Erneuerbare Energien allgemein

Sonstige Beiträge...

Re: Erneuerbare Energien allgemein

von Dringi » 5. Dez 2017, 11:29

akoehler hat geschrieben:Auch wenn man in Deutschland der Kernkraft gegenueber skeptisch ist in anderen Laendern hat man halt eine andere Meinung zu dem Thema. Hier muss man pragmatisch sein und sagen der dt Fuehungsanspruch bei Moral ist vorbei wir akzeptieren dass andere Nationen eine abweichende Meinung haben und haben duerfen - und nutzen daraus dann das was uns auch wichtig ist und nehmen dann CO2 arme Grundlast durch extene Kernkraft in Kauf.

Welche Länder stehen denn der Kernkraft positiv gegenüber und baut aktiv massiv aus? China nicht. Die bauen kaum/keine neuen AKW mehr. Dass dort immer noch 20 Stück im Bau sind liegt daran, dass der Bau so übermäßig lange dauert. USA eher auch nicht. Japan? Nee. Russland? Bekommt auch nichts mehr gebacken. Also: Wer genau?

akoehler hat geschrieben:Frankreich ist doch aus seinem kleinen Atomausstieg wieder ausgestiegen und plant doch 35 neue EPR Reaktoren - da eroeffnen sich doch echte Moeglichkeiten der Zusammenarbeit von D/F - was auch ein Staerkung innerhalb Europas waere.

Klar und ich plane mindestens 35x mit Jennifer Lawrence Sex zu haben jetzt wo sie aus ihrer Beziehung wieder ausgestiegen und ins Single-Leben wiedereingestiegen ist. Sie und ich, dass wäre eine echte Stärkung des transatlantischen Bündbnisses. :mrgreen:
Benutzeravatar
 
Beiträge: 838
Registriert: 2. Mär 2016, 21:51

Re: Erneuerbare Energien allgemein

von founder » 5. Dez 2017, 11:30

akoehler hat geschrieben:Das sind doch keine Speicher um Grundlast durch EE zu ersetzen sonder Speicher fuer Netzglaettung auf Tages oder max 3-4-Tagesbasis.

Die kleinste Anforderung an Stromspeicher fuer EE basierte Grundlast ist dass man monatelang Strom speichern kann um z.B. den EE-Strom im Winter zu haben der im Sommer im Uebrfluss da ist aber im Winter fehlt. Batteriespeicher werden nur durch viele Nutzungszyklen halbwegs guenstig pro kWh.

Als Batteriespeicher sind die gross aber als EE Grundlastspeicher waeren nicht mal 1000 kombiniert davon ueberhaupt erwaehnenswert von der Speichermenge.


Monatelang ist viel zu weit gegriffen. Es ist für den Anfang schon ausreichend, wenn die Speichermenge ausreicht zuverlässig ein sehr träges Grundlastkraftwerk abzuschalten und wieder hochzufahren.

Bis zu einem Photovoltaikausbau von 300 GW geht es nur um den Tag/Nachtausgleich. Erst mit 300 GW Photovoltaik kann an einem sonnigen Sommertag, etwa 900 GWh Speicher vroausgesetzt, Deutschland 24 Stunden mit 100% erneuerbare Energie versorgt werden.

Erst dann wird der Sommer/Winterausglich aktuell. Dafür ist im Moment nur die Umwandlung von Überschußstrom in Methan, die bereits vorhandenen unterirdischen Gasspeicher und die GuD Kraftwerke denkbar.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1293
Registriert: 29. Aug 2013, 16:25
Wohnort: St. Leonhard

Re: Erneuerbare Energien allgemein

von Bones » 5. Dez 2017, 13:47

Ich habe glaube ich momentan einfach ein generelles Verständnisproblem mit dem Verhältnis Stromerzeugung und Stromverbrauch.

Der Stromverbrauch laut Quelle: Bundesamt.de = https://www.umweltbundesamt.de/daten/en ... mverbrauch
Bild

Strom erzeugt haben wir im Jahr 2016 laut energy-charts.de ~ 544 TWh = KLICK

Die in Deutschland installierte Leistung steigt seit 15 Jahren rapide an: KLICK HIER

Trotz immer weiterem Ausbau erneuerbaren Energien sieht das für mich so aus, als wenn immer mehr Leistung "obendrauf" kommt - anstelle das die erneuerbaren Energien die anderen Energieträger und -erzeuger verdrängen oder ersetzen. (Atomstrom ausgenommen)

Ich glaube, ich habe da irgendwo entweder die falschen Quellen oder ich deute das einfach falsch oder hab ein Brett vor dem Kopf.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1766
Registriert: 20. Apr 2017, 08:07

Re: Erneuerbare Energien allgemein

von bash_m » 5. Dez 2017, 13:55

Was haltet ihr hiervon?

http://www.kombikraftwerk.de/kombikraft ... nario.html

Modell eines 100%-EE-Stromversorgungssystems im Detail
Im Forschungsprojekt Kombikraftwerk 2 wird untersucht, ob eine sichere und stabile Stromversorgung aus 100 Prozent regenerativen Quellen in Zukunft technisch möglich sein wird. Dazu wurde ein Zukunftsszenario entwickelt, anhand dessen der dafür notwendige Bedarf an Systemdienstleistungen sowie die Bereitstellung derselben mit einem intelligenten System aus regenerativen Erzeugern, Energiespeichern und Backup-Kraftwerken untersucht wurde. Das Szenario modelliert in bislang nicht gekannter räumlicher Auflösung die zukünftige Stromversorgung Deutschlands mit 100 Prozent Erneuerbaren Energien. Dieses Szenario wurde mit realen Wetterdaten gespeist und mit Verbrauchswerten gekoppelt, so dass ein detailliertes Bild von Stromerzeugung und -transport zu jeder Stunde des Jahres erzeugt werden konnte. Auf dieser Grundlage konnten die Forscher zu jedem Zeitpunkt Zustand und Optimierungsmöglichkeiten der Stromnetze untersuchen. Ihre Schlussfolgerungen: Eine sichere und stabile Stromversorgung auf Basis von 100 Prozent erneuerbarer Quellen ist in Zukunft bei entsprechenden Anpassungen des Systems technisch sicher machbar.


Das beste an dem Ganzen ist die interaktive Leistungsflussanimation:

http://www.kombikraftwerk.de/kombikraft ... ation.html
 
Beiträge: 87
Registriert: 27. Jun 2014, 20:48

Re: Erneuerbare Energien allgemein

von founder » 5. Dez 2017, 15:34

bash_m hat geschrieben:Was haltet ihr hiervon?

http://www.kombikraftwerk.de/kombikraft ... nario.html

Das beste an dem Ganzen ist die interaktive Leistungsflussanimation:

http://www.kombikraftwerk.de/kombikraft ... ation.html


Überhaupt nichts, weil mit einem viel zu hohen Anteil von Energie aus Biomasse simuliert wird.
Diese hat man sich so zurecht gemacht, damit die nur 38 GWh Stromspeicher in Deutschland nicht negativ auffallen.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1293
Registriert: 29. Aug 2013, 16:25
Wohnort: St. Leonhard

Re: Erneuerbare Energien allgemein

von egn » 5. Dez 2017, 15:34

Bones hat geschrieben:Trotz immer weiterem Ausbau erneuerbaren Energien sieht das für mich so aus, als wenn immer mehr Leistung "obendrauf" kommt - anstelle das die erneuerbaren Energien die anderen Energieträger und -erzeuger verdrängen oder ersetzen. (Atomstrom ausgenommen)

Ich glaube, ich habe da irgendwo entweder die falschen Quellen oder ich deute das einfach falsch oder hab ein Brett vor dem Kopf.


Du vergisst, dass mehr als 10 % des Stromes mittlerweile exportiert werden, weil durch die erneuerbaren Energien gerade zu früheren Hochlastzeiten der Preis an der Strombörse stark gedrückt wird. Dies führt zu hohen Käufen aus dem Ausland und diese werden dann von den Braunkohlekraftwerken gedeckt.

So steigt die Stromproduktion in D immer weiter an, ohne dass sich am Mix viel ändert.

Und natürlich ist die installierte Leistung bei Erneuerbaren nicht gleich bedeutend der installierten Leistung bei den konventionellen Kraftwerken. Bei AKWs sind es fast 8000 Volllaststunden/a, bei Braunkohle 6.000 - 7000, bei Steinkohle 4.500, bei Windkraftanlagen prinzipbedingt onshore aber weniger als 2.000, bei PV dagegen weniger als 1000.

Man müsste also die installierte Leistung alle Kraftwerke mit ihren Volllaststunden/a gewichten. Dann ist der Zuwachs bei den Erneuerbaren bei der Produktion erklärt.
Tesla Model S85, 2/2014 (VIN 19XXX), weiß , Leder beige, Tech, Sound, Luftfederung, Doppellader, Kaltwetter, Panoramadach, LTE, Chademo, Allianz Anschlussgarantie 4J/80.000km, Firmware 2018.21.9 75bdbc11, ca. 97.000 km
 
Beiträge: 3159
Registriert: 28. Sep 2015, 08:05
Wohnort: Hallertau

Re: Erneuerbare Energien allgemein

von snooper77 » 5. Dez 2017, 16:02

akoehler hat geschrieben:Die kleinste Anforderung an Stromspeicher fuer EE basierte Grundlast ist dass man monatelang Strom speichern kann um z.B. den EE-Strom im Winter zu haben der im Sommer im Uebrfluss da ist aber im Winter fehlt.


Wie kommst du darauf, dass "im Winter EE-Strom fehlt"?

https://www.energy-charts.de/energy_de. ... &year=2017
85D silber (blau foliert), 19", bestätigt 18.11.2014, VIN seit 16.02.2015, Produktion 02.04., Transport 08.04., Abholung 09.06.
Benutzeravatar
Moderator
 
Beiträge: 5692
Registriert: 21. Mär 2014, 16:26
Wohnort: Zürich

Re: Erneuerbare Energien allgemein

von trimaransegler » 5. Dez 2017, 16:09

Selbst in unserem winzigen eigenen System haben wir deutlich mehr Strom im Winterhalbjahr mit unseren WKA, deswegen bauen wir jetzt deutlich mehr Photovoltaik aufs Haus, das passt alles, muss nur geregelt werden..... :D
Viele Grüße aus dem Westerwald

Friedhelm

Wer einen Tesla über meine Empfehlung bestellen möchte und die SUC-Flatrate brauchtt: http://ts.la/drfriedhelm6242
 
Beiträge: 4631
Registriert: 5. Okt 2013, 11:14

Re: Erneuerbare Energien allgemein

von akoehler » 6. Dez 2017, 02:11

snooper77 hat geschrieben:
akoehler hat geschrieben:Die kleinste Anforderung an Stromspeicher fuer EE basierte Grundlast ist dass man monatelang Strom speichern kann um z.B. den EE-Strom im Winter zu haben der im Sommer im Uebrfluss da ist aber im Winter fehlt.


Wie kommst du darauf, dass "im Winter EE-Strom fehlt"?

https://www.energy-charts.de/energy_de. ... &year=2017[/q

Aus einer Buchhaltergrafik die Stromerzeugung in absurd grossen Intervallen betrachtet (also ohne Speicher ~ 1 Min) kann man doch nichts fuer die reale Stromversogung ablesen?

Nehmen wie mal die Grafik - (etwas) uebertrieben man erzeugt in der ersten Stunde des Monats den kompletten EE-Strom und 99,9% davon wird dann weggeworfen weil man den weder speichern noch zu dem Zeitpunkt sinnvoll nutzen kann - dann sieht die Buchhaltungs-Monats-Grafik genauso aus obwohl an 29 Tagen und 23 Std nur fossile Kraftwerke den Strom liefern muessen

Solche Betrachtungen die die mangels Speicher im Sekundenbereich gleichzeitige Erzeugung und Verbrauch nicht beruecksichtigen haben sicher fuer Abrechnugen fuer z.B. Subventionen ihren Sinn - aber haben ueberhaupt keinen Bezug zur tatsaechlichen(!) Stromlandschaft.

Fuer die reale Welt ist aber nicht die Buchhaltersicht relevant sondern die reale Physik
https://www.welt.de/wirtschaft/article1 ... Limit.html
 
Beiträge: 167
Registriert: 29. Nov 2017, 00:40

Re: Erneuerbare Energien allgemein

von akoehler » 6. Dez 2017, 02:33

Dringi hat geschrieben:Welche Länder stehen denn der Kernkraft positiv gegenüber und baut aktiv massiv aus? China nicht. Die bauen kaum/keine neuen AKW mehr. Dass dort immer noch 20 Stück im Bau sind liegt daran, dass der Bau so übermäßig lange dauert. USA eher auch nicht. Japan? Nee. Russland? Bekommt auch nichts mehr gebacken. Also: Wer genau?



China hat nach Fukushima zwar sinnvollerweise kurz auf die Bremse getreten bei Kernkraft aber mit dem 13th 5 Jahresplan letzten Jahres bei Kernkraft wieder Vollgas gegeben - der offizielle Regierungskurs ist seit 2016 wieder voll auf Kernkraft und sehr viel mehr als je zuvor - die Regierungserklaerungen dazu kann man ja nachlesen da sind fast alle Daten genant inkl sogar ganz konkreter Projekte.
Das ist das voellige(!) Geheneteil von Kernkraftwerk auslaufen lassen!

Seit Rosatom nicht nur Kernkraftwerke baut sondern auch komplett vorfinanziert ist doch die Liste wieder lang geworden -Ungarn hat angefangen zu bauen in den baltischen Staaten wird gebaut in England die Anlagen nach Hinkley, Finnland hat den naechsten angefangen, ach die Türkei hat sich mir Rosatim auch geeinigt zu bauen usw.... am besten einfach mal googeln. das ist denke ich viel zu umfangreich und OT fuer diesen Thread.

Das grosse Problem bei Kernnkraftwerksprojekten war doch dass die Finanzierung Projekte aufgehalten hat - Rosatom und zunehmend EDF und chinesische Konzerne übernehmen diese aber nun selber. Ueber die Kernkraftwerke die ausserhalb Deutschlands in den (Regel)betrieb gehen wie dieser neue III Reaktor in Westrussland liest man halt einfach wenig in der Presse aber das findet natuerlich trotzdem statt.
 
Beiträge: 167
Registriert: 29. Nov 2017, 00:40

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste