Autonomes Fahren

Sonstige Beiträge...

Re: Autonomes Fahren

von Healey » 21. Jan 2018, 05:14

....sogar schon mehrmals in den letzten Jahren.
LGH
Model S85D seit 20.Mai 2015 und 122.000 km, ALLES original, 203 Wh/km über alles, PV Anlage mit 9 MWh/a, Model III ist reserviert
Benutzeravatar
Moderator
 
Beiträge: 7163
Registriert: 9. Nov 2014, 12:15
Wohnort: Ragnitz

Re: Autonomes Fahren

von OS Electric Drive » 21. Jan 2018, 08:01

Am Freitag Abend hat der AP kaum funktioniert. Ich denke diese Bewertung ist sehr spannend und ob nun Tesla 5cm weiter links oder rechts ist im Diagramm spielt keine Rolle. Für mich war der AP2 Geldverschwendung. Mit dem AP1 waren die gut unterwegs und hätten sich lieber auf andere Dinge konzentrieren sollen.
Mobil unterwegs: Roadster 2.5 - Tesla Model S85 September 2013-Juni 2017 91.000km seit 26.6. X100D, BMW i3 und Renault ZOE
Benutzeravatar
 
Beiträge: 9387
Registriert: 7. Dez 2011, 13:18

Re: Autonomes Fahren

von egn » 21. Jan 2018, 12:41

Hier mal zwei Videos vom Audi A8:
https://www.youtube.com/watch?v=p86biv7-mSY
https://www.youtube.com/watch?v=x_DXQK_KuTM

Heavy rains at CES 2018 highlights self-driving technology limitations

Jeder der Sensortypen hat Schwächen und Stärken. Eine Fusion der Informationen aller Sensortypen ist insgesamt über alle Einsatzbedingungen immer besser als die Informationen nur eines Sensors.

Lidar vs Radar
Fahrzeugumfeldsensorik

Lidar-Radar-Dämpfung.JPG


Bei Regen ist die Dämpfung des Signals vergleichbar, bei Nebel ist der Radar klar im Vorteil. Lidar hat prinzipbedingt auch keine schlechteren Witterungseigenschaften als Video. Auch mit Video kann man nicht durch Nebel sehen.

Die Sensortechnik entwickelt sich momentan rasant weiter. Alle werden genauer, hochauflösender und günstiger.
Tesla Model S85, 2/2014 (VIN 19XXX), weiß , Leder beige, Tech, Sound, Luftfederung, Doppellader, Kaltwetter, Panoramadach, LTE, Chademo, Allianz Anschlussgarantie 4J/80.000km, Firmware 2018.34.1 3dd3072, ca. 103 TKm
 
Beiträge: 3475
Registriert: 28. Sep 2015, 08:05
Wohnort: Hallertau

Re: Autonomes Fahren

von sustain » 21. Jan 2018, 13:10

Auch ein Beitrag der die unterschiedlichen Ansätze beleuchtet und vor allem den Weg den Tesla geht im Gegensatz zu den anderen: https://www.teslarati.com/tesla-finishe ... ving-tech/
Jeder kann diesen link ohne Rücksprache nutzen: http://ts.la/ulf6906

S100D - FW 2018.32.4 040c866/AP2
 
Beiträge: 2199
Registriert: 4. Mai 2017, 18:21

Re: Autonomes Fahren

von NCC-1701 » 21. Jan 2018, 18:54

Der Mensch hat weder Ultraschall, Radar noch Lidar. Wir fahren quasi nur mit einem einzigen Sensor, dem Auge. Das aber in Stereo und Farbe. Das sollte sich mit Kameras nachbilden lassen. Daher kann ich EM ganz gut verstehen wenn er der Meinung ist, dass es auch ohne Lidar gehen muss.
"Weise ist wer weiß wo geschrieben steht, was er nicht weiß."
Model S P85D AP1 seit 5/2015 und Wechsel auf Model X P100D AP2 in 3/2017.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 919
Registriert: 5. Jun 2015, 20:00
Wohnort: Ennetbürgen

Re: Autonomes Fahren

von SLAM » 21. Jan 2018, 20:07

Der Mensch hat weder Ultraschall, Radar noch Lidar. Wir fahren quasi nur mit einem einzigen Sensor, dem Auge. Das aber in Stereo und Farbe. Das sollte sich mit Kameras nachbilden lassen.


Diese Sichtweise ist viel zu menschbezogen und in der heutigen Sensorik hoffnungslos veraltet.

Moderne Systeme können weit über das vom Menschen wahrnehmbare elektromagnetische Spektrum und über die bildgebende Linsen- oder Spiegelabbildung hinaus reichen und werden auch so eingesetzt. Die Vorstellung, ein System müßte sich wie ein Mensch "ein Bild machen" ist viel zu anthropozentrisch gedacht, vorallem auch in der Signalverarbeitung.

Mal einige Sensoren, die im Zusammenhang ( und meist sich gegenseitig ergänzend und überwachend, sowie als diverse Redundanz dienend ), die zukünftig eine bedeutende Rolle spielen werden:

Radar: Mehrere Wellenlängen, sowie codiertes Signal und Doppler für Lokalisierung, fingerprinting, Entfernungsmessung und Geschwindigkeitsmessung

Plenoptische Sensoren: im sichtbaren wie Infraroten Bereich als Lokalisierung, Objekterkennung, Entfernungsmessung und über Differenzenbildung auch als Geschwindigkeitsmessung. Insbesondere als Totalerfassung Umfeld im vollen Raumwinkel für Parallelverarbeitung geeignet.

Single lens 3 D sensors ( http://www.trinamix.de/ ): 3 D Erfassung, Lokalisierung, Objekterkennung, Entfernungsmessung und über Differenzenbildung auch als Geschwindigkeitsmessung mit nur einer Linse. UV, sichtbar und Infrarot.

Dazu gesteuerte Laser zur punktuellen Messung (gezieltes Messen statt dauerscan ) und Illumination für die anderen Sensoren.

Diese werden sich gegenseitig ergänzen, wobei jeder den anderen überwacht, aber auf seinem Spezialgebiet besonders Leistungsfähig / genau ist.

Die Auswertung wird über voting basierte Systeme erfolgen, die vom Besitzer auch variabel parametriert werden können und dessen Präferenzen abbilden.


Gruß SLAM
Benutzeravatar
 
Beiträge: 321
Registriert: 15. Dez 2017, 12:41

Re: Autonomes Fahren

von egn » 21. Jan 2018, 20:35

Der Vergleich kommt immer wieder, berücksichtigt aber nicht dass ein Auge zusammen mit der gesamten Motorik, und dem Gehirn eines Menschen einem Kamerasystem und heute verfügbarer Computertechnik um viele Größenordnung überlegen ist.

Zu dem sollen autonome System ja besser sein als der Mensch. Dies erfordert entsprechend mehr Leistung auf allen Ebenen, von den Sensoren bis zum Rechnersystem.

Sensoren wie Lidar und Radar helfen den Aufwand bei der Videoanalyse zu reduzieren und damit die Lücke schneller zu schließen. Auch die funktionelle Redundanz wird deutlich erhöht.

Die meisten der Akteure in diesem Umfeld setzen mehrere verschiedene Sensoren ein, weil sie sich im Falle des Falles eines Unfalls nicht dem Vorwurf ausgesetzt sehen wollen, dass sie fahrlässig gehandelt haben und das System nicht entsprechend des aktuellen Standes der Technik ausgestattet ist. Und dieser Stand der Technik ist nun mal so, auch wenn EM und einige andere Akteure das ignorieren.

Dass alles nicht so einfach ist wie EM es sich vorgestellt hat sieht man ja auch an AP2, wo der Zeitplan völlig aus den Fugen geraten ist. Und die Sensorausstattung und Platzierung so wie die Rechenleistung ist sowieso nicht Mal für L4 ausreichend.

Spurhaltung auf Autobahnen mit deutlich sichtbaren Spurmarkierungen und anderen Fahrzeugen wie ein Lemming hinterher zu fahren ist nicht ausreichend für autonomes Fahren. Es müssen nicht nur alle Verkehrsregeln eingehalten und komplexe Verkehrssituationen erfasst und darauf reagiert werden. Schon ein Gegenstand auf der Straße kann durch eine Fehleinschätzung zu einem Unfall führen, den ein Mensch problemlos verhindert hätte können.

So ein System wird immer am Menschen gemessen werden. Und alleine die Vermutung dass ein Fehler die Ursache sein könnte, würde dazu führen dass alle Systeme gesperrt würden. Dies könnte auch das Ende des Herstellers sein. Deshalb versuchen alle die Risiken zu minimieren.
Tesla Model S85, 2/2014 (VIN 19XXX), weiß , Leder beige, Tech, Sound, Luftfederung, Doppellader, Kaltwetter, Panoramadach, LTE, Chademo, Allianz Anschlussgarantie 4J/80.000km, Firmware 2018.34.1 3dd3072, ca. 103 TKm
 
Beiträge: 3475
Registriert: 28. Sep 2015, 08:05
Wohnort: Hallertau

Re: Autonomes Fahren

von cer » 24. Jan 2018, 16:56

https://www.welt.de/wirtschaft/article1 ... ilbau.html

Tesla wird hier nur im Zusammenhang mit Produktionsproblemen genannt. Ein typischer Welt-Artikel also.

Edit: Hat jemand einen Account und kann das entsprechend kommentieren?
 
Beiträge: 1515
Registriert: 13. Jan 2014, 12:12
Wohnort: Bayern

Re: Autonomes Fahren

von OS Electric Drive » 24. Jan 2018, 18:16

Heute um 12:40 im DLF eine Sendung über autonomes Fahren.
Mobil unterwegs: Roadster 2.5 - Tesla Model S85 September 2013-Juni 2017 91.000km seit 26.6. X100D, BMW i3 und Renault ZOE
Benutzeravatar
 
Beiträge: 9387
Registriert: 7. Dez 2011, 13:18

Re: Autonomes Fahren

von Naheris » 24. Jan 2018, 18:35

Und Massenproduktion ist nun einmal die Kernkompetenz der Autobauer. Und dass das so leicht nicht ist, und damit es eben nicht so einfach für das Silicon Valley ist, hier einfach auch mal ein Auto zu bauen, zeigt derzeit nur ein Hersteller. Alle anderen neuen Hersteller produzieren ja entweder noch nicht oder eben noch nicht in Masse. Tesla ist das einzige Beispiel. Trotzdem wird es als technologisch beim selbstfahren führend genannt. Warum darf man denn die Probleme nicht nennen?

Tesla wird übrigens im Artikel auch an anderer Stelle genannt. Da solltest Du genauer lesen, Cer. ;) Oder vielleicht hast Du auch einen gekürzten Artikel gelesen. Ich weiß nicht, ob sich die Artikel zwischen Abo und kostenlos unterscheiden.
Fahrzeuge: VW e-Golf BEV, Volvo V60 D6 PHEV, VW Passat GTE PHEV.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 4025
Registriert: 18. Nov 2014, 02:13
Wohnort: bei Augsburg

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast