Wer muss sich zuerst "umschauen"

Sonstige Beiträge...

Re: Wer muss sich zuerst "umschauen"

von Südstromer MS85 » 17. Sep 2017, 21:57

oh man ey, den Unterschied merkt man am Angebot der Fahrzeuge! Tesla Model S und X Lieferzeiten max. 2 Monate. Model 3 als Volumenmodell mit angepeilten 500.000 Stück pro Jahr. Was macht Mercedes? Elektrische B-KLasse eingestellt und sonst nur lustige Studien. Sogar Merkel hat den Mund verzogen auf der IAA.
Der MS ist unser erster schöne Kombi
MS85 / Pano / DL / AP / Tec

Tesla Empfehlungsprogramm: http://ts.la/sebastian5322
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1791
Registriert: 13. Sep 2017, 07:06

Re: Wer muss sich zuerst "umschauen"

von Südstromer MS85 » 17. Sep 2017, 22:00

Naheris hat geschrieben:BYD kauft bei BYD, Nissan kauft bei Nissan, Tesla kauft bei Panasonic. Merkst Du den Unterschied vielleicht? ;)

Nissan hat in Erwägung gezogen, die Batterieproduktion an einen Investor zu verkaufen. Haste nicht mitbekommen...
Der MS ist unser erster schöne Kombi
MS85 / Pano / DL / AP / Tec

Tesla Empfehlungsprogramm: http://ts.la/sebastian5322
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1791
Registriert: 13. Sep 2017, 07:06

Re: Wer muss sich zuerst "umschauen"

von UTs » 17. Sep 2017, 22:47

Es macht kaum Sinn mit Naheris über etwas zu diskutieren, bei dem er Tesla negativ darstellen kann :-( .
Empfehlungslink: http://ts.la/ulrich4718
 
Beiträge: 4613
Registriert: 4. Jan 2013, 06:23

Re: Wer muss sich zuerst "umschauen"

von KrassesPferd » 17. Sep 2017, 23:01

Naheris hat geschrieben:BYD kauft bei BYD, Nissan kauft bei Nissan, Tesla kauft bei Panasonic. Merkst Du den Unterschied vielleicht? ;)



Was Du schreibst ist einfach nicht richtig. Tesla kauft keine Zellen bei Panasonic. Tesla und Panasonic stellen die Zellen in einer gemeinsamen Fabrik her:

https://de.wikipedia.org/wiki/Gigafactory_1

Noch einmal: Weder Mercedes noch sonst ein deutscher Hersteller verfügt über eine ähnliche Kooperation, sondern kauft die Zellen bei einem der bekannten Anbieter hinzu. Tesla stellt die Zellen gemeinsam mit Panasonic her. Alle anderen Behauptungen sind einfach unwahr.

Auch BMW stellt die Akkus nicht selbst her, sondern kauft bei Samsung zu:

https://de.wikipedia.org/wiki/BMW_i3

VW kauft seine Akkus auch zu:

https://de.wikipedia.org/wiki/VW_Golf_VII#e-Golf
Tesla Model S 75D (FL 09.2016) Multicoat-Red | Leder hellbraun | Premium | AP1 | Pano | SmartAir | Sound | Performance
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1550
Registriert: 11. Okt 2016, 23:18
Wohnort: Hannover/Pattensen

Re: Wer muss sich zuerst "umschauen"

von Dornfelder10 » 17. Sep 2017, 23:07

KrassesPferd hat geschrieben:Tesla stellt die Zellen gemeinsam mit Panasonic her. Alle anderen Behauptungen sind einfach unwahr.

Ich habe das bisher anders aufgefasst. Die Zellfertigung ist der Part von Panasonic und da hat Tesla auch nichts mit zu tun. Irgendwo gab es mal einen für mich glaubhaften Bericht dass Teslamitarbeiter zu großen Teilen der Zellfertigung nicht mal Zutritt haben.
Da solltest Du noch mal recherchieren. Und Wiki ist in dem Fall nicht die beste Quelle.

Gruß

Bernhard
 
Beiträge: 868
Registriert: 25. Aug 2014, 22:37

Re: Wer muss sich zuerst "umschauen"

von einstern » 17. Sep 2017, 23:23

Meine Folgeüberlegung zu den Aussagen der Hersteller auf der IAA: Tesla muss in 9 Jahren auf über 10 Mio. Einheiten kommen. Warum?

Man hat interessante Statements gehört wie "bis 2025 werden wir 25 Modelle elektrifiziert haben".
Also, wenn VW von seinen 480 Modellen nur 25 elektrisch (hoffentlich ohne Hybride ) offeriert, dann sind das gut 5% der Modellpalette. Wenn wir jetzt LKWs etc. heraushalten, dann erhöht sich der Anteil, aber bleibt dennoch unter 10%.

Wenn nun nach 2026 kaum noch Verbrenner gefragt sind, dann verkauft VW von ursprünglich 10 Mio. Einheiten bestenfalls 1 Mio. Das Gleiche passiert mit anderen Herstellern.

Wenn nun die dt. Hersteller statt 20 Mio. nur noch 2 Mio. Einheiten herstellen, dann stellt sich die Frage, wer füllt die verbleibenden 18 Mio. Einheiten auf?

Desweiteren werden andere Automotive Global Player ebenfalls große Lücken aufreissen lassen. Ich sehe da grob 50 Mio. Einheiten, die von "neuen" Herstellern kommen.

Daher darf Tesla nicht in 2020 mit einer Mio Einheiten stehen bleiben, sondern sollte bis 2026 mind. 10 Mio. Einheiten p.a. liefern. Die Chinesen werden sicherlich 40 Mio. Einheiten beisteuern.
2014 : PV 50 kWp -- 2015 : S85D -- 2016 : WB 22kW Typ2 -- 2016 : Bankirai PV
-- Elektrisch - So läuft das hier !
Benutzeravatar
 
Beiträge: 4230
Registriert: 16. Okt 2014, 17:54
Wohnort: Korbach

Re: Wer muss sich zuerst "umschauen"

von Klaus » 17. Sep 2017, 23:25

Zur Diskussion der letzen Seiten. Das Problem der etablierten Hersteller ist doch nicht die technische Fähigkeit ein BEV zu bauen, sondern die notwendige Transformation im Unternehmen.
Hierzu Beispiele: Wie lange brauche ich wie viel Entwickler für Verbrennermotoren und wie baue ich diese ab. Wie lange betreibe ich Motorenfabriken und wie steuere ich die dazugehörigen Investitionen. Auf welcher Basis arbeite ich weiter mit meinen Händlern zusammen. Und wie und wann baue ich meinen Bestand an Gebrauchtfahrzeugen ab.

Ich erwarte eine Abspaltung in einen alten Bereich Verbrenner und einen neuen Bereich BEV, analog zu Energieversorgern.
Es ist doch naiv zu behaupten, es wird nur die technische Fähigkeit benötigt BEVs zu bauen, diese mag sogar besser sein, und dann braucht es nur einen Beschluss, ab wann auf BEV umgeschaltet wird.

Tesla hat genau diese Probleme nicht und hier liegt ein riesengroßer Vorteil.
 
Beiträge: 106
Registriert: 16. Aug 2013, 13:40

Re: Wer muss sich zuerst "umschauen"

von Stackoverflow » 17. Sep 2017, 23:45

Klaus hat geschrieben:Das Problem der etablierten Hersteller ist doch nicht die technische Fähigkeit ein BEV zu bauen, sondern die notwendige Transformation im Unternehmen.
..
Ich erwarte eine Abspaltung in einen alten Bereich Verbrenner und einen neuen Bereich BEV, analog zu Energieversorgern.
..
Tesla hat genau diese Probleme nicht und hier liegt ein riesengroßer Vorteil.


+1
Aus dem oben geschilderten Grund ist gerade im Auto-Großmarkt Deutschland noch von einer langen Koexistienz von BEV und Verbrennern auszugehen (siehe Energieversorger - ein super Vergleich von Klaus).
Es wird in Deutschland einen lang anhaltenden Wandel geben.
In Norwegen hingegen (um mal ein Gegenbeispiel zur BRD zu nennen), wo Strom aus Erneuerbaren Energien eh im Überfluss vorhanden ist, ist die Akzeptanz von Tesla nur verständlich - sind hier doch keine etablierten Unternehmen gefährdet und die Gegebenheiten für BEV ideal.

Da auch die deutsche Politik den Zwang nicht verschärft auf BEV umzusteigen (zum Beispiel durch die lächerliche Rechnung des CO2-Ausstoßes von PlugIn-Hybriden wie dem Passat-E), müssen sich deutsche Hersteller noch lange nicht wirklich umschauen bzw allenfalls Tochterunternehmen gründen, die die Transformation sanft angehen.
LG G≡org
Model S 70D in Ozeanblau, AP1, Pano-Schiebedach, Elbphilharmonie inside, glücklich grinsend...
Benutzeravatar
 
Beiträge: 742
Registriert: 6. Jun 2017, 22:46
Wohnort: Hamburg

Re: Wer muss sich zuerst "umschauen"

von Spidy » 18. Sep 2017, 03:32

KrassesPferd hat geschrieben:Noch einmal: Weder Mercedes noch sonst ein deutscher Hersteller verfügt über eine ähnliche Kooperation, sondern kauft die Zellen bei einem der bekannten Anbieter hinzu. Tesla stellt die Zellen gemeinsam mit Panasonic her. Alle anderen Behauptungen sind einfach unwahr.


According to the agreement, Tesla will prepare, provide and manage the land, buildings and utilities. Panasonic will manufacture and supply cylindrical lithium-ion cells and invest in the associated equipment, machinery, and other manufacturing tools based on their mutual approval. A network of supplier partners is planned to produce the required precursor materials. Tesla will take the cells and other components to assemble battery modules and packs. To meet the projected demand for cells, Tesla will continue to purchase battery cells produced in Panasonic's factories in Japan. Tesla and Panasonic will continue to discuss the details of implementation including sales, operations and investment.

The Gigafactory is being created to enable a continuous reduction in the cost of long range battery packs in parallel with manufacturing at the volumes required to enable Tesla to meet its goal of advancing mass market electric vehicles. The Gigafactory will be managed by Tesla with Panasonic joining as the principle partner responsible for lithium-ion battery cells and occupying approximately half of the planned manufacturing space; key suppliers combined with Tesla's module and pack assembly will comprise the other half of this fully integrated industrial complex.

http://news.panasonic.com/global/press/ ... 731-3.html
 
Beiträge: 1103
Registriert: 7. Feb 2015, 13:12

Re: Wer muss sich zuerst "umschauen"

von FrankfurterBub » 18. Sep 2017, 06:06

UTs hat geschrieben:Es macht kaum Sinn mit Naheris über etwas zu diskutieren, bei dem er Tesla negativ darstellen kann :-( .

Himmel, er hat lange und sehr ausführlich dargestellt, warum er meint, dass hier einige falsch liegen. Ehrlich, wenn das hier ein Forum sein soll, in dem nur Jubelarien angestimmt werden, dann sollte man einfach keine Diskussionen mehr zulassen.

Erinnert mich echt an ein Fußballforum, in dem jeder, der es auch nur wagte, einen Spieler zu kritisieren, eins auf den Deckel bekam :roll:
Shut up and drive!
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1250
Registriert: 2. Apr 2016, 07:31
Wohnort: Frankfurt

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste