Kretschmann und die eMobilität

Sonstige Beiträge...

Re: Kretschmann und die eMobilität

von founder » 17. Aug 2017, 21:13

einstern hat geschrieben:Der Verbrennungsmotor hat das Pferd auch nicht zu 100% abgelöst. Es gibt vielleicht knapp 0,1 % Anteile Pferd weltweit?

Also, Angaben wie 100% sind utopisch. Ich sehe mehr eine Asymptote über mehrere Jahrzehnte.


Na, wie viel Pferde hast Du schon auf der Autobahn gesehen?

Ich sah letztes mal Pferde auf der Autobahn etwa 1995 zwischen Pitesti und Bukarest.

Auf Oldtimerveranstaltungen sind auch Autos ohne Katalysator zu riechen.

Es geht hier nicht um irgendwelche Sonderaktionen, sondern um den regulären Verkehr.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1293
Registriert: 29. Aug 2013, 16:25
Wohnort: St. Leonhard

Re: Kretschmann und die eMobilität

von OS Electric Drive » 20. Aug 2017, 20:45

Und wieder ein Beleg dass Herr Kretschmann viel näher am Volk ist als der langhaarige Kollege aus Bayern.

Heute wurde eine Umfrage über das Radio veröffentlicht, wonach die meisten Menschen bei der BTW '17 die entscheidenden Fragen bei Terror, Altersarmut .... Bei E-Mobilität sehen die meisten kein wichtiges Thema und nicht entscheidend für die Stimme!

http://www.faz.net/aktuell/politik/bund ... 59728.html

Die Begrenzung von Zuwanderung sowie die Elektromobilität sind für die Bundesbürger hingegen nicht von herausragender Bedeutung für die Wahlentscheidung.


CDU CSU und FDP weiterhin bei 47% und somit so gut wie regierungsfähig... Man sollte sich mal fragen was das bedeutet...
Mobil unterwegs: Roadster 2.5 - Tesla Model S85 September 2013-Juni 2017 91.000km seit 26.6. X100D, BMW i3 und Renault ZOE
Benutzeravatar
 
Beiträge: 8396
Registriert: 7. Dez 2011, 13:18

Re: Kretschmann und die eMobilität

von Abgemeldet 06-2018 » 21. Aug 2017, 15:50

Da sieht man wie sehr die gefühlten Probleme der Deutschen an der Realität vorbei gehen.
Altersarmut und Terrorismus, alles klar, und währenddessen sterben die Leute wie die Fliegen aufgrund von unterlassener Luftreinhaltung oder weil man gegen etliche Krebs- und Stressursachen nichts unternimmt.

Mir wäre es lieber im Alter den Gürtel enger schnallen, die vernachlässigbar kleine Wahrscheinlichkeit Terroropfer zu werden entsprechend korrekt einzuordnen und dann aber noch menschenwürdig sowie ohne gesellschaftlich forcierte Krankheit bis ins hohe Alter leben zu können.
Offenbar zieht es die Mehrheit vor sich wegen abstrakter Gefahren oder wegen eines theoretischen Risikos der Einschränkung des eigenen Luxus-Lebensstils einzunässen, während einem die Erhaltung von Menschenleben wenig wert ist.
 
Beiträge: 2945
Registriert: 3. Sep 2015, 22:07
Wohnort: München

Re: Kretschmann und die eMobilität

von Adastramos » 21. Aug 2017, 16:46

OS Electric Drive hat geschrieben:CDU CSU und FDP weiterhin bei 47% und somit so gut wie regierungsfähig... Man sollte sich mal fragen was das bedeutet...
Das zu sagen was schön und angenehm zu hören ist, ist das eine, das zu sagen was nötig und unbequem ist, ist das andere.

Wenn die Wählerschaft den einfachen Weg gehen will, auch was Alters-/Armut, Ernährung, Umwelt- und Sozialthemen betrifft, dann haben wir auch als Gesellschaft den Mut für die nötigen Lösungen verloren, in einem Land, in dem es eigentlich an Geld und Technologie nicht mangelt, jedoch an deren sachgemäßer Anwendung oder Verteilung.

Alles Gute!
Die Zeit lässt sich nicht aufhalten.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 666
Registriert: 19. Okt 2015, 23:46

Re: Kretschmann und die eMobilität

von founder » 21. Aug 2017, 17:57

hiTCH-HiKER hat geschrieben:Da sieht man wie sehr die gefühlten Probleme der Deutschen an der Realität vorbei gehen.
Altersarmut und Terrorismus,


Bei jeder Messe, die ich in Deutschland besuche: Menschen über 70 als Parkplatzpersonal, in den Hallen als Security.

Mit den Flaschenpfand hat man für diese ein Zusatzeinkommen geschaffen.

Terrorismus? Man hat die ins Land geholt, damit sie ihren liebsten Hobby fröhnen können: Menschenopfer um Satan, ihren Herren und Meister zu gefallen.

Es ist ein Unterschied ob jemand durch einen Unfall stirbt, oder von einem Satanisten in wirren Wahnvorstellungen ermordet wird,
der eigentlich überhaupt nichts in Europa verloren hat.

hiTCH-HiKER hat geschrieben:alles klar, und währenddessen sterben die Leute wie die Fliegen aufgrund von unterlassener Luftreinhaltung oder weil man gegen etliche Krebs- und Stressursachen nichts unternimmt.

Mir wäre es lieber im Alter den Gürtel enger schnallen,


Dies kann man auch direkter formulieren. "Deine Armut kotzt mich an".

Zur Luftreinhaltung, ich bin 1972 bis 1977 in Wien viel mit dem Rad gefahren.
Das waren Abgaswerte, das war vor Einführung des Katalysators.
Heute richt man sofort so einem Oldtimer, damals waren aber alle ohne Kat.

hiTCH-HiKER hat geschrieben:die vernachlässigbar kleine Wahrscheinlichkeit Terroropfer zu werden entsprechend korrekt einzuordnen


Wegen der verschwindend geringen Gefahr von Wölfen gefressen zu werden, wurde hier der Wolf ausgerottet.
Wegen der Gefahr durch einen Problembären wurde dieser erschossen.
Und bei dem Terror sollen wir einfach weg sehen?

Nein! Das sind völlig abstruse Vorstellungen!
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1293
Registriert: 29. Aug 2013, 16:25
Wohnort: St. Leonhard

Re: Kretschmann und die eMobilität

von Abgemeldet 06-2018 » 21. Aug 2017, 18:08

founder hat geschrieben:Zur Luftreinhaltung, ich bin 1972 bis 1977 in Wien viel mit dem Rad gefahren.
Das waren Abgaswerte, das war vor Einführung des Katalysators.
Heute richt man sofort so einem Oldtimer, damals waren aber alle ohne Kat.


Korrigier mich gerne, aber nach meinem Kenntnisstand sind die hohe Stickstoffdioxid-Konzentration, die lungengängigen Feinstäube der Direkteinspritzer und die Tatsache, dass viel mehr Autos fahren, zusammen genommen eine sehr viel größere Gefahr als die Probleme mit der Luftqualität alleine durch Autoabgase(!) in den 70er Jahren.
 
Beiträge: 2945
Registriert: 3. Sep 2015, 22:07
Wohnort: München

Re: Kretschmann und die eMobilität

von founder » 21. Aug 2017, 18:53

hiTCH-HiKER hat geschrieben:
founder hat geschrieben:Zur Luftreinhaltung, ich bin 1972 bis 1977 in Wien viel mit dem Rad gefahren.
Das waren Abgaswerte, das war vor Einführung des Katalysators.
Heute richt man sofort so einem Oldtimer, damals waren aber alle ohne Kat.


Korrigier mich gerne, aber nach meinem Kenntnisstand sind die hohe Stickstoffdioxid-Konzentration, die lungengängigen Feinstäube der Direkteinspritzer und die Tatsache, dass viel mehr Autos fahren, zusammen genommen eine sehr viel größere Gefahr als die Probleme mit der Luftqualität alleine durch Autoabgase(!) in den 70er Jahren.


Hier mal die Abgaswerte einer Harley

Das kann stellvertretend für die Abgase der damaligen Vergasermotoren stehen.

Über 3% Kohlenmonoxid. Und das NOx wird auch da schon gemessen.

Hier ein Welt Artikel dazu

Bei dem Artikel werden 150.000.000 Tonnen CO2 und 820.000 Tonnen CO erwähnt.
Mit den Abgaswerten von damals, und vor allem auch den wesentlich höheren Verbrauch wären
es mit den damaligen Autos locker 100 mal mehr CO, 82 Millionen Tonnen CO.

Da waren 5 Minuten in einer kleinen Garage bei laufenden Motor garantiert auch die letzten 5 Minuten des Lebens.

Im Vergleich zu den tödlichen Mix der vor 50 Jahren aus dem Auspuff kam, ist es heute Jammern auf hohen Niveau.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1293
Registriert: 29. Aug 2013, 16:25
Wohnort: St. Leonhard

Re: Kretschmann und die eMobilität

von Adastramos » 22. Aug 2017, 19:55

founder hat geschrieben:[...]Terrorismus? Man hat die ins Land geholt, damit sie ihren liebsten Hobby fröhnen können: Menschenopfer um Satan, ihren Herren und Meister zu gefallen.
Es ist ein Unterschied ob jemand durch einen Unfall stirbt, oder von einem Satanisten in wirren Wahnvorstellungen ermordet wird,
der eigentlich überhaupt nichts in Europa verloren hat.
[...]
Wegen der verschwindend geringen Gefahr von Wölfen gefressen zu werden, wurde hier der Wolf ausgerottet.
Wegen der Gefahr durch einen Problembären wurde dieser erschossen.
Und bei dem Terror sollen wir einfach weg sehen?

Nein! Das sind völlig abstruse Vorstellungen!
@founder Was hat den Zuwanderung mit Satanisten und Terror zu tun? Vorrangig sind es Menschen die vor bestürzenden Umständen fliehen, Schutz und bessere Lebensumstände suchen oder einen Neuanfang möchten.

Ich nehme an, dass du radikal-islamische Anhänger mit "Satanisten" bezeichnest, die sich in den Himmel bomben wollen. Jedoch sehen wir, wie strang die Sicherheitsvorkehrungen auch sein mögen, mittlerweile findet der Terror seinen Weg über normale Fahrzeuge, die in unschuldige Mengen gefahren werden, seien es LKW oder PKW. Es gibt kein wirklichen Schutz davor, wenn nicht auch die Wurzeln und Hintergründe zu Terrorismus offengelegt und beseitig werden. Jede neue Einschränkung des privates Lebens, jede neue Überwachung, jedes neue Gesetz dazu schränkt vorrangig unsre Freiheit ein aber kann uns kaum effektiv vor solchen Abscheulichkeiten schützen.

Es geht dabei auch nicht darum, wegzusehen, sondern einfach ein Bewusstsein für Risiko zu entwickeln, es sterben jedes Jahr mehr Menschen bei Verkehrsunfällen, als durch Terrorakte. Das ist keine Relativierung meinerseits, aber die Beachtung in der Bevölkerung ist eine ganz andere. Wärend das eine "nur" tragisch ist, entwickelt sich das andere zu einem gesellschafts- und rechtsveränderten Stellhebel. Terrorismus kann man -wie gesagt- nur an der Quelle ändern, nicht jedoch an den Symptomen, wir haben keine andere Möglichkeit als der Angst zu trotzen, unser Leben beispielhaft weiterzuleben, unsere Freiheit und Offenheit mit Überzeugung zu tragen und jedem, der Hilfe braucht, auch diese zukommen zu lassen.

Alles Gute!
Die Zeit lässt sich nicht aufhalten.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 666
Registriert: 19. Okt 2015, 23:46

Re: Kretschmann und die eMobilität

von Bones » 31. Aug 2017, 14:07

BA-WÜ - keine Entscheidung über Umgang mit Luftreinhaltungs-Urteil

[......]und Fachleute der Grünen sprächen sich dafür aus, gegen das Urteil Berufung einzulegen, was die Umsetzung von Fahrverboten in Stuttgart verzögern würde.


Land will Berufung einlegen Fahrverbot frühestens 2020?
Die CDU und Fachleute der Grünen sprechen sich für eine Berufung gegen das absehbare Urteil des Verwaltungsgerichts aus. „Ministerpräsident Winfried Kretschmann und die Regierung haben sich noch nicht entschieden“, betont dagegen Regierungssprecher Rudi Hoogvliet.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1764
Registriert: 20. Apr 2017, 08:07

Re: Kretschmann und die eMobilität

von OS Electric Drive » 31. Aug 2017, 14:40

Auch wenn ich mich durch den Abgas Skandal bestätigt fühle so muss man alle Leute mit uns Boot nehmen. Schadenfreude bringt nichts. Viel wichtiger ist jetzt eine ausgewogene Vorgehensweise die auch Hardware Nachbesserungen bei der bestehenden Flotte verlangt. Damit ist vielen geholfen und man hat einen gangbaren Weg.
Unser MP hat halt einfach das nötige Gespür für gangbare Wege.
Mobil unterwegs: Roadster 2.5 - Tesla Model S85 September 2013-Juni 2017 91.000km seit 26.6. X100D, BMW i3 und Renault ZOE
Benutzeravatar
 
Beiträge: 8396
Registriert: 7. Dez 2011, 13:18

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast