Photovoltaik-Fassade, wer kann mir raten?

Sonstige Beiträge...

Photovoltaik-Fassade, wer kann mir raten?

von TommyP. » 24. Jun 2018, 13:58

Ahoi,
wir würden gern PV installieren. Jedoch wäre die einzige sinnvolle Möglichkeit an der südlichen Fassade unseres Hauses. Die ist mit Holz verkleidet.
Ich las von Dünnbett, aber auch einem System, was entfernt einer Berankung mit Efeu ähnelt.
Mein Versuch Beratung zu erhalten, über ein Portal, endete mit dem Rat, ein BHKW zu installieren. Das widerstrebt mir. Die Heizung ist zwar etwa 19 Jahre alt, aber funktioniert tadellos.
Den PV-Strom möchte ich ggf. speichern und dann den Tesla damit versorgen.
Auf dem Dach der Garage ist fast nur Schatten, da sie im Norden eines höheren Gebäudes steht.
Das Dach des EFH ist nicht geeignet, da es ein Gründach mit Neigung ist.
Es bleibt nur die Fassade, die durch 3 Fenster unterbrochen wird und oben dreieckig wegen des Daches endet.
Hat Jemand eine Empfehlung für uns, was man da machen kann? Oder wer im Berliner Umland (Südosten) dahingehend beraten könnte?
Danke und schönen Sonntag!
Grüße aus der grünen Heide

Tommy

MX 75D 01/17 FW.: 2018.42.3

Bestell-Link, um kostenloses Schnellladen zu nutzen.
 
Beiträge: 602
Registriert: 23. Jan 2018, 14:29

Re: Photovoltaik-Fassade, wer kann mir raten?

von Spüli » 24. Jun 2018, 14:43

Moin!
Die Profis sitzen alle im photovoltaikforum. ;)

Ich habe dort schon öfter mal von PV an einer Fassade gelesen. Bei der Technik wird man auf Standards zurückgreifen, damit die Preise nicht explodieren. Gerade in der Winterzeit bringt die steile Ausrichtung ein paar Vorteile bei der Ausbeute.

Bild

Am Besten mal eine Ansicht der Fläche mit ein paar Maßen versehen. Dann kann man gucken was dort technisch möglich ist. Die normalen Module haben Abmessungen von etwa 1,0x1,6m und liefern grob 300Wp.
Das mit dem Speicher würde ich erst einmal hinten an stellen, da es viel Diskussionen unschön abdriften lässt.
Gruß Ingo
Benutzeravatar
 
Beiträge: 893
Registriert: 29. Sep 2014, 08:22

Re: Photovoltaik-Fassade, wer kann mir raten?

von Ralf Wagner » 24. Jun 2018, 15:02

PV Anlagen müssen nicht nach SÜD ausgerichtet werden, auch Ost West Anlagen auf dem Giebeldach sind interessant, falls noch nicht bekannt...
1990 - 2012 mini el Serie 1 / City el 85 Tkm | Citroen AX el | 2009 - 2015 Prius III 215Tkm | Tesla S85 schwarz seit 03/2015 180 Tkm | Vielfahrer und Geniesser
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1738
Registriert: 7. Nov 2014, 21:05
Wohnort: DE 70794 Filderstadt

Re: Photovoltaik-Fassade, wer kann mir raten?

von TommyP. » 24. Jun 2018, 15:17

Das Dach ist bepflanzt (Gründach). Und geneigt, deshalb geht das dort nicht. Man kann die Module nicht befestigen und einfach aufsetzen geht nur bei Flachdach. Wurde mir so erklärt.

Das mit dem PV-Forum ist eigentlich naheliegend. Werde da mal reinsehen.
Grüße aus der grünen Heide

Tommy

MX 75D 01/17 FW.: 2018.42.3

Bestell-Link, um kostenloses Schnellladen zu nutzen.
 
Beiträge: 602
Registriert: 23. Jan 2018, 14:29

Re: Photovoltaik-Fassade, wer kann mir raten?

von OS Electric Drive » 24. Jun 2018, 15:23

Fassade ist ein nice to have aber nicht wirklich wirtschaftlich. Ich würde mit schwarzen Modulen arbeiten.
Mobil unterwegs: Roadster 2.5 - Tesla Model S85 September 2013-Juni 2017 91.000km seit 26.6. X100D, BMW i3 und Renault ZOE
Benutzeravatar
 
Beiträge: 9646
Registriert: 7. Dez 2011, 12:18

Re: Photovoltaik-Fassade, wer kann mir raten?

von tripleP » 24. Jun 2018, 16:01

OS Electric Drive hat geschrieben:Fassade ist ein nice to have aber nicht wirklich wirtschaftlich. Ich würde mit schwarzen Modulen arbeiten.


Mit glas glas 300wp modulen à mittlerweile 150€ sehr wohl wirtschaftlich.

Ich baue demnächst eine solche süd/west/nord/ost, 800 Module, schwarz.
Model S P85D 04/15. Model X90D 12/16.
PV 23kWp, 12kWh Batterie (bald 18kWh), Intelligente Steuerung PV/Haus/Heizung/Ladestationen
Benutzeravatar
 
Beiträge: 3810
Registriert: 9. Aug 2014, 15:03
Wohnort: Aargau

Re: Photovoltaik-Fassade, wer kann mir raten?

von OS Electric Drive » 24. Jun 2018, 16:19

Nun bei 800 Modulen sieht das zwar anders aus aber bei welchem Preis schlüsselfertig landest du dann? Oder baust du das selber?
Mobil unterwegs: Roadster 2.5 - Tesla Model S85 September 2013-Juni 2017 91.000km seit 26.6. X100D, BMW i3 und Renault ZOE
Benutzeravatar
 
Beiträge: 9646
Registriert: 7. Dez 2011, 12:18

Re: Photovoltaik-Fassade, wer kann mir raten?

von tripleP » 24. Jun 2018, 16:39

OS Electric Drive hat geschrieben:Nun bei 800 Modulen sieht das zwar anders aus aber bei welchem Preis schlüsselfertig landest du dann? Oder baust du das selber?


Weisst du, man sollte das Wort Rendite vorsichtig benutzen. Strom ist verhältnismässig eh billig, von dem her ist eine Rendite auch eher bescheiden. Dafür kann man PV auch mit dem Umwelt Gedanken hervorragend verkaufen, auch bei einer "Nullnummer".

Ja ich baue sie selber. 800 Glas Glas Module in der Fassade und 400 auf dem Dach, aber steil Süd für optimierten Wintereigenverbrauch. Überschuss bekomm ich nur 5ct/kWh.

Preisunterschied ist 75 €/m2 zu einer farbigen Glasfassade. Förderung ist bei uns in CH ca. 80€/m2 als Einmalvergütung.

Für mich lohnt es sich deutlich, da noch 15 Verbrenner zu elektrifizieren sin in der nächsten Dekade.

Module von Megasol.
Model S P85D 04/15. Model X90D 12/16.
PV 23kWp, 12kWh Batterie (bald 18kWh), Intelligente Steuerung PV/Haus/Heizung/Ladestationen
Benutzeravatar
 
Beiträge: 3810
Registriert: 9. Aug 2014, 15:03
Wohnort: Aargau

Re: Photovoltaik-Fassade, wer kann mir raten?

von OS Electric Drive » 24. Jun 2018, 16:57

+1 toll wenn du das so siehst und machst, davon gibt es leider zu wenige
Mobil unterwegs: Roadster 2.5 - Tesla Model S85 September 2013-Juni 2017 91.000km seit 26.6. X100D, BMW i3 und Renault ZOE
Benutzeravatar
 
Beiträge: 9646
Registriert: 7. Dez 2011, 12:18

Re: Photovoltaik-Fassade, wer kann mir raten?

von PH+ » 24. Jun 2018, 17:27

Tommy, wir haben 17 Module in der Südfassade und 70 Module auf dem nach Nord 8 Grad geneigten Dach und sind sehr zufrieden damit. Wir hatten uns gegen einen eigenen Batteriespeicher und für das Netz als Speicher entschieden. Ich würde so viel Module wie möglich installieren, auch wenn auf den ersten Blick die Verhältnisse nicht optimal sind. Vielleicht findest du einen Weg das Gründach mit aufgeständerten Modulen zu bestücken.
S85D seit 07/2018
 
Beiträge: 17
Registriert: 23. Mai 2018, 12:18
Wohnort: 71083 Herrenberg

Nächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: lintorfer, ltreasure, webcaruso und 7 Gäste