Klimaleugnung macht sich auch hier breit.

Sonstige Beiträge...

Re: Klimaleugnung macht sich auch hier breit.

von snooper77 » 6. Jun 2017, 20:43

Blackbird hat geschrieben:Die ppanikmachende Berichterstattunge vor einem Molekül, das wichtig für das Leben ist, halte ich für falsch.


Spätestens nach dieser herzlich sinnfreien und kreuzfalschen Aussage bin ich an folgendem Punkt angelangt:

Bild
85D silber (blau foliert), 19", bestätigt 18.11.2014, VIN seit 16.02.2015, Produktion 02.04., Transport 08.04., Abholung 09.06.
Benutzeravatar
Moderator
 
Beiträge: 5806
Registriert: 21. Mär 2014, 16:26
Wohnort: Zürich

Re: Klimaleugnung macht sich auch hier breit.

von m3ntI » 6. Jun 2017, 21:18

Auch wenn Du es fett schreibst wird es für mich nicht wahrer.
Wir haben ein kleines Haus gebaut, dafür als Passivhaus.
Ich habe lange und hart für den Tesla gearbeitet.
Ich habe mir dafür eine PV-Anlage gekauft.
Längere Strecken fahre ich oft per Zug.
In den letzten 15 Jahren sind bei mir ca. 40 Flugstunden zusammengekommen mit Linienjets (immer noch 40 zuviel, ich weiss).
Ich lebe mein halbes Leben lang (seit 18 Jahren) vegetarisch und kaufe regional und bio.

Aber jetzt kommt dann einer und macht den gegenteiligen Vorwurf von Dir: Extremismus.


Ich glaube da haben Sie mich falsch verstanden. Ich wollte lediglich darauf aufmerksam machen, dass es sehr viele Leute gibt die zwar prinzipiell für unsere Umwelt sind, diese aber nicht über ihren eignen Lebenststil/Konsum stellen wollen. Gerade diese Leute werden dann allerdings massiv angegriffen. Gerade dieses Beispiel Vegetarisch,Vegan führt dann immer wieder zu Kontroversen zwischen Leuten, die halt auch manchmal einfach Bock auf nen fettigen Burger haben und denen die nicht verstehen können warum man sich soetwas reinzieht.

Ich fahre seit über 10 Jahren nur S-Bahn und Bus. Ein eigenes Auto habe ich garnicht und irgendwohin fliegen mach ich auch nicht. Bei meinen Klamotten achte ich immer darauf wo das Zeugs herkommt und prinzipiell habe ich grundlegende Abneigungen gegenüber geplanter Obszoleszenz und anderem Konsumschwachsinn.

Ich mache nur dann immer wieder die Erfahrung, dass generell diese sehr umweltbewussten Menschen diesen "Verzicht" auch von Anderen erwarten und dann in die Oberlehrerrolle abdriften so z.B bei dem Thema Elektromobilität. Plötzlich wird dann von Femden Leuten erwartet ihren derzeitigen Mobilitätsbedarf zu ändern: "hej du fährst doch sowieso nur 100km am Tag, wieso dann nicht ein Elektroauto...ach wie du fährst nen Diesel oje oje...."
Da vermisse ich dann irgendwie immer fehlende Empathiefähigkeiten.

Ich könnte Sie ja jetzt ebenfalls ausfragen....wieso unbedingt ein Tesla Model S und kein Nissan Leaf bzw. Renault Zoe ? Mann kann dieses Spiel bei jedem solange betreiben bis die persönliche "Verzichtsgrenze" erreicht ist und derjenige dann aussteigt und es ihm zu dumm wird, obwohl ich ihr Mobilitätsverhalten ja garnicht kenne :D
 
Beiträge: 95
Registriert: 6. Mai 2016, 22:59

Re: Klimaleugnung macht sich auch hier breit.

von Blackbird » 6. Jun 2017, 21:56

Ja, da bin ich vollkommen bei dir.

Wenn wir die Verbrennung fossiler Rohstoffe einschränken , ja!
Wenn wir von den Verbrennermotoren wegkommen, ja!

Viele Dinge lassen sich elektrisch erledigen, aber eben nicht alle. Abgesehen davon, dass für unsere Breiten nicht genügend Strom vorhanden wäre, um eine Winterperiode zu heizen. Also wird es auf absehbare Zeit bei Gas- und Ölheizungen bleiben.

Also worauf willst hinaus? Ressourcen sparen, ja natürlich!.

Aufgabe der Führenden wäre es, dies mit Aufklärung statt mit Angstmacherei zu erreichen. Allen wäre damit geholfen und zudem erzeugt man dann auch noch weniger CO2. Nur ganz ohne, wird es nicht gehen.
Model S P90D seit 2.10.2015 - FW 2018.36.2 - midnightsilver / innen alles schwarz und Holz matt / Turbine grau - alles außer Kindersitze und Spoiler
Bestellungen mit Rabattierung fürs Supercharging: http://ts.la/ingo9540
 
Beiträge: 530
Registriert: 28. Jun 2015, 17:03

Re: Klimaleugnung macht sich auch hier breit.

von Blackbird » 6. Jun 2017, 22:00

... und unbedingte Aufklärung, wie snooper77 letzter Beitrag drastig zeigt!
Model S P90D seit 2.10.2015 - FW 2018.36.2 - midnightsilver / innen alles schwarz und Holz matt / Turbine grau - alles außer Kindersitze und Spoiler
Bestellungen mit Rabattierung fürs Supercharging: http://ts.la/ingo9540
 
Beiträge: 530
Registriert: 28. Jun 2015, 17:03

Re: Klimaleugnung macht sich auch hier breit.

von snooper77 » 6. Jun 2017, 22:36

Blackbird hat geschrieben:... und unbedingte Aufklärung, wie snooper77 letzter Beitrag drastig zeigt!


Die findet man vielleicht eher, wenn man in Google "IPCC report" eingibt. Aber das muss jeder selber wissen.
85D silber (blau foliert), 19", bestätigt 18.11.2014, VIN seit 16.02.2015, Produktion 02.04., Transport 08.04., Abholung 09.06.
Benutzeravatar
Moderator
 
Beiträge: 5806
Registriert: 21. Mär 2014, 16:26
Wohnort: Zürich

Re: Klimaleugnung macht sich auch hier breit.

von cer » 6. Jun 2017, 23:00

Blackbird hat geschrieben: Aufklärung statt mit Angstmacherei

Wo findet denn nun eigentlich diese Angstmacherei statt?
Ich les' immer nur: "Böser Trump, bei uns alles gut, VW schafft das, weiter so."
 
Beiträge: 1515
Registriert: 13. Jan 2014, 12:12
Wohnort: Bayern

Re: Klimaleugnung macht sich auch hier breit.

von Adastramos » 6. Jun 2017, 23:30

@Blackbird:
Auch mir ist es erheblich schwer zu vermitteln, wie man sich allein anhand eines(!) Erklärungsmodells zur vermeintlich nicht gegebenen Korrelation zwischen CO2 und Treibhauseffekt davon überzeugen lässt, dass CO2 und die Erderwärmung perse unabhängig sind.

Die Erklärung warum CO2 sich so verhält, bzgl. der Unterschiede der Wellellängen zwischen einfallender und abgestrahlter Wärmestrahlung, wird außer Acht gelassen. Es gibt ja daneben nicht nur CO2, sondern z.B. auch Methan, welches nochmals um ein Vielfaches potenter ist. Das zieht man sich nicht aus der Nase, sondern belegt das falsifizierbar.

Wenn jemand ein besseres, präziseres und lückenloseres Modell (sprich Theorie) hat, die dazu passt und die "alte" Betrachtung damit ablöst, hätten wir einen neuen wissenschaftlichen Stand, was aber seit mindestens den 60er Jahren nicht der Fall ist, seit über 50 Jahren! Stell dir das mal vor, dass es bislang, seit beinahe 60 Jahren, keine schaffte, stichhaltig die Erkenntnisse zwischen CO2 und Erderwärmung zu widerlegen und eine bessere Erklärung abzugeben!

Es ist ja zudem nicht so, dass Institutionen wie die NASA oder das DLR, welche beide gleicher Ansicht über die Auswirkungen des zusätzlich durch die Verbrennung fossiler Treibstoffe freigesetzen CO2s sind, nur einen oder zwei Mitarbeiter hätte, die sich damit beschäftigen und weltweit nur 10 Personen darüber streiten, was nun sein kann oder nicht.
Es sind sicher hunderte, wenn nicht tausende Forscher, die sich im weitesten damit Beschäftigen, Meterologen, Ozeanologen, Physiker, Chemiker, Forscher der arktischen Regionen, Geologen, ... ich kann mir gerade nicht vorstellen, wer noch alles damit zu tun hat.

Wie könnte man hier von einer "aufgezwungenen, umstrittenen, paniktreibenden, Meinungsmache" sprechen? Das geht nicht in meinen Kopf hinein, in deinen Blackbird?

Du hattest aufgeführt, dass wir sodann auch kein CO2 Wassersprudler, Backpulver usw. usf. nutzen dürften. Snooper77 führte das treffend aus, mit: "die Masse machts!", wenn ein einziges Auto ca 150g CO2/km emittiert, dann wären das auf 100km eben 15kg CO2! Hier in der BRD haben wir allein 45,8 Millionen PKW (Stand 1. Januar 2017, KBA). So eine Sodastream Gaspatrone hat 60l Volumen, was einer angegebenen Masse von 425gr entspricht. Wieviel Sprudel müsst ich nun machen und trinken, um auf die Emissionen des PKW Bestands zu kommen?
Ich denke, die Zahlen sprechen für sich und gegen die Pauschalisierung von CO2 Quellen.

Wie man es dreht und wendet, die Anzeichen zeigen in eine deutliche Richtung, CO2 aus der fossilen Verbrennung ist die Büchse der Pandora, die, wenn sie nicht geschlossen wird, uns alle ins Verderben führt.
Das hat nichts mit Panikmache zu tun, es verhält sich eher so, als ob du auf einen Abgrund zurast und alle -bis auf einen Dummkopf- zu dir sagen: "Brems doch endlich!", der Dummkopf dagegen setzt unverbesserlich ein "Ach komm, da geht noch was, los gehts, drück doch mal richtig drauf!". Wäre da, in so einer Situation, Angst nicht eine ganz gesunde Reaktion, um die Dinge zum Besseren zu wenden?

Alles Gute!
Die Zeit lässt sich nicht aufhalten.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 786
Registriert: 19. Okt 2015, 23:46

Re: Klimaleugnung macht sich auch hier breit.

von Mathie » 6. Jun 2017, 23:47

Blackbird hat geschrieben:Dieser betrug in den 70ern für die Erde 39% - also 39% des sichtbaren Lichts der Sonne wurde von der Erde reflektiert. Heute besitzt die Erde ein Albedo von nur noch 0,36, d.h. es werden nur noch 36% des Lichts zurückgestrahlt. Es gelangen also 3% mehr Sonnenlicht auf die Erde (und verbleiben da!!!).

Wie kommst Du darauf, dass das Licht auf der Erdoberfläche verbleibt? Im Moment ists draußen dunkel, also ist da offensichtlich das Licht nicht verblieben ;-) ich nehme mal an, Dir ist das auch klar, aber warum schreibst Du dann so einen Unsinn?

Mag Dir spitzfindig vorkommen, aber wenn Du die Energiebilanz der Erde betrachten willst, ist dann solltest Du auch Strahlung außerhalb des Lichtspektrums betrachten.

Von diesen 3% Rückstrahlungsverlust resultieren 2,7% auf den Rückgang der Bewölkung in den Tropen und 0,3% auf den Rückgang polarer Eismassen (Eis reflektiert mehr als eine dunkle Wasseroberfläche).

So, nun kannst du gerne mal versuchen, den Rückgang der tropischen Bewölkung mit special-features des CO2 zu erklären. Der Rückgang der polaren Eismassen ist bereits eine Folge der verstärkten Sonneneinstrahlung.

Die Solarkonstante an der Grenze der Atmosphäre beträgt 1.367 W/m² - das ergibt bei den verschiedenen Albedos einen Energiemehreintrag von 41 W/m² bestrahlter Erdoberfläche - bekanntlich hat die Erde davon einige.

Und was hält die Energie auf der Erde? Der Mond hat einen Albedo von lediglich 0,1x und trotzdem beträgt die mittlere Oberflächentemperatur dort etwa 70K weniger als hier. Um Dich zu zitieren, widerspricht das doch jeder physikalischen Logik, oder etwa nicht?

Da kommen halt wieder die Treibhausgase ins Spiel. Ohne die ist das Klima auf der Erde nicht zu erklären.

Gruß Mathie
Model S 85D, Air, Tech, 19"
 
Beiträge: 7208
Registriert: 10. Apr 2015, 20:47

Re: Klimaleugnung macht sich auch hier breit.

von Leto » 7. Jun 2017, 00:09

Blackbird hat geschrieben:Jep! Es spricht nichts dagegen. Deine Frage bestätigt meine Antwort! Die ppanikmachende Berichterstattunge vor einem Molekül, das wichtig für das Leben ist, halte ich für falsch.


Ohje. Lies und verstehe zu Deinem Albedo-Theorem bitte mal http://wiki.bildungsserver.de/klimawandel/index.php/Wolken_im_Klimasystem

Übrigens habe ich ein Diplom in Geophysik, theoretischer Physik, Meteorologie und technischer Informatik und kann aus schmerzhafter Erfahrung sagen das die komplexen Zusammenhänge nicht automatisch verstanden werden dadurch das mal an der Uni gehört und vielleicht sogar einen Abschluss zu haben :roll: Ich habe von Meteorologen mit Mangel an Mathe Skills aber viel Meinung und Birkenstocks schon so einigen Quark gehört der schwer zu ertragen war. Zum Glück lange her, Diplom gibt's nicht mal mehr hier zu Lande...
2. Model S 90D, seit 9/16, Midnight Silver/Grau/Carbon, Lenkassistent aka AP1, alles außer Tiernahrung und Pano, E.ON Basisbox Kombi und wallb-e eco, je 22kW und BEW "ein Preis" Roaming Vertrag für RWE Säulen sowie TNM Ladekarte und Plugsurfing
Benutzeravatar
 
Beiträge: 7144
Registriert: 23. Nov 2013, 19:30

Re: Klimaleugnung macht sich auch hier breit.

von plock » 7. Jun 2017, 06:02

Danke an alle für die argumentative und vor allem faktenbasierte Erläuterung des aktuellen wissenschaftlichen Standes.
Von Blackbird liest man hier weiterhin nur dass, was er seinen "Gegnern" vorwirft, nämlich Glaube​ statt Belege.
 
Beiträge: 1704
Registriert: 3. Jun 2013, 13:09

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste