Merkel sieht schwarz für deutsche Autoindustrie

Sonstige Beiträge...

Re: Merkel sieht schwarz für deutsche Autoindustrie

von dago » 9. Jul 2017, 23:58

diese "detaildiskussion" ist doch müssig
die verbrennerfirmen haben immer noch keinen grund zur klage - die verbrenner verkaufen sich (wieder / immer noch) blendend :roll: :oops:
(ich könnte ob solcher käufersturheit / -dummheit kotzen)

leider, leider ist das ev im massenmarkt noch lange nicht angekommen

bleibt doch mal realistisch - selbst im ausland sind die verkaufszahlen alles andere als grandios
von einer explosion der nachfrage habe ich auch noch nirgends gehört

das alles bietet den deutschen herstellern die chance in einem sich zukünftig entwickelnden e-markt, zu etablieren

WENN, ja WENN sie es schaffen die kapazität an akkus herbeizuschaffen, denn eine akkufabrik baut sich nicht über nacht
und genau das kann ihnen auf lange sicht das genick brechen, siehe ampera-e
die produktion der fahrzeuge dürfte nicht das problem sein
8-)
das Leben ist zu kurz, um sich lange zu ärgern - 2013 MS 85 grau (161Wh/km), 2017er MS 90D blau (153Wh/km), Mopped Zero S (50-60Wh/km) - reserviert: M3 + Sion - PV 12kWp + 40kWh 3xPW2 - DSK + Typ2 bis 22kW in Mannheim-Süd
Benutzeravatar
 
Beiträge: 618
Registriert: 24. Apr 2013, 21:48
Wohnort: Mannem

Re: Merkel sieht schwarz für deutsche Autoindustrie

von Snuups » 10. Jul 2017, 00:59

tripleP hat geschrieben:Und das ist dein ernst?


Absolut

Du glaubst wirklich, die Deutsche und somit auch die Europäische Industrie kann nicht mehr?

Sorry, absolut lächerlich.


Nicht kann nicht. WILL nicht. Wozu auch. Läuft doch alles super. Sie beherrschen den Diesel Markt. EVs haben doch keine signifikanten Marktanteile. Völlig unerheblich.

Die werden auch bald den kommenden EV Markt beherrschen.
Es gibt eigentlich keinen Grund, weshalb die etablierten Autobauer das nicht erreichen.

Und falls doch, welcher?


Keine barrierefreie Lade-Infrastruktur. Keine proprietäre Infrastruktur. Keinerlei gesicherte Zellfertigung. Die warten wohl noch auf den Wunderakku.

Die Zellfertigung?
Das Rennen ist ja erst gestartet. Und endet noch lange nicht. Aktuell werden wieviel Zellen hergestellt? Reicht ja nicht mal für 1 Mio Fz.


Richtig, das Rennen ist gestartet. Nur ist ausser Elon keiner los gelaufen. Die sitzen alle noch am Tresen und lachen. Der Wunderakku kann ja noch kommen, dann muss halt Tesla wieder nachlegen. Kommt er aber nicht, wird es ziemlich duster.

Oder die Ladetechnik?
Das SuC Netzwerk ist aktuell das beste. Aber bei weitem nicht Massentauglich wenn 100Mio Fahrzeuge zu elektrifizieren sind und dann noch LKWs.
ABB und co sind übrigens auch nicht doof und bereits voll im Markt.

;)


Massentauglich ist nur die Steckdose an jedem Parkplatz, barrierefrei, zuverlässig und sicher. Dafür braucht man keine Konzerne à la ABB. ABB hat schon den Lokomotivbau ordentlich verkackt.
Liebe Grüsse
Snuups

35.000 km Tesla Model S P85 in weiss 12/13
58.000 km Batterie gewechselt
Mein referal Link: https://ts.la/yannick37808
Benutzeravatar
 
Beiträge: 2805
Registriert: 17. Mär 2015, 22:55
Wohnort: CH Welschenrohr

Re: Merkel sieht schwarz für deutsche Autoindustrie

von einstern » 10. Jul 2017, 07:29

Ich sehe die eigenen Aussagen der Hersteller als entlarvend.
"2025 werden wir 20% E-Fahrzeuge produzieren ".

Wenn da jetzt 75% die Aussage wäre, dann sehe ich eine weiterhin starke Rolle der dt. Autoindustrie. Aber bei nur 25% ...? Was sollen denn die restlichen 75% sein? Turbodieselkettensägen?

In 2025 wird man doch die anfällige Schnauferletechnik nicht mehr kaufen wollen.

Ergo, die gesamte dt. Autolandschaft wird auf die Größe eines Daimler geschrumpft sein. Und ja, es werden in 2025 noch Verbrenner gebaut, wie auch heute noch Tastentelefone nachgefragt werden. Das bleibt aber dann ein Restsegment.

Konsequenz: die 75% Automarkt, denen sich die dt. Hersteller verweigern, werden von neuen Spielern belegt. Freie Märkte lieben kein Vakuum.
2014 : PV 50 kWp -- 2015 : S85D -- 2016 : WB 22kW Typ2 -- 2016 : Bankirai PV
-- Elektrisch - So läuft das hier !
Benutzeravatar
 
Beiträge: 4523
Registriert: 16. Okt 2014, 17:54
Wohnort: Korbach

Re: Merkel sieht schwarz für deutsche Autoindustrie

von Snuups » 10. Jul 2017, 07:36

Da kommt noch erschwerend dazu, dass bis dahin einige Länder, den Verkauf von Fahrzeugen mit Verbrennungsmotor nicht mehr zulassen. Dort hat man dann ohne EVs 0 % Marktanteil. Das Hybridfahrzeuge eine Mogelpackung sind, spricht sich auch gerade rum.
Liebe Grüsse
Snuups

35.000 km Tesla Model S P85 in weiss 12/13
58.000 km Batterie gewechselt
Mein referal Link: https://ts.la/yannick37808
Benutzeravatar
 
Beiträge: 2805
Registriert: 17. Mär 2015, 22:55
Wohnort: CH Welschenrohr

Re: Merkel sieht schwarz für deutsche Autoindustrie

von Wim » 10. Jul 2017, 07:40

ich glaub, die herren entscheider in der deutschen pkw-industrie haben derzeit mehr damit zu tun, urlaubsorte ohne auslieferung in die usa zu finden und ihren gattinnen dies als diesjährigen jahresurlaub zu verkaufen.
wer an jeder teslasäule noch andere stecker sehen möchte, der setzt sich sicherlich auch dafür ein, dass phev beim tanken auch strom ziehen können und rewe ihre eigenmarke nur anbieten darf, wenn sie auch die eigenmarken von edeka&co ins regal stellen
 
Beiträge: 1067
Registriert: 14. Mär 2017, 17:10

Re: Merkel sieht schwarz für deutsche Autoindustrie

von tripleP » 10. Jul 2017, 07:58

Herren,

Überlegt doch mal etwas!

25% Marktanteil im 2025 bedeutet ca. 25 Mio PKW zu elektrifizieren à 50kWh/Fahrzeug.
--> 1.25 TWh benötigte Akkus pro Jahr.

Elons Gigafactory, Output aktuell 0, im Jahr dann vielleicht 50GWh, soll also im Jahr 2025 das alleine richten?
:lol: Wie denn?

Dazu kommt, dass die Gigafactory, bis sie vielleicht im 2020 fertiggestellt sein wird, bei angenommenen 50GWh Output, bestimmt nicht den Löwenanteil an Zellen produzieren wird. Alle anderen Produzenten rüsten auch auf... und ich bin sicher, die Summe der Akkumenge aller Produzenten der Welt ist markant höher als die der Gigafactory in Nevada.

Richtig, die Deutschen und andere Produzenten sind abwartend. Aber auch dies ist logisch. Der Markt wird kommen, dies wurde bestimmt erkannt und dafür bereiten sie sich vor.

Tesla hat im Gegensatz dazu keine Möglichkeit abzuwarten, sonst hätten sie ja nichts zu tun ;)

Gut das es Tesla gibt, so können wir mal wenigstens jetzt schon mal mit wenigen überteuerten Fahrzeuge elektrisch rumfahren. ;)

Wim und Snuups, ihr fahrt einen Verbrenner, korrekt? Wieso denn? E-Fahrzeug Etwa zu teuer? Falsche Fahrzeugform?

Falls ja, Tesla kann dies leider in sehr sehr vielen Fällen nicht anbieten können.
Model S P85D 04/15. Model X90D 12/16.
PV 23kWp, 12kWh Batterie (bald 18kWh), Intelligente Steuerung PV/Haus/Heizung/Ladestationen
Benutzeravatar
 
Beiträge: 3795
Registriert: 9. Aug 2014, 16:03
Wohnort: Aargau

Re: Merkel sieht schwarz für deutsche Autoindustrie

von KrassesPferd » 10. Jul 2017, 08:19

tripleP hat geschrieben:Herren,

Überlegt doch mal etwas!

25% Marktanteil im 2025 bedeutet ca. 25 Mio PKW zu elektrifizieren à 50kWh/Fahrzeug.
--> 1.25 TWh benötigte Akkus pro Jahr.

Elons Gigafactory, Output aktuell 0, im Jahr dann vielleicht 50GWh, soll also im Jahr 2025 das alleine richten?
:lol: Wie denn?

Dazu kommt, dass die Gigafactory, bis sie vielleicht im 2020 fertiggestellt sein wird, bei angenommenen 50GWh Output, bestimmt nicht den Löwenanteil an Zellen produzieren wird. Alle anderen Produzenten rüsten auch auf... und ich bin sicher, die Summe der Akkumenge aller Produzenten der Welt ist markant höher als die der Gigafactory in Nevada.

Richtig, die Deutschen und andere Produzenten sind abwartend. Aber auch dies ist logisch. Der Markt wird kommen, dies wurde bestimmt erkannt und dafür bereiten sie sich vor.

Tesla hat im Gegensatz dazu keine Möglichkeit abzuwarten, sonst hätten sie ja nichts zu tun ;)

Gut das es Tesla gibt, so können wir mal wenigstens jetzt schon mal mit wenigen überteuerten Fahrzeuge elektrisch rumfahren. ;)

Wim und Snuups, ihr fahrt einen Verbrenner, korrekt? Wieso denn? E-Fahrzeug Etwa zu teuer? Falsche Fahrzeugform?

Falls ja, Tesla kann dies leider in sehr sehr vielen Fällen nicht anbieten können.


Ich weiß icht ob Du die Texte nicht liest, oder nur versuchst hier ständig wieder mit dem gleichen Argument zu kommen. Noch einmal: Niemand sagt, dass Tesla den Weltmarkt alleine beliefert. Ich behaupte nur, dass es die deutschen Hersteller auch nicht sein werden. Es werden ANDERE machen. Konzerne, die wir derzeit noch nicht auf dem Schirm haben, die aber schneller sind als die Schildkröten in unserem Land. Alt und langsam. Hinter den Kulissen passiert so viel, da steht dann 2017 plötzlich jemand da und hat ein gutes Auto am Start. Hast Du Dir mal angesehen wie stark und riesig chinesische und koreanische Unternehmen so sind? Hast Du Indien auf dem Schirm? In diese Länder sind in den letzten Jahren eine ganze Menge Know-How gegangen (Volvo, Jaguar, um nur einen ganz kleinen Teil zu nennen). Dazu viele hochqualifizierte Leute. Glaubst Du das ist vorbei? Nein, das wird noch viel schlimmer werden. Wir sind nicht mehr am Anfang, die ersten Maiskörner sind aufgegangen, um bei Lars Thomsen zu bleiben.

Ich habe sehr gute Kontakte in die Branche. Allein eingie Mitarbeiter sind nervös. Es tut sich nichts. Und VW hat derzeit ganz andere Probleme, z.B. mit der Qualität. Rückrufe, und was da aktuell nach der Produktion noch nachgebessert wird, da würdest Du mit den Ohren schlackern. Und sie schwimmen auch nicht im Geld, das haben sie für Strafen aufgebracht bzw. wird noch in einige Strafen wandern. Da bleibt nichts für eine große Batteriefabrik.
Gruß Hendrik

Tesla Model S 75D (FL 09.2016) Multicoat-Red | Leder hellbraun | Premium | AP1 | Pano | SmartAir | Sound | Performance | OZ Superturismo Dakar

Empfehlungslink: http://ts.la/hendrik2982
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1823
Registriert: 11. Okt 2016, 23:18
Wohnort: Hannover/Pattensen

Re: Merkel sieht schwarz für deutsche Autoindustrie

von tripleP » 10. Jul 2017, 08:29

@krassesPferd:

Habe Dich und die anderen schon verstanden. Hast Du denn mich verstanden? ;)

- Dann sag mir bitte WER schon in wenigen Jahren Millionen PKWs ausliefern wird, welchen wir heute nicht auf dem Schirm haben?

- VW hat kein Geld für Investitionen? BMW auch nicht? Und Daimler? Ah ja... meines Wissens sind diese Unternehmen aber die Profitabelsten überhaupt...

- China wird den Output sicherlich erhöhen können, aber auch die kochen nur mit Wasser. Die Industrie da muss auch noch viel lernen ;)
- Indien sowieso...

Lars Thomsen hat nicht den Untergang der Deutschen Produzenten prophezeit, sondern das Aufkommen der Elektromobilität.

Hinweis: Tesla ist nun 14 Jahre alt und eine ausserordentliche Erfolgsgeschichte.
Model S P85D 04/15. Model X90D 12/16.
PV 23kWp, 12kWh Batterie (bald 18kWh), Intelligente Steuerung PV/Haus/Heizung/Ladestationen
Benutzeravatar
 
Beiträge: 3795
Registriert: 9. Aug 2014, 16:03
Wohnort: Aargau

Re: Merkel sieht schwarz für deutsche Autoindustrie

von founder » 10. Jul 2017, 09:07

dago hat geschrieben:WENN, ja WENN sie es schaffen die kapazität an akkus herbeizuschaffen, denn eine akkufabrik baut sich nicht über nacht
und genau das kann ihnen auf lange sicht das genick brechen, siehe ampera-e
die produktion der fahrzeuge dürfte nicht das problem sein
8-)


Die 2 weltweit führenden Elektroautohersteller:

BYD wurde 1995 als Akkuhersteller gegründet und stieg 2003 ins Autogeschäft ein
Tesla hat eine große Akkufabrik gebaut.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1293
Registriert: 29. Aug 2013, 16:25
Wohnort: St. Leonhard

Re: Merkel sieht schwarz für deutsche Autoindustrie

von volker » 10. Jul 2017, 09:39

Ich will noch mal auf Merkels Aussage zurück kommen: Den etablierten Autoherstellern steht eine schmerzhafte Wende bevor, die innovativen Startups landen bei der Suche nach Kapital in chinesischen Händen.

Ich finde das entlarvend! Die Sorge um Arbeitsplätze, die sich durch alle Reden unserer Politiker zieht, ist damit demaskiert. Auch unter einem chinesischen Eigentümer gäbe es ja Arbeitsplätze.

Nein, es ist die Sorge um die etablierten Geldströme! Ohne deutsche Vorstände oder deutsche Gewerkschaftsbosse sieht Frau Merkel offensichtlich die steten Zuwendungen an die Politik in Gefahr. Auch die warmen Sessel für abgehalfterte Politiker, die nach kurzer Schamfrist in die Industrie oder einen Lobbyverband wechseln, werden weniger.

FAZIT: Gesellschaft, Gewerkschaften, Industrie, Lobby und Politik haben es sich bequem eingerichtet mit dem Autobau. Nun ist die Kontrolle darüber in Gefahr. Das ist der wahre Grund für die Alarmstimmung.
Autos und Häuser brauchen keinen Auspuff.
Benutzeravatar
Moderator
 
Beiträge: 9661
Registriert: 26. Apr 2012, 14:06
Wohnort: Ehningen b. Böblingen

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: deTrekke, Google [Bot] und 1 Gast