FSD / Autonomes Fahren und die Gesetze

Sonstige Beiträge...

Re: FSD / Autonomes Fahren und die Gesetze

von anaron » 2. Mär 2019, 23:07

Das hat wenig mit Technikgäbigkeit zu tun. Das ist schlicht eine Frage der Hardware und des Datenpools.

Die Hardware kommt mit APH3.0. Die hat die speziell auf diese Anwendung optimierte Rechenkapazität um das zu bewältigen.

Der Datenpool ist bei Tesla schon jetzt 100 mal so groß wie beim nächsten Konkurrenten und steigt exponentiell weil sich die Anzahl der Fahrzeuge auf der Straße zur Zeit jedes Jahr verdoppelt.

Schon jetzt baut der Autopilot weniger Unfälle als ein Mensch. Menschen werden nicht besser werden... Das System wird mit steigender Datenmenge und besserer Hardware lernen. 2 Jahre bis zu Level 4 Autonomie sehe ich da schon als realistisch an.

Das Autopilot System ist aber auch dann noch kein Mensch und wird deswegen, wenn es versagt, andere Unfälle bauen als es Menschen tun. Statistisch wird das System in 2 Jahren aber in der Lage sein die Anzahl der Unfälle um den Faktor 100 bis 1000 gegenüber einem menschlichen Fahrer zu reduzieren.

Viele werden Probleme damit haben und es als Kontrollverlust werten, das wird aber nichts daran ändern das man mit diesen Systemen statistisch sicherer unterwegs sein wird als wenn man selber fährt.
Der Horizont mancher Menschen ist ein Kreis mit Radius Null,
Sie nennen das dann Ihren eigenen Standpunkt.
(A.Einstein)

M3P, gelb, schwarz, AP (2019.36.2.1) geliefert am 22.03.19
https://ts.la/michael52782 Mein Referral Code :)
Benutzeravatar
 
Beiträge: 720
Registriert: 9. Okt 2018, 01:06
Wohnort: Rhein-Main-Gebiet
Land: Deutschland

Re: FSD / Autonomes Fahren und die Gesetze

von Cupra » 2. Mär 2019, 23:11

Und warum schafftves ein dämlicher Tempomat sowohl im Model S Wie auch X auf freie Autobahn nicht mal zu fahren ohne ständig zu bremsen oder sich vor Brücken zu fürchten? Da hat sich in den letzten 1 1/2 Jahren nichts getan...
Model S100D "Edelweiss" :D Firmware V10 2019.36.2.1- AP2.5 FSD
Benutzeravatar
 
Beiträge: 4167
Registriert: 23. Jul 2016, 12:21
Wohnort: Schweiz
Land: Oesterreich

Re: FSD / Autonomes Fahren und die Gesetze

von Hendrik » 2. Mär 2019, 23:17

anaron hat geschrieben:Der Datenpool ist bei Tesla schon jetzt 100 mal so groß wie beim nächsten Konkurrenten und steigt exponentiell weil sich die Anzahl der Fahrzeuge auf der Straße zur Zeit jedes Jahr verdoppelt.

Zum einen wird nur einer kleiner Teil der Daten an Tesla zurückgeschickt (Link kann ich bei Interesse gerne raussuchen), zum anderen reichen die Daten alleine nicht aus: Genausowenig wie ein Mensch durch Zuschauen Autofahren lernen kann, kann ein System heutzutage alleine durch passiven Shadow-Mode zuverlässig Autofahren lernen (bei einfachen Brettspielen wird gerade daran geforscht, dass Systeme selbstständig lernen können).
Im Moment steht Tesla noch bei den Basics wie Verkehrszeichenerkennung, Ampelerkennung und zuverlässige Erkennung von Hindernissen. Danach würden dann irgendwann Abbiegemanöver und komplexere Navigation kommen.
Das sind Themen um die sich Waymo zwischen 2012 und 2015 gekümmert hat:
https://waymo.com/journey/


Schon jetzt baut der Autopilot weniger Unfälle als ein Mensch. Menschen werden nicht besser werden... Das System wird mit steigender Datenmenge und besserer Hardware lernen.

Die Auswertung der NHTSA ist hoch umstritten, verschiedene seriöse Quellen bezeichnen sie als fehlerhaft:
https://www.heise.de/newsticker/meldung ... 03139.html

Das Autopilot System ist aber auch dann noch kein Mensch und wird deswegen, wenn es versagt, andere Unfälle bauen als es Menschen tun. Statistisch wird das System in 2 Jahren aber in der Lage sein die Anzahl der Unfälle um den Faktor 100 bis 1000 gegenüber einem menschlichen Fahrer zu reduzieren.

Zurzeit fährt das System noch gegen Trailer und statische Hindernisse wie Betonpfeiler. Von daher sollte man keine Versprechen über die zukünftige Zuverlässigkeit machen.
Model S P85 (2013), Renault Zoe 22 kWh
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1696
Registriert: 8. Apr 2012, 19:08
Land: Deutschland

Re: FSD / Autonomes Fahren und die Gesetze

von Leto » 2. Mär 2019, 23:50

Sorry aber leider ist die Gleichung:

Mehr Daten + Mehr CPU = Mehr Autonomie

Unsinn. Da gehen noch deutlich wichtigere Parameter wie Datenqualität ein. NNs von AP-Herstellern werden z.B. mit Simulationen trainiert weil da sicher gestellt werden kann das gewünschtes Verhalten gelernt wird, etc. Wir machen selbst die CGI für sowas.

L5 autonomen Fahren in unlimited ODDs erfordert so in etwa das NN und Training das Menschen die Auto fahren können im Kopf haben. Selbst die haben Limited ODDs, z.B. Sprache im Ausland, Rechtsverkehr, etc. Das kommt so noch 25 Jahre nicht.

Limited ODD L5 gibt's schon. Je stärker limitiert um so autonomer. Nicht das L5 Versprechen ist absurd. Es ist das der unlimited ODD.

Guter Artikel zum Verständnis wenigsten der Begriffe:
https://www.researchgate.net/publication/326543176_Operational_Design_Domain_for_Automated_Driving_Systems_-_Taxonomy_of_Basic_Terms
Benutzeravatar
 
Beiträge: 7299
Registriert: 23. Nov 2013, 18:30
Land: Deutschland

Vorherige

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: de_do, Google Adsense [Bot], Heisenbernd und 8 Gäste