Kretschmann und die eMobilität

Sonstige Beiträge...

Re: Kretschmann und die eMobilität

von Adastramos » 20. Jul 2017, 16:27

volker hat geschrieben:[...]Politik ist nicht das Umsetzen von Idealen. Politik ist das Herbeiführen von Entscheidungen zwischen widersprüchlichen Interessen, die jede für sich begründet sind. Oft ist das Ergebnis ein Kompromiss. Die "Ideale" der beteiligten Politiker sollten ausschlaggebend dafür sein, zu welchem Ende eines Spektrums so ein Kompromiss eher geschoben wird. Aber die Extreme lassen sich meist nicht umsetzen.
Das ist auch richtig, die Ideale stehen am Anfang, der Kompromis am Ende.

Was unseren baden-württembergischen Ministerpräsidenten betrifft, bin ich wirklich desillusioniert, da ich mir eigentlich nicht im Traum hätte einfallen lassen, dass jemand dieser Partei -auch im Hinblick auf Fukushima, politisch wie gesellschaftlich- sich so oberflächlich gegenüber eMobilität und unreflektiert über Diesel-PKW äußert. Wer gegen Atomkraft ist, aus vielerlei Gründen, der sollte gleiche ethische Maßstäbe auch an andere gesundheitsschädliche Technologie anlegen. Mir kommt es so vor, als ob Wasser gepredigt wird und reichlich Wein getrunken ... zumal man von einer mehr oder minder starken Einflussnahme der hiesigen Automobilhersteller ausgehen kann.

Alles Gute!
Die Zeit lässt sich nicht aufhalten.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 649
Registriert: 19. Okt 2015, 23:46

Re: Kretschmann und die eMobilität

von teslacharger » 20. Jul 2017, 16:53

Kretschmann will nicht als der MP in die Geschichte des Landes eingehen, der dafür verantwortlich war, dass in der Automobilindustrie zahlreiche Arbeitsplätze weggefallen sind. weil er gegen den Diesel gewettert hat. An die Zukunft scheint er weniger zu denken bzw. das wurde ihm von Zetsche und Co. ausgeredet.

Dass man mit dieser Politik der "schützenden Hand" in einem sich radikal ändernden Markt allerdings langfristig einen Fehler begeht, sieht er entweder nicht oder will er (mit Hinblick auf die nächsten Wahlen) nicht sehen.

Wenn er sich nun (wie geschehen) hinstellt und sagt, er vertraue darauf, dass durch die angekündigten Software-Updates saubere Diesel erzeugt werden, dann ist das entweder sehr naiv oder bewusst gelogen, denn mit etwas Hintergrundwissen kann man nur zu dem Schluss kommen, dass die angekündigten Updates zwar eine Verbesserung auf dem Prüfstand bringen aber sicher nicht im realen Verkehr, zumindest keinen messbaren - dafür bräuchte es eine (zu) teure Hardware-Änderung. Von den Problemen für die Halter (Verkokung, Verbrauch, Stottern,...) mal ganz abgesehen.

Das Ganze werden nun die Gerichte (unter anderem das Verwaltungsgericht Stuttgart) regeln, die der Autoindustrie wesentlich kritischer bzgl. ihrer Versprechen gegenüberstehen: http://www.spiegel.de/auto/aktuell/dies ... 58760.html
Model S 90D (EZ 10/16): Obsidian Black Metallic | Panoramadach | NextGen Sitze | Abachi Matt | Luftfederung | AP 1.0 | Premium-Paket
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1267
Registriert: 5. Mär 2016, 20:11

Re: Kretschmann und die eMobilität

von Kalocube » 20. Jul 2017, 17:02

teslacharger hat geschrieben:zwar eine Verbesserung auf dem Prüfstand bringen aber sicher nicht im realen Verkehr, zumindest keinen messbaren - dafür bräuchte es eine (zu) teure Hardware-Änderung.


Ich denke schon, dass die Ausweitung des Thermofensters eine messbare Verbesserung für diese Fahrzeuge bringen wird, das alleine wird aber bei weitem nicht ausreichen um die Gesamtsituation zu ändern: Es wird auch weiterhin aus Motorschutzgründen abgeschaltet (wenn auch seltener), zudem sind noch zuviele ältere Diesel ohne Abgasnachbehandlung unterwegs... :oops:
Tesla S 75D, Titanium, EZ 09/16, vorher 28 Jahre Mercedes Verbrenner! Bild
Teilnehmer bei ePowered Fleets Hamburg (gefördert vom BMUB)

Meine Frau - (ab Ende Mai) BMW i3, 94Ah, Protonic Blue, Suite, EZ 07/16
Benutzeravatar
 
Beiträge: 265
Registriert: 7. Mär 2016, 10:36
Wohnort: Hamburg

Re: Kretschmann und die eMobilität

von teslacharger » 20. Jul 2017, 17:05

Sorry, ja war unklar ausgedrückt...messbar schon, ausreichend sehr sicher nicht.
Model S 90D (EZ 10/16): Obsidian Black Metallic | Panoramadach | NextGen Sitze | Abachi Matt | Luftfederung | AP 1.0 | Premium-Paket
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1267
Registriert: 5. Mär 2016, 20:11

Re: Kretschmann und die eMobilität

von hiTCH-HiKER » 20. Jul 2017, 18:04

Ich finde jede Maßnahme zur Besserung gut, nur wird das alles natürlich nicht die Fahrverbote verhindern oder aufschieben können. Aber wenn es die abseits der Städte noch existenten Diesel-Fahrzeuge zukünftig sauberer macht und nicht den ganzen Winter über die gesamte Abgasnachbehandlung inaktiv ist, dann sollte das schon gemacht werden.

Eigentlich schade, dass die deutsche Industrie sich den Diesel selbst zerstört hat. Die aktuellen Motoren von Daimler beweisen ja, dass es von Anfang an im Bereich der Grenzwerte möglich gewesen wäre. Und die Mehrkosten für eine funktionierende Abgasnachbehandlung kann man bei Mercedes-Fahrzeugen durchaus ohne große Absatzeinbrüche zu erwarten auf den Kunden abwälzen.
 
Beiträge: 2918
Registriert: 3. Sep 2015, 22:07
Wohnort: München

Re: Kretschmann und die eMobilität

von UTs » 23. Jul 2017, 12:35

OS Electric Drive hat geschrieben:+1000

Ich habe schon mehrfach betont dass mein persönliches Ziel in Sachen Energiewende viel schneller ist.

Toll dass ihr im PH wohnt. Bin gespannt wie viele noch.

Wir wohnen zwar nicht in einem Passivhaus, haben aber als Laien 2013/2104 versucht, möglichst nahe daranzukommen. Wir haben Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung, Pv-Anlage 2,3kwp, Röhren-Solaranalage 10,5m2, Pelletofen 1,4Tonnen jährlich.

Passivhausstandard ist 15kwh/m2 jährlich (Einheit und Größenordnung richtig?) . Wir haben 25.
Uli
Empfehlungslink: http://ts.la/ulrich4718
 
Beiträge: 4609
Registriert: 4. Jan 2013, 06:23

Photovoltaik und Wärmepumpe besser als Solarthermie

von founder » 23. Jul 2017, 12:48

UTs hat geschrieben:
OS Electric Drive hat geschrieben:+1000

Ich habe schon mehrfach betont dass mein persönliches Ziel in Sachen Energiewende viel schneller ist.

Toll dass ihr im PH wohnt. Bin gespannt wie viele noch.

Wir wohnen zwar nicht in einem Passivhaus, haben aber als Laien 2013/2104 versucht, möglichst nahe daranzukommen. Wir haben Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung, Pv-Anlage 2,3kwp, Röhren-Solaranalage 10,5m2, Pelletofen 1,4Tonnen jährlich.

Passivhausstandard ist 15kwh/m2 jährlich (Einheit und Größenordnung richtig?) . Wir haben 25.
Uli


Ich weiß, die Röhrenleute sind bestens geschult in Verkaufsgesprächen.
Ich teste die jedesmal auf der Intersolar.
Das läuft unter "Eskimos einen Kühlschrank verkaufen, Arabern Sand verkaufen und Röhrenkollektoren verkaufen".

Schon 1992 schrieb ich in meinem ersten Buch "Aufsteig zum Solarzeitalter",
dass die Kombination aus Photovoltaik und Wärmepumpe den Sonnenkollektor im Winter immer überlegen ist.

Das Geld für 10,5 m² Röhrenkollektor und Pelletsofen wäre besser in mehr PV und eine Wärmepumpe investiert gewesen.
Stromspeicher kann ich erst seit 2017 empfehlen, wo BYD um 500 EUR / kWh anbietet.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1293
Registriert: 29. Aug 2013, 16:25
Wohnort: St. Leonhard

Re: Kretschmann und die eMobilität

von cko » 23. Jul 2017, 12:55

UTs hat geschrieben:
OS Electric Drive hat geschrieben:Passivhausstandard ist 15kwh/m2 jährlich (Einheit und Größenordnung richtig?)

Ja, 15 kWh/(m²·a) ist richtig.
https://de.wikipedia.org/wiki/Passivhaus

Ich wohne auch in einem Passivhaus (oder genauer in einem Plusenergiehaus, da der Einspeisezähler mehr anzeigt als der Verbrauchszähler). Wenn ich es richtig erinnere, steht in meinem Energieausweis sogar 12 kWh/(m²·a).
Kaufe Deinen Tesla günstiger über diesen link!
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1508
Registriert: 10. Nov 2015, 16:34
Wohnort: zwischen HH und HB

Re: Kretschmann und die eMobilität

von M3-75 » 23. Jul 2017, 13:55

Interessant, da steht max. 120kwh/aqm inklusive Haushaltsstrom, wobei da sicher noch keiner Elektro Autos bedacht hat.
Das kann ich sogar ohne PV unterbieten, trotz 25kwh/qm Wärmepumpen (EE) Strom. Mit PV und Modell 3 hoffe ich meine Bilanz noch weiter verbessern zu können.
Fliegen konterkariert allerdings jegliche Maßnahmen, das geht einfach gar nicht, zumindest solange bis die nicht auch mit EE unterwegs sind oder durch den hyperloop ersetzt.
 
Beiträge: 720
Registriert: 20. Jun 2017, 20:34

Re: Photovoltaik und Wärmepumpe besser als Solarthermie

von Cupra » 23. Jul 2017, 14:17

founder hat geschrieben:Schon 1992 schrieb ich in meinem ersten Buch "Aufsteig zum Solarzeitalter",
dass die Kombination aus Photovoltaik und Wärmepumpe den Sonnenkollektor im Winter immer überlegen ist.


Dann war das damals schon ne falsche Pauschalaussage.. Je nach Standort ist ne PV-Anlage im Winter nämlich für den Popo, ode auch 50 % des Jahres über nicht brauchbar...Aber warum sollte es bei den "grünen" Alternativen auch anders sein als beim Auto. Auch da wird gelogen was geht damit man verkaufen kann.
Model S100D "Edelweiss" :D
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1934
Registriert: 23. Jul 2016, 13:21

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste