Kretschmann und die eMobilität

Sonstige Beiträge...

Re: Kretschmann und die eMobilität

von OS Electric Drive » 2. Aug 2017, 14:20

Das kann ein Spiegelreporter leicht schreiben die selten das Thema Umwelt aufgegriffen haben sondern meistens gegen EEs und E Autos geschimpft haben. Jetzt kann man leicht nachtreten. Dennoch sieht man an der aktuellen Umfrage http://www.wahlrecht.de/umfragen/ dass die verantwortliche Partei solide im Sattel sitzt und des den Leuten sowas von scheissegal ist was da hinten raus kommt.

Es geht beim Handeln immer um Stimmen, nicht darum das richtige zu tun. Sonst hätten wir längst keine AKWs mehr, keine BKK keine Verbrenner und viel weniger Schadstoffe im Essen... Warum aber juckt es keinen dass der Weinbau zur Mega Monokultur geworden ist... Hey.. der Wein muss ja gegen Wein aus Spanien konkurieren... Da wird alles abgespritzt und nieder gemacht.

Wie viele Vögel noch leben... Mir doch egal, weniger Insekten.. Cool weniger Stiche ...
Mobil unterwegs: Roadster 2.5 - Tesla Model S85 September 2013-Juni 2017 91.000km seit 26.6. X100D, BMW i3 und Renault ZOE
Benutzeravatar
 
Beiträge: 9706
Registriert: 7. Dez 2011, 12:18

Re: Kretschmann und die eMobilität

von Abgemeldet 06-2018 » 2. Aug 2017, 18:40

Du hast natürlich schon völlig recht, da ist vieles traurig und liegt im Argen.
Aber dass ausgerechnet die Grünen-Partei von Gerichten gezwungen werden muss weitere Massentötungen von Stadtbewohnern zu verhindern, das hat eine neue, unfassbare Qualität des Wahnsinns, die bisher niemand für möglich gehalten hätte und die selbst in einem fiktiven Roman einfach nur lächerlich gewirkt hätte.
 
Beiträge: 2945
Registriert: 3. Sep 2015, 21:07
Wohnort: München

Re: Kretschmann und die eMobilität

von egn » 3. Aug 2017, 07:48

OS Electric Drive hat geschrieben:Es geht beim Handeln immer um Stimmen, nicht darum das richtige zu tun.


In einer Demokratie geht es für die Parteien immer darum bei der nächsten Wahl möglichst viele Stimmen zu erzielen, entsprechend wird das Handeln ausgerichtet. Das Richtige tun bringt keine Stimmen wenn für die Bevölkerung das Richtige eine untergeordnete Priorität hat.

Momentan scheint es ganz generell so zu sein, dass die Gesamtbevölkerung insgesamt nicht so sehr an Elektromobilität interessiert ist. Wenn man die Zulassungszahlen für Elektroautos sieht, dann sieht man welches Stimmpotential man mit einer Politik weg vom Verbrenner hin zur Elektromobilität hat - weniger als 1 %.

Wenn sich also die Grünen massiv in diese Richtung bewegen würden glaube ich nicht dass sie ein besseres Wahlergebnis erzielen würden. In der Gesamtbevölkerung gibt es ganz andere Prioritäten, wie Wohlstand, Arbeitsplätze und auch Flüchtlinge. Die Mobilität ist für die meisten Leute mit den Verbrennerfahrzeugen gewährleistet, und die Umwelt spielt keine Rolle da man die Nachteile für Menschen und Umwelt als nicht so gravierend wahr nimmt.
Zuletzt geändert von egn am 3. Aug 2017, 11:34, insgesamt 1-mal geändert.
Tesla Model S85, 2/2014 (VIN 19XXX), weiß , Leder beige, Tech Paket, Premium Sound, Luftfederung, Doppellader, Kaltwetter, Panoramadach, LTE, Chademo, Allianz Anschlussgarantie 4J/80.000km, Firmware 2018.34.1 3dd3072, ca. 107 TKm
 
Beiträge: 3561
Registriert: 28. Sep 2015, 07:05
Wohnort: Hallertau

Re: Kretschmann und die eMobilität

von OS Electric Drive » 3. Aug 2017, 08:14

+1

Genau darum geht es... Hier sind einige unterwegs die sich voll auf EV eingeschworen haben und das ist super. Nur gibt es auch 1000 andere Baustellen wie Wein, Passivhaus und Co, wo man auch viel für die Umwelt tun kann und dann wird die Luft schon wieder dünn. Niemand ist perfekt und mit Verboten kommt man nicht weit... Wir brauchen einfach Stimmen aus dem konservativen Lager sonst wird das nichts
Mobil unterwegs: Roadster 2.5 - Tesla Model S85 September 2013-Juni 2017 91.000km seit 26.6. X100D, BMW i3 und Renault ZOE
Benutzeravatar
 
Beiträge: 9706
Registriert: 7. Dez 2011, 12:18

Re: Kretschmann und die eMobilität

von Dringi » 3. Aug 2017, 08:35

egn hat geschrieben:
OS Electric Drive hat geschrieben:Es geht beim Handeln immer um Stimmen, nicht darum das richtige zu tun.


In einer Demokratie geht es für die Parteien immer darum bei der nächsten Wahl möglichst viele Stimmen zu erzielen, entsprechend wird das Handeln ausgerichtet. Das Richtige tun bringt keine Stimmen wenn für die Bevölekerung das Richtige eine untergeordnete Priorität hat.

Momentan scheint es ganz generell so zu sein, dass die Gesamtbevölkerung insgesamt nicht so sehr an Elektromobilität interessiert ist. Wenn man die Zulassungszahlen für Elektroautos sieht, dann sieht man welches Stimmpotential man mit einer Politik weg vom Verbrenner hin zur Elektromobilität hat - weniger als 1 %.

Wenn sich also die Grünen massiv in diese Richtung bewegen würden glaube ich nicht dass sie ein besseres Wahlergebnis erzielen würden. In der Gesamtbevölkerung gibt es ganz andere Prioritäten, wie Wohlstand, Arbeitsplätze und auch Flüchtlinge. Die Mobilität ist für die meisten Leute mit den Verbrennerfahrzeugen gewährleistet, und die Umwelt spielt keine Rolle da man die Nachteile für Menschen und Umwelt als nicht so gravierend wahr nimmt.


Nunja, die Gesamtbevölkerung war auch nicht an Katalysoren, bleifreiem Benzin, Geschwindigkeitsbegrenzung etc. interessiert.

Ob die Grünen ein besseres Wahlergebnis bekommen würden sei dahingestellt. Ich glaube aber auch nicht, dass es unbedingt schlechter werden würde.

Wir haben ca. 30% Nichtwähler und irgendwas um die 10 bis 20% Wähler die sich von den "etablierten" Parteien distanzieren. Die beiden "Volksparteien" früher mal bei 80% bekommen mittlerweile nur noch mit Ach und Krach 60% hin. Eine "Volkspartei" und eine "Interessenpartei" reicht heute nicht mehr für eine Regierung.

Und ich denke, dass Potential dafür da ist, dass wir recht zügig zu der Situation kommen wo die beiden "Volksparteien" kleiner 50% der Wählerstimmen kommen.

Und das ist der Zeitpunkt wo ich breit grinsend durch die Gegend laufe.

Es hat ja auch einen Grund warum sich in den letzten Jahren die Stimmen mehren, dass es eine Wahlpflicht geben soll.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 964
Registriert: 2. Mär 2016, 20:51

Re: Kretschmann und die eMobilität

von Wim » 3. Aug 2017, 08:41

nicht von ungefähr scheuen die parteien ja das thema "bürgerbegehren".
was einfahrverbote in stadtzentren betrifft, wäre sowas per bürgerbegehren ja schon längst erledigt (sprich: beschlossen)
wer an jeder teslasäule noch andere stecker sehen möchte, der setzt sich sicherlich auch dafür ein, dass phev beim tanken auch strom ziehen können und rewe ihre eigenmarke nur anbieten darf, wenn sie auch die eigenmarken von edeka&co ins regal stellen
 
Beiträge: 1067
Registriert: 14. Mär 2017, 16:10

Re: Kretschmann und die eMobilität

von Abgemeldet 06-2018 » 3. Aug 2017, 09:38

egn hat geschrieben:Momentan scheint es ganz generell so zu sein, dass die Gesamtbevölkerung insgesamt nicht so sehr an Elektromobilität interessiert ist.


Da ist meine Erfahrung im Gespräch mit Nachbarn und Kollegen aber eine ganz andere.

Das Interesse, zumindest gebildeter Stadtbewohner, an der E-Mobilität ist extrem hoch, es werden viele Fragen gestellt und immer wieder kann man Menschen überzeugen, die für eine nachvollziehbare Argumentation offen sind.
Fakt ist aber auch, dass es aktuell kein Model 3 oder Vergleichbares zu kaufen gibt und somit können die Zulassungszahlen nicht in den zweistelligen Prozentbereich wachsen.

Die aktuell verfügbaren Elektroautos sind entweder aus der Oberklasse (Tesla Model S und X), reine Special-Interest-Fahrzeuge (etwa der i3), vom Preis weit über dem Klassendurchschnitt (z.B. E-Golf) oder müssen bei der Reichweite noch spürbar nachlegen (wie der Ioniq).

Deshalb halte ich es für extrem verfrüht bereits jetzt aus den Zulassungszahlen irgendwelche Schlüsse zu ziehen!
 
Beiträge: 2945
Registriert: 3. Sep 2015, 21:07
Wohnort: München

Re: Kretschmann und die eMobilität

von egn » 3. Aug 2017, 11:47

hiTCH-HiKER hat geschrieben:Deshalb halte ich es für extrem verfrüht bereits jetzt aus den Zulassungszahlen irgendwelche Schlüsse zu ziehen!


Das sind keine verfrühte Schlüsse sondern es beschreibt die halt die aktuelle Situation. Das Angebot ist nun mal bescheiden momentan, wer will den Leuten das Zögern verdenken, zumal auch kein wirklich spürbarer Druck existiert.

Das mag sich in Zukunft ändern, wenn tatsächlich mal zu Verbrennern vergleichbare Fahrzeuge zu vergleichbaren Preisen auf dem Markt verfügbar sind. Auch das M3 ist da vom Preis her noch kein wirkliches Fahrzeug für die Massen. Erst wenn man ein Fahrzeug für deutlich unter 20.000 mit vergleichbarem Nutzwert wie einem Verbrenner kaufen kann, wird es langsam ein Massenmarkt. Und dann lassen sich auch Wählerstimmen gewinnen.

Wer sich jetzt mit irgendwelchen Forderungen aus der Deckung wagt der bekommt nur Prügel. Die Leute sehen sich dann teilweise in ihrer Existenz bedroht und fragen sich zurecht, wie sie in Zukunft ihre Mobilitätsbedürfnisse decken sollen.
Tesla Model S85, 2/2014 (VIN 19XXX), weiß , Leder beige, Tech Paket, Premium Sound, Luftfederung, Doppellader, Kaltwetter, Panoramadach, LTE, Chademo, Allianz Anschlussgarantie 4J/80.000km, Firmware 2018.34.1 3dd3072, ca. 107 TKm
 
Beiträge: 3561
Registriert: 28. Sep 2015, 07:05
Wohnort: Hallertau

Re: Kretschmann und die eMobilität

von Abgemeldet 06-2018 » 3. Aug 2017, 12:21

egn hat geschrieben:
hiTCH-HiKER hat geschrieben:Deshalb halte ich es für extrem verfrüht bereits jetzt aus den Zulassungszahlen irgendwelche Schlüsse zu ziehen!


Das sind keine verfrühte Schlüsse sondern es beschreibt die halt die aktuelle Situation. Das Angebot ist nun mal bescheiden momentan, wer will den Leuten das Zögern verdenken, zumal auch kein wirklich spürbarer Druck existiert.


Da hast du vollkommen recht, aber daraus wiederum ablesen zu wollen, dass "die Gesamtbevölkerung insgesamt nicht so sehr an Elektromobilität interessiert ist. " ist aus meiner Sicht schlichtweg falsch und entspricht auch absolut nicht dem, was ich täglich wahrnehme.
 
Beiträge: 2945
Registriert: 3. Sep 2015, 21:07
Wohnort: München

Re: Kretschmann und die eMobilität

von Bones » 3. Aug 2017, 12:28

Zwischen "interessiert" und Kauf liegen Welten.

(Großes) Interesse habe ich auch viel an Dingen - auch an denen, die ich mir nicht leisten kann.
Bestes Beispiel Elektroautos und mein Geldbeutel.

Thats it.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 2678
Registriert: 20. Apr 2017, 07:07

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: damanu und 4 Gäste