Erneuerbare Energien allgemein

Sonstige Beiträge...

Re: Erneuerbare Energien allgemein

von egn » 4. Jan 2018, 15:40

Selbst wenn die Day-Ahead Prognose abweicht ist das nicht weiter schlimm. Derjenige der den Strom auf Basis der Prognose an der Strombörse angeboten hat kann durch Käufe/Verkäufe im Intraday Day Handel bis 30 Minuten vor dem Zeitpunkt das Defizit/Überschuss ausgleichen. Tut der Bilanzkreisverantwortliche dies nicht dann müssen teure Ausgleichsenergiepreise bezahlt werden.

Das Verfahren kann man hier nachlesen.

Hier kann man sehen dass sich die abgerufene SRL laufend verringert hat.

Fazit

Wären die Werte zur SRL gestiegen anstatt gesunken, könnte davon ausgehen werden, dass sich die Stabilität des Stromnetzes etwas verschlechtert hätte. Den Umkehrschluss, dass durch die Senkung eine wesentliche Verbesserung eingetreten ist, sollte man aber nicht ohne weiteres ziehen. Hier handelt es sich um Werte über eine ganze Viertelstunde, was innerhalb dieser Viertelstunde passiert, lässt sich anhand der Daten nicht herausfinden. Ausserdem gibt es noch mehr Mechanismen zur Frequenzhaltung und zur Sicherung der Energieversorgung. Die SRL wird nach einigen Minuten von der Minutenreserve (MRL, auch Tertiärregelung genannt) abgelöst, hier wird es demnächst auch Rasterdiagramme von mir geben. Nach der MRL kommen Fahrplananpassungen der Kraftwerksbetreiber. Des Weiteren sind noch die Redispatch-Massnahmen zu nennen, die unter anderem dafür sorgen, dass Engpässe durch fehlende Stromleitungen ausgeglichen werden. Um Aussagen über die Stabilität unserer Energieversorgung zu treffen, sind all diese Parameter – und noch mehr – wichtig. Trotzdem ist es auf jeden Fall ein gutes Zeichen, dass immer weniger SRL abgerufen werden muss.


Es wird hier also über ein Problem diskutiert das in Wirklichkeit keines ist, schon gar nicht durch die EE. Frequenzabweichungen werden heute überwiegend durch den Betrieb der konventionellen Kraftwerke in Verbindung mit dem Strommarkt verursacht.
Tesla Model S85, 2/2014 (VIN 19XXX), weiß , Leder beige, Tech, Sound, Luftfederung, Doppellader, Kaltwetter, Panoramadach, LTE, Chademo, Allianz Anschlussgarantie 4J/80.000km, Firmware 2018.21.9 75bdbc11, ca. 97.000 km
 
Beiträge: 3159
Registriert: 28. Sep 2015, 08:05
Wohnort: Hallertau

Re: Erneuerbare Energien allgemein

von akoehler » 4. Jan 2018, 15:53

Du meinst einem Netzbetreber ist es egal ob er mal schnell ein paar GW (!!) aus dem Hut zaubern muss oder mal ein paar GW irgendwohin schnell verschieben muss ohne dass er das nicht mal 1 Tag vorher planen kann?

Der muss beides sofort irgendwie ausgleichen.

Wir reden hier davon dass die Planung der Einspeiseleistung in der Groessenordnung von grob 5-6 Kernkraftwerken nicht moeglich ist.

Wie erwaehnt die Abweichungen sind Absolutwerte also in echt +/- siehe snapshot der Grafik. 3 GW abs kann dann bis zu 6 GW sein (wenn auch nicht unmittelbar aber evtl am Tag) da von Abs() heisst von -3 bis +3.
 
Beiträge: 167
Registriert: 29. Nov 2017, 00:40

Re: Erneuerbare Energien allgemein

von egn » 4. Jan 2018, 16:02

Klar ist das dem Netzbetreiber egal denn es gehört zu seinem Geschäft und er verdient Geld damit. :roll:

Regelleistung durch EE

Regelleistung.JPG


Man kann sehen dass auch die Kosten bei MRL über die Jahre kontinuierlich gesunken sind, weil eben die Prognosen immer besser geworden sind und auch die neuen Mechanismen am Strommarkt den Bedarf an MRL deutlich reduziert haben. Das Angebot übersteigt bei weitem den Bedarf.
Tesla Model S85, 2/2014 (VIN 19XXX), weiß , Leder beige, Tech, Sound, Luftfederung, Doppellader, Kaltwetter, Panoramadach, LTE, Chademo, Allianz Anschlussgarantie 4J/80.000km, Firmware 2018.21.9 75bdbc11, ca. 97.000 km
 
Beiträge: 3159
Registriert: 28. Sep 2015, 08:05
Wohnort: Hallertau

Re: Erneuerbare Energien allgemein

von Elektroniker » 4. Jan 2018, 16:08

akoehler hat geschrieben:Du meinst einem Netzbetreber ist es egal ob er mal schnell ein paar GW (!!) aus dem Hut zaubern muss oder mal ein paar GW irgendwohin schnell verschieben muss ohne dass er das nicht mal 1 Tag vorher planen kann?

Der muss beides sofort irgendwie ausgleichen.

Wir reden hier davon dass die Planung der Einspeiseleistung in der Groessenordnung von grob 5-6 Kernkraftwerken nicht moeglich ist.

Aber es funktioniert doch.
Die Netzbetreiber haben keine Probleme mit den Prognoseabweichungen.
Es ist ihr tägliches Geschäft.
Auch die Lastkurve ist nur beschränkt prognostizierbar.

3 GW abs kann dann bis zu 6 GW sein (wenn auch nicht unmittelbar aber evtl am Tag) da von Abs() heisst von -3 bis +3.

Sorry, aber hast Du wohl ein Problem mit der einfachen Mathematik ...
Model ≡ 2019? Wohl eher nicht ... hab die Reservierung wieder storniert.
 
Beiträge: 1206
Registriert: 8. Mai 2015, 18:08
Wohnort: München

Re: Erneuerbare Energien allgemein

von trimaransegler » 4. Jan 2018, 16:11

Ich finde es ist Zeit für eine "Moderation" :evil:
Viele Grüße aus dem Westerwald

Friedhelm

Wer einen Tesla über meine Empfehlung bestellen möchte und die SUC-Flatrate brauchtt: http://ts.la/drfriedhelm6242
 
Beiträge: 4631
Registriert: 5. Okt 2013, 11:14

Re: Erneuerbare Energien allgemein

von akoehler » 4. Jan 2018, 16:18

Natuerlich haben sich die Prognoseverfahren verbessert das habe ich doch nie bezweifelt? Aber die Zahlen zeigen doch die Verbesserung war halt von extrem unterirdisch schlecht bisher eher nur auf extrem schlecht

Sicherlich wuerde ein vergleichbar grosses Windparksysstem nach alter Prognosesystematik um die 40 GW(+/-20) schwanken statt "nur" um 10 (+/- 5)
 
Beiträge: 167
Registriert: 29. Nov 2017, 00:40

Re: Erneuerbare Energien allgemein

von J.R. » 4. Jan 2018, 16:20

trimaransegler hat geschrieben:Ich finde es ist Zeit für eine "Moderation" :evil:


+1000
Bis auf weiteres gibts bei mir kostenloses Supercharging: http://ts.la/juergen7345
Model S 75D VIN 2174xx 11/2017, Red Multi-Coat Paint, Leder crème, Pano, Komfort- und Premium Upgrade, AP2.5
 
Beiträge: 286
Registriert: 9. Aug 2017, 21:57
Wohnort: Köln

Re: Erneuerbare Energien allgemein

von akoehler » 4. Jan 2018, 16:31

Elektroniker hat geschrieben:
akoehler hat geschrieben:Du meinst einem Netzbetreber ist es egal ob er mal schnell ein paar GW (!!) aus dem Hut zaubern muss oder mal ein paar GW irgendwohin schnell verschieben muss ohne dass er das nicht mal 1 Tag vorher planen kann?

Der muss beides sofort irgendwie ausgleichen.

Wir reden hier davon dass die Planung der Einspeiseleistung in der Groessenordnung von grob 5-6 Kernkraftwerken nicht moeglich ist.

Aber es funktioniert doch.
Die Netzbetreiber haben keine Probleme mit den Prognoseabweichungen.
Es ist ihr tägliches Geschäft.
Auch die Lastkurve ist nur beschränkt prognostizierbar.

3 GW abs kann dann bis zu 6 GW sein (wenn auch nicht unmittelbar aber evtl am Tag) da von Abs() heisst von -3 bis +3.

Sorry, aber hast Du wohl ein Problem mit der einfachen Mathematik ...


Bezweifelt Du dass der Abs()wert 3 automatisch den Ausgangswerteraum +3 und -3 beschreibt also ein Intervall von 6?
 
Beiträge: 167
Registriert: 29. Nov 2017, 00:40

Re: Erneuerbare Energien allgemein

von akoehler » 4. Jan 2018, 16:32

3 GW abs kann dann bis zu 6 GW sein (wenn auch nicht unmittelbar aber evtl am Tag) da von Abs() heisst von -3 bis +3.

Sorry, aber hast Du wohl ein Problem mit der einfachen Mathematik ...


Bezweifelt Du dass der Abs()wert 3 automatisch den Ausgangswerteraum +3 und -3 defniert - also ein Intervall von 6?
Zuletzt geändert von akoehler am 4. Jan 2018, 16:34, insgesamt 1-mal geändert.
 
Beiträge: 167
Registriert: 29. Nov 2017, 00:40

Re: Erneuerbare Energien allgemein

von Elektroniker » 4. Jan 2018, 16:34

akoehler hat geschrieben:Natuerlich haben sich die Prognoseverfahren verbessert das habe ich doch nie bezweifelt? Aber die Zahlen zeigen doch die Verbesserung war halt von extrem unterirdisch schlecht bisher eher nur auf extrem schlecht

Ich würde sagen, dass die Prognoseabweichungen von meist deutlich unter ±5 GW bei einer installierten Leistung von rund 50 GW, also meist unter 10% der installierten Leistung, nicht als "extrem schlecht" bezeichnet werden kann.

Sicherlich wuerde ein vergleichbar grosses Windparksysstem nach alter Prognosesystematik um die 40 GW(+/-20) schwanken statt "nur" um 10 (+/- 5)

Mit aktuellen Progonsegenauigkeit wäre ein solches Windparksystem immerhin 200 GW groß.
Nun darf man davon ausgehen, dass, wenn sich die in Deutschland installierte Windleistung einmal in diese Größenordnung entwickelt hat, selbstverständlich keine Einspeisegarantie und keine gárantierte Einspeisevergütung mehr gegeben werden können.
Somit ist dann klar, dass überschüssige Leistungen dann gar nicht geliefert werden dürfen, und die Windparkbetreiber selbst eine Leistungereserve zurückhalten müssen oder organisieren müssen, um ihre angebotene Leistung liefern zu können (was ja bei neuen Anlagen auch heute anscheinend schon verlangt wird, wie andere hier schon angedeutet haben).

Es kommt also weit und breit kein Problem mit der Prognosegenauigkeit der Windkraft in Sicht.

Ich glaube niemand ausser Dir bezweifelt dass der Abs()wert 3 automatisch den Ausgangswerteraum +3 und -3 beschreibt also ein Intervall von 6?

Ich bestreite keineswegs, dass ±3 ein Intervall von 6 beschreibt.
Aber daraus werden trotzdem keine Abweichungen von 6, sondern es bleiben Abweichungen von ±3, die ausgeglichen werden müssen.
Ich glaube, alle außer Dir haben das richtig verstanden. :lol:
Model ≡ 2019? Wohl eher nicht ... hab die Reservierung wieder storniert.
 
Beiträge: 1206
Registriert: 8. Mai 2015, 18:08
Wohnort: München

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste