Autonomes Fahren

Sonstige Beiträge...

Re: Autonomes Fahren

von Bones » 2. Feb 2018, 22:09

[OT] wenn mal alle genau so "verantwortungsbewusst" und "nicht der Fahhrlässig schuldig machen wollend" und "peinlich genau an den aktuellen Stand der Technik" an die Abgasthematik herangegangen wären.....[/OT]

Scnr
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1785
Registriert: 20. Apr 2017, 08:07

Re: Autonomes Fahren

von egn » 3. Feb 2018, 07:45

OT
Ist der Hersteller eines Messer Schuld daran wenn damit jemand verletzt oder getötet wird, oder derjenige der das Messer verwendet hat? :roll:

Die Abgasdebatte mit Schuldzuweisung an die Autohersteller ist sowieso insgesamt scheinheilig. Selbst wenn man den Behauptungen von 10.000ten indirekt durch Abgase verursachten Toten glaubt, dann sind rein formal nicht die Autohersteller Schuld daran, sondern diejenigen die wissentlich Fahrzeuge mit Schadstoffemissionen nutzen. :roll:

Den Automobilherstellern kann man allenfalls vorwerfen dass sie gegen irgendwelche Abgasvorschriften verstoßen haben, aber sie werden niemals wegen fahrlässiger Tötung einer bestimmten Person angeklagt werden.

Da hat das Autonome Fahren schon eine ganz andere Qualität hinsichtlich Herstellerverantwortung. Da ist jeder einzelne Verletzte oder gar Tote direkt dem Verursacher zuzuordnen, genauso wie bei einem Amokfahrer. Da wird die Produkthaftung noch ein sehr spannendes Thema. Die Nachweispflichten sind heute umfassend bis hin zum einzelnen Programmierer.

Wird dann bei einem durch einen Softwarefehler verursachten Todesfall mit einem Autonomen Fahrzeug schlussendlich der Programmierer wegen Totschlag angeklagt?

Wir als Gesellschaft insgesamt haben in einer Gesamtabwägung akzeptiert/verdrängt dass Menschen durch Auswirkungen der Mobilität geschädigt werden. Dies fällt uns leicht, weil wir die negativen Auswirkungen daraus in den seltensten Fällen direkt sehen. Und vor allem, weil wir selbst uns keiner direkten Schuld bewusst sind. Die negativen Auswirkungen unseres Handelns sind nicht direkt mit dem dadurch verursachten Schaden in Verbindung zu bringen. Wir tun nur das was die Mehrzahl tut.

Kollektive Verantwortung ist keine Verantwortung.

Diese Betrachtungsweise ist eine menschliche Schwäche, genauso wie die Schuldzuweisung an andere. :roll:
/OT
Tesla Model S85, 2/2014 (VIN 19XXX), weiß , Leder beige, Tech, Sound, Luftfederung, Doppellader, Kaltwetter, Panoramadach, LTE, Chademo, Allianz Anschlussgarantie 4J/80.000km, Firmware 2018.21.9 75bdbc11, ca. 97.000 km
 
Beiträge: 3166
Registriert: 28. Sep 2015, 08:05
Wohnort: Hallertau

Re: Autonomes Fahren

von Bones » 3. Feb 2018, 10:13

egn hat geschrieben:Wir als Gesellschaft insgesamt haben in einer Gesamtabwägung akzeptiert/verdrängt dass Menschen durch Auswirkungen der Mobilität geschädigt werden. Dies fällt uns leicht, weil wir die negativen Auswirkungen daraus in den seltensten Fällen direkt sehen. Und vor allem, weil wir selbst uns keiner direkten Schuld bewusst sind. Die negativen Auswirkungen unseres Handelns sind nicht direkt mit dem dadurch verursachten Schaden in Verbindung zu bringen. Wir tun nur das was die Mehrzahl tut.

Ich für mich akzeptiere udn verdränge keineswegs, dass die meisten Unfälle auf menschlichem Versagen beruhen. Sei es aus Überschätzung der eigenen Möglichkeiten/Fähigkeiten oder das Nichtberücksichtigen der Verkehrsregeln oder Rücksichtnahme auf andere Verkehrsteilnehmer.
Ich bin mir dessen sehr wohl bewusst, ich habe Familie und in vielen Fällen somit nicht nur für mich sondern auch für Frau und Kinder und oftmals Kinder anderer die Verantwortung, diese sicher zu befördern. Ebenfalls fördert eine sichere und angemessene sowie aufmerksame Fahrweise die Sicherheit der anderen Verkehrsteilnehmer. Denn so bringe ich die anderen nicht unötig in Gefahr.

Ich finde es bedenklich, wenn der technologische Fortschritt dazu (fehl-)genutzt wird, um die Schuld vom eigenen Fehlverhalten abzulenken und sogar versucht wird, den technischen Hilfsmitteln die Schuld zuzuschieben. (Stichwort besoffen fahren - Autopilot beschuldigen)

Selbstverantwortung ist hier das Stichwort. Aber hier in Deutschland wird ja oftmals selbst bei Geschwindigkeitsüberschreitungen lieber sofort Akteneinsicht, Anwalt, Rechtsschutz und Anfechtung der Messergebnisee, etc gefordert, anstelle einfach mal für sein eigenes Fehlveralten (nämlich zu schnell gefahren zu sein) einzustehen. DAS finde ich viel schlimmer.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1785
Registriert: 20. Apr 2017, 08:07

Re: Autonomes Fahren

von Bones » 3. Feb 2018, 10:16

Hieraus kopiert
CK_Stuggi hat geschrieben:Es gab vor ca. 2 Wochen eine sehr interessante Vorlesung beim MIT zum Thema selbstfahrende Autos. Insbesondere zur Frage LIDAR kommen im Abschnitt Sensors ein paar interessante Aspekte zur Darstellung. Ich bin ja inzwischen extrem skeptisch was den AP2 angeht, aber die Vorlesung hat den Funken der Hoffnung doch wieder etwas angefacht.

MIT 6.S094: Self-Driving Cars

OUTLINE:
0:00 - Intro
9:59 - Different approaches to autonomy
38:36 - Sensors
49:51 - Companies in the self-driving car space
58:18 - Opportunities for deep learning
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1785
Registriert: 20. Apr 2017, 08:07

Re: Autonomes Fahren

von egn » 3. Feb 2018, 14:07

Sein entscheidender Satz ist:

My believe is, solving the perception problem is extremly difficult and two, three decades away.
Tesla Model S85, 2/2014 (VIN 19XXX), weiß , Leder beige, Tech, Sound, Luftfederung, Doppellader, Kaltwetter, Panoramadach, LTE, Chademo, Allianz Anschlussgarantie 4J/80.000km, Firmware 2018.21.9 75bdbc11, ca. 97.000 km
 
Beiträge: 3166
Registriert: 28. Sep 2015, 08:05
Wohnort: Hallertau

Re: Autonomes Fahren

von em.zwei » 3. Feb 2018, 14:22

egn hat geschrieben:Sein entscheidender Satz ist:

My believe is, solving the perception problem is extremly difficult and two, three decades away.


Und das Wesentliche in dieser Aussage steht ganz am Anfang: "My believe is,..."

Jeder hier hat seine ganz persönliche Meinung. Lassen wir uns überraschen, was die Realität bringen wird.
Zuletzt geändert von em.zwei am 3. Feb 2018, 15:27, insgesamt 1-mal geändert.
Wer Ironie in meinen Beiträgen findet, darf sie gerne behalten.
 
Beiträge: 231
Registriert: 6. Okt 2017, 16:45

Re: Autonomes Fahren

von Snuups » 3. Feb 2018, 15:06

Es wird so viel geglaubt. Das würde die Kirchen sehr freuen.
Liebe Grüsse
Snuups

Tesla Model S P85 in weiss 01/14
Mein referal Link: https://ts.la/yannick37808
Benutzeravatar
 
Beiträge: 2484
Registriert: 17. Mär 2015, 22:55
Wohnort: CH Welschenrohr

Re: Autonomes Fahren

von OS Electric Drive » 3. Feb 2018, 20:08

Heute musste ich den AP wieder ausmachen, meiner Tochter wurde es ganz schlecht im Auto. Weiterhin hören wir nichts mehr von der Fahrt von LA nach NY.
Ich denke nicht dass wir in absehbarer Zeit von Tesla was brauchbares erwarten können vor allem nicht für dt. Autobahnen. Auf einer leeren Autobahn oder mit 90km/h auf der rechten Spur funktioniert das schon sehr gut.

Hatte Tesla nicht versprochen dass 2017 man von Auffahrt bis Ausfahrt fahren kann?
Mobil unterwegs: Roadster 2.5 - Tesla Model S85 September 2013-Juni 2017 91.000km seit 26.6. X100D, BMW i3 und Renault ZOE
Benutzeravatar
 
Beiträge: 8441
Registriert: 7. Dez 2011, 13:18

Re: Autonomes Fahren

von merlinfive » 3. Feb 2018, 20:13

also meinen AP1 nutze ich seit 10/2015 (zu der Zeit wurde er aktiviert) , inzwischen ca. 100tkm mit AP täglich aktiv , Situationen in denen in aktiv eingreifen mußte um einen Unfall zu vermeiden , eine !

Schade das man inzwischen öfter das Lenkrad anfassen muss in der Anfangszeit bis zu 40 Km ohne Lenkradberührung.
seit 25.06.2015 S85D rot ,PV 5KWp mit Speicher , Pelletheizung mit Solarthermie
132212Km ~234Wh/Km , Model 3 für meine Frau reserviert , http://ts.la/oliver1703
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1065
Registriert: 23. Nov 2014, 14:09
Wohnort: Rexingen

Re: Autonomes Fahren

von Kellergeist2 » 5. Feb 2018, 09:59

Mein S85 aus 09/2015 (also AP1) hat jetzt ~70.000 km abgespult, und ich nutze den AP fast auf jeder Fahrt, egal ob Autobahn, Landstraße oder sonstige (gut markierte) Straße.
Ich bin mir bewusst, dass er jederzeit unvorhersehbare Fehler machen könnte, bin also voll aufmerksam und kann jederzeit sofort eingreifen.
Solange die Fahrbahnmarkierung gut zu erkennen ist, funktioniert er bei mir bisher absolut fehlerfrei - auch bei 150 km/h.
Ja gut, manchmal (relativ selten) hat er einen leichten Drang zur Mittellinie oder der rechten Fahrstreifenbegrenzung, jedoch ist er bei mir noch nie über diese Begrenzung drübergefahren.

Aber ich denke, sämtliche weiteren Diskussionen zum AP1 oder dem gegenwärtigen Funktionsumfang des AP2 gehören nicht in diesen Thread, da es hier um autonomes Fahren geht.
Das soll zukünftig für den AP2 verfügbar werden, jedoch wurde zu keiner Zeit irgendwo versprochen, dass die Fahrzeuge mit AP1 jemals vollautonom fahren können.
Gruß, Kellergeist2
S 85, dunkelblau, DL, AP1, Kaltwetter
Bestätigt: 17.03.15 | VIN: FF0924xx 03.06.15 | Prod: 02.07.15 | Transp.: 22.07.15 | Lief: 28.09.15
1. Akku | 2. DU @ 44TKM 04/2017

Supercharger-Störungen (DACH)
 
Beiträge: 2867
Registriert: 24. Aug 2014, 11:24
Wohnort: DE-49716 Meppen

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste