SOx, der Abgasskandal der eMobilität

Sonstige Beiträge...

Re: SOx, der Abgasskandal der eMobilität

von KrassesPferd » 3. Mär 2017, 16:34

CheapAndClean hat geschrieben:
gabs gestern einen Bericht bei RTL


Reicht, mehr muss man nicht wissen.
Gruß Hendrik

Tesla Model 3 Performance (03/2019 - ....)
Tesla Model S 75D (10/2016 - 12/2018)

1500 Freikilometer: http://ts.la/hendrik2982
Benutzeravatar
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 2596
Registriert: 11. Okt 2016, 23:18
Wohnort: Hannover/Pattensen
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model 3

Re: SOx, der Abgasskandal der eMobilität

von UTs » 3. Mär 2017, 16:37

Warum schreibst du nur so einen Blödsinn?
Gleich behauptest du noch, das Model S verbraucht Kobalt :lol:
Zuletzt geändert von UTs am 3. Mär 2017, 23:28, insgesamt 1-mal geändert.
Mein Referal Link: http://ts.la/ulrich4718
 
Beiträge: 5609
Registriert: 4. Jan 2013, 06:23
Land: Deutschland

Re: SOx, der Abgasskandal der eMobilität

von cer » 3. Mär 2017, 16:46

CheapAndClean hat geschrieben:Warum bin mich nur so sicher, dass gleich Dutzende von links auf mich einprasseln werden, die beweisen, dass Tesla KEIN Kobalt aus dem Kongo einsetzt?


Weil das eine wichtige Rolle bei der Bewertung spielt (ebenso wie die Frage, wo der Strom herkommt)? Es ist ja nicht so, dass das Rohstoffthema kein Problem wäre. Die Frage ist wieder mal, wie es gelöst wird (und in wie weit es lösbar ist).

Der Akku wiegt laut Tesla 540 kg (nicht zu großzügig aufrunden, bitte), der Kobalt-Anteil beträgt 15%.
https://i1.wp.com/www.mein-elektroauto. ... .jpg?ssl=1

Zur Quelle:
http://investor-magazin.de/0702green-sw ... -alptraum/

Tatsächlich besteht also begründeter Anlass zur Hoffnung, Teslas Kobalt würde hier:
https://www.greenswancapital.com
bezogen.

Im Übrigen kann und wird Kobalt recycelt werden.

Am Rande noch ein kleines, lustiges Rechenspiel: Stellen wir uns vor, die Batterie würde im Laufe des Lebens eines Tesla verbraucht werden (was bekanntlich nicht der Fall ist). Dann wären das, eine Laufleistung von 300.000 km zugrundegelegt, pro Kilometer 1,8g Rohstoffe (also nicht Kobalt, sondern die Summe aller Rohstoffe), die verbraucht würden. Sie werden aber nicht verbraucht.
Zuletzt geändert von cer am 3. Mär 2017, 16:53, insgesamt 2-mal geändert.
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 2957
Registriert: 13. Jan 2014, 12:12
Wohnort: 91154
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model 3

Re: SOx, der Abgasskandal der eMobilität

von pollux » 3. Mär 2017, 16:49

CheapAndClean hat geschrieben:
Den Strom direkt zu nutzen wäre auch wirklich zu einfach und auch furchtbar giftig


Wenn dieser in kobalthaltigen, 600kg schweren LCA Batterien mit hoher absoluter Selbstentladung gespeichert werden soll, sage ich NEIN!

Zur Kinderarbeit in Kobaltminen gabs gestern ein Bericht bei RTL (ab ca. min 13.30): http://www.tvnow.de/rtl/rtl-nachtjourna ... 017/player

Warum bin mich nur so sicher, dass gleich Dutzende von links auf mich einprasseln werden, die beweisen, dass Tesla KEIN Kobalt aus dem Kongo einsetzt?

AHA jetzt ist die Energiewende an der Kinderarbeit Schuld?
Gut dann auf diesem Niveau. Hast Du eine Ahnung wie viel Waffen mit Geld aus der Öl und Gasgewinnung gekauft und auch eingesetzt werden?

Wie war noch gleich das Thema? SOx?
Meine bereits zwei mal gestellt Frage, wo denn aus meinem Tesla das SOx rauskommt hast Du übrigens immer noch nicht beantwortet.

Aber vielleicht raucht ja ein Tesla-Monteur nach getaner Arbeit eine Pfeife, und Du bist gerade dabei den Nikotinausstoß aller Tesla hochzurechnen.
S85D seit Mai 2015 (verkauft mit >200.oookm)
M3 LR seit Feb 2019
Bagger (Elektrolader Schäffer 24e) ab Jan 2020 :-)
 
Beiträge: 3043
Registriert: 9. Nov 2014, 13:47
Wohnort: Hunsrück
Land: Deutschland

Re: SOx, der Abgasskandal der eMobilität

von Healey » 3. Mär 2017, 16:53

Wo eierst Du nun wieder herum? :D

Für das Auto meiner Frau, welches zwar kaum mehr gefahren wird, hätte ich gerne:

Fairtrade Benzin
am besten regional gefördert und produziert
welcher umweltfreundlich hergestellt und verbrannt wird
keine Hilfsstoffe wie Motoröl notwendig macht
die Wartungsarbeiten am Motor sollten möglichst auch noch entfallen

Vielleicht könntest Du mir dafür eine Bezugsquelle nennen?

:D LGH
Model S85D seit 20.05.2015 und 156.000 km, 200 Wh/km über alles
Model 3 AWD, seit 22.03.2019 und 27.000 km, 160 Wh/km über alles
Cybertruck vorbestellt am 22.11.2019
http://ts.la/hermann8125
Benutzeravatar
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 10784
Registriert: 9. Nov 2014, 12:15
Wohnort: Ragnitz
Land: Oesterreich
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: SOx, der Abgasskandal der eMobilität

von einstern » 3. Mär 2017, 16:55

Mein Tesla verbraucht weniger SOx als jeder Verbrenner, egal ob Diesel, Benzin oder Gas. Mehr muss mein Tesla nicht wissen. Und von CCs Parallelwelt muss er erst recht nichts wissen.
2014 PV 50 kWp
2015 S85D
2016 WB 22kW und Boden-PV
2019 WP 13kW Erdwärme (statt Heizöl)
-- Elektrisch - So läuft das hier !
Benutzeravatar
 
Beiträge: 5355
Registriert: 16. Okt 2014, 17:54
Wohnort: Korbach
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: SOx, der Abgasskandal der eMobilität

von cer » 3. Mär 2017, 16:55

Ich würde vorschlagen, in der Diskussion nicht zu vergleichen. Verbrenner sind in Summe gegenüber einem optimal betriebenen BEV immer chancenlos. Aber das Potential des BEV ist noch weit davon entfernt genutzt zu sein. Es geht darum, wie schnell wir wie gut werden können.
Die Latte, die der Verbrenner legt, ist viel zu niedrig.

Edit fügt hinzu: Der renommierte Batterieforscher Jeff Dahn hat ein Patent auf eine Nickel-Kobalt-Mangan Kathode. Er ist seit vergangenen Juni bei Tesla. Mal sehen, wie hoch der Kobaltgehalt der 21-70 Akkus am Ende wirklich ist.
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 2957
Registriert: 13. Jan 2014, 12:12
Wohnort: 91154
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model 3

Re: Autoabgasskandal der 2. Thread

von founder » 3. Mär 2017, 17:07

CheapAndClean hat geschrieben:
Measureman hat geschrieben:Nicht vor 10 Jahren sondern noch vor zwei Jahren, weil uns glaubhaft gemacht wurde, dass diese Diesel sauber sind.

Und heute wird Dir eingeredet, die E-Mobilität sei global betrachtet sauber?

Speziell bei SOx ist sie das Gegenteil! Das erzählt Dir nur niemand.

Ich fuhr deshalb schon vor 10 Jahren CNG und fahre es heute noch: 33mg/km NOx, 0,4mg/km SOx, das schafft global betrachtet kein E-Mobil!


Jeder Dreck muss seinen Preis haben.

Bei einer Umstellung auf ein Ressorucenbasiertes Steuersystem schage ich mal 200 EUR pro Tonne CO2 vor.
Du kannst natürlich gerne Vorschläge für andere Schadstoffe einbringen.

Bei 200 EUR pro Tonne CO2 verteuert sich Kohlestrom um
17 Cent - modernstes Kohlekraftwerk bis
23 Cent - altes Braunkohlekrafwerk

Strom würde damit sogar billiger werden, weil die EEG-Umlage damit negativ wäre.
Ein radikaler Umstieg auf erneuerbare Energie würde statt finden.
In der Übergangsphase würde man versärkt GuD Krafgwere einsetzen, die mit nur
7 Cent / kWh belastet sind.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1293
Registriert: 29. Aug 2013, 16:25
Wohnort: St. Leonhard
Land: Oesterreich

Re: SOx, der Abgasskandal der eMobilität

von CheapAndClean » 3. Mär 2017, 17:32

cer hat geschrieben:Die Latte, die der Verbrenner legt, ist viel zu niedrig.

Stimmt, das muss ich Dir zustimmen. Wie niedrig bei NOx+SOx steht in meiner Signatur. Da wird es für BeVs schwer drunter zu kommen, zumindest man ist ehrlich zu sich selbst:D
Cheap 3,6ct./km And Pano, Leder, Lounge, Ambi, Infinity, Perleff., 4,7t zZGM Clean 32mg/km NOx, 0,63mg/km SOx, 10,14kWp a/µc-Si PV
Mit dem Biomethan aus 4 Ballen Stroh fahre ich ein Jahr lang und helfe die Methanemission der Landwirtschaft zu reduzieren
 
Beiträge: 481
Registriert: 9. Jul 2015, 01:28
Land: Deutschland

Re: SOx, der Abgasskandal der eMobilität

von cer » 3. Mär 2017, 17:40

CheapAndClean hat geschrieben:Wie niedrig bei NOx+SOx steht in meiner Signatur.

Warte nur, bis mal einer nachrechnet. ;)
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 2957
Registriert: 13. Jan 2014, 12:12
Wohnort: 91154
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model 3

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast