Klimaleugnung macht sich auch hier breit.

Sonstige Beiträge...

Re: Klimaleugnung macht sich auch hier breit.

von Dentec » 4. Jun 2017, 14:46

Wer es immer noch nicht checkt, sollte sich die Co2-Level der letzten 400-tausend Jahre auf der Nasa-Webseite im Diagramm anschauen:
https://climate.nasa.gov/vital-signs/carbon-dioxide/
ist ähnlich wie im Link von Snooper77 (xkcd) , aber hier auf einen Blick ersichtlich.
Der Verlauf von 1950 bis jetzt sagt doch alles, oder !?

Die Erde braucht uns nicht...
Model 3 reserviert, BMW I3, 11kWp PV
 
Beiträge: 197
Registriert: 8. Aug 2016, 16:24

Re: Klimaleugnung macht sich auch hier breit.

von snooper77 » 4. Jun 2017, 14:46

Blackbird hat geschrieben:
plock hat geschrieben:Den (anthropogenen) Klimawandel als "Glaubensfrage" zu betrachten ist sowieso unsinnig, da man ihn belegen kann. Und ob man an ihn glaubt oder nicht ist dementsprechend völlig egal, er findet statt!


Einen Klimawandel für unsere jetzige Zeit könntest du frühestens in 200 bis 300 Jahren belegen, aber bestimmt nicht heute!


Falsch, natürlich kann man das bereits heute -
ja man konnte es sogar schon vor Jahrzehnten. Die globalen Temperaturmessungen scheren sich einen Deut um Glaubensfragen, die reden eine deutliche Sprache.
85D silber (blau foliert), 19", bestätigt 18.11.2014, VIN seit 16.02.2015, Produktion 02.04., Transport 08.04., Abholung 09.06.
Benutzeravatar
Moderator
 
Beiträge: 5805
Registriert: 21. Mär 2014, 16:26
Wohnort: Zürich

Re: Klimaleugnung macht sich auch hier breit.

von snooper77 » 4. Jun 2017, 14:47

Spark hat geschrieben:Ich kann sowohl die Existenz Gottes, als auch seine Nichtexistenz mathematisch-logisch belegen.


Nein, das kannst du nicht.
85D silber (blau foliert), 19", bestätigt 18.11.2014, VIN seit 16.02.2015, Produktion 02.04., Transport 08.04., Abholung 09.06.
Benutzeravatar
Moderator
 
Beiträge: 5805
Registriert: 21. Mär 2014, 16:26
Wohnort: Zürich

Re: Klimaleugnung macht sich auch hier breit.

von Blackbird » 4. Jun 2017, 15:58

Jedenfalls nicht den Wetterbericht.

Klimatische Aussagen können nicht über 10, 20 oder 30 Jahre getroffen werden, sondern erst wenn sich über eine lange Periode etwas nachhaltig ändert. Das ist im Moment - trotz aller Unkenrufe - nicht der Fall.

Und zu Plonk: Von welchen "physikalischen Gesetzmäßigkeiten" sprichst du. Mir sind in den letzten Jahren nicht nur von sogenannten "Experten" soviel physikalische Gesetzmäßigkeiten zum CO2 zu Ohren gekommen, dass ich das Gefühl habe, es handele sich tatsächlich um ein Wundermolekül.
Einerseits absorbiert es die Wärmestrahlung, dann kann es plötzlich die Wärmestrahlung reflektieren. Dann soll es auch noch giftig sein. Es kann sogar seine Menge und Masse verändern - so wie man es halt braucht. Ein diabolisches Molekül; direkt aus der persönlichen Giftküche des Teufels. Daher stammen vermutlich die variablen physikalischen Gesetzmäßigkeiten!?!? :lol:
Model S P90D seit 2.10.2015 - FW 2018.36.2 - midnightsilver / innen alles schwarz und Holz matt / Turbine grau - alles außer Kindersitze und Spoiler
Bestellungen mit Rabattierung fürs Supercharging: http://ts.la/ingo9540
 
Beiträge: 530
Registriert: 28. Jun 2015, 17:03

Re: Klimaleugnung macht sich auch hier breit.

von Mathie » 4. Jun 2017, 16:04

Spark hat geschrieben:Ich kann sowohl die Existenz Gottes, als auch seine Nichtexistenz mathematisch-logisch belegen.

So ist der Satz nicht korrekt. Wenn Du ihn leicht modifizierst könnte er, abhängig von Deinen mathematischen Fähigkeiten wahr sein:

"Ich kann die Existenz eines von mir definierten Gottes oder seine Nichtexistenz in einer von mir axiomatisch beschriebenen Welt mathematisch-logisch belegen."

Hier mal der Link zum Gottesbeweis aus Gödels Nachlass, allgemeinverständlich aufbereitet im Blog Math up your Life auf Zeit.de:

http://blog.zeit.de/mathe/allgemein/got ... enz-mathe/

Der von Gödel definierte Gott existiert in einer Welt, in der die von Gödel aufgestellten Axiome gelten.

Ich vermute Gödel wusste, weshalb er den Beweis nie veröffentlichte, denn so interessant der Beweis unter logischen Aspekten ist, so wenig taugt er für den öffentlichen Diskurs über die Existenz oder Nichtexistenz eines christlichen, jüdischen, muslimischen oder sonsteines nicht mathematisch exakt definierten Gottes.

Gruß Mathie
Model S 85D, Air, Tech, 19"
 
Beiträge: 7190
Registriert: 10. Apr 2015, 20:47

Re: Klimaleugnung macht sich auch hier breit.

von Mathie » 4. Jun 2017, 16:17

Blackbird hat geschrieben:Klimatische Aussagen können nicht über 10, 20 oder 30 Jahre getroffen werden, sondern erst wenn sich über eine lange Periode etwas nachhaltig ändert. Das ist im Moment - trotz aller Unkenrufe - nicht der Fall.

Nochmal meine Frage, welche Definition von Klima verwendest Du? Die WMO (die Unterorganisation der Vereinten Nationen, die sich mit Meterologie beschäftigt sieht das anders.

Nach WMO Definition ist die Standardperiode für Klimabetrachtungen 30 Jahre. In Deutschland gibt es an der Wetterstation Oberpeißenberg ununterbrochene Wetteraufzeichnungen seit 1781, da kann man schon einiges an Klimaveränderungen aufzeichnen. http://www.dwd.de/DE/forschung/atmospha ... _node.html

Wenn Du willst, dass man Deinen Standpunkt ernstnimmt, dann nenne mir doch bitte die Basis für Deine Behauptungen, dann kann man darüber diskutieren. Solange Du nur sagst, dass man das Klimatische Aussagen nicht machen könne, ohne dies zu begründen, haben Deine Behauptungen wenig Wert.

Gruß Mathie
Model S 85D, Air, Tech, 19"
 
Beiträge: 7190
Registriert: 10. Apr 2015, 20:47

Re: Klimaleugnung macht sich auch hier breit.

von Blackbird » 4. Jun 2017, 17:17

Ich vermute mal, dass du mich missverstehst. Ich bin der festen Überzeugung, dass sich das Klima ändert. Aber verbindliche Aussagen darüber lassen sich nunmal erst im Nachhinein machen. Oder glaubst du, dass eine Periode von sagen wir mal 20 Jahren hintereinander strenger Winter eine Aussage über eine Eiszeit rechtfertigen würde? Mit Sicherheit nicht. Wenn aber einige Zeit später festgestellt würde, dass über einen Zeitraum von 100 Jahren es kühler geworden ist mit einer extremen Periode von 20 Jahren strengem Winter, dann ließe sich tatsächlich eine klimatische Aussage treffen.

Nur weil einige neue und selbsternannte Experten alternative Klimazeiträume definieren wollen, muss man dem nicht unbedingt folgen.

Du musst auch meinen Aussagen nicht folgen. Ich lebe halt noch in den Definitionen von Klima, die man mir in der Schule beigebracht hatte. Da war die CO2-Konzentration auch noch bei 0,036%. Aber die alte Schulbildung ist ja nichts wert! Unsere heutigen Alternativexperten haben posttemporal nachgemessen und warten mit alternativen Fakten auf: Nun waren es nur noch 0,028%. Macht sich besser; so wirkt der aktuelle Wert halt dramatischer.
Model S P90D seit 2.10.2015 - FW 2018.36.2 - midnightsilver / innen alles schwarz und Holz matt / Turbine grau - alles außer Kindersitze und Spoiler
Bestellungen mit Rabattierung fürs Supercharging: http://ts.la/ingo9540
 
Beiträge: 530
Registriert: 28. Jun 2015, 17:03

Re: Klimaleugnung macht sich auch hier breit.

von Adastramos » 4. Jun 2017, 17:18

Blackbird hat geschrieben:[...]
Und zu Plonk: Von welchen "physikalischen Gesetzmäßigkeiten" sprichst du. Mir sind in den letzten Jahren nicht nur von sogenannten "Experten" soviel physikalische Gesetzmäßigkeiten zum CO2 zu Ohren gekommen, dass ich das Gefühl habe, es handele sich tatsächlich um ein Wundermolekül.
Einerseits absorbiert es die Wärmestrahlung, dann kann es plötzlich die Wärmestrahlung reflektieren. Dann soll es auch noch giftig sein. Es kann sogar seine Menge und Masse verändern - so wie man es halt braucht. Ein diabolisches Molekül; direkt aus der persönlichen Giftküche des Teufels. Daher stammen vermutlich die variablen physikalischen Gesetzmäßigkeiten!?!? :lol:

Wie funktioniert CO2 als Klimagas? Das fragte ich mich auch vor einiger Zeit.

Eine exakte Erklärung gebe ich jetzt nicht, aber soweit ich es verstand:

Wärmestrahlung die aus dem All kommt passiert zunächst das CO2, bzw. wird z.T. auch wieder ins All zurückreflektiert, soweit wäre es uns ja angenehm. Wenn diese Wärmestrahlung nun auf die Oberfläche trifft ändert sich deren Wellenlänge und genau diese Änderung führt dazu, dass sie durch das in der Luft gelöste CO2 in der Atmosphäre gehalten wird, wodurch sich der Planet, je mehr CO2 es gibt und wir sprechen hier von kritischen 400ppm (Parts-per-Million, Teilchen pro Millionen, d.h. 0,04%!), desto mehr Wärme wird zurückgehalten.

Wenn nun durch die Erwärmung weiter Wasser in der Luft gelöst wird, welches wiederum ein sehr guter Energie-, sprich Wärmespeicher ist, steigt wiederum die Temperatur. Wenn nun Methan aus Permafrost- und Meeresböden sich löst, was ein um den Faktor 28 höheren Einfluss als CO2 hat, steigt und steigt und steigt die Erwärmung an. Wir sprechen hier von einem Runaway-effect oder vom thermischen Durchgehen.

CO2 ist in geringer Menge nicht gesundheitsschädlich, umweltschädlich ist es bei großer Freisetzung dennoch, da muss man zwischen beiden Begriffen unterscheiden. Bei hoher Konzentration ist CO2 natürlich tödlich, man denke an Bergarbeiter oder Kellergewölbe und den Kanarienvogel.

Alles Gute!
Die Zeit lässt sich nicht aufhalten.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 781
Registriert: 19. Okt 2015, 23:46

Re: Klimaleugnung macht sich auch hier breit.

von r.wagner » 4. Jun 2017, 17:27

Weil es gut dazupasst hier zwei der Videos von Horst Lüning zum Thema Klima:

"Klimaglaube als Religion":
https://youtu.be/3tIwkhHJPpY

"Der Treibhauseffekt widerspricht dem zweiten Hauptsatz der Thermodynamik":
https://youtu.be/S5wY-S0UJwo

Persönlich sehe ich die Videos von Horst Lüning gerne, teile die Behauptungen in diesen beiden Videos aber nicht. Dennoch vertrete ich die Ansicht, dass man sich umfassend aus verschiedenen Quellen informieren sollte. Daher erlaube ich mir die Videos zu posten.
bG, Richard
___________________________________________________

MS P85D seit 31.3.2015 - blue/pano/air
MX Signature P90DL seit 30.09.2016 - Sig.red/6-seater/fully loaded
Roadster Sport Signature 250 (#239 of 250) seit 30.06.2017 - Brilliant Yellow
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1992
Registriert: 2. Jan 2015, 13:46
Wohnort: Wolfsgraben, AT

Re: Klimaleugnung macht sich auch hier breit.

von Adastramos » 4. Jun 2017, 17:32

Blackbird hat geschrieben:[...]
Ich lebe halt noch in den Definitionen von Klima, die man mir in der Schule beigebracht hatte. Da war die CO2-Konzentration auch noch bei 0,036%. Aber die alte Schulbildung ist ja nichts wert! Unsere heutigen Alternativexperten haben posttemporal nachgemessen und warten mit alternativen Fakten auf: Nun waren es nur noch 0,028%. Macht sich besser; so wirkt der aktuelle Wert halt dramatischer.

Woher hast du die Information von 0,028%, also 280ppm CO2 Konzentration?

Wie von Dentec bereits geteilt (Danke dafür!) gibt die NASA aktuelle Zahlen heraus und da ist letzter Stand für den 17.04.2017 der CO-Anteil von 406,17ppm. Also über dem kritischen Wert, um die 1.5°C-Grenze einzuhalten. Wir müssen also in Zukunft CO2 stark einsparen, um wieder darunter zu kommen.

Quelle: https://climate.nasa.gov/vital-signs/carbon-dioxide/

Horst Lüning halte ich für einen sehr großen "educated" Ignoranten. Ich hatte mir überlegt, ob ich hier darauf eingehen sollte, ließ es aber, weil er mir als Person einfach zu unbedeutend ist.

Alles Gute!
Die Zeit lässt sich nicht aufhalten.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 781
Registriert: 19. Okt 2015, 23:46

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: gitterkind, Mazn, Noyan, Wasa und 4 Gäste