Seite 7 von 11

Re: Deutsche Autohersteller bildeten Jahrzehnte lang Kartell

BeitragVerfasst: 22. Jul 2017, 23:01
von trayloader
Es hat einen Grund, daß quasi seit Anfang des Jahres kaum ein CEO mehr sein Gesicht in die Medien hängt.

Das sämtliche Ankündigungen von Modelloffensiven vage bleiben, hingegen die Elektrostrategien wesentlich strukturierter erscheinen.

Mindestens 3-4 Vorstände je Unternehmen (und Innerhalb VW/BMW z.B. je MARKE) kommen weg.

• Finanzvorstand
• Einkauf
• Vertrieb
• Marken- und Marketingverantwortliche (Falschaussage!)
• Compliance ( sollte es den überhaupt je gegeben haben)
• Forschung und Entwicklung

Dazu die Lokalfürsten in den Ländern. Sämtliche PR und Marketingagenturen, kurz ein gesamter Generationswechsel im Zeitraffer.

Das wird extrem blutig. Mit Anschwärzen, Kollaborateueren, Doppelagenten, das ganze Programm.
Das wird uns nun minimum 3 Jahre beschäftigen.

Insgesamt wurde D die Automobilwirtschaft um würde mal schätzen zehn Jahre zurückgeworfen.
Die Arbeitslosenzahlen lassen sich kaum abschätzen.

Re: Deutsche Autohersteller bildeten Jahrzehnte lang Kartell

BeitragVerfasst: 22. Jul 2017, 23:11
von trayloader
hiTCH-HiKER hat geschrieben:Ferdinand Dudenhöffer hat es ganz treffend formuliert, dass die Kanzlerin schon seiner Zeit mit Matthias Wissmann eine Automobil-Seilschaft etabliert hat, die bis heute Bestand hat. Und sie hat ihn dann sogar als Präsident des VDA eingesetzt, um für beste Bedingungen bei den Kartell-Teilnehmern zu sorgen.
.


Exakt. Der Wechsel ging szt. ganz schnell.
Nie vergessen:
vom Verkehrsminister per Drehtüre zum VDO Chef. Wahnsinn!
Ganz elegant. Und es wird sie einholen, ebenso Schröder und Clement.
Und wir echauffieren uns über die Trumpclique....
Und den alten Milliardär aus Österreich der den Schlamassel bei Mercedes angefangen und erfunden hat, bei Audi im 5 Zylinder perfektioniert, und dann bei VW weltweit durchgesetzt. Mr. Diesel.

Aber hier geht es eben nicht nur um Diesel und Adblue Tankgrössen. So wie ich es verstanden habe geht es um viel mehr.
Am Freitag durchgesickert, mit der Hoffnung auf "mediale Beruhigung" über das Wochenende wird die volle Wucht ab Montag erkennbar.
Gut für die Tesla Umsätze und Gebrauchtwagen.
Ihr glaubt doch nicht ernsthaft, daß 200 Insider in 60 (!) Arbeitsgruppen seit NEUNZEHNHUNDERTNEUNZIG nur über Abgasnachbehandlung sinnen...
Wenn das von den richtigen Stellen sauber ausgeräumt wird, geht es vielleicht sogar um die Kanzlerschaft.

Deutsche Autohersteller bildeten Jahrzehnte lang Kartell

BeitragVerfasst: 22. Jul 2017, 23:15
von GalileoHH
FrankfurterBub hat geschrieben:Schrieb ich doch schon:
FAZ hat geschrieben:Deutsche Autobauer stehen einem „Spiegel“-Bericht zufolge unter dem Verdacht jahrelanger illegaler Absprachen zu Lasten von Verbrauchern und Zulieferern. Volkswagen, Audi, Porsche, BMW und Daimler sollen sich in einem gemeinsamen Kartell über Technik, Kosten und Zulieferer abgesprochen haben, wie das Nachrichtenmagazin am Freitag meldete.


Der Spiegel-Artikel ist sehr vage. Da geht es um Ad-Blue Tanks und Cabrio-Dächer. Deswegen meine Frage nach Fakten.

Warten wir mal ab, es wird nicht lange dauern, bis Details durchsickern.

PS: In jedem Fall freue ich mich, dass es einen Tesla in Deine Garage bringt :-)

Re: Deutsche Autohersteller bildeten Jahrzehnte lang Kartell

BeitragVerfasst: 23. Jul 2017, 06:56
von FrankfurterBub
Ja, in der Tat: Fakten liegen uns keine vor, auch die Nachrichtenblätter schreiben nur von einander ab, ohne wesentlich Neues vorzutragen. Sollte es "nur" um die Abgasreinigung gehen, wird die Sache auf sehr viel kleinerer Ebene enden. Sollten jedoch echte Hardcore-Beschränkungen verabredet worden sein, kann es teuer werden.
Aber wir werden es sicher bald erfahren. Und wie hat der ehemalige Wettbewerbshüter der EU Almunia mal so schön gesagt: "Wenn man bei einem Auto alle kartellbefangenen Teile rot färben würde, hätten Sie ein rotes Auto!". ;)

PS: Noch ist die Bestellung nicht durch, ich muss erstmal klären, wo es hinpasst :(

Re: Deutsche Autohersteller bildeten Jahrzehnte lang Kartell

BeitragVerfasst: 23. Jul 2017, 08:04
von elrond
FrankfurterBub hat geschrieben:Aber wir werden es sicher bald erfahren. Und wie hat der ehemalige Wettbewerbshüter der EU Almunia mal so schön gesagt: "Wenn man bei einem Auto alle kartellbefangenen Teile rot färben würde, hätten Sie ein rotes Auto!". ;)


Verd... - ich HABE ein rotes Auto... und nun?

:mrgreen:

Re: Deutsche Autohersteller bildeten Jahrzehnte lang Kartell

BeitragVerfasst: 23. Jul 2017, 09:25
von ChrisB III
GalileoHH hat geschrieben:Der Spiegel-Artikel ist sehr vage. Da geht es um Ad-Blue Tanks und Cabrio-Dächer. Deswegen meine Frage nach Fakten.


Zum Thema Ad-Blue-Tank zitiere ich mich mal selbst:

ChrisB III hat geschrieben:Apropos Adblue-Tank:

Ein befreundeter Informatiker war mit seinem Dienstwagen in der Audi-Werkstatt, um Adblue nachfüllen zu lassen. Im Gespräch mit einem Mitarbeiter hiess es dann, dass für die Basisausstattung eigentlich nur ein kleiner Adblue-Tank vorgesehen ist, aber bei der Konfiguration des Fahrzeugs automatisch der größere Tank als Gratis-Sonderausstattung angekreuzt wird.

Grund: Durch die Gewichtseinsparung soll der Flottenverbrauch geringer sein. Maßgeblich für den Flottenverbrauch wird dann wohl die Basisausstattung sein.


Wird/Wurde das bei VW, BMW und Daimler genauso gehandhabt?

Und hat sich zufällig schon jemand die digitale Spiegel-Ausgabe Nr. 30 zugelegt? "DAS KARTELL
Enthüllt: Die heimlichen Absprachen der Autokonzerne"

Re: Deutsche Autohersteller bildeten Jahrzehnte lang Kartell

BeitragVerfasst: 23. Jul 2017, 09:50
von elrond
ChrisB III hat geschrieben:
Und hat sich zufällig schon jemand die digitale Spiegel-Ausgabe Nr. 30 zugelegt? "DAS KARTELL
Enthüllt: Die heimlichen Absprachen der Autokonzerne"


Den digitalen und analogen SPIEGEL habe ich. Aber letztlich steht in dem Artikel mit vielen Worten nicht viel mehr drin als in der Vorab-Mitteilung.

Ich denke, man muss abwarten, welche Dimension das ganze noch bekommt.

Re: Deutsche Autohersteller bildeten Jahrzehnte lang Kartell

BeitragVerfasst: 23. Jul 2017, 11:09
von Abgemeldet 06-2018
elrond hat geschrieben:
hiTCH-HiKER hat geschrieben:Sehr feiern würde ich, wenn die Amerikaner die Abhördaten von Merkels (und anderen) Telefonen als Beweismittel gegen das Kartell einsetzen würden.


Ich finde es ja auch unmöglich, was hier abgegangen ist. Aber warten wir doch erst einmal ab, was die Kartellbehörde herausfindet. Vorher würde ich zumindest nicht weitere Spekulationen einfach so ablassen - nach dem Motto: Das ist ja alles von Merkel aktiv gesteuert. Das halte ich für Blödsinn. Aber das gehört wohl nicht mehr in diesen Thread.


Es wäre schon sehr verwunderlich wenn das von Merkel und Wissmann geschaffene Machtkonstrukt an dem ganzen Schlamassel unbeteiligt wäre. Und da es natürlich immer mehrere Beteiligte gibt, hatte ich ja in Klammern dazu geschrieben, dass auch andere Abhördaten hier interessant sein werden.
Langsam dürfte auch zunehmend klar sein, warum Merkel so empört war, dass die NSA das alles aufzeichnen. Wenn man sich überlegt was wir den Amerikanern, auch und gerade jetzt, alles zu verdanken haben, dann ist es manchmal unfassbar was Politik, Wirtschaft und Medien sich zu äußern trauen und wie undankbar man dafür sein kann.

Re: Deutsche Autohersteller bildeten Jahrzehnte lang Kartell

BeitragVerfasst: 23. Jul 2017, 11:54
von TeeKay
Wofür müssen wir den USA denn dankbar sein? Und in den USA soll es kein Kartell geben? Schau dir doch mal die Modellpaletten aller Verbrennerhersteller an. Die haben doch alle mehr oder weniger identische Leistungsdaten. Lediglich Tesla sticht total heraus und knallt Autos mit Beschleunigungswerten <3s mit für die Leistung Schnäppchenpreisen raus. Alle anderen Hersteller haben wie abgesprochen wirkende Leistungsdaten, die dann auch noch alle ähnlich viel kosten und oh Wunder auf dem Papier ähnlich viel verbrauchen. Müsste bei echtem Wettbewerb nicht mal ein Hersteller versuchen auszuscheren und die anderen zu überflügeln?

Und dieses Leistungskartell geht doch augenscheinlich mindestens bis Anfang der 90er Jahre zurück. Ist doch auffällig, dass BMW den ersten Nachkriegs-V12 ausgerechnet mit exakt (!) der selben Motorleistung herausbrachte wie das V8-Gegenstück von Mercedes.

Re: Deutsche Autohersteller bildeten Jahrzehnte lang Kartell

BeitragVerfasst: 23. Jul 2017, 12:35
von cko
Ich denke, die Wirtschaftskriege sind schon im vollem Gange, es wird nur nicht öffentlich gesagt.

Das fing spätestens dann an, als die EU 2006 Microsoft mit der ersten Millionenstrafe belegte (so sehr ich das auch befürworte).
https://www.welt.de/wirtschaft/article2 ... osoft.html

Und warum hat die EPA ausgerechnet VWs Dieselbetrug zuerst aufgedeckt (so sehr ich auch das befürworte), wo doch sicher alle Dieselhersteller betrogen haben?

Fazit: Selbst bei den besten Aktionen wie Einschränkung von Microsofts Monopolmacht und Aufdeckung des mörderischen Dieselbetrugs spielt immer auch Machtpolitik mit. Oder noch klarer gesagt: das Leben und die Gesundheit der Menschen allein sind nicht ausreichend, um gegen Großverbrecher vorzugehen.