Anzeige wegen Beschleunigen während Überholtwerdens

Sonstige Beiträge...

Anzeige wegen Beschleunigen während Überholtwerdens

von Twizy2016 » 15. Mai 2017, 22:14

Habt ihr schon mal eine Anzeige bekommen wegen "Beschleunigen während Überholtwerdens"?

Bei mir waren heute zwei Polizisten die meine Identität feststellen wollten da ich angeblich einen BMW 330d beim Überholen behindert hätte. Der Fahre hat bei der Polizei Anzeige erstattet das er trotz vollem beschleunigen nicht an meinem roten Tesla vorbei gekommen wäre.

Ich soll mir jetzt überlegen ob ich dazu eine Aussage mache oder nicht.

Das er mich zuvor in der 30'er Zone ständig bedrängt hat (laut seiner Aussage bin ich dort nur 28-30km/h gefahren) und auch nach dem Ortsschild dicht aufgefahren ist hat der BMW'ler natürlich nicht angegeben. Das ich dann beschleunigte stimmt natürlich schon, aber voll beschleunigen muss man mit einen 90D ja nicht wirklich nur das einen ein 330d nicht überholen kann. ;)

Scheinbar hat der BMW'ler aber noch jemanden als Zeugen benannt der bestätigen könnte das ich ihn am überholen gehindert hätte.

Klar könnte ich sagen ich nehme es an und zahle die wahrscheinlich 30€, aber einsehen tu ich es eigentlich nicht. Aber jetzt extra einen Anwalt beschäftigen wegen 30€ ist natürlich auch doof. :(

Was meint ihr so dazu?
Model S90D seit März 2017
Neue Autos bitte über diesen Link bestellen ;) http://ts.la/axel225
Benutzeravatar
 
Beiträge: 172
Registriert: 5. Nov 2016, 15:46

Re: Anzeige wegen Beschleunigen während Überholtwerdens

von Ollinord » 15. Mai 2017, 22:17

Sind es wirklich nur 30€?
Smart ED Cabrio, MS 90D VFL, ZOE Z.E. 40 alle weiß, 75D Black
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1253
Registriert: 5. Dez 2015, 08:17
Wohnort: Schleswig-Holstein

Re: Anzeige wegen Beschleunigen während Überholtwerdens

von Wim » 15. Mai 2017, 22:20

ich bin mir nicht ganz sicher: das beschleunigungsverbot betrifft doch die situation, wenn der überholvorgang schon eingeleitet ist. sprich, der bmw ist bereits auf der überholspur und/oder neben dir.
wenn er das nie geschafft hat, also immer hinter dir war, dann sollte das nicht zutreffen.
wer an jeder teslasäule noch andere stecker sehen möchte, der setzt sich sicherlich auch dafür ein, dass phev beim tanken auch strom ziehen können und rewe ihre eigenmarke nur anbieten darf, wenn sie auch die eigenmarken von edeka&co ins regal stellen
 
Beiträge: 986
Registriert: 14. Mär 2017, 17:10

Re: Anzeige wegen Beschleunigen während Überholtwerdens

von BurgerMario » 15. Mai 2017, 22:23

Och, da scheint ein BMW Fahrer gekränkt zu sein...
Bezahlen und Deinerseits Anzeige erstatten wegen Nötigung !
Hast Du ihn denn überhaupt gesehen vorm beschleunigen ?

Wenn da eine 30er Zone ist, dann ist das max 30 und nicht min 30 !

Grüsse
Mario
http://ts.la/mario679. MEIN Referral Link !!
Benutzeravatar
 
Beiträge: 4043
Registriert: 16. Aug 2013, 22:24
Wohnort: Seggebruch

Re: Anzeige wegen Beschleunigen während Überholtwerdens

von plock » 15. Mai 2017, 22:23

Schon wieder so ein Hilfssheriff mit kleinem Motor und großem Ego. Hast du ne Rechtsschutz? Dann frag da an.
 
Beiträge: 1704
Registriert: 3. Jun 2013, 13:09

Re: Anzeige wegen Beschleunigen während Überholtwerdens

von Chris King » 15. Mai 2017, 22:33

Ich würde mich nicht äußern.

Wenn dann wirklich was von der Bußgeldstelle kommt kann man immer noch zum Anwalt.
Model S 85D AP1 seit 02/16 - gehört aber meiner Frau - Model X 100D AP2 seit 08.02.18
 
Beiträge: 2520
Registriert: 21. Apr 2015, 08:58

Re: Anzeige wegen Beschleunigen während Überholtwerdens

von Twizy2016 » 15. Mai 2017, 22:37

Ja, habe Rechtsschutz aber mit Selbstbeteiligung. :( Aber ich werde trotzdem mal anrufen, denke das telefonische Beratung umsonst ist.

Das er angegebenen hat das ich in der 30 Zone nur 28-30 gefahren bin hat mich auch gewundert. Hatte halt dem AP mit 30 drin und habe mir keine großen Gedanken gemacht. War mir auch egal ob ich nun 28 oder 30 fahre, kann natürlich schon sein das der AP2 manchmal etwas langsamer gemacht hat wenn ein Phantom über die Fahrbahn gehuscht ist. ;)

Das der BMW überholen wollte habe ich zwar gesehen, aber das ich dann extra langsam fahren soll um einen stinkenden Diesel vor mir zu haben war mir neu. Habe nur gerade gelesen das wen man ein langsames Fahrzeug hat das man dann schnelleren das Überholen ermöglichen soll.
Da hätte ja dann eigentlich der BMW rechts ran fahren müssen, aber der war ja schon hinter mir. ;)

Laut Polizei sind es nur 30€ wenn es keine Gefährdung gab. Er meinte dann auch das wegen sowas der ganze Aufwand eigentlich unangemessen sei. Denke eigentlich auch das die Polizei wichtigere Dinge zu tun haben sollte als wegen einer möglichen 30€ Verwarnung zu zweit bei jemanden zuhause aufzutauchen. :(
Model S90D seit März 2017
Neue Autos bitte über diesen Link bestellen ;) http://ts.la/axel225
Benutzeravatar
 
Beiträge: 172
Registriert: 5. Nov 2016, 15:46

Re: Anzeige wegen Beschleunigen während Überholtwerdens

von Chris King » 15. Mai 2017, 22:42

Twizy2016 hat geschrieben:Ja, habe Rechtsschutz aber mit Selbstbeteiligung. :( Aber ich werde trotzdem mal anrufen, denke das telefonische Beratung umsonst ist.

Das er angegebenen hat das ich in der 30 Zone nur 28-30 gefahren bin hat mich auch gewundert. Hatte halt dem AP mit 30 drin und habe mir keine großen Gedanken gemacht. War mir auch egal ob ich nun 28 oder 30 fahre, kann natürlich schon sein das der AP2 manchmal etwas langsamer gemacht hat wenn ein Phantom über die Fahrbahn gehuscht ist. ;)

Das der BMW überholen wollte habe ich zwar gesehen, aber das ich dann extra langsam fahren soll um einen stinkenden Diesel vor mir zu haben war mir neu. Habe nur gerade gelesen das wen man ein langsames Fahrzeug hat das man dann schnelleren das Überholen ermöglichen soll.
Da hätte ja dann eigentlich der BMW rechts ran fahren müssen, aber der war ja schon hinter mir. ;)



Ich denke es geht hierbei um eine mögliche Gefährdung.


Beispiel: BMW will dich überholen obwohl in 200 Meter Entfernung ein Fahrzeug entgegen kommt. Du beschleunigst. Er schafft es nicht vorbeizukommen und muss stark bremsen und wieder hinter dir einscheren. Oder das andere Fahrzeug muss bremsen oder ausweichen.

Also ich würde es darauf ankommen lassen.

Wenn jmd bei der Polizei angibt der andere sei in einer 30 er Zone 2 kmh zu langsam gefahren und hätte dann am überholen gehindert...

Riecht für mich nach Einstellung des Verfahrens...
Model S 85D AP1 seit 02/16 - gehört aber meiner Frau - Model X 100D AP2 seit 08.02.18
 
Beiträge: 2520
Registriert: 21. Apr 2015, 08:58

Re: Anzeige wegen Beschleunigen während Überholtwerdens

von Disty » 15. Mai 2017, 22:46

-----------
StVO Deutschland:
§ Überholen:

Stand: 01.04.2013
(1) Es ist links zu überholen.

(2) Überholen darf nur, wer übersehen kann, dass während des ganzen Überholvorgangs jede Behinderung des Gegenverkehrs ausgeschlossen ist. Überholen darf ferner nur, wer mit wesentlich höherer Geschwindigkeit als der zu Überholende fährt.

(3) Das Überholen ist unzulässig:

bei unklarer Verkehrslage oder
wenn es durch ein angeordnetes Verkehrszeichen (Zeichen 276, 277) untersagt ist.

(3a) Wer ein Kraftfahrzeug mit einer zulässigen Gesamtmasse über 7,5 t führt, darf unbeschadet sonstiger Überholverbote nicht überholen, wenn die Sichtweite durch Nebel, Schneefall oder Regen weniger als 50 m beträgt.

(4) Wer zum Überholen ausscheren will, muss sich so verhalten, dass eine Gefährdung des nachfolgenden Verkehrs ausgeschlossen ist. Beim Überholen muss ein ausreichender Seitenabstand zu anderen Verkehrsteilnehmern, insbesondere zu den zu Fuß Gehenden und zu den Rad Fahrenden, eingehalten werden. Wer überholt, muss sich sobald wie möglich wieder nach rechts einordnen. Wer überholt, darf dabei denjenigen, der überholt wird, nicht behindern.

(4a) Das Ausscheren zum Überholen und das Wiedereinordnen sind rechtzeitig und deutlich anzukündigen; dabei sind die Fahrtrichtungsanzeiger zu benutzen.

(5) Außerhalb geschlossener Ortschaften darf das Überholen durch kurze Schall- oder Leuchtzeichen angekündigt werden. Wird mit Fernlicht geblinkt, dürfen entgegen kommende Fahrzeugführende nicht geblendet werden.

(6) Wer überholt wird, darf seine Geschwindigkeit nicht erhöhen. Wer ein langsameres Fahrzeug führt, muss die Geschwindigkeit an geeigneter Stelle ermäßigen, notfalls warten, wenn nur so mehreren unmittelbar folgenden Fahrzeugen das Überholen möglich ist. Hierzu können auch geeignete Seitenstreifen in Anspruch genommen werden; das gilt nicht auf Autobahnen.

(7) Wer seine Absicht, nach links abzubiegen, ankündigt und sich eingeordnet hat, ist rechts zu überholen. Schienenfahrzeuge sind rechts zu überholen. Nur wer das nicht kann, weil die Schienen zu weit rechts liegen, darf links überholen. Auf Fahrbahnen für eine Richtung dürfen Schienenfahrzeuge auch links überholt werden.

(8) Ist ausreichender Raum vorhanden, dürfen Rad Fahrende und Mofa Fahrende die Fahrzeuge, die auf dem rechten Fahrstreifen warten, mit mäßiger Geschwindigkeit und besonderer Vorsicht rechts überholen.-----------

Unter No. 6 Wer überholt wird, darf seine Geschwindigkeit nicht erhöhen.
Da du ja vorne fuhrst kann der BMW ja nicht nach dem Ortsende vor dir Beschleunigen zum Überholen.
Das heist du hast im Rahmen deiner Möglichkeiten und wollens Beschleunigt und der BMW hechelte hinterher.
Und wie schnell jemand (ich schätze mal in diesem Fall von 50 auf 100 beschleunigt ) ist ja jedem seine Sache und nicht geregelt.
Hat er überhaupt den Blinker gesetzt? §4a

Ich würde da nichts bezahlen.
Und gleichzeitig eine Anzeige wegen Nötigung und dichtem Auffahrens machen.

Ps. Unter No 5. Lichthupe ist keine Nötigung, nur eine Info des Hinterherfahrenden zum Vorderen.
Perfekt ist: Wenn man nichts mehr weglassen kann und es immernoch funktioniert. ;)
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1073
Registriert: 28. Okt 2015, 20:24

Re: Anzeige wegen Beschleunigen während Überholtwerdens

von past_petrol » 15. Mai 2017, 22:47

Hi !

30€ kein Punkt ist korrekt !

Ist so ne Sache ... mehr als die 30€ können Dir nicht passieren.

Problem:

Der Typ hat einen Zeugen - Du nicht !

Es ist echt die Frage, was Du machen möchtest.

3 Varianten:

1. Bezahlen nichts machen (naja - dann hat Stinki aber auch gewonnen / allerdings hast Du dann nix mehr am Hut)
2. Bezahlen und Anzeige erstatten wg. Nötigung und Strassenverkehrsgefährdung (hier ist es ungeschickt, erst jetzt zu agieren - hätte man gleich machen sollen)
3. nicht bezahlen und Verfahren anstrengen

3.

Ist am teuersten, ändert aber nichts an Deiner maximalen Strafe - es sei denn, andere Dinge kommen ans Tageslicht.
Es stünde Aussage gegen Aussage - Du bist aber allein. Man kann argumentieren, dass am Ortsausgang eine Beschleunigung auf die erlaubten 100 km/h bei einem E-Auto anders aussähen. Konventionelle Fahrzeuge geraten da eher in's Hintertreffen. Die Fahrer dieser älteren Fahrzeuge müssen sich erst daran gewöhnen - Du hättest für Dich ganz normal beschleunigt. Kann sein, dass der BMW das auch versucht hat, es aber aufgrund der verbauten Technik nicht schaffen konnte...

2.

Nötigung läßt sich IMHO immer schwer nachweisen und wird oft fallengelassen - da wäre mir die Strassenverkehrsgefährdung (Unterschreitung des zulässigen Mindestabstands) wichtiger. Wie weist man das nach ? Man wird Dich nach dem Abstand fragen - kannst Du natürlich nicht sagen. Da mußt Du gewisse Schlüsselformulierungen nennen wie z.B.: "Ich konnte das Kennzeichen und die Scheinwerfer des hinter mir fahrenden Fahrzeuges nicht mehr im Rückspiegel sehen." Das verstehen Richter und schließen regelmäßig daraus eine erhebliche Unterschreitung des vorgeschriebenen Sicherheitsabstandes. In jedem Fall solltest Du diese Anzeige absolut trennen von dem Dir vorgeworfenen Sachverhalt. Ausserdem solltest Du eine gute Antwort darauf haben, warum Du erst jetzt zur Anzeige schreitest und nicht zeitnaher am Geschehen !

1.

Bezahlen und Ruhe - das kleine Männchen auf der rechten Schulter nervt dann ggf. aber - es sei denn, Du warst richtig fies - dann sind die 30€ auch gerechtfertigt.

Während eines Überholvorganges kann man sich ja auch 13 mal zurückfallen lassen, um dann wieder aufzuschließen - geht ja beliebig bis zur Weißglut mit so einem Tesla...

Im Gunde gehen Richter aber auch gern so vor, dass sie anerkennen, dass schon etwas vorgefallen sein muss, damit jemand zur Polizei geht und es zur Anzeige bringt (Choleriker, A-Geigen und Löcher ausgeschlossen). Normalerweise ist man verärgert und gut ist. Also - mußt Du wissen, was Du machen möchtest. Eine Verkehrsrechtsschutzversicherung trägt das ggf. - vorher natürlich Deckung anfragen.

Jetzt mußt Du wählen...

;)
Zuletzt geändert von past_petrol am 15. Mai 2017, 22:53, insgesamt 1-mal geändert.
S85D, seit 03/2015
ZOE intens Z.E. 40, seit 03/2017
PV 10,494 kWp
KEBA P30-Cluster, Lokales Lastmanagement
digitalStrom
Benutzeravatar
 
Beiträge: 3339
Registriert: 11. Nov 2014, 11:17

Nächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste