Kretschmann und die eMobilität

Sonstige Beiträge...

Re: Kretschmann und die eMobilität

von Bones » 13. Jul 2017, 08:45

Man kommt in dieser Diskussion immer wieder auf den Punkt

Angebot<>Nachfrage

zurück.

Die Nachfrage ist da - aber die angebotenen Modelle bieten aufgrund verschiedener Präferenzen und Möglichkeiten nicht alles das, was die Kunden wünschen/brauchen. Entweder unbewusst oder auch gezielt am Markt vorbei entwickelt, produziert und angeboten.

Aus den Produktions-, Verkaufs- und Zulassungszahlen immer wieder abzuleiten, dass das Interesse der Käufer nicht da ist, ist völlig der falsche Ansatz. Man muss als Hersteller eigentlich sofort etwas haben, was gefordert wird.

300 km Mindestreichweite / Schnellladung in 30-60 Minuten / 150 km/h Spitze / maximal 25.000,00 € inklusive ein paar Extras.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1625
Registriert: 20. Apr 2017, 08:07

Re: Kretschmann und die eMobilität

von OS Electric Drive » 13. Jul 2017, 09:37

Genau... und 300km Mindestreichweite bedeutet min. 60kWh eher 70kW nutzbar und noch Reserve... und zuvor wird es nichts bahnbrechendes geben. Selbst Polo Fahrer finden die Reichweite des MS gerade okay...

Und das wird es für 25.000 Kröten eben nicht so schnell geben. Hier müsste man über Leaising ran wo der Hersteller den Restwert hoch bewertet...
Dass der Kunde wirklich den vollen Nutzen hat...
Mobil unterwegs: Roadster 2.5 - Tesla Model S85 September 2013-Juni 2017 91.000km seit 26.6. X100D, BMW i3 und Renault ZOE
Benutzeravatar
 
Beiträge: 8076
Registriert: 7. Dez 2011, 13:18

Re: Kretschmann und die eMobilität

von founder » 13. Jul 2017, 09:51

Bones hat geschrieben:Man kommt in dieser Diskussion immer wieder auf den Punkt

Angebot<>Nachfrage

zurück.

Die Nachfrage ist da - aber die angebotenen Modelle bieten aufgrund verschiedener Präferenzen und Möglichkeiten nicht alles das, was die Kunden wünschen/brauchen. Entweder unbewusst oder auch gezielt am Markt vorbei entwickelt, produziert und angeboten.

Aus den Produktions-, Verkaufs- und Zulassungszahlen immer wieder abzuleiten, dass das Interesse der Käufer nicht da ist, ist völlig der falsche Ansatz. Man muss als Hersteller eigentlich sofort etwas haben, was gefordert wird.

300 km Mindestreichweite / Schnellladung in 30-60 Minuten / 150 km/h Spitze / maximal 25.000,00 € inklusive ein paar Extras.


Von diesem Produkt wäre die Nachfrage so groß, dass das Angebot an Akkus unzureichend wäre.

Da muss noch viel Akkuproduktionskapazität aufgebaut werden, bis man sowas anbieten kann.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1293
Registriert: 29. Aug 2013, 16:25
Wohnort: St. Leonhard

Re: Kretschmann und die eMobilität

von Bones » 13. Jul 2017, 10:04

Was uns wiederrum dazu führt: Der Kunde will, es gibt aber kein Angebot.
Um das gewünschte Angebot an den Markt zu bringen, müssen sich die Hersteller um die Problematik der Beschaffung/Produktion kümmern.
Genau das tun aber die wenigsten. Und wenn, dann in einem Umfang, der nicht zum Ziel führt. Um eben dann genau das dann als Argument gegen das anzuführen, was der Kunde eigentlich will.

Es liegt nur am Angebot - nicht an der Nachfrage.
Die Nachfrage wird aber (gezielt?) durch diese Argumentation der Hersteller (Kunde will nicht), der Politik (Steuern/Abgas?) der Mineralölindustrie (Diesel/Benzin), Lobbyisten (zu teuer, unwirtschaftlich, schlechte Reichweite, keine Ladesäulen) und anderen gesteuert.

Mehr denn je ist es heutzutage erforderlich, die zur Verfügung stehenden Informationen und Informationsquellen zu hinterfragen und auch mal zwischen den Zeilen zu lesen und nicht alles zu glauben, was einem so schön serviert wird.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1625
Registriert: 20. Apr 2017, 08:07

Re: Kretschmann und die eMobilität

von OS Electric Drive » 13. Jul 2017, 11:25

Das ist nur bedingt richtig... Der elementare Fehler war halt bislang zu glauben dass EVs für Kurzstrecken taugen... Klar muss man dazu mal über den Tellerrand schauen... Dennoch ist es weiterhin albern zu glauben dass das so schnell geht..

@Bones hat das toll beschrieben und genau das ist auch der Punkt. Wenn wir bis 2025 20% der Autos als EVs haben werden wäre das ein MEGA ERFOLG... Ich denke aber dass das auch ein absolut unerreichbares Ziel ist. Hoch gesteckte Ziele führen häufig auch zu Enttäuschungen... Denn Aufgabe und Aufgeben kommen aus der gleichen Familie...
Mobil unterwegs: Roadster 2.5 - Tesla Model S85 September 2013-Juni 2017 91.000km seit 26.6. X100D, BMW i3 und Renault ZOE
Benutzeravatar
 
Beiträge: 8076
Registriert: 7. Dez 2011, 13:18

Re: Kretschmann und die eMobilität

von Bones » 13. Jul 2017, 11:35

Es gab ein selbstgestecktes Ziel der Bundesregierung.

1.000.000 Elektroautos von deutschen Herstellern bis zum Jahr 2020.

Das war die Aussage 2010 - vor 7! Jahren. 2010 hätte man schon die Weichen stellen MÜSSEN!
Jeder sollte sich diese Pressemitteilung nochmal durchlesen und dann mal die Situation heute und die Aussagen der Hersteller und Politik im Jahre 2017 zu diesem Thema Revue passieren lassen.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1625
Registriert: 20. Apr 2017, 08:07

Re: Kretschmann und die eMobilität

von hiTCH-HiKER » 13. Jul 2017, 11:43

"Wer in der Automobilindustrie jetzt nicht energisch auf Elektromobilität setzt, der wird bald nicht mehr wettbewerbsfähig sein"

Offenbar ist selbst ein Grüner wie Kretschmann nicht fähig diese Aussage zu verstehen und lässt sich vom Marketing-Gefasel der Stuttgarter Autohersteller einlullen. Dass die gerade an ihrem eigenen Untergang arbeiten ist ihnen entweder erst jetzt bewusst geworden oder die kurzfristige Optimierung der Zahlen für die Investoren hat nach wie vor die höchste Priorität.
Meiner Meinung nach ist der Zug für Daimler und BMW bereits abgefahren, wenn man sich die Fakten und den Vorsprung von Tesla oder BYD ansieht.
Mal sehen ob der VW-Konzern, zumindest in Teilen, noch die Kurve kriegt.
 
Beiträge: 2916
Registriert: 3. Sep 2015, 22:07
Wohnort: München

Re: Kretschmann und die eMobilität

von OS Electric Drive » 13. Jul 2017, 11:47

Nochmals... Um da keine Missverständnisse aufkommen zu lassen... Wer heute in den Wahlkampf zieht mit einem Verbot von Verbrennern in 2030 und das OHNE klare Ansage wie das angestellt werden soll, der wird eben, wie Kretschmann sagt, bei 8% landen! Und NUR darum geht es...

Kretschmann kennt sich damit halt besser aus als viele in der grünen Partei... Er ist ja nur zum zweiten Mal Ministerpräsident geworden... Aber was interessiert so ein langhaariger Typ aus Bayern oder ein anderer der mit geschlossenen Augen redet (SMUG people)
Mobil unterwegs: Roadster 2.5 - Tesla Model S85 September 2013-Juni 2017 91.000km seit 26.6. X100D, BMW i3 und Renault ZOE
Benutzeravatar
 
Beiträge: 8076
Registriert: 7. Dez 2011, 13:18

Re: Kretschmann und die eMobilität

von Bones » 13. Jul 2017, 11:55

OS Electric Drive hat geschrieben:Wer heute in den Wahlkampf zieht mit einem Verbot von Verbrennern in 2030 und das OHNE klare Ansage wie das angestellt werden soll, der wird eben, wie Kretschmann sagt, bei 8% landen! Und NUR darum geht es...


Man könnte sich auf die Aussagen aus dem Pressemitteilung berufen und versuchen daran anzuknüpfen bzw. aus dem was nicht geschehen ist, anzusetzen.

Die Bundesregierung muss daher gemeinsam mit der Industrie ihre Anstrengungen verstärken, um bis zum Jahr 2020 eine Million Elektroautos aus deutscher Produktion auf die Straße zu bringen.

Zur Sicherung des Automobilstandortes Deutschland sei es jetzt wichtig, die Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Automobilindustrie - insbesondere gegenüber asiatischen Ländern – zu stärken. Deshalb müssten nun alle Ressourcen von Wirtschaft und Forschung in allen Bereichen und Branchen gebündelt werden, um zentrale Bestandteile der Wertschöpfungskette – wie zum Beispiel die Batterieproduktion - in Deutschland zu etablieren.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1625
Registriert: 20. Apr 2017, 08:07

Re: Kretschmann und die eMobilität

von hiTCH-HiKER » 13. Jul 2017, 11:59

Die Grünen wären doch heilfroh, wenn sie bei der nächsten Bundestagswahl auf 8 % kommen.
Wenn Kretschmanns Problem nur wäre, dass er den Termin "2030" anzweifelt, aber mittlerweile hört er sich an wie der Pressesprecher von Daimler und da kommt mir dann ehrlich gesagt einfach nur das Kotzen.
Ich wüsste auch nicht, dass er dem Stickoxid-Massensterben in Stuttgart mit sinnvollen Maßnahmen ein Ende bereiten möchte oder ihm mehr am Leben der Mitmenschen liegt als an den Quartalszahlen der großen Konzerne.

Und dann muss ich ganz ehrlich sagen, lieber 8 % als seine Seele an den Teufel zu verkaufen und für den völlig vermeidbaren Tod tausender Mitbürger direkt mitverantwortlich zu sein.
Durch Konformität verändert man nicht die Welt, das hat schon der Konformitätsfaktor bewiesen.
 
Beiträge: 2916
Registriert: 3. Sep 2015, 22:07
Wohnort: München

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: Adastramos, trayloader und 4 Gäste