Erneuerbare Energien allgemein

Sonstige Beiträge...

Re: Erneuerbare Energien allgemein

von OS Electric Drive » 5. Feb 2018, 14:47

Würde ich jederzeit davon abraten. Sonderlösungen bei Nutzungsdauern von >20 Jahre sehe ich hinsichtlich der Verfügbarkeit von Ersatzteilen sehr kritisch. Ich habe vor vielen Jahren schon an der HfT in Stuttgart Vorlesungen zur BIPV gehalten und habe dazu auch im Betrieb eine Diplomarbeit erstellen lassen. Die Vorteile sind überschaubar und die Nachteile überwiegen, gerade wenn das Dach eher normal ist (DFF, Kamin, Gaube) und nicht homogen.

Wir empfehlen daher immer mit Standard Komponenten zu arbeiten und nicht mit Sonderlösungen.
Mobil unterwegs: Roadster 2.5 - Tesla Model S85 September 2013-Juni 2017 91.000km seit 26.6. X100D, BMW i3 und Renault ZOE
Benutzeravatar
 
Beiträge: 8383
Registriert: 7. Dez 2011, 13:18

Re: Erneuerbare Energien allgemein

von Dringi » 5. Feb 2018, 14:50

Nicht konkret aber ich gebe bei Indachanlagen zu beachten, dass der Ertrag aufgrund von schlechterer Wärmeabfuuhr geringer sein wird als bei einer Aufdachlage.

Hinzu das kommt das Problem von OS Electric Drive: Während Du bei einer Beschädigung einer Aufdachlange relativ schnell eine optisch ansprechende Reparatur mit Fremdgherstellerkomponenten hinbekommen wird, sehe ich das bei solchen speziellen Modulen, eines noch so jungen Unternehmens, sehr kritisch. Gleiches gilt im Prinzip auch für das Solardach von Tesla.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 838
Registriert: 2. Mär 2016, 21:51

Re: Erneuerbare Energien allgemein

von Bones » 5. Feb 2018, 14:54

Danke, abgehakt.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1757
Registriert: 20. Apr 2017, 08:07

Re: Erneuerbare Energien allgemein

von OS Electric Drive » 5. Feb 2018, 15:04

Dringi hat geschrieben:Nicht konkret aber ich gebe bei Indachanlagen zu beachten, dass der Ertrag aufgrund von schlechterer Wärmeabfuuhr geringer sein wird als bei einer Aufdachlage.


Das ist nicht belegt und ein zu vernachlässigender Punkt.
Hinzu das kommt das Problem von OS Electric Drive: Während Du bei einer Beschädigung einer Aufdachlange relativ schnell eine optisch ansprechende Reparatur mit Fremdgherstellerkomponenten hinbekommen wird, sehe ich das bei solchen speziellen Modulen, eines noch so jungen Unternehmens, sehr kritisch. Gleiches gilt im Prinzip auch für das Solardach von Tesla.


Auch im Notfall kann ein normaler Zimmermann hier nicht helfen wenn es mal undicht ist.
Mobil unterwegs: Roadster 2.5 - Tesla Model S85 September 2013-Juni 2017 91.000km seit 26.6. X100D, BMW i3 und Renault ZOE
Benutzeravatar
 
Beiträge: 8383
Registriert: 7. Dez 2011, 13:18

Re: Erneuerbare Energien allgemein

von SLAM » 5. Feb 2018, 15:56

Codo der Dritte hat geschrieben:Auch ein schöner Versuch um wieder mit Wasser zu arbeiten ;)

https://www.youtube.com/watch?v=UA-llCWO_8w
https://www.youtube.com/watch?v=XiefORPamLU

LG
W


Und wo ist dabei der Unterschied zur altbekannten Kaplanturbine mit Spiraleinlass ? --> https://www.youtube.com/watch?v=0p03UTgpnDU

(mal vom wirkungsgradfressenden Design des Einlasses mit freier Oberfläche abgesehen ? )


Gruß SLAM
Benutzeravatar
 
Beiträge: 321
Registriert: 15. Dez 2017, 12:41

Re: Erneuerbare Energien allgemein

von SLAM » 5. Feb 2018, 16:13

Dringi hat geschrieben:Nicht konkret aber ich gebe bei Indachanlagen zu beachten, dass der Ertrag aufgrund von schlechterer Wärmeabfuuhr geringer sein wird als bei einer Aufdachlage.


Und das nicht zu knapp:

Bild

Zusatzinfo: Mitteltemperatur übers Jahr in Deutschland: 10°C

Da die Zellen den größten Teil der Strahlungsenergie immer noch in Wärme umwandeln werden diese dazu auch noch recht heiß.

Deshalb:

- niemals Rückseite isolieren
- Module immer großzügig hinterlüftet einbauen
- bei großen Flächen bewußt für Luftdurchtritt auch in der Fläche sorgen (Schlitze zwischen den Modulen lassen, vertikal schindeln,.....)

Der Einbau wie gezeigt ist in der Hinsicht so ziemlich das Ungünstigste, was man tun kann !

Gruß SLAM
Benutzeravatar
 
Beiträge: 321
Registriert: 15. Dez 2017, 12:41

Re: Erneuerbare Energien allgemein

von OS Electric Drive » 5. Feb 2018, 16:32

Wow SLAM, da hast Du ja ein niegel nagel neues PV Modul gepostet und einen unbekannten Zusammenhang zu Temperatur und Leistung. Was das mit einer Inndach Montage zu tun hat kann ich jetzt aber nicht zwangsläufig erkennen. Dazu müsstest Du uns mal vorrechnen wie viel der Wärmeabfuhr nach hinten über die Folie stattfindet und wie viel nach vorne und wie sich das bei einer normalen Installation auf einem Ziegeldach verhält und einer dachintegrierten Anlage die in der Regel dennoch über eine Hinterlüftung verfügt.
Mobil unterwegs: Roadster 2.5 - Tesla Model S85 September 2013-Juni 2017 91.000km seit 26.6. X100D, BMW i3 und Renault ZOE
Benutzeravatar
 
Beiträge: 8383
Registriert: 7. Dez 2011, 13:18

Re: Erneuerbare Energien allgemein

von Bones » 5. Feb 2018, 16:41

Benutzeravatar
 
Beiträge: 1757
Registriert: 20. Apr 2017, 08:07

Re: Erneuerbare Energien allgemein

von SLAM » 5. Feb 2018, 16:55

OS Electric Drive hat geschrieben:Wow SLAM, da hast Du ja ein niegel nagel neues PV Modul gepostet und einen unbekannten Zusammenhang zu Temperatur und Leistung. Was das mit einer Inndach Montage zu tun hat kann ich jetzt aber nicht zwangsläufig erkennen. Dazu müsstest Du uns mal vorrechnen wie viel der Wärmeabfuhr nach hinten über die Folie stattfindet und wie viel nach vorne und wie sich das bei einer normalen Installation auf einem Ziegeldach verhält und einer dachintegrierten Anlage die in der Regel dennoch über eine Hinterlüftung verfügt.


Solange das Silizium ist, tut das Alter des Moduls nichts zur Sache: der Temperaturkoeffizient ist eine Materialkonstante.

Wenn du natürlich mit In-Dach einen 1:1 Ersatz einer Normalen Dacheindeckung analog Ziegeldach meinst, dann bin ich bei dir: bei entsprechend großzügiger Hinterlüftung wird das nur geringe Übertemperaturen gegenüber aufgeständerter Bauweise zeigen. Der Wärmeübergangskoeffizient für die Rückseite wird dennoch von ca. 10 W/m²/K auf ca. 5 W/m²/K absinken (ohne Windeinfluss), weil die freie Konvektion am aufgeständerten Modul sich deutlich besser ausbilden kann.

Wenns nur um die Optik geht, dann kann man auch hierzu greifen:

http://www.braas.de/produkte/katalog/d/solarsysteme-braas-pv-premium.html

Hat den Vorteil, die Rasterung der Dachziegel einzuhalten, d.h. man kann jederzeit ein Modul durch Ziegel ersetzen und umgekehrt.
Und ist eine der bekanntesten Dachdeckungsanbieter......


Gruß SLAM
Benutzeravatar
 
Beiträge: 321
Registriert: 15. Dez 2017, 12:41

Re: Erneuerbare Energien allgemein

von OS Electric Drive » 5. Feb 2018, 23:24

Auf dem EFH aufgeständert? Jetzt sollen wir doch mal bei einem System bleiben! Im EFH Bereich gibt es entweder auf der Dachhaut schwebend einlagig, zweilagig oder Dachintegriert. Und nun sollte man schauen wie hoch die Temperatur in den wesentlichen Arbeitsstunden der PV Anlage jeweils ist. Und da gibt es keine signifikanten Veränderungen.
Mobil unterwegs: Roadster 2.5 - Tesla Model S85 September 2013-Juni 2017 91.000km seit 26.6. X100D, BMW i3 und Renault ZOE
Benutzeravatar
 
Beiträge: 8383
Registriert: 7. Dez 2011, 13:18

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: Alexandra, caipitonio, gitterkind, SebastianR, tubist88, Yellow und 2 Gäste