Daimler gibt auf

Sonstige Beiträge...

Daimler gibt auf

von founder » 7. Feb 2017, 08:42

Gerade diesen Artikel in der Autobmobil Produktion gelesen.

Wie anders kann man das interpretieren, als Daimler gibt auf?

Wenn 2025 von 2,2 Millionen Autos 15 bis 25% elektrisch sein sollen, sind dies 330.000 bis 550.000,
also weniger Elektroautos als Tesla als Produktionsziel für 2020 hat.

Da ist ja dann auch die Frage, wie schnell China die Mindestquote an Elektrofahrzeugen erhöht.
Diese könnte 2025 schon deutlich über 25% liegen.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1293
Registriert: 29. Aug 2013, 16:25
Wohnort: St. Leonhard
Land: Oesterreich

Re: Daimler gibt auf

von Eifel.stromer » 7. Feb 2017, 09:04

Was mich bei dem Artikel eher überrascht ist diese Aussage:
Die gute Nachricht ist, dass wir Zeit haben

:geek:
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 1378
Registriert: 16. Apr 2016, 01:08
Wohnort: Eifel
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model X

Re: Daimler gibt auf

von GalileoHH » 7. Feb 2017, 09:20

Eifel.stromer hat geschrieben:Was mich bei dem Artikel eher überrascht ist diese Aussage:
Die gute Nachricht ist, dass wir Zeit haben

:geek:


Wenn man sich die Kaufbereitschaft der Kunden in Deutschland anschaut, muss man leider sagen, dass die Einschätzung gar nicht so falsch ist.
P90DL 04/16 in Midnight Silver
Benutzeravatar
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 1326
Registriert: 23. Apr 2014, 18:54
Land: Deutschland

Re: Daimler gibt auf

von founder » 7. Feb 2017, 09:50

GalileoHH hat geschrieben:
Eifel.stromer hat geschrieben:Was mich bei dem Artikel eher überrascht ist diese Aussage:
Die gute Nachricht ist, dass wir Zeit haben

:geek:


Wenn man sich die Kaufbereitschaft der Kunden in Deutschland anschaut, muss man leider sagen, dass die Einschätzung gar nicht so falsch ist.


Das kann sich sehr schnell ändern.

Stellen wir uns mal vor, 2018 verkündet ein Bündnis von Donald Trump, Präsidentin Marine Le Pen und Kanzlerin Petry Frauke:

"Wir müssen die Geldquellen des politischen Islams trocken legen. 1/3 des Erdöls stammt aus Staaten des politischen Islams.
Dafür brauchen wir einen schnellen Ölausstieg. Dafür müssen wir alles tun, dass unsere patriotische Bevölkerung
nicht länger dazu genötigt ist an der Tankstelle der politischen Islam zu unterstützen.

Elektrische Mobilität, der Ölausstieg, muss für jeden nicht nur leistbar, sondern auch ein finanzieller Vorteil sein.

Wir die Allianz gegen die Gefahren des politischen Islams, werden nicht nur unsere Bevölkerung mit Top-Elektrofahrzeugen versorgen,
sondern damit auch eine neue Exportindustrie aufbauen, um mit billigeren besseren Produkten das Erdöl zu ersetzen,
damit das Geld zu uns kommt und nicht zu den ölexportierenden Staaten"

Wenn solche Macher "Den Ölausstieg zum Kampf gegen den politischen Islam" beschließen,
dann geht es anders rund, als wenn Grünlinge "Mehr Geld für den Klimaschutz" fordern.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1293
Registriert: 29. Aug 2013, 16:25
Wohnort: St. Leonhard
Land: Oesterreich

Re: Daimler gibt auf

von Toaster » 7. Feb 2017, 09:54

gib den deutschen kunden kohle (bessere löhne) und ne gute lade-infrastruktur, dann kaufen die auch!
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1425
Registriert: 30. Sep 2014, 09:51
Wohnort: "Kaputte Straßen-Land" (NRW)
Land: Deutschland

Re: Daimler gibt auf

von Peter_67 » 7. Feb 2017, 10:00

Toaster hat geschrieben:gib den deutschen kunden kohle (bessere löhne) und ne gute lade-infrastruktur, dann kaufen die auch!


Wobei ich nicht glaube, dass es in erster Linie an den zu niedrigen Löhnen und Gehältern liegt: wenn ich mir anschaue, wieviele Autos in der Preisklasse eines Tesla rumfahren, dann wäre genug Geld für mehr MS und MX da. Da spielen andere Gründe eine Rolle, warum die Leute lieber AMG, Aston Martin oder Porsche fahren.
S85D | schwarz | seit April 2015
Benutzeravatar
 
Beiträge: 2350
Registriert: 8. Sep 2014, 20:23
Wohnort: Rhein-Kreis Neuss
Land: Deutschland

Re: Daimler gibt auf

von Toaster » 7. Feb 2017, 10:06

?? hast du den kontakt zur "mittelschicht" schon verloren bzw. eine vorstellung davon, was man als "normalverdiener" an kohle übrig hat?

außerdem: wenn man einen sportwagen fahren möchte, aber keinen sporty als stromer kaufen kann (roadster wird ja nicht mehr gebaut!), was bleibt denn dann wohl zu porsche, audi TT, lotus usw. an alternative bitteschön?
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1425
Registriert: 30. Sep 2014, 09:51
Wohnort: "Kaputte Straßen-Land" (NRW)
Land: Deutschland

Re: Daimler gibt auf

von Peter_67 » 7. Feb 2017, 10:29

Da hast Du leider mich nicht richtig verstanden: natürlich können sich nur die wenigsten einen Tesla leisten. Aber von denen, die es finanziell könnten, fahren auch nur die wenigsten ein MS oder MX. Sondern lieber AMG, Aston Martin oder Porsche: also ist meine Folgerung, dass andere Gründe als die Finanzen eine Rolle spielen, warum sie keinen Tesla fahren.
S85D | schwarz | seit April 2015
Benutzeravatar
 
Beiträge: 2350
Registriert: 8. Sep 2014, 20:23
Wohnort: Rhein-Kreis Neuss
Land: Deutschland

Re: Daimler gibt auf

von jaundna » 7. Feb 2017, 10:34

Eifel.stromer hat geschrieben:Was mich bei dem Artikel eher überrascht ist diese Aussage:
Die gute Nachricht ist, dass wir Zeit haben

Die Aussage im Artikel überrascht mich nicht wirklich, sondern bestätigt lediglich:
Daimler hat es immer noch nicht begriffen!
*... mein Benzin Gen ist ziemlich gestört und mein 4 Takt Gefühl ist komplett aus dem Ruder, vielen Dank Tesla*

- 2013er - AP0 - KM132k - SW 2020.4.1. 4a4ad401858f -
- Kapa und Ladeleistungs „optimiert“ durch Tesla - 7.2.2020 Batterie ersetzt
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1850
Registriert: 14. Jan 2016, 19:00
Wohnort: Rheinfelden
Land: Schweiz
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: Daimler gibt auf

von TeeKay » 7. Feb 2017, 11:24

Peter_67 hat geschrieben:also ist meine Folgerung, dass andere Gründe als die Finanzen eine Rolle spielen, warum sie keinen Tesla fahren.

Was hat das aber mit der Elektrisierung der Mercedes Flotte zu tun? Wie viele AMG Kunden würden denn zu einem konkurrenzfähig bepreisten, technisch konkurrenzfähigen elektrischen AMG greifen, würde er angeboten und aktiv verkauft (Verkaufen heißt nicht, dass er im Katalog steht. Dazu gehört weit mehr.)? Das ist die große Frage und nicht, ob ein us-amerikanischer Emporkömmling mit miesem Verkauf, miesem Werkstattnetz, zwei Produkten und durchwachsener Verarbeitung es schaffen könnte, anderen Autoherstellern alle Kunden abzujagen.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 6750
Registriert: 7. Jan 2014, 15:35
Wohnort: Frankfurt und Berlin
Land: Deutschland

Nächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: ellum, Guillaume, lero, principia, Volker.Berlin und 4 Gäste