Kretschmann und die eMobilität

Sonstige Beiträge...

Re: Kretschmann und die eMobilität

von OS Electric Drive » 26. Jul 2017, 16:45

Ich verstehe den ganzen Aufschrei auch nicht.

1. In Deutschland werden 2% des CO2 ausgestoßen, wir können die Welt alleine nicht verändern, wir können und wir müssen aber Impulse setzen
2. Sind ja der Betrug ein großes Problem, neue Technologien können, wenn sie wollen, sehr ordentlich filtern.
3. Lebt am Ende noch unser Wohlstand davon, daher muss man das mit großer Sorgfalt anpacken.

4. gibt es noch 1000 andere sehr wichtige Baustellen,
5. damit meine ich Monokultur im Weinbau mit übelstem Gifteinsatz.
6. Viel zu viel Fleisch Konsum
7. Wohnungen und vor allem Holzöfen sind eine große Schleuder von CO2 und schädlichen Abgasen.
8. Dämmstandard, selbst hier lese ich oft von Neubauten die kein Passivhausstandard haben, das macht mir Sorgen!
9. Generelles Tempolimit.

Dass meine Meinung zu den Aussagen von Kretschman sich schon deutlich geändert hat nach den Kartell Vorwürfen habe ich schon geschrieben, das ändert aber nichts daran dass wir den Bürger als Autofahrer auch mitnehmen müssen.
Mobil unterwegs: Roadster 2.5 - Tesla Model S85 September 2013-Juni 2017 91.000km seit 26.6. X100D, BMW i3 und Renault ZOE
Benutzeravatar
 
Beiträge: 8863
Registriert: 7. Dez 2011, 13:18

Re: Kretschmann und die eMobilität

von snooper77 » 26. Jul 2017, 17:22

OS Electric Drive hat geschrieben:1. In Deutschland werden 2% des CO2 ausgestoßen, wir können die Welt alleine nicht verändern, wir können und wir müssen aber Impulse setzen


Und jeder einzelne Mensch ist nur für weniger als einen Milliardstel des CO2 auf der Welt verantwortlich. Also nix machen? Das ist Whataboutism der Extraklasse, sorry.

OS Electric Drive hat geschrieben:4. gibt es noch 1000 andere sehr wichtige Baustellen,
5. damit meine ich Monokultur im Weinbau mit übelstem Gifteinsatz.
6. Viel zu viel Fleisch Konsum
7. Wohnungen und vor allem Holzöfen sind eine große Schleuder von CO2 und schädlichen Abgasen.
8. Dämmstandard, selbst hier lese ich oft von Neubauten die kein Passivhausstandard haben, das macht mir Sorgen!
9. Generelles Tempolimit.


Whataboutism die Zweite. Deine Punkte sind alle richtig, aber wenn jeder erst mal auf die anderen zeigt, statt selber die Ärmel hochzukrempeln, passiert nichts.
85D silber (blau foliert), 19", bestätigt 18.11.2014, VIN seit 16.02.2015, Produktion 02.04., Transport 08.04., Abholung 09.06.
Benutzeravatar
Moderator
 
Beiträge: 5778
Registriert: 21. Mär 2014, 16:26
Wohnort: Zürich

Re: Kretschmann und die eMobilität

von Adastramos » 26. Jul 2017, 17:38

Wenn wir es aus der Perspektive betrachten, was unser Anteil des Ganzen, weltweit ausmacht, ja, dann mögen es nur 2% sein. Wenn wir Europa betrachten, liegen wir jedoch auf Platz eins der CO2-Emittenten.*

Ordentliche Technologien müssen vorallem eines: politisch gewollt und gefordert werden, freiwillige Verpflichtungen der Industrie funktionieren nicht, weil modernere Technologien entwickelt und neu produziert werden müssen, was für sich genommen teurer ist, als Bestehendes. Erst wenn das Alte durch zusätzliche Gebühren unattraktiv gemacht wird, würde die Industrie sich freiwillig die dann günstigere (weniger sanktionierte) Technologie auswählen. Das war genauso bei den Rußpartikelfiltern der Diesel-PKW.

Und gerade weil unser Wohlstand von Hochtechnologie abhängt, sollten wir aktiver sein, weniger träge und daran versucht, den Status Quo neurotisch halten zu wollen. Wir könnten mit an den neuen, wachsenden Energiekonzepten und Antriebstechnologien verdienen, wir könnten uns zum tatsächlichen Vorreiter aufschwingen und nicht nur dies durch die Werbung nach außen tragen.

Es gibt sicher viele andere, auch wichtige Probleme, jedoch dürfen diese die Dringlichkeit für Gesundheit vorallem und Umwelt zum andern nicht ausstechen. Bspw. bei der "Ehe für alle" wurde exakt auch so argumentiert "Ist jetzt nicht wichtig, ein ander Mal vielleicht", warum "Kleinigkeiten" aufschieben, wenn man sie schnell erledigen kann? Je länger man wartet, desto größer und dramatischer wird das Ungleichgewicht, die Ungerechtigkeit und Ungleichbehandlung. So geht es auch bei den Themen Argarwirtschaft, Ernährung und Tierhaltung weiter. Es gibt nicht die "eine wichtige" Front, an der man kämpfen muss, es ist eine Vielzahl an Themen und Problemen die behandelt werden müssen, da wir hier im TFF sehr Automobil und Umwelttechnisch unterwegs sind, liegt der Fokus auch auf dem Verkehrswesen - das würde ich für mich als Themengebiet hier erkennen.

>Dennoch wo fängt Realpolitik an und wo endet sie, wenn stattdessen flasche Aussagen und Argumente ins Feld geführt werden, um "den dummen Wähler" einzufangen?

>Wo bleibt da die Redlichkeit und die inneren Werte? Dürfen wir überhaupt darauf Acht geben, wenn es in der Politik nur um Wählestimmen geht, wenn nur die meisten Stimmen zählen und damit dann der Zweck der politischen Teilhabe, alle Mittel heiligt?

>Wie ehrlich darf man da sein, wenn es um unsere Gesundheit und Zukunftsfähigkeit geht?

Quellen:
* https://www.umweltbundesamt.de/daten/kl ... chen-union

Alles Gute!
Die Zeit lässt sich nicht aufhalten.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 747
Registriert: 19. Okt 2015, 23:46

Re: Kretschmann und die eMobilität

von founder » 26. Jul 2017, 18:18

Adastramos hat geschrieben:Es gibt sicher viele andere, auch wichtige Probleme, jedoch dürfen diese die Dringlichkeit für Gesundheit vorallem und Umwelt zum andern nicht ausstechen. Bspw. bei der "Ehe für alle" wurde exakt auch so argumentiert "Ist jetzt nicht wichtig, ein ander Mal vielleicht", warum "Kleinigkeiten" aufschieben, wenn man sie schnell erledigen kann? Je länger man wartet, desto größer und dramatischer wird das Ungleichgewicht, die Ungerechtigkeit und Ungleichbehandlung. So geht es auch bei den Themen Argarwirtschaft, Ernährung und Tierhaltung weiter. Es gibt nicht die "eine wichtige" Front, an der man kämpfen muss, es ist eine Vielzahl an Themen und Problemen die behandelt werden müssen, da wir hier im TFF sehr Automobil und Umwelttechnisch unterwegs sind, liegt der Fokus auch auf dem Verkehrswesen - das würde ich für mich als Themengebiet hier erkennen.


Erneuerbare Energie und elektrische Mobilität sind die wichtigsten Themen.

In der letzten Woche gab es einige dramatische Berichte zum auftauenden Permafrost und ausgasenden Methanhydrat.
Das kann alles zu einem thermischen Run Away führen.

* Klimawandel bis totale Klimakatastrophe
* Peak-Oil - wir sind nur 4,5 Millionen Barrel US-Frackingöl von den Ölpreisen Juni 2008 entfernt
* Bevölkerungswachstum - nur Wohlstand führt zu einer stabilen Bevölkerung, Wohlstand ist aber weltweit nur mit erneuerbarer Energie möglich
* Kriege wegen Öl und dadurch ausgelöste Flüchtlingsströme

Wenn ein radikal schneller Umstieg auf erneuerbare Energie und elektrische Mobilität nicht gelöst wird,
dann sind alle anderen Themen sowas von unwichtig.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1293
Registriert: 29. Aug 2013, 16:25
Wohnort: St. Leonhard

Re: Kretschmann und die eMobilität

von CheapAndClean » 26. Jul 2017, 23:47

founder hat geschrieben:In der letzten Woche gab es einige dramatische Berichte zum auftauenden Permafrost und ausgasenden Methanhydrat.

Zum Thema Methanhydrat: http://www.sueddeutsche.de/wissen/metha ... -1.3515802
Cheap 3,6ct./km And Pano, Leder, Lounge, Ambi, Infinity, Perleff., 4,7t zZGM Clean 32mg/km NOx, 0,63mg/km SOx, 10,14kWp a/µc-Si PV
Mit dem Biomethan aus 4 Ballen Stroh fahre ich ein Jahr lang und helfe die Methanemission der Landwirtschaft zu reduzieren
 
Beiträge: 481
Registriert: 9. Jul 2015, 01:28

Re: Kretschmann und die eMobilität

von OS Electric Drive » 26. Jul 2017, 23:57

Woher weißt Du dass das die wichtigsten Themen sind? Ich denke es gibt viele andere wichtige Themen und würde mir nicht anmaßen zu wissen was wichtiger ist. Bienensterben, Methan, Fleisch, Abforstung, Heizenergie...

Wie schon gesagt... es gibt hier kaum Passivhäuser im Forum worin wohnen denn die Menschen ? Im Haus mit dem Verbrauch Faktor 3-5! Man muss eben leider alles berücksichtigen!
Mobil unterwegs: Roadster 2.5 - Tesla Model S85 September 2013-Juni 2017 91.000km seit 26.6. X100D, BMW i3 und Renault ZOE
Benutzeravatar
 
Beiträge: 8863
Registriert: 7. Dez 2011, 13:18

Re: Kretschmann und die eMobilität

von Bones » 28. Jul 2017, 11:32

FDP - Rülke sagt:

In diesem Punkt bin ich einer Meinung mit Kretschmann: Es ist Unsinn, Verbrennungsmotoren ab 2030 zu verbieten. Wenn es um technologische Veränderungsprozesse geht, setze ich auf Anreize und nicht auf Verbote."
Benutzeravatar
 
Beiträge: 2125
Registriert: 20. Apr 2017, 08:07

Re: Kretschmann und die eMobilität

von Abgemeldet 06-2018 » 28. Jul 2017, 11:35

Fahrverbote - Der Diesel und sein Richter

Ich hätte nicht erwartet, dass man eine grüne Landesregierung durch Zwangsvollstreckung zur Luftreinhaltung zwingen muss.


Ekelhaft, einfach ekelhaft und menschenunwürdig was die Grünen im Nachbar-Bundesland ihren Stadtbewohnern und der Natur antun.
 
Beiträge: 2945
Registriert: 3. Sep 2015, 22:07
Wohnort: München

Re: Kretschmann und die eMobilität

von Spürmeise » 28. Jul 2017, 11:50

hiTCH-HiKER hat geschrieben:Ekelhaft, einfach ekelhaft und menschenunwürdig was die Grünen im Nachbar-Bundesland ihren Stadtbewohnern und der Natur antun.

Das stimmt. Auf solche "Grüne" kann man wirklich verzichten. Kretschmann sollte umgehend seinen (Diesel-Öl getränkten) Hut nehmen, um weiteren Schaden - für die Stadtbürger und für die echten Grünen - zu verhindern.
Verbrennerfrei seit 1992: Mini-El City mit 159Wp PV zur DC-Ladung; 1999: 2,5kWp PV; 12/2013: Smart fortwo ED3. M3 CRI: #591xxx
 
Beiträge: 923
Registriert: 21. Jul 2014, 10:19

Re: Kretschmann und die eMobilität

von Abgemeldet 06-2018 » 2. Aug 2017, 14:57

Endlich traut sich die Presse langsam mal die Wahrheit auszusprechen:

Die deutsche Autoindustrie kann machen, was sie will. Es ist wie bei den Banken: Ist man erst mal "too big to fail", dann sind die Gesetze egal, und die Politik hat ganz viel Verständnis - sogar die Grünen.

Der baden-württembergische Obergrüne ist Winfried Kretschmann, Ministerpräsident, erfolgreichster, beliebtester Politiker seiner Partei - und als Gegenüber der Autoindustrie der Inbegriff der politischen Erbärmlichkeit.

:lol:
 
Beiträge: 2945
Registriert: 3. Sep 2015, 22:07
Wohnort: München

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: B-Gregor, Google [Bot] und 5 Gäste