Erneuerbare Energien allgemein

Sonstige Beiträge...

Re: Erneuerbare Energien allgemein

von akoehler » 3. Jan 2018, 11:17

Eberhard hat geschrieben:
akoehler hat geschrieben:Auf sachliche Beitraege habe ich immer auch inhatlich sachlich geantwortwet

Ich habe nur dann wenn ich mit dem Motiv der Intoleranz angegangen wurde und das das einzige Thema eines Beitrags war - und die Moderation nicht reagiert hat - einfach darauf hingeissen dass jeder ein Recht auf eine eigene Meinung hat solange die sich im rechtlichen Rahmen bewegt.


Ich wüsste nicht, wo ich mit meinen Argumentationen nur einmal unsachlich auf deine Statements eingegangen wäre. Ansonsten empfehle ich mal die Webseite http://www.kombikraftwerk.de/index.php?id=95
Kombikraftwerke zu besuchen.


Nein das war natuerlich nicht auf Deinen Beitrag gemeint sondern auf den Einwurf der Moderatan ich solle mich doch nur zu Sache aeussern und damit Beitraege in denen mir gegenueber offene Intoleranz gezeigt wird einfach unkommentiert stehnlassen.

Vielleicht sollte ich mehr zitieren auf was ich antworte. Sorry dass das nun so rueberkahm - ich nutze auch mal mit der Quickreply und da Deutsch nicht meine Muttersprache ist brauche ich oft laenger zum antworten da sind dann ab und an ein oder zwei Beitraege dazwischen.

Energiepolitik ist ein Kompromiss aus Versorgungssicherheit - Bezahlbarkeit auch fuer untere und normale Einkommen und erst am Ende dann maximal machbarer Umweltvertraeglichkeit.

Waere technisch sehr viel mehr machbar oder denkbar sicher - aber man kann hier nicht losgeloest von der Realitaet argumentieren die Belastbarkeit unterer und mittlerer Einkommen ist begrenzt. Selbst wenn man selbst zu einer hohen Einkommensklasse gehoert oder von EE profitiert man muss sich doch auch dann zumindest in die Situation z.B. seiner z.B. Angestellten hineindenken koennen? Deren Situation ist "das Volk".
Zuletzt geändert von akoehler am 3. Jan 2018, 11:31, insgesamt 1-mal geändert.
 
Beiträge: 167
Registriert: 29. Nov 2017, 00:40

Re: Erneuerbare Energien allgemein

von Eberhard » 3. Jan 2018, 11:27

Wie gesagt, der Strompreis in D ist ein höchst politische Preis und wird über Steuer, Umlagen und Abgaben sowie Netzentgelte gesteuert. Der Skandal ist halt, das der Letztverbraucher damit belastet wird während die Industrie weitgehend geschont wird und darüber die konventionellen Stromerzeuger noch weitere direkte Subventionen aus dem Staatssäckel erhalten.
So ist auch Erdgas aus dem Gasnetz was die Energieverteilung betrifft, höchst effizient und niedrig belastet, was dann wieder auf das Stromnetz umgewälzt wird.
Roadster 2.5 11/2010-6/2016 nach fast 170.000km abgegeben, Range 254/320km, P85+ 349.529 km Range 365/456km MX #460 am 8.8. storniert, da bei drivetesla 2.0 dabei
Benutzeravatar
 
Beiträge: 5271
Registriert: 29. Mai 2011, 09:24

Re: Erneuerbare Energien allgemein

von DerSchwabe » 3. Jan 2018, 11:47

OS Electric Drive hat geschrieben:Vor allem wollen sie sich nicht mit der Realität befassen. PV und Wind sind über die Vermarktung längst dazu verpflichtet verbindlich an nächsten Tag zu agieren.


Na dann schalte mal Wind und Sonne verbindlich und planbar ein. Morgen Mittag 13:45. :lol:

...sorry aber auf eine solch platte Aussage kann ich nur so antworten...

wir brauchen Speicher, wir brauchen (mehr) regenerative Regelenergie - dann klappt es auch mit den EE ohne Kohle und Gas.
Auch auf vielen vielen Seiten wird dieser Zusammenhang von einigen Schreiberlingen nicht erkannt, Fragen dazu nicht beantwortet. Wundert mich nicht, es scheint eben keine anderen, einfachen Antworten zu geben. Ich lasse mich gerne eines besseren belehren und werde die nächsten Tage weiter hier interessiert mitlesen.
Kohle und Gas muss weg bei der Stromerzeugung. 100% EE. Doch auch durch ein Zusammenschalten einiger EE zu einem virtuellen Kraftwerk wird die Sonne und der Wind nicht voll planbar. Wettervorhersagen helfen natürlich. Ohne kleine, schnelle Speicher die Spitzen abfedern und Lücken schliessen können wird das aber nichts. Ich habe hier gelernt, dass Biogasanlagen einen kleinen Teil Regelenergie dazu beitragen könnten wenn sie nicht um Geld zu scheffeln nahezu immer auf 100% laufen würden. Speichern geht hier wohl nicht.
P85 seit 21.11.2014, rot, Luft, Winter, Tech mit allen Sensoren, Doppellader
 
Beiträge: 821
Registriert: 16. Dez 2014, 16:44

Re: Erneuerbare Energien allgemein

von DerSchwabe » 3. Jan 2018, 11:50

Eberhard hat geschrieben:
OS Electric Drive hat geschrieben:Ich verstehe die Aufregung so oder so nicht. Die EEs liefern doch auch neben den Kosten eine Menge Strom. Rund 200TWh im Jahr. Das sind rund 110€/MWh für sauberen Strom. Das hat der Strom früher auch an der Börse gekostet bevor die EEs den Strompreis gedrückt haben.

Das problem ist aber heute, das allein gerade bei tennet über 3GW (16kW statt 13GW) Windenergie mehr produziert wird als prognostiziert wurde. Wo soll das an Mehr hin, muss also kurzfristig verschleudert werden, oder ein Kohlekraftwerk schaltet ab und kauft günstige die verkaufte Energiemenge über die Börze zurück.


Dito.
Wieder ein Beleg dafür, dass kurzfristige Speicher fehlen.
P85 seit 21.11.2014, rot, Luft, Winter, Tech mit allen Sensoren, Doppellader
 
Beiträge: 821
Registriert: 16. Dez 2014, 16:44

Re: Erneuerbare Energien allgemein

von M3-75 » 3. Jan 2018, 11:53

Französische Unternehmen haben sich schon darüber beklagt, das deutsche Unternehmen von solchen Abgaben befreit sind, die Wettbewerbshüter könnten diese Praxis also auch schnell unterbinden.

Bemerkenswert finde ich auch, das Tennet in NL nur halb so hohe Netzgebühren verlangt wie in D.

Es tut mir leid: Marktwirtschaft kann mit einer singulären Ressource und/oder Oligopol nicht funktionieren, zumindest nicht im Sinne der Bürger.
 
Beiträge: 1036
Registriert: 20. Jun 2017, 20:34

Re: Erneuerbare Energien allgemein

von DerSchwabe » 3. Jan 2018, 11:57

OS Electric Drive hat geschrieben:
Eberhard hat geschrieben:Das problem ist aber heute, das allein gerade bei tennet über 3GW (16kW statt 13GW) Windenergie mehr produziert wird als prognostiziert wurde. Wo soll das an Mehr hin, muss also kurzfristig verschleudert werden, oder ein Kohlekraftwerk schaltet ab und kauft günstige die verkaufte Energiemenge über die Börze zurück.


Nun wären die 3GW nicht mit Braunkohle erzeugt worden sondern mit flexiblem Gas, so hätte man einfach reagieren können.


Noch einfacher mit lokalen Speichern.
Ein, zwei Tesla Power Packs pro Windpark und die Energielieferung aus Wind wird auch für den Betreiber am nächsten Tag planbarer.
Speicher klein, flexibel, dezentral...

DAS löst die eigentlichen Probleme und wir werden wirklich unabhängiger von der schmutzigen (Regel-)Energie.

Argumente dagegen? Ich lerne gern dazu.

und bitte nicht wieder:
Wir produzieren noch nicht so viel EE wie wir Bedarf haben
oder
einstern hat geschrieben:Der Dezember war der EE Hammer. Der Januar beginnt mit Bestwerten.

Ist euch schon mal aufgefallen, dass die Zweifler, Nörgler und ewig Gestrigen immer dann aus der Höhle gekrochen kommen, wenn die EE besonders eindrucksvolle Beiträge leisten?
P85 seit 21.11.2014, rot, Luft, Winter, Tech mit allen Sensoren, Doppellader
 
Beiträge: 821
Registriert: 16. Dez 2014, 16:44

Re: Erneuerbare Energien allgemein

von Elektroniker » 3. Jan 2018, 11:59

akoehler hat geschrieben:Wie ware es denn wenn die EE Betreiber selber mal fuer die Loesungen geradestehen die sie durch ihre unstete Einspeisung wie hier mitverursachen statt wie bisher diesen Bereich komplett auf die Stromkunden zu sozialisieren und dann zu sagen so beruecksichtigt man die sozialisierten Kosten nicht ist das ja ganz billig wie wir Strom erzeugen.

Sorry, aber das ist ja totaler Quatsch.
"die EE-Betreiber sollen für Probleme geradestehen, die sie verursachen"?
Ich glaube, Du verdrehst gerade heftig die Kausalkette!
Die EE-Betreiber wurden mittels Anreiz (EEG) dazu eingeladen, ihr Kapital zum Aufbau einer nachhaltige Stromversorgung zu investieren.

Du tust ja so als ob da die bösen EE-Betreiber ungefragt aus dem Hinterhalt kommend einfach den armen deutschen Strommarkt gekapert hätten und ganz Deutschland sinnlos ausbeuten würden.

Überlege doch bitte erst einmal was "Energiewende" überhaupt bedeutet, und warum das gemacht wird.
Erst dann können wir sinnvoll weiter diskutieren.

Also dann z.B. eigene schnelle Ausgleichskraftwerke bauen und betreiben um zmindest den erforderlichen rudimentaeren Lastfolgebetrieb zu gewaehrleisten also das zumindest ansatzweise ausgleichen was man woanders verursacht und was sonst alle andere machen muessen? Schliesslich profitiert man doch auch als EE-Einspeiser enorm von der Vorrangregelung die bisher problemlos wirtschaftlich arbeitende Gaskraftwerke in das wirtschaftliche Aus treibt.

Wieder verdrehst Du Ursache und Wirkung.

Wozu sollen die EE-Betreiber schnelle Ausgleichskraftwerke bzw. Gaskraftwerke bauen, wenn diese schon vor der Energiewende vorhanden waren?

Und es sind nicht die unstetig einspeisenden EE, die den Gaskraftwerken und Pumpspeicherkraftwerken die wirtschaftliche Grundlage entziehen. Das ist völliger Blödsinn.
Es sind die längst überflüssigen Überkapazitäten an Braunkohle- und Atomkraftwerken, die ihren unnötigen Strom notfalls zu negativen Preisen ins Ausland drücken, und so das "Nachfahren" der Lastkurve weitgehend ohne die Gas- und Pumpspeicherkraftwerke ermöglichen - mit allen negativen Folgen. Die unsteten EE selbst würden derzeit und noch für viele Jahre für ein sehr gutes Auskommen von bereits vorhandenen Gas- und Pumpspeicherkraftwerken sorgen. Neue Gaskraftwerke müssten auch kaum gebaut werden.

Die Energiewende krankt derzeit vor allem daran, dass völlig vergessen wurde, dass der EE-Strom ja den dreckigen konv. Strom ERSETZEN sollte, und nicht nur einfach zusätzlich ganz Europa beglücken solllte.
Man hat schlicht vergessen, durch entsprechende wirtschaftliche Anreize oder andere regulatorische Eingriffe dafür zu sorgen, dass nicht mehr benötigte Überkapazitäten an dreckigen Stromerzeugern vom Markt genommen werden.
 
Beiträge: 1394
Registriert: 8. Mai 2015, 18:08
Wohnort: München

Re: Erneuerbare Energien allgemein

von Eberhard » 3. Jan 2018, 12:08

Die Biogasanlage aus dem Nachbarort kann das erzeugte Biogas bis zu 24h speichern und dann bei Bedarf mit doppelter Nennleistung einspeisen. Somit kann nicht nur auf Schwankungen bei der Biogasproduktion reagiert werden, sondern es kann der Strom bei höheren Vergütungen eingespeist werden. Das ganze wird innerhalb des EEG über die Flex-Prämie zusätzlich gefördert. Als schöner Nebeneffekt: Musste früher bei Wartung des BHKWs die Biogasproduktion heruntergefahren werden, geschieht das heute nebenbei, da ja immer ein Generator zur Einspeisung Verfügung steht.
Roadster 2.5 11/2010-6/2016 nach fast 170.000km abgegeben, Range 254/320km, P85+ 349.529 km Range 365/456km MX #460 am 8.8. storniert, da bei drivetesla 2.0 dabei
Benutzeravatar
 
Beiträge: 5271
Registriert: 29. Mai 2011, 09:24

Re: Erneuerbare Energien allgemein

von DerSchwabe » 3. Jan 2018, 12:12

Eberhard hat geschrieben:Die Biogasanlage aus dem Nachbarort kann das erzeugte Biogas bis zu 24h speichern und dann bei Bedarf mit doppelter Nennleistung einspeisen. Somit kann nicht nur auf Schwankungen bei der Biogasproduktion reagiert werden, sondern es kann der Strom bei höheren Vergütungen eingespeist werden. Das ganze wird innerhalb des EEG über die Flex-Prämie zusätzlich gefördert. Als schöner Nebeneffekt: Musste früher bei Wartung des BHKWs die Biogasproduktion heruntergefahren werden, geschieht das heute nebenbei, da ja immer ein Generator zur Einspeisung Verfügung steht.


Sehr gut, das ist doch ein kleiner Schritt in die richtige Richtung.
Unter der einen Voraussetzung, dass es die genannte höhere Vergütung immer dann gibt wenn auch wirklich kurzfristig mehr Strom benötigt wird (Regelenergie) und nicht weil es am Tag zuvor für heute Vormittag so ausgehandelt wurde. Wie flexibel und schnell dies gesteuert werden kann - keine Ahnung.

Wie oben geschrieben: diesen Punkt habe ich in meine Argumentation schon aufgenommen,...
auf Antworten / Kommentare zu den anderen Punkten (nicht von dir Eberhard) warte ich noch.
P85 seit 21.11.2014, rot, Luft, Winter, Tech mit allen Sensoren, Doppellader
 
Beiträge: 821
Registriert: 16. Dez 2014, 16:44

Re: Erneuerbare Energien allgemein

von Dringi » 3. Jan 2018, 12:32

Indien hat mittlerweile fast 63 GW an Erneuerbaren installiert. Davon fast 17 GW an PV, fast 33 GW an Wind, über 8 Gw an Biomasse und über 4 GW an Wasserkraft.
Bis 2022 sollen es 175 GW werden: 100 GW PV, 60 GW Wind, 10 GW Biomasse und 5 GW an Wasserkraft.

Warum machen die das wohl? Weil es sich nicht lohnt? Weil es zu teuer ist? Oder doch eher, weil man gesehen hat dass Kohle und Atomkraft mittlerweile in eine Sackgasse führen?
Benutzeravatar
 
Beiträge: 927
Registriert: 2. Mär 2016, 21:51

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: KaJu74, pollux, Snuups und 5 Gäste