Klimaleugnung macht sich auch hier breit.

Sonstige Beiträge...

Klimaleugnung macht sich auch hier breit.

von Adastramos » 3. Jun 2017, 22:07

Trumps Ankündigung aus dem Pariser Klimaabkommen auszusteigen, war zurecht irrsinnig, wobei uns das bei diesem Menschen kaum verwundert.

Erkenntnisse und Fakten soweit zu verdrehen und beugen, bis diese im Grunde nur noch als Ironie gebraucht werden könnte, dass aber bei vollem Ernste und (vermutlich) geistiger Zurechnungsfähigkeit zu vertreten, lässt einen solche Personen dem Wahnsinn zuordnen.

Wir waren bislang froh darüber, dass bislang hauptsächlich die USA unter den Industriestaaten von diesem Wahnsinn betroffen wäre, weit gefehlt, der rechte Flügel der CDU/CSU machte sich, laut Bericht auf tagesschau.de, ebenfalls stark dafür, den Klimawandel und die wissenschaftlichen Erkenntisse anzuzweifeln und fordert einen radikalen, politischen Kurswechel.

Ich hätte eigentlich soetwas nur der AfD zugetraut, wie wir jedoch sehen, reichen die trumpschen Züge nochmals weiter, inklusive einem Zynismus der seinesgleichen sucht:
So seien "die mit dem Schmelzen des polaren Meereises verbundenen Chancen (eisfreie Nordpassage, neue Fischfangmöglichkeiten, Rohstoffabbau) vermutlich sogar größer als mögliche negative ökologische Effekte". Der Weltklimarat IPCC habe sich zu einer Art "Weltrettungszirkus" entwickelt. Auf dessen Modellrechnungen seien aber die "zunehmend aggressiveren politischen Zielsetzungen, insbesondere die CO2-Reduktionsziele aufgebaut".

Ich frage mich, wie kann man bei so etwas überhaupt denen noch Unterstützung, Spenden oder Stimmen zukommen lassen?

Quelle: http://www.tagesschau.de/inland/konserv ... l-101.html
Die Zeit lässt sich nicht aufhalten.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 810
Registriert: 19. Okt 2015, 22:46

Wieso Klimaleugnung?

von Mathie » 3. Jun 2017, 22:16

Da leugnet doch niemand den Klimawandel, da leidet nur jemand an Rechenschwäche! Die glauben aus den Gewinnen mit ein bisschen Fischfang im eisfreien Nordpolarmeer lassen sich die Kosten des Klimawandels decken. Dass das Öl aus der Arktis wirtschaftlich wenig interessant ist, da schon heute genug Förderkapazitäten da sind scheint den Rechenkünstlern auch entgangen zu sein.

Der Verein leidet offenbar an kollektiver Dyskalkulie, zum Glück ist Cheffe Physikerin, die hat hoffentlich das Rechnen nicht verlernt.

Gruß Mathie
Model S 85D, Air, Tech, 19"
 
Beiträge: 7294
Registriert: 10. Apr 2015, 19:47

Re: Klimaleugnung macht sich auch hier breit.

von UTs » 3. Jun 2017, 22:17

+1
Empfehlungslink: http://ts.la/ulrich4718
 
Beiträge: 5048
Registriert: 4. Jan 2013, 05:23

Re: Klimaleugnung macht sich auch hier breit.

von Adastramos » 3. Jun 2017, 22:31

Da leugnet niemand den Treibhauseffekt, also für mich klingt das klar und deutlich anders:
Der rechte CDU-Flügel "Berliner Kreis" bestreitet [...] eine "solitäre Rolle des Treibhauseffektes" bei der Erderwärmung

Und das hierbei schön gerechnet wird, was man mit einer eisfreien Arktis machen kann, unterstreicht den Wahnsinn in meinen Augen nur noch mehr.

Ich mein, wir sind im großen Ganzen einer Meinung, es ist für mich jedoch mehr, als nur "Das ganze Geld, dass uns dann winkt", es ist für mich die pure Verachtung all dessen, was uns Menschen wichtig sein sollte: eine gesunde Grundlage für die kommenden Generationen zu schaffen oder zu erhalten.

Alles Gute!
Die Zeit lässt sich nicht aufhalten.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 810
Registriert: 19. Okt 2015, 22:46

Re: Klimaleugnung macht sich auch hier breit.

von redvienna » 3. Jun 2017, 22:32

Die Diskussion ist sowieso total unnötig. :(

Sogar wenn die Luftverschmutzung nicht den Klimawandel auslösen würde, werden wir - wenn wir nicht endlich etwas tun- im eigenem Dreck ersticken. :cry:
Tesla S70D blue metallic 3/2016 - 7/2018 + Tesla S 100 D 7/18 + 2x Tesla M3 + Tesla Roadster 2020 reserviert
ELECTRIC CARS WORLD NEWS:
https://www.facebook.com/ELECTRIC-CARS- ... page_panel
Benutzeravatar
 
Beiträge: 6012
Registriert: 16. Nov 2014, 08:16
Wohnort: Vienna

Re: Klimaleugnung macht sich auch hier breit.

von cko » 3. Jun 2017, 22:33

Es fällt mir schwer zu glauben, das diese Gruppen (egal ob Trump mit seinen Beratern oder der rechte Flügel der CDU) tatsächlich so schwachsinnig sind, gesicherte wissenschaftliche Erkenntnisse nicht zu glauben.
Ich denke, dahinter steckt Kalkül bzw. knallharte wirtschaftliche Interessen einzelner Gruppen, die durch Zerstörung der Umwelt kurzfristig höhere Gewinne erwarten als durch ihre Schonung.
Aber vielleicht überschätze ich sie und sie sind einfach dumm.
Fazit: entweder dumm und ehrlich oder klug und skrupellos.
In beiden Fällen gefährlich.
Tesla fahren ist wie schweben auf einem Sonnenstrahl.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1714
Registriert: 10. Nov 2015, 15:34
Wohnort: zwischen HH und HB

Re: Klimaleugnung macht sich auch hier breit.

von Mathie » 3. Jun 2017, 22:53

Adastramos hat geschrieben:Da leugnet niemand den Treibhauseffekt, also für mich klingt das klar und deutlich anders:
Der rechte CDU-Flügel "Berliner Kreis" bestreitet [...] eine "solitäre Rolle des Treibhauseffektes" bei der Erderwärmung

Beziehst Du Dich auf mein Posting? Ich habe geschrieben, dass niemand den Klimawandel leugnet, nicht, dass niemand den anthropogenen Treibhauseffekt leugnet. Wobei auch hier offensichtlich nur behauptet wird, dass der (anthropogene) Treibhauseffekt, nicht die einzige Ursache für die Erderwärmung ist. Also wird der (antropogene) Treibhauseffekt ja sogar eingestanden.

Ich hoffe, dass die Chefin die Leute auf Linie bringt und Ihnen die Zusammenhänge verständlich macht! Oder wenn der Intellekt der Leute nicht ausreicht, die Zusammenhänge zu verstehen, dann wenigstens die Folgen solch dummer Aussagen, vielleicht nicht für die Welt, aber wenigsten für die eigene Karriere im Verin! Da hat die Frau ja von der promovierten Physikerin bis zur erfahrenen Machtpolitikerin das volle Arsenal zur Verfügung.

Gruß. Mathie
Model S 85D, Air, Tech, 19"
 
Beiträge: 7294
Registriert: 10. Apr 2015, 19:47

Re: Klimaleugnung macht sich auch hier breit.

von Adastramos » 3. Jun 2017, 23:27

Mathie, ich möchte mich eigentlich nicht mit dir streiten, aber wenn ich Schwachsinn (normalerweise nennt man etwas anderes) schön verpacke, bleibt es Schwachsinn, was auf dieses Zitat und nicht auf deinen Beitrag bezogen ist.

Wenn wir diese von mir zitierte Aussage: "[...] bestreitet [...] eine "solitäre Rolle des Treibhauseffektes" bei der Erderwärmung" herumdrehen, würde das bedeuten, dass es andere (wichtigere?) Gründe für die (starke) Erderwärmung gäbe, was aber wissenschaftlich schlicht falsch ist. Oder fallen dir welche ein?
Z.B. ist die Sonnenaktivität aktuell schwach, dabei hatten wir in diesem und letzten Jahr Wärmerekorde in der Wetteraufzeichnung. Obwohl das vergangene Maximum der Sonneneinwirkung 2014 war und erst elf Jahre später, also 2025, wieder auf ähnlichen Niveau sein wird, gegen 2019 etwa wird dann der Tiefstpunkt sein.

Quelle Sonnenaktivität 2014: https://de.wikipedia.org/wiki/Sonnenaktivit%C3%A4t

Was man jedoch sagen kann, ist dass die CO2-Konzentration letztes Jahr noch nie so hoch war, mit etwas über 400ppm, was eigentlich die kritische Masse bezüglich der 2°C Temperaturgrenze ist.

Quelle CO2-Konzentration 2016: http://www.scinexx.de/wissen-aktuell-20 ... 09-28.html

Mir geht es bei dieser Diskussion nicht darum recht zu haben, sollte ich falsch liegen macht mich deutlich darauf aufmerksam! Mir ist einzig und allein wichtig, endlich diese "Alternative-Facts"-Wucherungen durch Fakten und Wissenschaft aufzudecken, deutlich zu machen und davor zu sensibilisieren. Parteizugehörigkeiten sind mir dabei egal, aber gleichsam appelliere ist dafür, sich vor den entsprechenden Institutionen und Organen zu hüten.
Wir diskutieren schließlich nicht seitenweise über VW und Co, damit Menschen bereitwillig das nächste 2.0l oder 3.0l "Clean"-Dieselauto bei denen kaufen (für das sich nebenbei gesagt auch Frau Merkel in VDA-Manier stark macht, wie auch Herr Kretschmann), so muss man auch klar die Lage im politischen Miteinander verdeutlichen.

Die Zeiten des Glauben, den Hinnehmen sind vorbei. Wir sind aufgeklärte Menschen und sollten uns auch so verhalten. Deswegen, aus diesem Grund, ist mir die Diskussion auch hierbei wichtig.

Alles Gute!
Die Zeit lässt sich nicht aufhalten.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 810
Registriert: 19. Okt 2015, 22:46

Re: Klimaleugnung macht sich auch hier breit.

von sexus » 3. Jun 2017, 23:38

Den Klimawandel leugnen, ist ja wie in der Kirche. Jeder der etwas anderes behauptet wird ausgegrenzt und schlimmer.
Dass sich das Klima verändert ist richtig, wie groß der Einfluss von uns Menschen ist kann man nur vermuten.
Die Umwelt schonen gerne, aber das ganze auf das Klima zu reduzieren finde ich doch reichlich falsch.

Ist wie mit dem Waldsterben in den 80ern.
Heute wird der Planet immer grüner, so treibt man eben eine andere Sau durch das Dorf, der Bürger soll schließlich vor irgendwas Angst haben.

Langfristig geht die Erde sowieso unter, spätestens wenn die Sonne stirbt. Also lieber fleißig forschen und das Universum besiedeln.
 
Beiträge: 80
Registriert: 5. Dez 2013, 17:18

Re: Klimaleugnung macht sich auch hier breit.

von Mathie » 4. Jun 2017, 00:06

@Adastramos: Bin bezüglich Klimawandel völlig Deiner Meinung, der aktuelle rapide Wandel ist ganz überwiegend vom Menschen gemacht. Die natürlichen Schwankungen erfolgen viel langsamer und spielen beim aktuellen rapiden Wandel keine nennenswerte Rolle.

Ich wollte auf etwas anderes hinaus. Die Argumente der Klimaschutzgegner haben sich gewandelt. Neben dem Klimawandel können wir gerade einen Klimaschutzgegnerwandel beobachten!

Selbst Trump bezeichnet die Erderwärmung nicht mehr als Hoax. Er gibt sogar zu, dass die Pariser Selbstverpflichtungen ein kleines bisschen, bringen. Er hat sogar seine kleinen Händchen in die Kamera gehalten, um zu zeigen, wie klein dieses Bisschen in seinen Augen ist. Er sagt, dieses Bisschen sei das Opfer nicht wert (und außerdem sind alle unfair zu ihm und den USA, aber das ist ein Thema für Psychater und nicht für Klimaforscher)

Auf diese neue Methode sollte man angepasst reagieren. Wenn die Leute jetzt immerhin schon mal die statistischen Daten anerkennen, dann halte ich es für Zielführender sie mit simpler Mathematik zu überführen, statt aufwendige Klimamodelle zu bemühen. Rückgang des Ozeaneises ermöglicht neue Einnahmequellen? Super, dann rechnen wir die Kosten von Küstenschutz, Umsiedlungen etc. dagegen. Der Klimaschutz ist zu teuer? Es kostet mehr, den Klimawandel ungebremst voranzutreiben. Darum ging es mir.

Gruß Mathie
Model S 85D, Air, Tech, 19"
 
Beiträge: 7294
Registriert: 10. Apr 2015, 19:47

Nächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: tanim, Volker.Berlin und 8 Gäste