SOx, der Abgasskandal der eMobilität

Sonstige Beiträge...

Re: SOx, der Abgasskandal der eMobilität

von Saftwerk » 5. Mär 2017, 22:16

Produziert mein Kühlschrank (=bekanntlich der größte Verbraucher im Haushalt) eigentlich SOx oder sollte ich ihn lieber auf Diesel umrüsten lassen?
(z.B. mit einem Diesel Notstromagregat)

Dieser Thread ist wahrscheinlich nur deshalb so krank, weil SRAM Nachwuchs bekommen hat.
Der Europäische Gerichtshof (EuGH) hat 2008 in einem Grundsatzurteil entschieden: Es gibt ein einklagbares Recht auf saubere Luft.
Benutzeravatar
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 2098
Registriert: 26. Aug 2012, 18:27
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Roadster

Re: SOx, der Abgasskandal der eMobilität

von CheapAndClean » 5. Mär 2017, 22:33

Mathie hat geschrieben:Weshalb kommst Du auf die Idee dass Eigensicherheit der Energiespeicher in einem Fahrzeug notwendig sei?

Ich schrieb (Eigen)sicherheit! Bitte jetzt nicht wieder 5 posts über 2 Klammerzeichen machen!!!

In einer (NCA) Batterie sind Brennstoff (organischer Elektrolyt), Oxidationsmittel (aus der Kathode durch den thermal runaway freigesetzter Sauerstoff) und Zündquelle (der thermal runaway selbst, oder zellinterne Mikrokurzschlüsse) vorhanden.

Die Differenz zwischen zulässiger Betriebstemperatur und Start des thermal runaway beträgt ca. 35°C. Die Zellverschaltung lässt auch bei Anwesenheit des Kühlmittels jederzeit Zustände zu, die diese Temperaturdifferenz partiell problemlos überwinden.

In einer Hochdruckflasche ist nur der Brennstoff (Zündtemperatur 650°) selbst enthalten. Was ist sicherer?

766
Zuletzt geändert von CheapAndClean am 5. Mär 2017, 22:58, insgesamt 2-mal geändert.
Cheap 3,6ct./km And Pano, Leder, Lounge, Ambi, Infinity, Perleff., 4,7t zZGM Clean 32mg/km NOx, 0,63mg/km SOx, 10,14kWp a/µc-Si PV
Mit dem Biomethan aus 4 Ballen Stroh fahre ich ein Jahr lang und helfe die Methanemission der Landwirtschaft zu reduzieren
 
Beiträge: 481
Registriert: 9. Jul 2015, 00:28
Land: Deutschland

Re: SOx, der Abgasskandal der eMobilität

von CheapAndClean » 5. Mär 2017, 22:35

einstern hat geschrieben:Früher waren überall solche Schilder, die die Einfahrt von Gasautos in Großgaragen nicht erlaubt.

Bitte nicht LPG und CNG in einen Topf werfen!

Nachdem in H schon ein e-bike einen Parkhausbrand und eine halbe Million Schaden auslösen konnte, könnte auch für e-Autos (zumindest für solche mit gewisser Auffälligkeit) ein Einfahrverbot zur Debatte stehen?
Cheap 3,6ct./km And Pano, Leder, Lounge, Ambi, Infinity, Perleff., 4,7t zZGM Clean 32mg/km NOx, 0,63mg/km SOx, 10,14kWp a/µc-Si PV
Mit dem Biomethan aus 4 Ballen Stroh fahre ich ein Jahr lang und helfe die Methanemission der Landwirtschaft zu reduzieren
 
Beiträge: 481
Registriert: 9. Jul 2015, 00:28
Land: Deutschland

Re: SOx, der Abgasskandal der eMobilität

von KaJu74 » 5. Mär 2017, 22:54

CheapAndClean hat geschrieben:Nachdem in H schon ein e-bike einen Parkhausbrand und eine halbe Million Schaden auslösen konnte, könnte auch für e-Autos (zumindest für solche mit gewisser Auffälligkeit) ein Einfahrverbot zur Debatte stehen?

Bitte nicht einen nicht aktiv gekühlten und nicht überwachten Fahrradakku und ein E-Auto in einen Topf werfen!

Gleiches Recht für alle.

PS: Dir ist scheinbar auch nicht bekannt, dass nicht der Fahrradakku am Brand schuld war, sondern die mangelhafte Verkabelung des Ladens.
Zuletzt geändert von KaJu74 am 5. Mär 2017, 23:02, insgesamt 1-mal geändert.
Tesla Model S85 vom 2014 bis 2016
Tesla Model S75D vom 2016 bis 2018
Tesla Model 3 Performance seit dem 18.02.2019

S85:Bild
75D:Bild
M3P:Bild Aktiv!
Liste der Europa Bestellungen: http://bit.ly/M3Orders
1500km gratis Supercharging http://ts.la/karsten8538
Benutzeravatar
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 5853
Registriert: 1. Jul 2013, 14:26
Wohnort: Emsland
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model 3

Re: SOx, der Abgasskandal der eMobilität

von einstern » 5. Mär 2017, 22:56

CheapAndClean hat geschrieben:
einstern hat geschrieben:Früher waren überall solche Schilder, die die Einfahrt von Gasautos in Großgaragen nicht erlaubt.

Bitte nicht LPG und CNG in einen Topf werfen!

Nachdem in H schon ein e-bike einen Parkhausbrand und eine halbe Million Schaden auslösen konnte, könnte auch für e-Autos (zumindest für solche mit gewisser Auffälligkeit) ein Einfahrverbot zur Debatte stehen?

Gasauto ist Gasauto und bleibt draussen.
2014 PV 50 kWp
2015 S85D
2016 WB 22kW und Boden-PV
2019 WP 13kW Erdwärme (statt Heizöl)
-- Elektrisch - So läuft das hier !
Benutzeravatar
 
Beiträge: 5282
Registriert: 16. Okt 2014, 16:54
Wohnort: Korbach
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: SOx, der Abgasskandal der eMobilität

von CheapAndClean » 5. Mär 2017, 22:56

KaJu74 hat geschrieben:Bitte nicht einen nicht aktiv gekühlten und nicht überwachten Fahrradakku und ein E-Auto in einen Topf werfen!

Wer LPG und CNG in einen Topf wirft, verdient es nicht besser... :D
Cheap 3,6ct./km And Pano, Leder, Lounge, Ambi, Infinity, Perleff., 4,7t zZGM Clean 32mg/km NOx, 0,63mg/km SOx, 10,14kWp a/µc-Si PV
Mit dem Biomethan aus 4 Ballen Stroh fahre ich ein Jahr lang und helfe die Methanemission der Landwirtschaft zu reduzieren
 
Beiträge: 481
Registriert: 9. Jul 2015, 00:28
Land: Deutschland

Re: SOx, der Abgasskandal der eMobilität

von Mathie » 6. Mär 2017, 08:21

CheapAndClean hat geschrieben:
Mathie hat geschrieben:Weshalb kommst Du auf die Idee dass Eigensicherheit der Energiespeicher in einem Fahrzeug notwendig sei?

Ich schrieb (Eigen)sicherheit! Bitte jetzt nicht wieder 5 posts über 2 Klammerzeichen machen!!!

Was ist denn der Unterschied zwischen Eigensicherheit und (Eigen)sicherheit, wenn man mal von der eigenwilligen Schreibweise der zweiten Variante absieht?

Was ist sicherer?

Die von Dir genannten Prämissen zu der Frage sind mal wieder teils seltsam ausgewählt teils auch einfach falsch, beispielsweise hat CNG im Druckbehäter gar keine Zündtemperatur und in Anwesenheit von Sauerstoff ist die Zündtemperatur variabel, Wäre aber in einem Druckbehälter weit niedriger als die von Dir behaupteten 650°C, da die Zündtemperatur unter Druck sinkt. Deshalb habe ich den Quatsch nicht zitiert.

Grundsätzlich halte ich sowohl den Akku von Tesla aus auch CNG-Druckbehälter in Autos für ausreichend sicher. Wenn jedoch der unwahrscheinliche Fall eines Versagens des Energiespeichers eintritt, bin ich lieber in einem Model S, wenn im Akku durchgeht, als in einem CNG-Touran, wenn der Tank einen plötzlichen, außerplanmäßigen Druckausgleich auf Umgebungsdruck durchführt.

Ersteres verursacht einen Brand, bei dem man mit größter Wahrscheinlichkeit unverletzt aus dem Auto aussteigen kann, bei letzterem hast Du keine Zeit, Dich aus der Gefahrenzone zu begeben.

Gruß Mathie
6/2015 bis 8/2019 MS 85D
seit 8/2019 MS Ludicrous Performance
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 9162
Registriert: 10. Apr 2015, 19:47
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: SOx, der Abgasskandal der eMobilität

von CheapAndClean » 6. Mär 2017, 12:38

Mathie hat geschrieben:Wäre aber in einem Druckbehälter weit niedriger als die von Dir behaupteten 650°C, da die Zündtemperatur unter Druck sinkt.

... und Abgas enthielte nennswert SO3 wenn die Verbrennungstemperatur nicht so hoch wäre... ;) Mathie, lernst Du nie dazu?

Mathie hat geschrieben:Wenn jedoch der unwahrscheinliche Fall eines Versagens des Energiespeichers eintritt, bin ich lieber in einem Model S, wenn im Akku durchgeht, als in einem CNG-Touran, wenn der Tank einen plötzlichen, außerplanmäßigen Druckausgleich auf Umgebungsdruck durchführt.

Diesen Satz lasse ich so gelten. Betrachtet den Fall der Selbstentzündung Akku/Explosion eines korrodierten Stahltanks. Aber zu der Wahrscheinlichkeit dass zweiterer Fall eintritt muss ich Dir sagen, dass Stahltanks ausgedient haben. In Neufahrzeugen werden fast nur noch Typ4 Compound Tanks verbaut. Bei denen ist Problem Wasserstoffkorrosion (innen) u. Sauerstoffkorrosion (aussen) nicht mehr präsent. Auch gehe ich davon aus, dass im Rahmen der HU eine Sichtprüfung der Flaschen nach der VW Affäre (deren Vorgehen beim Rückruf war, so wie ich das gelesen habe schon fast als 'kriminell' zu bezeichnen) zur Pflicht gehören wird.

Das eigentlich zu diskutierende Szenario ist aber das des havarierten Tesla, bei dem die Insassen sich nicht mehr selbst aus dem Fahrzeug befreien können und das Batteriecontainment beschädigt wurde. Und da sitze ich GANZ sicher lieber in einem CNG Fahrzeug !!!
Cheap 3,6ct./km And Pano, Leder, Lounge, Ambi, Infinity, Perleff., 4,7t zZGM Clean 32mg/km NOx, 0,63mg/km SOx, 10,14kWp a/µc-Si PV
Mit dem Biomethan aus 4 Ballen Stroh fahre ich ein Jahr lang und helfe die Methanemission der Landwirtschaft zu reduzieren
 
Beiträge: 481
Registriert: 9. Jul 2015, 00:28
Land: Deutschland

Re: SOx, der Abgasskandal der eMobilität

von tornado7 » 6. Mär 2017, 13:21

Da setzt du dein Leben aber damit unnötigerweise und leichtsinnig auf's Spiel. Denn du machst eine Prämisse ("kann nicht selbst aussteigen") und zielst wohl auf einen unterschiedlichen Brandverlauf, vergisst aber dabei, dass die Chance für einen Fahrzeugbrand beim Verbrenner rund 5x so hoch ist wie beim Elektroauto (gemäss der Amerikanischen Behorde für Strassensicherheit NHTSA sowie der National Fire Protection Agency NFPA, via BusinessInsider).

Also stellt sich die Frage beim Einsteigen, oder sogar eher noch beim Kauf. Möchtest du nicht im eigenen Fahrzeug bei lebendigem Leib verbrennen, so musst du ein Elektroauto wählen, denn damit ist dieses Horrorszenario deutlich weniger wahrscheindlich als beim Verbrenner.

Hinzu kommt: Elektrofahrzeuge haben bedingt durch die konstruktive Freiheit eine überdurchschnittlich hohe strukturelle Sicherheit. Das Model S ist hierfür sogar ein Paradebeispiel. Dies wiederum erhöht die Chance, dass du (weniger stark oder gar nicht verletzt) die Türe noch selbst öffnen und aussteigen kannst.

ergo: Elektroauto: 2, Verbrenner: 0


P.S: Worum ging's nochmal gleich hier im Thread? Fehlende Argumente oder Ablenkungsstrategien? :lol:
"The electric light did not come from continous improvement of candles." (Oren Harari)

Mythbuster Elektromobilität: www.mythbuster.ch
CO2-Emissionen mal ganz ehrlich: www.mythbuster.ch (runterscrollen ;-) )
Benutzeravatar
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 3519
Registriert: 25. Dez 2015, 11:57
Wohnort: Winterthur
Land: Schweiz

Re: SOx, der Abgasskandal der eMobilität

von BananenBrot » 6. Mär 2017, 13:50

tornado7 hat geschrieben:Da setzt du dein Leben aber damit unnötigerweise und leichtsinnig auf's Spiel. Denn du machst eine Prämisse ("kann nicht selbst aussteigen") und zielst wohl auf einen unterschiedlichen Brandverlauf, vergisst aber dabei, dass die Chance für einen Fahrzeugbrand beim Verbrenner rund 5x so hoch ist wie beim Elektroauto (gemäss der Amerikanischen Behorde für Strassensicherheit NHTSA sowie der National Fire Protection Agency NFPA, via BusinessInsider).

Also stellt sich die Frage beim Einsteigen, oder sogar eher noch beim Kauf. Möchtest du nicht im eigenen Fahrzeug bei lebendigem Leib verbrennen, so musst du ein Elektroauto wählen, denn damit ist dieses Horrorszenario deutlich weniger wahrscheindlich als beim Verbrenner.

Hinzu kommt: Elektrofahrzeuge haben bedingt durch die konstruktive Freiheit eine überdurchschnittlich hohe strukturelle Sicherheit. Das Model S ist hierfür sogar ein Paradebeispiel. Dies wiederum erhöht die Chance, dass du (weniger stark oder gar nicht verletzt) die Türe noch selbst öffnen und aussteigen kannst.

ergo: Elektroauto: 2, Verbrenner: 0


P.S: Worum ging's nochmal gleich hier im Thread? Fehlende Argumente oder Ablenkungsstrategien? :lol:



Verbrennerfahrzeuge sind im Schnitt viele hundert % älter als Elektroautos und mit dem Alter steigt nunmal die Gefahr technischer Defekte und damit auch Brände - auch sind da Fahrzeuge von vor 20,15,20,25 Jahren dabei als Sicherheitsstandards auch noch anders waren zumal dürften Verbrenner auch mehr Meilen im Schnitt fahren.

Das also etwas arg Äpfel mit Birnen verglichen. Neue Verbenner die kaum gefahren werden das wäre ein sinnvoller Vergleich, alles andere nicht.
 
Beiträge: 403
Registriert: 20. Sep 2016, 18:25
Land: Deutschland

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste