Kretschmann und die eMobilität

Sonstige Beiträge...

Re: Kretschmann und die eMobilität

von tripleP » 25. Jul 2017, 10:16

Wim hat geschrieben:ach, immer diese passivhäuser mit pv-außenhaut ...

wie groß ist der bevölkerungsanteil (= energieverbraucher), der in alleinstehenden einfamilienhäusern wohnt, deren oberfläche ausreichend pv-geeignet ist?

und wohin geht die entwicklung? eher verdichtung der ballungsgebiete und damit wohnen in mehrfamilienhäusern plus speckgürtel mit handtuchgroßen grundstücken für mehretagen-reihenhäuser? oder gehts zurück in die fläche und die kommunen schreiben unendlich neubauland aus?


Mfh sind natürlich viel einfacher zu bauen im passivhausstandard, gewerbe etc sowieso. Wenns im efh klappt, gehts überall.
Und frieren muss da niemand.
Model S P85D 04/15. Model X90D 12/16.
PV 23kWp, 12kWh Batterie, Intelligente Steuerung PV/Haus/Heizung/Ladestationen
Benutzeravatar
 
Beiträge: 3741
Registriert: 9. Aug 2014, 16:03
Wohnort: Aargau

Re: Kretschmann und die eMobilität

von Wim » 25. Jul 2017, 10:18

schon klar!

nur die zur verfügung stehende außenfläche pro kopf ist halt sehr gering. die angedachte (weitestgehende) stromautonomie per pv-anlage klappt da halt nicht.
wer an jeder teslasäule noch andere stecker sehen möchte, der setzt sich sicherlich auch dafür ein, dass phev beim tanken auch strom ziehen können und rewe ihre eigenmarke nur anbieten darf, wenn sie auch die eigenmarken von edeka&co ins regal stellen
 
Beiträge: 1067
Registriert: 14. Mär 2017, 17:10

Re: Kretschmann und die eMobilität

von OS Electric Drive » 25. Jul 2017, 10:22

Es ist absoluter Unsinn zu glauben jeder könne sich selber versorgen. Das geht leider einfacht nicht. Daher gibt es ja ein EEG um auch Flächen zu erschließen die KEINEN EV haben sondern Energie einspeisen.
Mobil unterwegs: Roadster 2.5 - Tesla Model S85 September 2013-Juni 2017 91.000km seit 26.6. X100D, BMW i3 und Renault ZOE
Benutzeravatar
 
Beiträge: 8873
Registriert: 7. Dez 2011, 13:18

Re: Kretschmann und die eMobilität

von tripleP » 25. Jul 2017, 10:28

OS Electric Drive hat geschrieben:Es ist absoluter Unsinn zu glauben jeder könne sich selber versorgen. Das geht leider einfacht nicht. Daher gibt es ja ein EEG um auch Flächen zu erschließen die KEINEN EV haben sondern Energie einspeisen.


Genau.

Bei dem EV kommts aber auf die Rahmenbedingungen an. In der Schweiz ist unter den aktuellen Gegebenheiten EV sinnvoll und Einspeisunf de facto tot.
Model S P85D 04/15. Model X90D 12/16.
PV 23kWp, 12kWh Batterie, Intelligente Steuerung PV/Haus/Heizung/Ladestationen
Benutzeravatar
 
Beiträge: 3741
Registriert: 9. Aug 2014, 16:03
Wohnort: Aargau

Re: Kretschmann und die eMobilität

von OS Electric Drive » 25. Jul 2017, 10:32

Hier geht es aber doch mal um Kretschmann und das ist BaWü... Ich finde so oder so dass Herr Founder hier mit seinen seltsamen Ideen das Thema völlig abgedriftet hat.

Wir brauchen keine Speicher, sehr lange nicht...

http://www.tagesspiegel.de/wirtschaft/e ... 88974.html

Da hilft es auch nichts das ständig in die Welt zu tragen. Wir sollten erstmal schauen, dass es gelingt die 40 MIO Autos elektrisch anzutreiben, Busse und LKWs ebenso.

Dann ist der Wärmemarkt auch noch mit MEGA Potential am Start... Die Sektoren Kopplung muss extrem vorangetrieben werden, das geht alles recht gut mit Logik.

Bis echte Überschüsse entstehen vergeht noch viel Zeit, LEIDER!
Mobil unterwegs: Roadster 2.5 - Tesla Model S85 September 2013-Juni 2017 91.000km seit 26.6. X100D, BMW i3 und Renault ZOE
Benutzeravatar
 
Beiträge: 8873
Registriert: 7. Dez 2011, 13:18

Re: Kretschmann und die eMobilität

von tripleP » 25. Jul 2017, 10:55

OS Electric Drive hat geschrieben:Hier geht es aber doch mal um Kretschmann und das ist BaWü... !


Wir sind doch eh schon länger OT. Und BaWü ist keine Insel. Ich kann sogar rüber schauen ;) Inkl. den gemeinsamen Laufwasserkraftwerken, Leitungen, etc.

Zu sagen, es braucht keine Speicher ist aber auch nicht ganz korrekt, wenn man deinen Artikel liest.
Irgendwer muss irgendwann mal anfangen, sonst kommt keine Dynamik auf.
Model S P85D 04/15. Model X90D 12/16.
PV 23kWp, 12kWh Batterie, Intelligente Steuerung PV/Haus/Heizung/Ladestationen
Benutzeravatar
 
Beiträge: 3741
Registriert: 9. Aug 2014, 16:03
Wohnort: Aargau

Re: Kretschmann und die eMobilität

von founder » 25. Jul 2017, 11:42

OS Electric Drive hat geschrieben:Hier geht es aber doch mal um Kretschmann und das ist BaWü... Ich finde so oder so dass Herr Founder hier mit seinen seltsamen Ideen das Thema völlig abgedriftet hat. !


Ach sprich Dich nur aus was seltsame Ideen sind.

[ ] Solararchitektur
[ ] Überlegungen zu den Leitungskosten vs mehr dezentraler Systeme mit niedrigen Leitungskosten
[ ] Fakten zur Speichertechnik
[ ] Solares Bauland

OS Electric Drive hat geschrieben:Wir brauchen keine Speicher, sehr lange nicht...

http://www.tagesspiegel.de/wirtschaft/e ... 88974.html!


Ach wirklich?

Dann informier Dich mal über

* Netztlast in Deutschland
* Trägheit in der Leistungsregelung von Grundlastkraftwerken

Der EEX bietet dafür umfangreiches Informationsmaterial.

Dann wirst Du schnell feststellen, dass es über 70 GW Photovoltaik ohne Speicher nicht geht.
Diese 70 GW waren auch vor 10 Jahren das erklärte PV Ausbauziel der Solarlobby in Deutschland,
weil man um eine Speicherdebatte herum wollte.

Zur Zeit sind es 44 GW PV in Deutschland.
Ein der Dramatik der Situation angemessener Ausbau wäre 30 GW pro Jahr.
1 Jahr um 70 GW zu überschreiten.

In den Jahren 2010, 2011, 2012 betrug der Zubau 7,5 GW.
4 Jahre um 70 GW zu überschreiten.

OS Electric Drive hat geschrieben:Da hilft es auch nichts das ständig in die Welt zu tragen. Wir sollten erstmal schauen, dass es gelingt die 40 MIO Autos elektrisch anzutreiben, Busse und LKWs ebenso.

Dann ist der Wärmemarkt auch noch mit MEGA Potential am Start... Die Sektoren Kopplung muss extrem vorangetrieben werden, das geht alles recht gut mit Logik.

Bis echte Überschüsse entstehen vergeht noch viel Zeit, LEIDER!


Echte Überschüsse werden am EEX mit bis zu MINUS 20 Cent pro kWh gehandelt.
An einem sonnigen und windigen Sonntagnachmittag passierte dies.

Ohne Speicher geht es nur bis 70 GW PV Ausbau.
Mit Akkuspeicher für den Tag/Nachtausgleich geht es bis 300 GW PV Ausbau.
Darüber hinaus wird eine zweite Speicherebene, die Umwandlung nach Methan, für den Sommer/Winterausgleich benötigt.

Ich erwarte es, sich mit den Fakten auseinanderzusetzen, bevor man mich kritisiert.
Fragen zu meinen Statements hingegen sind jederzeit willkommen.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1293
Registriert: 29. Aug 2013, 16:25
Wohnort: St. Leonhard

Re: Kretschmann und die eMobilität

von OS Electric Drive » 25. Jul 2017, 11:44

Das Minus an der EEX kommt aber nicht durch EEs zustande. Sage mir einen Tag an dem wir >100% EEs hatten.
Mobil unterwegs: Roadster 2.5 - Tesla Model S85 September 2013-Juni 2017 91.000km seit 26.6. X100D, BMW i3 und Renault ZOE
Benutzeravatar
 
Beiträge: 8873
Registriert: 7. Dez 2011, 13:18

Re: Kretschmann und die eMobilität

von founder » 25. Jul 2017, 12:20

OS Electric Drive hat geschrieben:Das Minus an der EEX kommt aber nicht durch EEs zustande. Sage mir einen Tag an dem wir >100% EEs hatten.


Falsch.

Früher gab es nur kalorische Kraftwerke und die Wasserkraft.
Nach viel Regen oder der Schneeschmelze im Frühjahr etwas mehr Wasserkraft, bei einer Dürre etwas weniger Wasserkraft.
Mit minimalistischen 36 GWh Pumpspeicherkraftwerken wurden die trägen Leistungsanpassungen der Grundlastwerke an die Netzlast optimiert.

Zu Mittag der Strombedarf am höchsten.
Nach dem Merit Order Prinzip werden zuerst die billigsten Kraftwerke eingeschaltet.
Reichen diese nicht aus, dann muss das nächst teurere Kraftwerk eingeschaltet werden.

Daraus ergibt sich eine Rangfolge

Grundlast:

Braunkohle und Atom

Grundlast bis Mittellast:

Steinkohle

Mittellast:

GuD Gaskraftwerke

Spitzenlast:

Pumpspeicher und Gastrurbinen

Deswegen war früher traditionell zu Mittag der Strom am teuersten.

So 2008 begann man am EEX erstmals Solardellen fest zu stellen.
Das bedeutet die Strompreiskurve, die traditionell zu Mittag den höchsten Punkt erreicht,
hatte auf einmal zu Mittag eine kleine Delle.

Dies weil Solarstrom außerhalb des Merit Order Prinzips einfach angeboten wurde, wenn er da war.
Nach der EEG Verordnung muss Strom aus erneuerbarer Energie zu JEDEM Preis am EEX angeboten werden,
koste es was es wolle.

Ein normaler Händler sagt "Unter dem Preis verkaufe ich nicht",
aber hier steht die EEG Verordnung dahinter "Du musst verkaufen, koste es was es wolle".

Mit den Rekordausbauten 2010, 2012, 2012 wurden aus der Solardelle bald ein Solartal,
manchmal sogar eine Solarschlucht.

Die extremsten Auswirkungen sind am Sonntag, wo der Strombedarf geringer ist.
Wenn dann ein einem sonnigen Sonntag auch noch der Wind weht,
dann können am EEX Rekorde wie MINUS 20 Cent pro kWh erzielt werden.

An negativen EEX Preisen sind nur und ausschließlich erneuerbare Energien schuld.

Hier noch ein Artikel zum EEX

Ohne CO2 Steuer ist das EEX Problem unlösbar, weil das Versteigerungssytem beide Seiten umbringt.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1293
Registriert: 29. Aug 2013, 16:25
Wohnort: St. Leonhard

Re: Kretschmann und die eMobilität

von OS Electric Drive » 25. Jul 2017, 12:34

Was falsch? An welchem Tag gab es MEHR Produktion von EEs als nachgefragt wurde? Ich kenne die Preisbildung an der Börse keine Sorge... das ändert aber nichts an der Tatsache dass Du mir einen Tag nennen könntest der Deine Aussage unterstreicht!
Mobil unterwegs: Roadster 2.5 - Tesla Model S85 September 2013-Juni 2017 91.000km seit 26.6. X100D, BMW i3 und Renault ZOE
Benutzeravatar
 
Beiträge: 8873
Registriert: 7. Dez 2011, 13:18

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: chrriiss18, elrond und 1 Gast