Kretschmann und die eMobilität

Sonstige Beiträge...

Re: Kretschmann und die eMobilität

von Abgemeldet 06-2018 » 15. Jul 2017, 09:17

Das ließe sich beim TÜV kontrollieren, das ist ja auch der Plan.
Aber bei vielen Fahrzeugen kann der Kunde das AdBlue doch gar nicht selbst nachfüllen, wie soll das dann bitte funktionieren mit dem Nachrüsten?
Meiner Meinung nach sind Nachrüsten UND Fahrverbote nicht zu vermeiden, es geht hier um zigtausende Menschenleben, die bereits auf der Klippe stehen und nicht um Dinge die eines Tages "nice to have" wären.
Die Fahrverbote muss man halt fair und simpel halten, da sehe ich aktuell nur die Methode jeden zweiten Tag zu fahren, mal mit geradem und mal mit ungeradem Nummernschild. Ausnahmen nur für E-Autos und maximal noch für Plugin-Hybride.
 
Beiträge: 2945
Registriert: 3. Sep 2015, 22:07
Wohnort: München

Re: Kretschmann und die eMobilität

von Dringi » 15. Jul 2017, 11:52

volker hat geschrieben:
Kretschmann hat geschrieben:Ziel ist ja saubere Luft und nicht Fahrverbote.


Aha. Die Nachrüstungen können aber nur über die Stückzahl wirken, wenn die Luft davon besser werden soll. Wird die Umrüstung zur Pflicht? Oder wird es ein Fahrverbot für nicht umgerüstete Autos geben? Wie werden die gekennzeichnet - Plakette mit Goldrand? Das wirft viele Fragen auf. Sehr unbefriedigend.


Ich vermute, dass das eher so gehen wird:
Entweder klappt die Nachrüstung für einen Großteil der deutschen Hersteller (sagen wir > 75%) dann werden die Umrüstungen zwingend. Dann gibt es eine Blaue Plakette. Der Rest hat dann die Arschkarte gezogen.
Oder es ist ausgeglichen (sagen wir 50:50). Dann wird es Anreize zum Umrüsten geben (z.B. stark reduzierte KfZ-Steuer). Der Rest rüstet nicht um unf zahlt höhere Steuern. Dann bleibt es bei der Grünen Plakette.
Am Warhrscheinlichsten halte ich, dass die Umrüstung beim Großteil der Fahzeuge (sagen wir < 75%) nicht möglich ist, dann Eiern wir so wie jetzt bis 2020 rum und gut betuchte Städte zahlen halt etwas Strafe.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 838
Registriert: 2. Mär 2016, 21:51

Re: Kretschmann und die eMobilität

von Cupra » 15. Jul 2017, 13:29

Wie willst du bei dem bisschen KFZ Steuer denn so viel nachlassen dass jemand da jmrüstet? Und Mautkosten sollen ja auch rein kommen, wird aber schwer wenn jemandem Steuerreduktion gegeben wird und die Maut mit der Steuer gegengerechnet werden soll...
Model S100D "Edelweiss" :D
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1978
Registriert: 23. Jul 2016, 13:21

Re: Kretschmann und die eMobilität

von OS Electric Drive » 15. Jul 2017, 14:40

Gerade in Tübingen... weder über TNM noch über Charge Map auch nur eine einzige Ladesäule gesehen. Aber das ist sicher in zwei Jahren komplett anders
Mobil unterwegs: Roadster 2.5 - Tesla Model S85 September 2013-Juni 2017 91.000km seit 26.6. X100D, BMW i3 und Renault ZOE
Benutzeravatar
 
Beiträge: 8385
Registriert: 7. Dez 2011, 13:18

Re: Kretschmann und die eMobilität

von Abgemeldet 06-2018 » 15. Jul 2017, 15:48

Gibt es keinen Albrecht Diskont in Tübingen?

Schau mal:
https://www.kaufda.de/Filialen/Tuebinge ... Sued/v-r90

Ansonsten ist das halt eine Studentenstadt, da gibt es maximal Ladesäulen für Elektrofahrräder :lol:
 
Beiträge: 2945
Registriert: 3. Sep 2015, 22:07
Wohnort: München

Re: Kretschmann und die eMobilität

von OS Electric Drive » 17. Jul 2017, 15:59

Heute kam das Ergebnis einer Studie an der wir mitgemacht haben. "PREMIUM" Es wurden Leute befragt die ein BMW i3 Auto fahren und Leute die keines fahren...

Geil... unter Nachteile des BMW i3 bzw. eines EVs

Reichweite

BMW i3 Fahrer : 82%
Bevölkerung: 66%

Das bedeutet, dass diejenigen die mit dem i3 Ihre Erfahrungen gemacht haben ein deutlich schlechteres Bild haben über die Reichweite als diejenigen die nur vom Hörensagen ein negatives Bild der Reichweite haben.

Das zeigt eindeutig, dass unter 60kWh nichts passieren wird und das auch zurecht, ich würde mir das auch nicht antun!
Mobil unterwegs: Roadster 2.5 - Tesla Model S85 September 2013-Juni 2017 91.000km seit 26.6. X100D, BMW i3 und Renault ZOE
Benutzeravatar
 
Beiträge: 8385
Registriert: 7. Dez 2011, 13:18

Re: Kretschmann und die eMobilität

von founder » 17. Jul 2017, 16:51

OS Electric Drive hat geschrieben:Heute kam das Ergebnis einer Studie an der wir mitgemacht haben. "PREMIUM" Es wurden Leute befragt die ein BMW i3 Auto fahren und Leute die keines fahren...

Geil... unter Nachteile des BMW i3 bzw. eines EVs

Reichweite

BMW i3 Fahrer : 82%
Bevölkerung: 66%

Das bedeutet, dass diejenigen die mit dem i3 Ihre Erfahrungen gemacht haben ein deutlich schlechteres Bild haben über die Reichweite als diejenigen die nur vom Hörensagen ein negatives Bild der Reichweite haben.

Das zeigt eindeutig, dass unter 60kWh nichts passieren wird und das auch zurecht, ich würde mir das auch nicht antun!


Es wäre interessant, wie die Fahrer anderer Elektroautos das sehen.
Speziell die Renault Zoe Fahrer, weil 32A Drehstrom Laden sollte das Reichweitenproblem beträchtlich entschärfen.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1293
Registriert: 29. Aug 2013, 16:25
Wohnort: St. Leonhard

Re: Kretschmann und die eMobilität

von OS Electric Drive » 17. Jul 2017, 19:25

In welcher Welt lebst Du denn? Es ist überall der gleiche Krampf. Kaum jemand tut sich das freiwillig an.
Mobil unterwegs: Roadster 2.5 - Tesla Model S85 September 2013-Juni 2017 91.000km seit 26.6. X100D, BMW i3 und Renault ZOE
Benutzeravatar
 
Beiträge: 8385
Registriert: 7. Dez 2011, 13:18

Re: Kretschmann und die eMobilität

von volker » 18. Jul 2017, 09:38

Das Votum der i3-Nutzer überrascht mich. Ich habe aber Zweifel, dass sie im Alltag total enttäuscht über die Reichweite sind (OSE ich meine nicht dich, du hast deine Meinung dazu oft genug geäußert). Der i3 funktioniert als Stadtauto.

Ich vermute eher, dass die Leute vom elektrischen Fahren begeistert sind, dann aber total frustiert feststellen, dass mit dem i3 tatsächlich nur Stadt und Umland bewältigt werden können. Mittelstrecken geht nicht mehr, vor allem wenn die kombinierte Option CCS-Schnellladeanschluss und Komfortlader (32A einphasig statt 16A) nicht mit bestellt wurde. Dann ist nach 160km Fahrstrecke mindestens 3h Ladestopp nötig.
Autos und Häuser brauchen keinen Auspuff.
Benutzeravatar
Moderator
 
Beiträge: 9255
Registriert: 26. Apr 2012, 14:06
Wohnort: Ehningen b. Böblingen

Re: Kretschmann und die eMobilität

von OS Electric Drive » 18. Jul 2017, 10:09

@Volker Du musst einfach i3 fahren und nicht zu sehr "GLAUBEN" der i3 ist einfach ein doofes Konzept. Ich habe mich so oft gefragt was BMW dazu bewegt das Auto so doof zu konzipieren! Dass es keine Varianten gibt etc...

Fakt ist, dass es einfach kein Stadtauto gibt! Ich weiß ja nicht wie es anderen geht wenn sie über die Autobahn fahren ich sehe da aber sehr sehr viele Kleinwangen. Ein einfacher Ausflug ist mit dem Auto einfach nicht drin und warum sollte ich sonst ein Auto in der Stadt haben? Um vom Osten Stuttgarts in den Westen zu fahren und eine halbe Stunde einen Parkplatz suchen?

Der i3 ist einfach mit EXCEL von Leuten konzipiert worden die absolut keine Erfahrung und Ahnung vom elektrischen Antrieb haben. Die Studie zeigt eindrucksvoll was die Nutzer des i3 denken und diejenigen die keine eigene Erfahrung damit haben. Das Ergebnis ist desaströs!! Denn die Vorbehalte ein E Auto zu kaufen gründen auf einer besseren Akzeptanz der Reichweite als die echte Nutzung
Mobil unterwegs: Roadster 2.5 - Tesla Model S85 September 2013-Juni 2017 91.000km seit 26.6. X100D, BMW i3 und Renault ZOE
Benutzeravatar
 
Beiträge: 8385
Registriert: 7. Dez 2011, 13:18

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste