Effizienz im täglichen Leben

Sonstige Beiträge...

Effizienz spielt bei mir ...

die erste Geige
14
18%
ist mir nur beim E-Auto wichtig
4
5%
eine wichtige Rolle
52
67%
eine untergeordnete
3
4%
Ist grundsätzlich nicht entscheidend für meine Kaufentscheidung.
5
6%
 
Abstimmungen insgesamt : 78

Effizienz im täglichen Leben

von OS Electric Drive » 14. Okt 2019, 09:28

Gerade beim Thema Wasserstoff schlagen oft die Emotionen hohe Wellen. Streitpunkt ist oft die Effizienz. Meine Erfahrung aber sagt mir dass Effizienz bei den meisten Kaufentscheidungen oft eine sehr untergeordnete Rolle spielen.

Von daher würde mich mal außerhalb des Themas interessieren wie sehr sich Kaufentscheidungen durch die Effizienz haben leiten lassen. Dabei würde ich gerne andere Lebensbereiche betrachten.

=> Gebäude
=> Ernährung
=> Unterhaltungselektronik
=> Sontiges

Gerne können wir auch noch weitere Themen aufnehmen.
Mobil unterwegs: 2011 Roadster 2.5 - 2013 Tesla Model S85, nun X100D, BMW i3 und Renault ZOE (2013) gegen Tesla M3 getauscht - Seit Feb. / Mrz 3x Model 3
Benutzeravatar
 
Beiträge: 14341
Registriert: 7. Dez 2011, 13:18

Re: Effizienz im täglichen Leben

von Kellergeist2 » 14. Okt 2019, 11:45

Ich bin jetzt nicht der Typ von Mensch, der bei allen Themen penibel auf Effizienz und dergleichen achtet, aber bei zwei Dingen ist es besonders ausgeprägt:

Angefangen hatte es vor vielen Jahren, als mir im Wohnzimmer gefühlt alle paar Monate die Halogen-Spots durchbrannten.
Erstens sind die Dinger nicht gerade günstig und zweitens produzieren die aus dem Strom mehr Wärme als Licht.
So fing ich an, nach und nach alle Lampen auf LED umzurüsten. Die sind zwar in der Anschaffung teurer, halten dafür aber deutlich länger und verbrauchen viel weniger Strom, wodurch sie sich über ihre Lebenszeit bezahlt machen.

Und mit dem Kauf des Tesla im Jahr 2015 zog das Thema Effizienz dann auch beim Auto ein.
>90% der Energie wird in Bewegungsenergie umgewandelt, statt wie beim Verbrenner <30%.
Der Tesla wird nicht mit 16A (bzw. 32A) AC geladen, sondern nur mit 13A (bzw. 26A), damit 93% statt 85% des aus der Steckdose entnommenen Stroms im Akku ankommen.

Und wenn während der Fahrt absehbar ist, dass der TACC gleich die Geschwindigkeit mittels Bremse reduzieren wird (weil er halt nicht so weit vorausschauend fährt wie ein menschlicher Fahrer es kann), dann schalte ich TACC vorher aus und nutze die Rekuperation, so dass möglichst viel Bewegungsenergie wieder als elektrische Energie in den Akku zurückgeführt werden kann.
Gruß, Kellergeist2
S 85, dunkelblau, DL, AP1, Kaltwetter
Bestätigt: 17.03.15 | FIN: FF0924xx 03.06.15 | Prod: 02.07.15 | Transp.: 22.07.15 | Lief: 28.09.15
1. Akku | 2. DU @ 44Tkm 04/17 | 2. 12V-Batt @ 93Tkm 04/19 | 2. MCU @ 101Tkm 09/19
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 3755
Registriert: 24. Aug 2014, 11:24
Wohnort: DE-49716 Meppen
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: Effizienz im täglichen Leben

von OS Electric Drive » 14. Okt 2019, 12:03

Das sind tolle Ansätze und wichtig finde ich immer, dass man ein Thema hat wo es einem wichtig ist. Und darum geht es mir auch. Ich habe früher auch versucht überall alles auszureizen wo es nur geht, sei es beim Einkaufen, Fortbewegung oder beim Hausbau. Das ist aber sehr aufwändig und nicht lange durchzuhalten. Daher finde ich es wichtiger dass man seine Dinge findet. Das mit dem TACC geht mir auch so, ist mir viel zu ineffizient :-)
Mobil unterwegs: 2011 Roadster 2.5 - 2013 Tesla Model S85, nun X100D, BMW i3 und Renault ZOE (2013) gegen Tesla M3 getauscht - Seit Feb. / Mrz 3x Model 3
Benutzeravatar
 
Beiträge: 14341
Registriert: 7. Dez 2011, 13:18

Re: Effizienz im täglichen Leben

von Snuups » 14. Okt 2019, 12:25

Mir ist die energetische Effizienz egal. Mir kommt es auf die wirtschaftliche Effizienz an. Ich fahre ein EV weil es mir gefällt und ich meinen Fahrstrom selber machen kann. Die Anschaffungskosten werden sich vermutlich nicht wieder einspielen. Das bleibt abzuwarten.

Derzeit hat jeder km 1 CHF gekostet.
Liebe Grüsse
Snuups

Tesla Model S P85 in weiss 12/13 (2. Batterie, 2. DU) (Retrofit: Mittelkonsole, RDKS, Doppellader, LTE, CCS)
Cybertruck vorbestellt 22.11.19
Benutzeravatar
 
Beiträge: 4567
Registriert: 17. Mär 2015, 22:55
Wohnort: CH Welschenrohr
Land: Schweiz
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: Effizienz im täglichen Leben

von SebastianR » 14. Okt 2019, 14:23

Effizienz spielt schon eine Rolle. Ich habe mit Absicht ueberall LED Lampen drin etc. Aber ich habe mich noch nicht aufraffen koennen, unsere Fenster allesamt auszutauschen gegen 3-fach Verglasung etc.

Im Auto spielt die Effizienz eine groessere Rolle: ich bin meist auf Strecken unterwegs, so zumindest an einem Ende eine sub-optimale Lademoeglichkeit da ist. Und da fahre ich dann bewusst, habe mich mit Absicht auch fuer die LR RWD Version des Model 3 entschieden und freue mich, dass ich an einer Schukodose immer noch mehr geladene KM rausbekomme, als z.B. ein eTron (der aus diesem Grund fuer mich nicht in Frage kommen wuerde).
Model 3, LR, RWD, AHK, AP, FSD
Referral code: https://ts.la/sebastian50121
 
Beiträge: 592
Registriert: 31. Mai 2014, 12:31

Re: Effizienz im täglichen Leben

von Flico » 14. Okt 2019, 14:35

Das mit den LEDs ist aber so eine Sache. Egal ob noname oder Markenhersteller, ich hatte schon viele LEDs die nicht oder nur minimal länger gehalten haben als ihr klassischen Gegenstücke.
Model S 85D metallic weiß foliert
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1481
Registriert: 17. Mär 2016, 14:09
Land: Oesterreich

Re: Effizienz im täglichen Leben

von prodatron » 14. Okt 2019, 15:00

Ganz klar "eine wichtige Rolle".

Bei mir hat sich das Bewußtsein erst mit der Anschaffung der PV Anlage vor 6,5 Jahren entwickelt. Vorher hatte ich überhaupt keinen richtigen Bezug dazu. Mit der PV-Anlage hat sich bei mir der Ehrgeiz entwickelt, möglichst viel Energie (Strom) zu sparen, damit man so wenig wie möglich noch aus dem Netz ziehen muß.

Am meisten gebracht hat:
- komplette Umstellung auf LED (spart nicht nur Strom sondern auch haufenweise Material da zumindest bei mir die Dinger ewig halten im Vergleich zu Halogen)
- Abschaltung von Standby-Geräten (vor allen Dingen Unterhaltungselektronik) mittels Funksteckdosen
- neuer Kühlschrank
(mit den Maßnahmen hat sich der Stromverbrauch um über 30% gesenkt)
- und allgemein natürlich BEV statt Verbrenner
- strikte Mülltrennung, um den Aufwand beim Entsorger zu minimieren
- fast nie bremsen beim Fahren, alles mit Rekuperation (anderes Fahrverhalten als früher mit dem Verbrenner); spart Strom, Bremsbeläge halten ewig, und die Felgen bleiben wunderbar sauber

Was läuft nicht optimal?
- leider verfügt mein Haus noch über eine Gas-Therme und normale Radiatoren als Heizung; eine interessante Konversation mit OSED hat mich hier allerdings motiviert, meine Möglichkeiten neu zu prüfen
- wir bestellen viel über Amazon und co.; bisher war ich überzeugt, daß man damit Energie spart, weil man selber nicht individuell in die Stadt zum Einkaufen fährt, sondern die Waren zentral ausgeliefert werden; der Paketwagen ist vollgepackt und steuert täglich unzählige Haushalte an, somit werden viele individuell Fahrten eingespart; ist das so? mein größter Zweifel sind allerdings die Mengen an Verpackungen/Kartons, die beim normalen Einkauf nicht anfallen
- Smarthome: Hier hat die Bequemlichkeit gesiegt; ich habe etwa 70 Aktuatoren und Sensoren verbaut, die jeweils ca. 1,5-2kWh pro Jahr verbrauchen, was etwa 120kWh im Jahr sein sollten; könnte man sich sparen, wenn man morgens und abends überall selber die Lichter und Rollläden an/aus/auf/zu macht; hier hab ich als Ausrede, daß die fast ausschließlich dank meiner Batterien im Keller über Solarstrom laufen
Alle sagen, das geht nicht. Dann kam einer, der wußte das nicht und hat's gemacht
Tesla Model S 100D seit 04/18 (AP2.5, MCU1, FSD)
Tesla Model 3 LR AWD seit 03/20 (AP3, MCU2)
9,8kWp PV Anlage mit Akku seit 03/13; Opel Ampera 07/13 - 05/18
 
Beiträge: 2688
Registriert: 3. Nov 2013, 22:08
Wohnort: Moers
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: Effizienz im täglichen Leben

von Snuups » 14. Okt 2019, 16:12

prodatron hat geschrieben:Ganz klar "eine wichtige Rolle".

Bei mir hat sich das Bewußtsein erst mit der Anschaffung der PV Anlage vor 6,5 Jahren entwickelt. Vorher hatte ich überhaupt keinen richtigen Bezug dazu. Mit der PV-Anlage hat sich bei mir der Ehrgeiz entwickelt, möglichst viel Energie (Strom) zu sparen, damit man so wenig wie möglich noch aus dem Netz ziehen muß.


Seit ich PV und ein EV habe spielt der Stromverbrauch im Haus gar keine Rolle mehr. Klar habe ich mittlerweile LED Lämpchen überall weil mir das Licht angenehmer ist. Im Keller jedoch werden nur defekte Neonröhren durch LED ersetzt. Ein paar Geräte stelle ich so ein das sie rund um Mittag laufen und vorwiegend PV Strom verbrauchen.
Liebe Grüsse
Snuups

Tesla Model S P85 in weiss 12/13 (2. Batterie, 2. DU) (Retrofit: Mittelkonsole, RDKS, Doppellader, LTE, CCS)
Cybertruck vorbestellt 22.11.19
Benutzeravatar
 
Beiträge: 4567
Registriert: 17. Mär 2015, 22:55
Wohnort: CH Welschenrohr
Land: Schweiz
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: Effizienz im täglichen Leben

von Kellergeist2 » 14. Okt 2019, 16:54

Wo es hier gerade angesprochen wurde:
Ja, wir haben noch eine klassische Glühlampe, und zwar auf dem Dachboden. Dort lohnt sich der Wechsel auf LED einfach nicht, da die Glühlampe nur wenige male im Jahr für wenige Minuten eingeschaltet ist. Die wird wohl gefühlt ewig halten.

Mein Tesla Model S ist wirtschaftlich betrachtet in der TCO-Rechnung deutlich teurer als mein vorheriger VW Touran; betrachte ich aber nur den monatlichen Kontostand, dann ist das Model S ungefähr auf dem gleichen Niveau wie der damalige Touran (da ich beim Tesla eine viel höhere Anzahlung leisten konnte als damals beim Touran).

Elektrogroßgeräte werden bei uns auch erst durch die dann jeweils sparsamste Version (z. B. A+++) ersetzt, wenn sie ihren Geist aufgeben, obwohl ich weiß, dass sich die Anschaffung eines neuen Gerätes nach 10 Betriebsjahren alleine durch die Einsparungen bei den Stromkosten rechnen würde.
Waschmaschine, Trockner, Tiefkühlschrank und Staubsauger sind in den letzten drei, vier Jahren aufgrund technischer Ausfälle durch moderne Geräte ersetzt worden. Einzig unser "Vorrats-Kühlschrank" ist noch ein altes Schätzchen.
(Unsere Einbauküche gehört zum Haus und somit dem Vermieter, da aber das Haus Baujahr 2015 ist, sind die Geräte auf dem aktuellen Stand.)

Da wir zur Miete wohnen, haben wir nicht die Möglichkeit eine PV-Anlage auf das Dach und einen Batteriespeicher in den Gerätschuppen zu packen.
(Klar würde unser Vermieter das mit Sicherheit genehmigen, wenn wir es selber bezahlen würden, aber was machen wir dann in 12-15 Jahren, wenn die Kinder aus dem Haus sind und das Haus für uns zu groß ist? Eine Wallbox an der Carport-Wand ist eine andere Investition als eine PV-Anlage mit Batteriespeicher.)
Gruß, Kellergeist2
S 85, dunkelblau, DL, AP1, Kaltwetter
Bestätigt: 17.03.15 | FIN: FF0924xx 03.06.15 | Prod: 02.07.15 | Transp.: 22.07.15 | Lief: 28.09.15
1. Akku | 2. DU @ 44Tkm 04/17 | 2. 12V-Batt @ 93Tkm 04/19 | 2. MCU @ 101Tkm 09/19
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 3755
Registriert: 24. Aug 2014, 11:24
Wohnort: DE-49716 Meppen
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: Effizienz im täglichen Leben

von tornado7 » 14. Okt 2019, 17:17

... eine wichtige Rolle. Vor allem bei den Dingen, die ich täglich konsumiere (Essen, Mobilität, Heizung / Warmwasser) und ganz speziell bei Apparaten, die 24/7 in Betrieb sind wie bspw. ein Kühlschrank.

Unwichtig war mir die Effizienz hingegen bei Staubsauger und Dampfabzug. Da kommen auch nach Jahren keine nennenswerten (Energie-)Spareffekte zum tragen.

Finanziell muss sich das für mich nicht lohnen. Ich habe bspw. Freude, jedes Mal wenn ich mit unserer Joulia dusche. Und die amortisiert sich, wenn überhaupt mit WP-Boiler, erst in 20 Jahren :D

... doch ich finde es sehr schade, dass die Technik nicht bei jedem Fitnesscenter und Schulhaus zum Einsatz kommt bzw. gar nicht bekannt ist.
"The electric light did not come from continous improvement of candles." (Oren Harari)

Mythbuster Elektromobilität: www.mythbuster.ch
CO2-Emissionen mal ganz ehrlich: www.mythbuster.ch (runterscrollen ;-) )
Benutzeravatar
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 3588
Registriert: 25. Dez 2015, 12:57
Wohnort: Winterthur
Land: Schweiz

Nächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot], Google [Bot], Rainer Hauke und 7 Gäste