"Müller: Den Schuss nicht gehört"

Sonstige Beiträge...

Re: "Müller: Den Schuss nicht gehört"

von Mathie » 6. Mai 2017, 19:22

trayloader hat geschrieben:Lieber Mathie,

der überhebliche Ton ist unnötig:

http://www.ingenieur.de/Politik-Wirtsch ... ler-Pleite

Ingenieur.de hat was dazu geschrieben, dann wissen es alle Deutschen! Ist das die Aussage, die Du mit dem Link machen willst? Du wirfst einen Link in die Runde und dann soll man raten, was die Aussage sein soll. Kann man natürlich machen, sinnvoll finde die ch es nicht!

Inhaltlich finde ich die Aussage von Müller ja genauso scheisse wie Du wohl auch, allerdings halte ich die ewigen Extremaussagen in der Kritik für kontraproduktiv. Du sprichst von einem GAU (Extremum Nr. 1) der allen (Extremum Nr. 2) Deutschen im Gedächtnis sei. Das ist einfach falsch.

Wenn mein Ton überheblich rüberkommt, ist das nicht beabsichtigt. Ich hatte gar nicht vor ad hominem zu argumentieren. Habe gar keinen Grund Dich persönlich anzugehen. Wie könnte ich die Kritik an Deiner Aussage denn formulieren, so dass meine Argumente rüber kommen, ohne dass Du Dich herabgewürdigt fühlst?

Ich finde deine Aussage halt falsch und der Sache nicht dienlich, aber habe nicht die Absicht, Dich als Person herabzuwürdigen.

Gruß Mathie
Model S 85D, Air, Tech, 19"
 
Beiträge: 7498
Registriert: 10. Apr 2015, 19:47

Re: "Müller: Den Schuss nicht gehört"

von trayloader » 6. Mai 2017, 20:22

Sag mal-

geht´s noch?

Wo lebst Du eigentlich? Das war überall publiziert. Nicht nur in der Lügenpresse.
Man konnte damals quasi nicht dran vorbeikommen.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/untern ... 71573.html

http://www.bild.de/auto/auto-news/volks ... .bild.html


Deine Wortklaubereien sind komplett unwichtig. Leider hatte ich kein Latein in der Schule, und kann Dir damit nicht das Wasser reichen.

Wer so ein Interview gibt, befindet sich am Rande des Autismus, oder wähnt sich in höheren Weihen.
Von einem derartigen Charakter dann die "neue" VW Strategie hören zu müssen grenzt nicht mehr nur an Körperverletzung.
 
Beiträge: 1100
Registriert: 1. Sep 2016, 21:05

Re: "Müller: Den Schuss nicht gehört"

von Healey » 6. Mai 2017, 20:40

Ich finde den Tonfall in diesem Thread etwas zu heftig, ich würde Euch bitten wieder etwas freundlichere Worte zu finden.
LGH
Model S85D seit 20.Mai 2015 und 133.000 km, ALLES original, 203 Wh/km über alles, PV Anlage mit 9 MWh/a, Model 3 ist unterwegs.
Benutzeravatar
Moderator
 
Beiträge: 7758
Registriert: 9. Nov 2014, 11:15
Wohnort: Ragnitz

Re: "Müller: Den Schuss nicht gehört"

von Klaus » 6. Mai 2017, 21:05

Mathie hat geschrieben:Ingenieur.de hat was dazu geschrieben, dann wissen es alle Deutschen!


Auch im Fernsehen - Tagesschau, heute-journal - wurde damals berichtet. Es bedarf keiner Rechtfertigung, dieses als Allgemeinwissen einzustufen.
 
Beiträge: 122
Registriert: 16. Aug 2013, 12:40

Re: "Müller: Den Schuss nicht gehört"

von George » 6. Mai 2017, 21:12

Klaus hat geschrieben:
Mathie hat geschrieben:Ingenieur.de hat was dazu geschrieben, dann wissen es alle Deutschen!


Auch im Fernsehen - Tagesschau, heute-journal - wurde damals berichtet. Es bedarf keiner Rechtfertigung, dieses als Allgemeinwissen einzustufen.

Klaus und trayloader +1 :)
-----------------------------------------------------------
Ihr wisst schon: http://ts.la/george404
-----------------------------------------------------------
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1755
Registriert: 19. Jan 2017, 12:24
Wohnort: München

Re: "Müller: Den Schuss nicht gehört"

von Mathie » 6. Mai 2017, 22:11

trayloader hat geschrieben:Sag mal-

geht´s noch?

Danke, gut! Und selbst?

Wo lebst Du eigentlich? Das war überall publiziert. Nicht nur in der Lügenpresse.
Man konnte damals quasi nicht dran vorbeikommen.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/untern ... 71573.html

http://www.bild.de/auto/auto-news/volks ... .bild.html

Ist die BILD jetzt ein Beispiel für Lügenpresse oder dafür, dass "es" nicht nur in der Lügenpresse stand?

Deine Wortklaubereien sind komplett unwichtig.

Im globalen Kontext ist das was wir hier schreiben selbstverständlich unwichtig. Im Forenkontext scheinen meine "Wortklaubereien" Dir doch wichtig genug zu sein, etwas dazu zu sagen. Leider erschließt sich mir nicht, was Du genau sagen willst, deshalb hake ich nach.

Leider hatte ich kein Latein in der Schule, und kann Dir damit nicht das Wasser reichen.

Wie kommst darauf, dass Deine Lateinkenntnisse irgendetwas mit unserer Diskussion oder meiner Einschätzung von Dir als Diskussionspartner zu tun haben?

Wer so ein Interview gibt, befindet sich am Rande des Autismus, oder wähnt sich in höheren Weihen.
Von einem derartigen Charakter dann die "neue" VW Strategie hören zu müssen grenzt nicht mehr nur an Körperverletzung.

Ich finde es traurig, dass Du Menschen die an Autismus leiden so herabwürdigst. Ich weiß nicht, ob das Deine Absicht war oder einfach eine unbedachte Äußerung war, aber streich doch einfach alle Krankheiten aus Deinem Repertoire an Schimpfwörtern.

Gruß Mathie
Model S 85D, Air, Tech, 19"
 
Beiträge: 7498
Registriert: 10. Apr 2015, 19:47

Re: "Müller: Den Schuss nicht gehört"

von Volker.Berlin » 6. Mai 2017, 22:23

Mensch Mathie, Healey hat doch schon alles gesagt, was es dazu zu sagen gibt. Können wir jetzt bitte zurück zum Thema kommen?
Benutzeravatar
Moderator
 
Beiträge: 14058
Registriert: 31. Okt 2012, 18:09
Wohnort: Berlin

Re: "Müller: Den Schuss nicht gehört"

von Mathie » 7. Mai 2017, 04:30

Volker.Berlin hat geschrieben:Mensch Mathie, Healey hat doch schon alles gesagt, was es dazu zu sagen gibt. Können wir jetzt bitte zurück zum Thema kommen?

Hast ja recht! :oops:

Also zurück zum Thema: Interessant ist, dass Müller anlässlich des Motorenforums von einer Kampagne für den Diesel spricht, ich in den letzten Wochen beide Male, als ich mal wieder die Tagesschau geschaut habe unmittelbar davor auf dem sauteuren Sendeplätz um 19:59 Werbung für den E-Golf gesehen habe.

Ich frage mich, ob die Äußerung mehr nach innen gerichtet war, um die Motorenentwickler und die IGM zu beruhigen oder ob Müller tatsächlich glaubt mit einer neuen Kampagne den Kunden nochmal zum Diesel zurück zu locken.

Ersteres könnte ich sogar verstehen, auch wenn ich es für falsch halte, letzteres ist in meinen Augen kaum möglich. Das Vertrauen in VW-Diesel ist dahin, das Thema Fahrverbote wird in vielen Städten diskutiert, da stecken die Kunden bestimmt nicht Zehntausende Euro in Dieselautos.

Im Q1 2017 sind die Dieselzulassungen ggü. dem Vorjahreszeitraum um 3,8% gefallen, während Benzin um 14,4% gestiegen ist bei einem Zuwachs der Konventionellen von 5,6%.

Bei den EV sind die HEV (inkl PHEV) um 65,9% gewachsen, die BEV um 117%, allerdings natürlich von einem viel niedrigeren Niveau.

http://www.kba.de/SharedDocs/Publikatio ... onFile&v=3

Und das nachdem schon 2016 die Dieselzulassungen stagnierten und das Wachstum bei den konventionellen allein auf das Konto der Benziner ging.

Fazit: Wenn Müller glaubt, dass beim Diesel noch etwas mit einer Imagekampagne zu reißen ist, dann glaube ich, dass er falsch glaubt ;-)

Gruß Mathie
Model S 85D, Air, Tech, 19"
 
Beiträge: 7498
Registriert: 10. Apr 2015, 19:47

Re: "Müller: Den Schuss nicht gehört"

von Klaus » 7. Mai 2017, 08:22

Mathie hat geschrieben:Interessant ist, dass Müller anlässlich des Motorenforums von einer Kampagne für den Diesel spricht, ich in den letzten Wochen beide Male, als ich mal wieder die Tagesschau geschaut habe unmittelbar davor auf dem sauteuren Sendeplätz um 19:59 Werbung für den E-Golf gesehen habe.

Ich frage mich, ob die Äußerung mehr nach innen gerichtet war, um die Motorenentwickler und die IGM zu beruhigen oder ob Müller tatsächlich glaubt mit einer neuen Kampagne den Kunden nochmal zum Diesel zurück zu locken.



Weil VW auch für EV Werbung schaltet, ist die Aussage gar nicht so gemeint und nur eine öffentliche Botschaft, die an seine eigenen Motorenentwickler gerichtet ist? Interessante These.
VW erklärt uns wiederholt seit Jahren, dass EV verkauft werden sollen, aber Diesel Fahrzeuge sehr wichtig bleiben werden und noch lange den größeren Anteil einnehmen werden. Meine These ist, dass der Wechsel von Diesel zu EV aus Sicht von VW zu schnell geht und gebremst werden soll.

Noch eine allgemeine Anmerkung zum Forum und dem Thema VW: Ich lese ich immer wieder Beiträge von einigen Usern, in denen zu Gunsten von VW ein Sachverhalt relativiert wird und VW damit besser da steht. Manchmal rhetorisch interessant. Es werden dann aber auch Beiträge von Mitglieder, die gegenteilig argumentieren und Fakten auch widerlegen, mit sehr langen und wiederholten Beiträgen, also viel Aufwand, lächerlich gemacht. Das ist für eine sachliche Diskussion zu VW nicht hilfreich.
 
Beiträge: 122
Registriert: 16. Aug 2013, 12:40

Re: "Müller: Den Schuss nicht gehört"

von Mathie » 7. Mai 2017, 11:12

Klaus hat geschrieben:
Mathie hat geschrieben:Interessant ist, dass Müller anlässlich des Motorenforums von einer Kampagne für den Diesel spricht, ich in den letzten Wochen beide Male, als ich mal wieder die Tagesschau geschaut habe unmittelbar davor auf dem sauteuren Sendeplätz um 19:59 Werbung für den E-Golf gesehen habe.

Ich frage mich, ob die Äußerung mehr nach innen gerichtet war, um die Motorenentwickler und die IGM zu beruhigen oder ob Müller tatsächlich glaubt mit einer neuen Kampagne den Kunden nochmal zum Diesel zurück zu locken.

Weil VW auch für EV Werbung schaltet, ist die Aussage gar nicht so gemeint und nur eine öffentliche Botschaft, die an seine eigenen Motorenentwickler gerichtet ist? Interessante These.

Ich denke da in Zielgruppen. Welche Message erreicht wen? Deshalb halte ich das von mir oben geschilderte für eine Möglichkeit. Gerade die IGM ist bei VW sehr mächtig und als Besitzstandswahrer der Beschäftigten und nicht als Vorreiterin in Sachen BEV bekannt.

Die Nachfrage nach Diesel ist zumindest in DE weggekippt, nach Stagnation im letzten Jahr jetzt ein deutlicher Rückgang im ersten Quartal 17 und das bei wachsendem Gesamtmarkt. An eine große Imagekampagne für den Diesel glaube ich erst, wenn ich sie sehe (und daran, dass diese was bringen könnte, wenn weiterhin Fahrverbote drohen, wenn die Dieselzulassungen tatsächlich wieder relativ zum Gesamtmarkt steigen sollten, was ich mir auch wenn ich versuche die Brille des BEV-Fans abzunehmen nicht vorstellen kann.)

VW erklärt uns wiederholt seit Jahren, dass EV verkauft werden sollen, aber Diesel Fahrzeuge sehr wichtig bleiben werden und noch lange den größeren Anteil einnehmen werden.

Ja, da stimme ich Dir zu. Steht ja auch so in der Strategie 2025 oder wie das Ding heißt. Ich denke, dass der beginnende Umschwung zum BEV dazu führt, dass zuerst die Zulassungszahlen bei Dieseln runtergehen werden, was wir aktuell bereits in DE sehen und reine Benziner als nächstes Folgen werden. Im PHEV wird der Verbrenner noch eine bis vielleicht zwei Fahrzeuggenerationen weiterleben, aber in DE glaube ich werden die reinen Verbrenner in 10 Jahren schon deutlich in der Minderzahl sein und reine Diesel bei den Pkw allenfalls ein Randthema sein. Bis sich das BEV gegen das PHEV durchsetzt wird es vielleicht noch eine Fahrzeuggeneration länger dauern.

Meine These ist, dass der Wechsel von Diesel zu EV aus Sicht von VW zu schnell geht und gebremst werden soll.

Wenn der Wechsel tatsächlich gebremst werden sollte, was wäre das Ziel der Kampagne für den neuen E-Golf die u.a. mit dem Sendeplatz in der ARD um 19:59 mit einigem finanziellen Aufwand verbreitet wird?

Aktive Verzögerer sehe ich im Moment eher bei Opel, die mit dem AmperaE zwar ein alltagstaugliches BEV im Portfolio haben, dieses aber nicht verkaufen sondern nur in ganz geringer Stückzahl verleasen. Da könnte ich mir vorstellen, dass das Verkaufsgespräch darauf hinausläuft, eine Reservierung für den AmperaE verbunden mit einem Dreijahresleasing für ein ICE zu kombinieren. Et voilá, jetzt Umsatz gemacht und den Verkauf des BEV um drei Jahre verschoben aber den Kunden, der sich jetzt schon für ein BEV-Interessiert gebunden.

Bei VW sehe ich durchaus den Versuch PHEV und jetzt mit der neuen E-Golf-Kampagne auch BEV aktiv zu vermarkten. Beim E-Golf und bei den GTEs habe ich zumindest noch nicht gehört, dass die Verfügbarkeit knapp gehalten wird (was natürlich daran liegen könnte, dass ich noch nicht versucht habe einen PHEV oder BEV von VW zu kaufen.).

Ich verstehe, dass man auf VW wütend ist und auch Müllers Äußerungen abstoßend findet. Die Ankündigung einer Imagekampagne für den Diesel finde ich auch scheisse!

Aber ich denke, man sollte trotzdem versuchen das Agieren der Marktteilnehmer anhand ihrer Taten zu bewerten, nicht nur anhand von (Vor-)Urteilen, die man sich in der Vergangenheit - begründet oder nicht - gebildet hat.

Noch eine allgemeine Anmerkung zum Forum und dem Thema VW: Ich lese ich immer wieder Beiträge von einigen Usern, in denen zu Gunsten von VW ein Sachverhalt relativiert wird und VW damit besser da steht. Manchmal rhetorisch interessant. Es werden dann aber auch Beiträge von Mitglieder, die gegenteilig argumentieren und Fakten auch widerlegen, mit sehr langen und wiederholten Beiträgen, also viel Aufwand, lächerlich gemacht. Das ist für eine sachliche Diskussion zu VW nicht hilfreich.

Bin ich einer der User, die Du hier ansprichst? Falls ja, ist es nicht meine Absicht jemanden als Person lächerlich zu machen. Das heißt nicht, dass ich nicht entschieden widerspreche, wenn ich Dinge anders sehe, aber ad hominem habe ich in diesem Thread und anderen Threads zu VW meines Wissens nie argumentiert. Falls Du das anders siehst, können wir die Diskussion dazu gerne per PN weiterführen.

Gruß Mathie
Model S 85D, Air, Tech, 19"
 
Beiträge: 7498
Registriert: 10. Apr 2015, 19:47

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: benty, Bing [Bot], dst11, Mathie und 2 Gäste