stärke zu sein, zwischen 9,73 und 9,34 sind es nur 4%, mal davon abgesehen das ich einen Reifenwirkungsgrad von 100% angenommen habe. Außerdem ist die Übersetzung zwischen vorne und hinten unterschiedlich.

Bezüglich Beweis:

https://www.youtube.com/watch?v=t7xKWGzLjlo

(Auf den Kanal gibt es noch mehrer Videos zum P100D)

https://www.auto-motor-und-sport.de/tes ... che-daten/

Ist das wohl mehr als genug. Und es gibt noch dutzende weitere Driftbox Messung mit ebenfalls 2,5 / 2,6 Sekunden.

Deutlich mehr als nur diese eine ominöse Quelle mit den 2,28 .... Die physikalisch mit 967 Nm und 9,34:1 bzw 9,73:1 gar nicht möglich sind, kann jeder gerne nachrechnen.

Bezüglich GPS Messung, hier mal die Genauigkeiten:

https://www.vboxmotorsport.co.uk/downlo ... B_Data.pdf

95% Wahrscheinlichkeit bei 3 Meter.

Mit einer Beschleunigung von 10,9 m/s² aus dem Stand bedeutet das eine Latenz von
0,45 Sekunden mit Massenträgheitsmomenten

Ohne Massenträgheitsmomente:

t = sqrt (2 * 3 Meter / 10,9 m/s²)
t = + 0,73 s

https://www.youtube.com/watch?v=t7xKWGzLjlo

0 - 60 mph 2,527 + 0,45 Sekunden:

0 - 60 mph 2,977 Sekunden

0 - 100 km/h in ~ 3,1 Sekunden.


Wer jetzt noch die Beweise bezüglich Fake abstreitet muss schon mehr als naiv sein und macht das vermutlich absichtlich wie die Klimaleugner, oder Menschen die bestreiten dass die Erde eine "Kugel" sei.

Aber genau die Reaktion habe ich von diesem Forum und insbesondere den Moderatoren erwartet
Zuletzt geändert von berndwegm am 27. Okt 2019, 19:23, insgesamt 1-mal geändert.
 
Beiträge: 40
Registriert: 20. Okt 2019, 18:09
Land: Deutschland

Re: unplausible Beschleunigungswerte

von Healey » 27. Okt 2019, 13:58

...damit können wir leben. Ich würde Dir ja gerne alle PNs an mich, wo sich Leute über Dich beschweren, weiterleiten. Das kann ich allerdings aus Datenschutzgründen und aus moralischen Gründen nicht machen. Du mutierst hier zum Fulltimejob für Moderatoren. Aber egal, wir erwarten ja baldigst Deine Benutzervorstellung
und dann wird alles gut.

Ansonsten wirst Du halt wieder gesperrt, dann meldest Du Dich wieder neu an, dann wirst Du wieder gesperrt...glaub mir, wir haben diesbezüglich viel Geduld und Erfahrung.

LGH
Model S85D seit 20.05.2015 und 156.000 km, 200 Wh/km über alles
Model 3 AWD, seit 22.03.2019 und 27.000 km, 160 Wh/km über alles
Cybertruck vorbestellt am 22.11.2019
http://ts.la/hermann8125
Benutzeravatar
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 10811
Registriert: 9. Nov 2014, 12:15
Wohnort: Ragnitz
Land: Oesterreich
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: New Roadster 2020

von MartinBru » 27. Okt 2019, 14:03

berndwegm hat geschrieben:Ist das wohl mehr als genug. Und es gibt noch dutzende weitere Driftbox Messung mit ebenfalls 2,5 / 2,6 Sekunden.

Und wo genau liegt jetzt das Problem? Auf der europäischen Tesla Homepage steht doch auch "beschleunigt das Model S von 0 auf 100 km/h in gerade mal 2,6 Sekunden."

Ich glaube das Problem bis nur du weil du immer wild zwischen 0-60 mph, 0-100 km/h und von Viertelmeilezeiten abgeleiteten Werten herumspringst. Das würde mich auch verwirren.

Außerdem muss du noch erklären warum du vor ein paar Seiten die Nutzung von 10 Hz GPS belächelt hast und es jetzt auf einmal als unstrittiger Beweis gilt, weil es in deine Welt passt. :roll: :?:

Was du auch komplett ignorierst ist die Tatsache, dass die 2,6 s das Optimum darstellen. Also 100% SoC, 19" Räder und bis auf den Fahrer komplett leeres Auto. Natürlich gibt es dann auch Messungen im Internet die schlechter sind.

Neulich sind sie wegen einem Taycan Vergleich mit einem alten Model S irgendwo auf ein Flugfeld im Nichts gefahren und haben dann mit 4 Journalisten im Auto im Regen mit 50% SoC eine 3,2 s Zeit gemessen. Und jetzt?

Das ändert aber alles nichts an meiner ursprünglichen Behauptung, dass Elektromotoren immer den in der jeweiligen Situation besten Grip regeln können. Da kommt prinzipbedingt kein Verbrenner mit.
Benutzeravatar
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 1280
Registriert: 16. Dez 2018, 17:15
Land: Oesterreich

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: Eberhard und 8 Gäste