Erneuerbare Energien allgemein

Sonstige Beiträge...

Re: Erneuerbare Energien allgemein

von SLAM » 9. Jan 2018, 15:20

Denn damit kann man den Ursprung der Daten und die Absichten der Übertragungsnetzbetreiber damit besser einschätzen.
Den Rest kann sich jeder selbst dazu denken.


Auf ENTSOE Transparency ( https://transparency.entsoe.eu/ ) werden die tatsächlichen 15 Minuten Werte im Auftrag der Deutschen Netzagentur veröffentlicht.

Diese Werte sind streng kontrolliert und dienen auch der Abrechnung der einzelnen Einspeiser, also auch für jeden einzelnen EE Einspeiser.

Du unterstellst also der Netzagentur, sie würde jeden Viertelstundenwert fälschen, und das auch noch so konsistent und intelligent, daß weder die Strombörse, noch der Netzdispatcher, noch die ganzen Einspeiser (incl. der Vielzahl der EE-Einspeiser) etwas bemerken ? Und das Netz dennoch funktioniert und stabil bleibt, obwohl es anhand dieser Daten gesteuert wird ?

Sorry: für so übermenschlich intelligent halte ich Deutsche Beamte nicht ;)


Gruß SLAM
Benutzeravatar
 
Beiträge: 321
Registriert: 15. Dez 2017, 12:41

Re: Erneuerbare Energien allgemein

von SLAM » 9. Jan 2018, 15:23

Ich bin gespannt was Du als nächstes als Scheinproblem hoch stilisierst.


Das Wort "Problem" habe ich noch nicht mal gebraucht.

Das ist eine einfache Datenauswertung, die jeder (!) gerne nachvollziehen kann (Daten vorhanden im Netz).

Mehr nicht.


Gruß SLAM
Benutzeravatar
 
Beiträge: 321
Registriert: 15. Dez 2017, 12:41

Re: Erneuerbare Energien allgemein

von Elektroniker » 9. Jan 2018, 15:54

SLAM hat geschrieben:Das ist.... sagen wir mal eine nichttriviale Regelaufgabe ;)

Falsch.
Das ist die ganz triviale tägliche Arbeit des Strommarktes, der diese Gradienten weitgehend handhabt.

Diese Gradienten müssen also gar nicht ausgeregelt werden. Sie sind keine unerwarteten Sprünge, wie es der Ausfall eines Großkraftwerks ist.
2,7 GW im Laufe von 15 min, das ist doch kein Problem!
Außerdem: Selbst einen schlagartigen Ausfall von 2,7 GW würde die ganz normale Primärregelleistung (das sind 3 GW) ausbügeln.

Diese Gradienten der EE-Einspeisung sind aber im Voraus weitgehend bekannt, so dass sie spätestens mittels Intraday-Handel in die Kraftwerksfahrpläne einfließen.
Ebenso die Lastgradienten, die sich durchaus in ähnlichen Größenordnungen bewegen.

Da bricht also auch nirgendwo keine Hektik nicht aus, wie Du suggereieren möchtest.

egn hat geschrieben:Ich bin gespannt was Du als nächstes als Scheinproblem hoch stilisierst.

sagt man da nicht "hoch sterilisiert"? :lol:
Model ≡ 2019? Wohl eher nicht ... hab die Reservierung wieder storniert.
 
Beiträge: 1205
Registriert: 8. Mai 2015, 18:08
Wohnort: München

Re: Erneuerbare Energien allgemein

von SLAM » 9. Jan 2018, 16:42

Diese Gradienten der EE-Einspeisung sind aber im Voraus weitgehend bekannt, so dass sie spätestens mittels Intraday-Handel in die Kraftwerksfahrpläne einfließen.


Danke für die Anregung. Da auch die Vorhersagen protokolliert sind, kann man das einfach auch mal völlig emotionslos bezüglich der Abweichung Vorhersage / tatsächlich eingetretener Wert auswerten.

Muß ich eh machen, kommt in den nächsten Tagen. ;)


Gruß SLAM
Benutzeravatar
 
Beiträge: 321
Registriert: 15. Dez 2017, 12:41

Re: Erneuerbare Energien allgemein

von Elektroniker » 9. Jan 2018, 17:45

SLAM hat geschrieben:Danke für die Anregung. Da auch die Vorhersagen protokolliert sind, kann man das einfach auch mal völlig emotionslos bezüglich der Abweichung Vorhersage / tatsächlich eingetretener Wert auswerten.

Muß ich eh machen, kommt in den nächsten Tagen.

Und was willst Du damit zeigen?
Dass es ein Problem mit der schwankenden EE-Einspeisung gibt?

Übrigens: Auch die Lastprognose weicht erheblich von der späteren tatsächlichen Last ab. So wurde z.B. am 3.1.2018 um 6:15 Uhr eine Last von 53,6 GW im Day-Ahead-Handel prognostiziert, die tatsächliche Last war dann 59,9 GW, was eine Abweichung von immerhin 6,3 GW bedeutet. Aber auch das wird im Intraday-Handel weitgehend ausgeglichen, da sich auch diese Prognoseabweichungen ebenso wie die EE-Einspeiseabweichungen nicht völlig zufällig sprunghaft entwickeln.

Es ist doch bekannt und hier auch schon verlinkt und belegt worden, dass das Netz seit Jahren sehr stabil läuft und der Bedarf sowie die Kosten an Regelleistung eher sinken als steigen.

Glaubst Du wirklich, Du findest trotzdem irgendwo ein Problem durch schwankende EE-Einspeisung?
Aber nur zu, wenn Du nichts Besseres zu tun hast ... während der Zeit kannst Du wenigstens sonst keinen Unfug machen ... :lol:
Model ≡ 2019? Wohl eher nicht ... hab die Reservierung wieder storniert.
 
Beiträge: 1205
Registriert: 8. Mai 2015, 18:08
Wohnort: München

Re: Erneuerbare Energien allgemein

von Bones » 12. Jan 2018, 12:41

Ich kopier das mal hier rein:
egn hat geschrieben:
SLAM hat geschrieben: Welches Interesse sollte ein Kraftwerksbetreiber an Marktpreisen haben, die so gering sind, daß keinerlei Reinvest mehr möglich ist ?


Die niedrigen Marktpreise haben es ihnen ermöglicht Strom in großen Mengen zu exportieren mit dem sie gut Geld verdienen, andernfalls müssten sie die Kraftwerke ab regeln und würden gar nichts verdienen. Durch den zeitweisen Export verdrängen sie in anderen Ländern viel teurere Mittel- und Spitzenlastkraftwerke. Dies geht mittlerweile so weit, dass manche Länder vom deutschen Export abhängig sind.

Und ob bei den Strompreisen kein Reinvest mehr möglich ist, ist fraglich. Es kamen ja laufend neue Kohlekraftwerke ans Netz. Das ist ja irgendwo hergekommen. Dass die Angebotspreise nach Merit-Order Grenzkosten ohne Deckungsbeitrag sind, ist nur Theorie.

Jeder der Akteure will ja letztlich mit seinen Kraftwerken Gewinn machen und wird den seinen Angebotspreis so gestalten dass er auskömmlich und natürlich bezogen auf die Angebotsmenge den entsprechenden Deckungsbeitrag anteilig mit einkalkulieren.

Kann er das nicht dann wird er nicht mit bieten und mittelfristig das entsprechende Kraftwerk vom Netz nehmen.

Jedenfalls ist der Strommarkt und das EEG mittlerweile ein Hemmschuh für die Energiewende. Die Stromexporte sichern den Kohlekraftwerken in D den Weiterbetrieb. Da der exportierte Strom weder zu den Netzkosten noch zu den sonstigen Abgaben beiträgt, müssen dies alles die nicht-privilegierten Letztverbraucher ausgleichen, was auch eine der Ursachen für steigende Endverbraucherpreise ist.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1766
Registriert: 20. Apr 2017, 08:07

Re: Erneuerbare Energien allgemein

von SLAM » 12. Jan 2018, 13:13

Es kamen ja laufend neue Kohlekraftwerke ans Netz.


Äh... : welche bitte ? Seit zwei Jahren nichts mehr. Und davor seit 2002 nur Projekte, die man fertiggebaut hat, weil schon angefangen, und für die alte Kraftwerke abgeschaltet wurden. Keine Neuprojekte mehr in der Planung, und das bei ca. vier Jahren Planungs- und fünf Jahren Bauzeit. Der Bau von Kraftwerken ist zum Erliegen gekommen, wir zehren gegenwärtig von der Substanz. Wenn man sicher ist, daß die EE wirklich die 100% Abdeckung irgendwann erbringen, kann man das so weiterlaufen lassen. Sollte das aber nicht der Fall sein, und zwar bald (im Sinne von Großprojekt Planungs- und Bauzeiten ist bald innerhalb von ca. zehn Jahren), wird's irgendwann verdammt eng.

Daten findest du hier: https://www.bundesnetzagentur.de/DE/Sachgebiete/ElektrizitaetundGas/Unternehmen_Institutionen/Versorgungssicherheit/Erzeugungskapazitaeten/Kraftwerksliste/kraftwerksliste-node.html

Gruß SLAM
Benutzeravatar
 
Beiträge: 321
Registriert: 15. Dez 2017, 12:41

Re: Erneuerbare Energien allgemein

von KaJu74 » 12. Jan 2018, 13:44

SLAM hat geschrieben:Keine Neuprojekte mehr in der Planung, und das bei ca. vier Jahren Planungs- und fünf Jahren Bauzeit. Der Bau von Kraftwerken ist zum Erliegen gekommen, wir zehren gegenwärtig von der Substanz.

Das ist ja auch gut so.

Geld sollte nur noch in gut regelbare Kraftwerke oder erneuerbare Energie gesteckt werden.
Leider behindert die Regierung aber gerade den zweiten Teil aktiv.
Anstatt sich etwas zu überlegen, wie man die besser nutzen kann, wird sie einfach gedeckelt.

Beispiel gefällig?
Der Seehofer sorgt schon dafür, dass Bayern keine Spargel (Windkrafträder) bekommt, aber der Steuerzahler darf für die Stromtrassen von Norden nach Süden bezahlen, damit der Ökostrom von dort oben nach Bayern kommt, mit den dazugehörigen Verlusten.

Was ist größer? Der Wirkverlust der Windkraft in Bayern aufgrund der Lage oder die Kosten und Verluste des Südlinks?
Gruß Karsten

Im Genuss meines Tesla S85 vom 08.02.2014 bis 20.09.2016
Model S75D seit dem 29.09.2016
S85:Bild
70D:Bild
http://ts.la/karsten8538
Benutzeravatar
 
Beiträge: 3481
Registriert: 1. Jul 2013, 15:26
Wohnort: Walchum

Re: Erneuerbare Energien allgemein

von OS Electric Drive » 12. Jan 2018, 13:53

SLAM hat geschrieben:
Es kamen ja laufend neue Kohlekraftwerke ans Netz.


Äh... : welche bitte ? Seit zwei Jahren nichts mehr. Und davor seit 2002 nur Projekte, die man fertiggebaut hat, weil schon angefangen, und für die alte Kraftwerke abgeschaltet wurden. Keine Neuprojekte mehr in der Planung, und das bei ca. vier Jahren Planungs- und fünf Jahren Bauzeit. Der Bau von Kraftwerken ist zum Erliegen gekommen, wir zehren gegenwärtig von der Substanz. Wenn man sicher ist, daß die EE wirklich die 100% Abdeckung irgendwann erbringen, kann man das so weiterlaufen lassen. Sollte das aber nicht der Fall sein, und zwar bald (im Sinne von Großprojekt Planungs- und Bauzeiten ist bald innerhalb von ca. zehn Jahren), wird's irgendwann verdammt eng.

Daten findest du hier: https://www.bundesnetzagentur.de/DE/Sachgebiete/ElektrizitaetundGas/Unternehmen_Institutionen/Versorgungssicherheit/Erzeugungskapazitaeten/Kraftwerksliste/kraftwerksliste-node.html

Gruß SLAM


Ja Gott sei dank, sonst wäre noch mehr Verstopfer am Start. Man leert ja einem verstopften Abfluss auch keine Masse voller langen Haare hinterher.
Mobil unterwegs: Roadster 2.5 - Tesla Model S85 September 2013-Juni 2017 91.000km seit 26.6. X100D, BMW i3 und Renault ZOE
Benutzeravatar
 
Beiträge: 8398
Registriert: 7. Dez 2011, 13:18

Re: Erneuerbare Energien allgemein

von Bones » 12. Jan 2018, 15:22

Benutzeravatar
 
Beiträge: 1766
Registriert: 20. Apr 2017, 08:07

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste