Seite 4 von 6

Re: Fakten und Interpretation zum Elektroantrieb

BeitragVerfasst: 7. Apr 2017, 14:26
von CheapAndClean
tornado7 hat geschrieben:P.S: 5.5 kg CNG entsprechen (ohne Fahrzeugherstellung) übrigens rund 190 g CO2 / km. Das ist schonmal deutlich mehr als die Hälfte.

0,055x2790gx0,85+18g (aus Deiner Liste ;) ) = 148g/km.

Ich habe dieses Beispiel gewählt, um aufzuzeigen, dass der Wirkungsgrad eines BEV im nichtoptimalen Betriebspunkt bzw. zu höheren Lastpunkten einbricht. Ich schrieb ja: Krasses Beispiel.

Re: Fakten und Interpretation zum Elektroantrieb

BeitragVerfasst: 7. Apr 2017, 14:32
von KrassesPferd
CheapAndClean fährt Opel Zafira. Zu sehen auch hier:

https://www.spritmonitor.de/de/user/CheapAndClean.html

Er hat bei Spritmonitor den mit Abstand (angeblich) geringsten Verbrauch mit seinem Auto:

https://www.spritmonitor.de/de/uebersic ... owerunit=2

Der (reale) Durchschnitt für dieses Auto wird mit 5,77kg angegeben, der Maximalwert liegt bei 8,89kg. Das entspricht dann im Druchschnitt 211 g CO2 /km und maximal 326 g CO2 / km.

Man kann also sagen dass der Opel Zafira CNG (ohne Anhänger) fast so viel Emissionen erzeugt wie ein Tesla Model X mit Anhänger. So viel also zum "krassen Beispiel". Um es kurz zu machen, Deine Beispiele taugen zu nichts.

Re: Fakten und Interpretation zum Elektroantrieb

BeitragVerfasst: 7. Apr 2017, 14:39
von snooper77
CheapAndClean hat geschrieben:
tornado7 hat geschrieben:P.S: 5.5 kg CNG entsprechen (ohne Fahrzeugherstellung) übrigens rund 190 g CO2 / km. Das ist schonmal deutlich mehr als die Hälfte.

0,055x2790gx0,85+18g (aus Deiner Liste ;) ) = 148g/km.


Nicht wirklich. Ich versuche es noch ein letztes Mal mit Vernunft, und hoffe, dass du darauf antwortest. Also:

5.5 kg / 100 km * (2.58 kg CO2 durch Verbrennung + 0.822 kg durch Treibstoff-Bereitstellung) = 187 g/km.

Alternativ hätte man auch einfach den CNG-Octavia mit 4.2 kg auf 5.5 kg hochskalieren können, womit man ebenfalls auf 5.5/4.2 * (108+35) = 187 g gekommen wäre. Hätte nicht gedacht, dass das so schwierig ist.

Re: Fakten und Interpretation zum Elektroantrieb

BeitragVerfasst: 7. Apr 2017, 15:00
von Vetimania
Also ich habe bei ähnlichem Fahrprofil wie das am Anfang genannte im Winter bei-10 und vorheizen ca. 285wh/km verbraucht. Selbst ohne Reichweitenmodus waren es ca. 320 . Das fand ich allerdings zu viel. Macht für die kurzen Strecken ja auch keinen Sinn den Akku hochzuheizen. Innen wollte ich es schon gerne etwas über 10 Grad haben [emoji51]. Deshalb vorgeheizt. Das Auto wurde aus der Batterie vorgeheizt und hing nicht am Netz. Keine Ahnung wie derjenige es geschafft hat auf so einen Wert zu kommen. Ich fahre weder langsam noch achte ich besonders auf den Verbrauch.
Mein Diesel hat früher auf derselben Strecke ohne vorheizen 8,5-9 Liter ( bei 130 ps mit 5 Sitzplätzen [emoji23]gegen 325 ps und 7 Sitzplätze...)verbraucht.
Was da effizienter ist brauche ich noch nicht mal auszurechnen [emoji23]


Gesendet von iPhone mit Tapatalk

Re: Fakten und Interpretation zum Elektroantrieb

BeitragVerfasst: 7. Apr 2017, 15:01
von CheapAndClean
KrassesPferd hat geschrieben:Er hat bei Spritmonitor den mit Abstand (angeblich) geringsten Verbrauch mit seinem Auto:

Ohne das Wort 'angeblich' stimmts.

Durchschnittsverbrauch aller Zafira C: 5,56 kg (H u. L Gas gemischt) lt. spritmonitor.

Re: Fakten und Interpretation zum Elektroantrieb

BeitragVerfasst: 7. Apr 2017, 15:20
von tornado7
CheapAndClean hat geschrieben:Ich habe dieses Beispiel gewählt, um aufzuzeigen, dass der Wirkungsgrad eines BEV im nichtoptimalen Betriebspunkt bzw. zu höheren Lastpunkten einbricht. Ich schrieb ja: Krasses Beispiel.

Nein, du hast dieses Beispiel gewählt um deine Tatsachenverdreherei und FUD Verbreitung so fortzuführen wie bis anhin in vielen Threads auch schon. Du ziehst nämlich folgende Schlussfolgerung:
CheapAndClean hat geschrieben:Auf der selben Strecke emittiere ich mit meinem Verbrenner u. dt. CNG Mix inkl. Kompressionsverlusten und vergleichbarem Hänger deutlich weniger als die Hälfte!

Dies ist ein gutes Beispiel dafür, dass der Gesamtwirkungsgrad eines BEV ausserhalb des optimalen Lastpunkts rapide sinkt.


"Ein gutes Beispiel dafür", schreibst du! :roll: :lol: Der Vergleich ist absolut sinnfrei und entbehrt jeglicher objektiven Aussage. Deine Aussage ist schlicht falsch.

Wer hätte gedacht, dass zusätzlicher Rollwiderstand und v.a. zusätzlicher Luftwiderstand auch beim Elektroauto den Verbrauch erhöhen? Echt? :roll:

Und: Du schuldest mir ein Rechenbeispiel wie in meinem letzten Beitrag gefordert. Bring dieses, und zwar objektiv, oder halte dich raus aus diesem Thread. Du weichst nämlich fast jedes Mal aus :evil:

P.S: Nimm dafür doch 13.1 Liter Diesel im Gespannverbrauch wie beim Volvo XC 90, oder 15-17 Liter Benzin wie bei einem vergleichbaren Benziner. Dann bin ich ja mal gespannt...

Re: Fakten und Interpretation zum Elektroantrieb

BeitragVerfasst: 7. Apr 2017, 15:29
von CheapAndClean
snooper77 hat geschrieben:Nicht wirklich. Ich versuche es noch ein letztes Mal mit Vernunft, und hoffe, dass du darauf antwortest.

Du vergisst den Biomethananteil im CNG Mix (15%). Aber selbst Deine 187g sind aber immer noch ca. die Hälfte des MX.

Zu den 18g/km Bereitstellung: Das war natürlich provokativ, weil im entsprechenden thread meine Einwände bezgl. der Kompressionsverluste 'niedergeschmettert' wurden. :)

Re: Fakten und Interpretation zum Elektroantrieb

BeitragVerfasst: 7. Apr 2017, 15:42
von snooper77
CheapAndClean hat geschrieben:Du vergisst den Biomethananteil im CNG Mix (15%).


1. Quelle für die 15%?

2. Biogas ist alles andere als klimaneutral:

http://www.ithaka-journal.net/blumen-st ... fur-biogas

Also netto 4.63 t CO2 für 4.44 t Biomethan, oder 1.04 t CO2 / t Biomethan. Bei Erdgas sind es 44/16 = 2.75 t CO2 / t Erdgas. Somit hat Biomethan 1.04/2.75 = 38% des CO2-Ausstosses von Erdgas, nicht 0%.

Der korrekte Faktor wäre also nicht 0.85, sondern 1 - 0.15 * 0.38 = 0.943.

Re: Fakten und Interpretation zum Elektroantrieb

BeitragVerfasst: 7. Apr 2017, 15:55
von CheapAndClean
tornado7 hat geschrieben:Wer hätte gedacht, dass zusätzlicher Rollwiderstand und v.a. zusätzlicher Luftwiderstand auch beim Elektroauto den Verbrauch erhöhen? Echt? :roll:

Und den angeblich so überlegenen Wirkungsgrad verschlechtern. Dies liegt zum einen an der relativ hohen Leistungsentnahme aus dem Akku (Innenwiderstand) und auch daran, dass die Antriebsmotoren sich in einem nicht mehr optimalen Betriebspunkt befinden.

Welche Rechnung? Kosten?

Re: Fakten und Interpretation zum Elektroantrieb

BeitragVerfasst: 7. Apr 2017, 16:19
von CheapAndClean
snooper77 hat geschrieben:Biogas ist alles andere als klimaneutral:

Es kann sogar CO2-negativ sein! Dann nämlich wenn die verwendete Biomasse anstelle im Fermenter zu landen, verrottet und so Treibhausgase (Methan, Lachgas, etc.) entstehen und unkontrolliert in die Atmosphäre wandern.

Dass Du Biogas aus Maissilage anführst ist ja klar. Gen2 Reaktoren kommen ohne Maisanteil aus und benutzen z.B. 100% Gülle:
http://www.planet-biogas.com/wp-content ... el-age.pdf

Die 85/15 kommen vom ADAC (S.5): https://www.adac.de/_mmm/pdf/FTKInfo%20 ... 281559.pdf