Was würdet ihr wählen wenn morgen Bundestagswahl wäre?

Sonstige Beiträge...

Was würden Sie wählen wenn morgen Bundestagswahl wäre?

CDU/CSU
13
8%
SPD
6
4%
AfD
37
22%
Grüne
61
37%
Linke
15
9%
FDP
23
14%
NPD
0
Keine Stimmen
Piraten
4
2%
Freie Wähler
2
1%
andere
5
3%
 
Abstimmungen insgesamt : 166

Was würdet ihr wählen wenn morgen Bundestagswahl wäre?

von JeanSho » 7. Jan 2017, 15:23

Bei uns im kleinen Städtchen Trebbin und in den Dörfern ist das Gedankengut der AFD allgegenwärtig. Aber nur hinter vorgehaltener Hand. Fast niemand bekennt sich öffentlich dazu. Und das ist das, was mich derzeit in Deutschland wirklich sehr stört. Dass niedergemacht wird, wer sich nicht dem Mainstream unterordnet. So gesehen sind wir Elektro-Autofahrer auch alle Buh und Bäh. Aber ich hab Mir mal angeschaut, wie es auf einer regionalen Diskussions Veranstaltung zugeht. Und was das für Leute sind, die dahingehen. Da sind Altkommunisten. Das muss man sich mal vorstellen. Am rechten Ende! Sind aber auch viele intelligente Leute dabei. Und das hat mich am meisten gewundert. Keineswegs Alles Versager oder Aussteiger oder Unzufriedene, wie immer gesagt wird. Das Parteiprogramm hat eine ganze Menge Macken. Und am besten kann man dagegen angehen, wenn man das Gespräch sucht. Aber wirklich dann vor Ort, wo Meinung gebildet wird. Und ach: die Führungsriege ist gar nicht so dämlich. Und noch etwas. Wer glaubt, das Parteiprogramme eins zu eins in der Politik umgesetzt werden, schaue sich doch an, was unsere Regierenden mit uns und unserem Land gemacht haben und was sie von ihrem Parteiprogramm umgesetzt haben. Da unterscheidet sich die AFD überhaupt nicht mehr finde ich.
JeanSho
______________________
Tesla Roadster (12.2011)
BMW C Evolution (09.2014)
Model S P100DL (08.2019)
CT 3-Motor reserviert
Fiat 500e
Benutzeravatar
 
Beiträge: 3376
Registriert: 10. Jan 2012, 00:07
Wohnort: 14959 Trebbin (ca. 30 km südlich von Berlin)
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Roadster

Re: Was würdet ihr wählen wenn morgen Bundestagswahl wäre?

von EcoCarer » 7. Jan 2017, 15:47

Ist doch eine supergeile Hochrechnung bis jetzt! Wenn man die Fünfprozentklausel anwendet regiert im Moment eine grün-gelbe Koalition. Wann schließen den die TFF-Wahllokale? [emoji15]
Bild
Dann oute ich mich jetzt auch mal: Ein gesunder Ordoliberalismus ohne Lobbyverseuchung gepaart mit vernünftiger, grüner Sachpolitik - das wäre ganz und gar mein Ding. In TFF-Land würde ich sofort in die Politik gehen! [emoji1]
Ich schätze dieses Forum und seine Mitglieder ja schon länger, jetzt weis ich warum. Somit erklärt sich jetzt wohl auch, warum ich bisher nur intelligente Teslafahrer kennenlernen konnte...
Benutzeravatar
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 1441
Registriert: 29. Jul 2012, 17:47
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: Was würdet ihr wählen wenn morgen Bundestagswahl wäre?

von tvdonop » 7. Jan 2017, 15:51

EcoCarer hat geschrieben:Dann oute ich mich jetzt auch mal: Ein gesunder Ordoliberalismus ohne Lobbyverseuchung gepaart mit vernünftiger, grüner Sachpolitik - das wäre ganz und gar mein Ding.

Dem kann ich nur vorbehaltlos zustimmen! Ökologie, Technik, soziale Marktwirtschaft, Freiheit, Weltoffenheit, persönliche Verantwortung findet sich in dieser Kombination leider in keiner Partei...
Elektrisch unterwegs seit 3/2012 / TESLA Model S seit 1/2014
Model S90D FL Titanium, Pano, Luftfederung, AP1, Premium Upgrade - seit 28.6.2016
Model 3 D LR Grey AP2.x mit FSD seit 2.3.2019
2 x Powerwall2 & Senertec DACHS BHKW
Benutzeravatar
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 2219
Registriert: 6. Feb 2014, 13:41
Wohnort: Berlin Schlachtensee
Land: Deutschland

Was würdet ihr wählen wenn morgen Bundestagswahl wäre?

von EcoCarer » 7. Jan 2017, 15:57

Genau! - Helmut1. Mach schnell das Wahllokal zu!
Zuletzt geändert von EcoCarer am 7. Jan 2017, 15:57, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 1441
Registriert: 29. Jul 2012, 17:47
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: Was würdet ihr wählen wenn morgen Bundestagswahl wäre?

von Mathie » 7. Jan 2017, 15:57

JeanSho hat geschrieben:Wer glaubt, das Parteiprogramme eins zu eins in der Politik umgesetzt werden, schaue sich doch an, was unsere Regierenden mit uns und unserem Land gemacht haben und was sie von ihrem Parteiprogramm umgesetzt.

Ich hätte bei der AfD sogar schon eine Vermutung, welcher Teil schnell unter den Teppich gekehrt würde. Der ganze Sermon zum Rechtstaat und zur Freiheit.

Den antimuslimischen Part sowie die Fixierung auf die Kleinfamilie aus Mann, Frau und Kindern würde als Kernbestandteil der Weltanschauung vieler Aktivisten wohl stabiler sein.

Zumindest erscheint mir das sehr wahrscheinlich, wenn ich höre was Höcke und Co so auf öffentlichen Veranstaltungen sagen.

Gruß Mathie
6/2015 bis 8/2019 MS 85D
seit 8/2019 MS Ludicrous Performance
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 9380
Registriert: 10. Apr 2015, 20:47
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: Was würdet ihr wählen wenn morgen Bundestagswahl wäre?

von Saftwerk » 7. Jan 2017, 15:58

Ich bin eigentlich gegen alle Parteiprogramme.
In jedem Programm steht was drin was einem nicht schmeckt, also nur Kompromisse.

Besser wäre es, wenn man über Themen/Probleme und deren mögliche Lösungen/Ziele abstimmt.

Aber leider gibt es das nicht und wir wählen weiterhin die/den Großkopferte(n), die euch am glaubhaftesten anlügt. :(
Der Europäische Gerichtshof (EuGH) hat 2008 in einem Grundsatzurteil entschieden: Es gibt ein einklagbares Recht auf saubere Luft.
Benutzeravatar
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 2107
Registriert: 26. Aug 2012, 19:27
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Roadster

Re: Was würdet ihr wählen wenn morgen Bundestagswahl wäre?

von ihaire » 7. Jan 2017, 16:07

Eine interessante Diskussion. Ich habe für die Grünen abgestimmt. Nach "Ausschlussverfahren" blieb mir die FDP und die Grünen übrig, und da mir momentan der Klimawandel wichtiger als vieles andere ist, wurden es die Grünen. Ich bin auch überzeugt, dass die Nazikeule keine sinnvolle Reaktion auf die AfD ist. Früher fand ich mal die Piratenpartei als sozialliberale Partei gut, bevor die sich als unbrauchbar herausgestellt haben.

Weil das Thema "Frühsexualisierung" hier kurz aufkam: Soweit ich weiß, geht es ja nicht darum, Grundschulkindern irgendwelche Sexpraktiken beizubringen. Persönlich hätte ich glaube ich von einer ordentlichen "Frühsexualisierung" viel profitieren können.
Das Thema Homosexualität kam in meiner Schulzeit praktisch nicht im Unterricht vor. Auch Aufklärungsbroschüren und -bücher konzentrierten sich auf die heterosexuelle Variante. "Wenn du als Junge immerzu an ein bestimmtes Mädchen denken musst und Schmetterlinge im Bauch… blabla". Ich konnte diese Beschreibungen nie mit meiner Gefühlswelt in Einklang bringen. Bei keinem Mädchen konnte ich entsprechende Gefühle erkennen, während um mich herum alle früher oder später kaum ein anderes Thema kannten. Daher dachte ich, dass mit mir irgendwas nicht stimmt, dass die Pubertät bei mir ausbleibt und ich wohl für immer sexuell-körperlich auf dem Niveau eines Grundschulkindes bleiben werde. Das Thema Sexualität/Pubertät war dann deswegen bei mir sehr negativ besetzt, ich habe eine richtige gedankliche Wand aufgebaut und das Thema verdrängt. In der Bio-Klassenarbeit zum Thema habe ich eine 5 geschrieben, weil ich es z.B. nicht über mich gebracht habe, die männliche Anatomie zu beschriften ("Hodensack" kam mir z.B. nicht aus der Feder). War jedenfalls recht übel und ich war auch beim Kinderpsychiater deswegen, der aber auch nichts hilfreiches beigesteuert hat.

Naja, es hat sich dann doch irgendwann gelegt und wider erwarten kam ich irgendwann (wenn auch spät) in den Stimmbruch und so weiter. Mädels fand ich trotzdem nie interessant. Erst als ich schon fast 17 war bin ich dann über das DBNA-Form für schwule Jungs gestolpert und da fiel es mir dann wie Schuppen von den Augen. Schwule sind nicht nur irgendwelche komischen Typen in Lederkluft in Köln, die es in meinem Heimatkaff nicht gibt, sondern die gibt es überall. Und wenige Minuten später fiel mir auf, dass einige der Userbilder in dem Forum eigentlich recht attraktiv auf mich gewirkt haben. Und dann konnte ich auch die bisher negativ interpretierten (Angst, Unwohlsein, Nervosität, Unsicherheit) Gefühle gegenüber einigen männlichen Mitschülern richtig deuten. Ja, ich bin ein ziemlicher Gefühlslegastheniker, andere verstehen das schon mit 10 oder 12 oder noch früher :D .

Also wenn man mir das in der Schule/Grundschule ordentlich erklärt hätte, dass man durchaus auch selbst schwul sein kann und wahrscheinlich in der Klasse eine oder sogar mehrere Leute homo sind, hätte es das schon einfacher gemacht, weil ich vielleicht meine Pubertät wie ein halbwegs normales Kind erlebt hätte. Und es wird dadurch auch niemand schwul, sonst wäre ich definitiv durch die ganze Hetero-Beschallung in der Schulzeit hetero geworden. :-) Höchstens entdeckt der eine oder andere eine Bisexualität, die er sonst nicht bemerkt hätte.

Die "restliche gesetzliche Gleichstellung" ist mir persönlich aber relativ egal. Ich bin mit meiner rechtlichen Situation zufrieden. Wäre ganz nett, die eingetragene Lebenspartnerschaft künftig "Ehe" nennen zu können, aber ist mir eigentlich egal. Und Kinder will ich auch keine. (Klingt jetzt egoistisch gegenüber Partnerschaften, die sich Kinder wünschen, aber es geht nur um meine persönliche Sicht. Ich befürworte ein Adoptionsrecht grundsätzlich trotzdem mit gewissen Einschränkungen.)

Auf jeden Fall noch von mir +1 für Mathies Beitrag.
 
Beiträge: 571
Registriert: 16. Feb 2015, 14:15
Land: Deutschland

Re: Was würdet ihr wählen wenn morgen Bundestagswahl wäre?

von Volker.Berlin » 7. Jan 2017, 16:56

Danke ihaire für diesen offenen und persönlichen Beitrag! Ich fürchte, nein ich weiß definitiv, dass es immer noch Leute gibt, die die Vorstellung haben, Jugendliche würden nicht homosexuell werden, wenn man ihnen einfach nicht verrät, dass es sowas gibt.
Benutzeravatar
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 15558
Registriert: 31. Okt 2012, 19:09
Wohnort: Berlin
Land: Deutschland

Re: Was würdet ihr wählen wenn morgen Bundestagswahl wäre?

von Mathie » 7. Jan 2017, 17:03

Saftwerk hat geschrieben:Besser wäre es, wenn man über Themen/Probleme und deren mögliche Lösungen/Ziele abstimmt.

Wie stellst Du Dir das praktisch vor? Wie viel Zeit bist Du bereit pro Tag in die Informationsbeschaffung und Analyse von Fragen zur Finanzierung des Gesundheitssystems, Erbschaftssteuer bei der Vererbung von Familienbetrieben, Zulässigen Phtalatwerten in Kunststoffmöbeln und ähnlichen Themen zu investieren?

Ich kann mir in unserer komplexen Welt kein System vorstellen, dass hauptsächlich auf direkter Demokratie und Abstimmung aller Wahlberechtigten zu allen Themen/Problemen beruht!

Aber leider gibt es das nicht und wir wählen weiterhin die/den Großkopferte(n), die euch am glaubhaftesten anlügt. :(

Komisch, ich wähle die Lügenbolde einfach nicht. Kein Kreuz bei den Vollhorsten oder Team Frauke-und-Markus-in-Love oder der Schönen und dem Biest aka Sarah und Oskar.

Nein ernsthaft, es gibt unter Politikern genau wie unter allen Menschen anständige und unanständige, ehrliche und verlogene und Alls dazwischen. Das schöne an unserem System ist, dass Du die Wahl hast. Meine unrepräsentative Erfahrung ist, dass diejenigen, die sich belogen und betrogen fühlen oft genau diejenigen wählen, die mir schon vor der Wahl - unabhängig von der politischen Ausrichtung - als wenig vertrauenswürdig erschienen.

Ich halte es bei der Einschätzung der politischen Systeme mit Winston Churchill der 1947 im Unterhaus gesagt hat: "Democracy is the worst form of Government except for all those other forms that have been tried from time to time."

Und wenn Du absolut keine Partein findest, der Du Deine Stimme geben willst, Gründe selber eine, lass Dich wählen und lebe wie die Made im Speck. Oder gehörst Du zu den Leuten, die wie ich denken, dass sie sich den Stress des Politikerlebens nicht antuen wollen und schon gar nicht für die relativ zur in dem Beruf ausgeübten Macht und zu tragenden Verantwortung bescheidene Bezahlung.

Gruß Mathie
6/2015 bis 8/2019 MS 85D
seit 8/2019 MS Ludicrous Performance
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 9380
Registriert: 10. Apr 2015, 20:47
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: Was würdet ihr wählen wenn morgen Bundestagswahl wäre?

von Leto » 7. Jan 2017, 17:09

EcoCarer hat geschrieben:Ist doch eine supergeile Hochrechnung bis jetzt! Wenn man die Fünfprozentklausel anwendet regiert im Moment eine grün-gelbe Koalition.


:lol: Die beiden Parteien die seit vielen Jahren programmatisch bei mir im Wahlomat oben stehen.

1. FDP
2. Grüne

plus

3. Die Linke (beim ersten Mal noch zu meinem Entsetzen ;))
Benutzeravatar
 
Beiträge: 7299
Registriert: 23. Nov 2013, 19:30
Land: Deutschland

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: dst11, hage, kangaroo, model3d, Reinhard\m/, Roy #1 und 6 Gäste