Was würdet ihr wählen wenn morgen Bundestagswahl wäre?

Sonstige Beiträge...

Was würden Sie wählen wenn morgen Bundestagswahl wäre?

CDU/CSU
13
8%
SPD
6
4%
AfD
37
22%
Grüne
61
37%
Linke
15
9%
FDP
23
14%
NPD
0
Keine Stimmen
Piraten
4
2%
Freie Wähler
2
1%
andere
5
3%
 
Abstimmungen insgesamt : 166

Was würdet ihr wählen wenn morgen Bundestagswahl wäre?

von Boris » 6. Jan 2017, 23:52

@harlem24
@supercharged
@ecocarer

So habe ich -ehrlich gesagt- auch gedacht. Aber ich dachte mir ich sehe mir mal deren Grundsatzprogramm an und wer eigentlich in der AfD in Hamburg ist um mir ein eigenes Urteil bilden zu können. Ziemlich voreingenommen habe ich mir das angesehen, und ich war sehr überrascht weil vieles gar nicht meinen voreingenommenen Erwartungen entsprach, z.B. hier nachzulesen:

https://alternative-hamburg.de/grundsatzprogramm/

Seit ich das gelesen habe und weiß wer im Vorstand/Abgeordnete der AfD in Hamburg sind, mache ich solche Aussagen nicht mehr. Bundesebene habe ich mir nicht angesehen.

Deshalb sollte das nicht als rechtes Gebrabbel etc. kleingeredet, sondern ernstgenommen werden. Das ist nämlich genau das, was die etablierten Parteien versuchen, die AfD in die rechte Ecke etc. zu stellen.

PS: damit ich nicht falsch verstanden werde, ich habe nicht auf AfD geklickt. Z.B. Ziff. 12 im Grundsatzprogramm (Energiepolitik) geht ja gar nicht, das ist genau so unsinnig wie die gleiche Ansicht von Trump.
Model S: P90+, Multicoat Rot, ausgeliefert 06.03.2014 (07/2019 90er Akku erhalten)
Model 3: LR DualDrive, AP, Midnight, ausgeliefert 15.02.2019
1x Model 3 Reservierung vom 02.04.2016 in Reserve
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 4189
Registriert: 5. Jul 2013, 15:37
Wohnort: Hamburg
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: Was würdet ihr wählen wenn morgen Bundestagswahl wäre?

von Volker.Berlin » 6. Jan 2017, 23:57

harlem24 hat geschrieben:Bisher kam da entweder nur rechter Müll oder unfassbar unklares Gebrabbel...

supercharged hat geschrieben:Wer hat denn je geglaubt, dass nur intelligente Menschen Tesla fahren?

Seht Euch den Kommentar von Jonathan Pie an, den Earlian gepostet hat. Und dann überlegt nochmal, ob das die richtige Reaktion ist.

(Für diejenigen, die sich mit dem schnell gesprochenen Englisch schwer tun, die Ultra-Kurz-Zusammenfassung: Verunglimpfung ist das Problem und nicht die Lösung. Ernstnahme und bessere Gegenkandidaten sind die Lösung.)
Benutzeravatar
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 15558
Registriert: 31. Okt 2012, 19:09
Wohnort: Berlin
Land: Deutschland

Re: Was würdet ihr wählen wenn morgen Bundestagswahl wäre?

von Rockatanski » 7. Jan 2017, 00:04

harlem24 hat geschrieben:Ich würde gerne wissen, welche Lösungen die AfD, die zumindest was ihre Aussagen angeht, keine Alternative ist, anbietet und vor allem was daran pragmatisch ist?
Bisher kam da entweder nur rechter Müll oder unfassbar unklares Gebrabbel...


Google mal das Programm, vergleiche mit aktuellen Statements der Regierungsparteien... 96 Seiten... s.u.
Ich glaube nicht alle im Bundestag vertretenen Parteien haben ein solches?


Die AfD nutzt soziale Netzwerke um aktuelle Stimmungen der Bevölkerung abzufragen und entsprechend zu bedienen. Das nennt sich laut Kanzlerin "Neuland" und missliebige Sachverhaltsdarstellungen "Fakenews".

Im von mir erstellten Thread über eine Analyse von Spiegel-online findet man weitere Beispiele von "Fakenews" bzw. evtl unerwünschter Meinungsunterdrückung mittels Kommentarfunktion.... Das sind die Mittel der PC im Sinne des aktuellen Selbstverständnisses unserer Regierungsparteien...

"Als freie Bürger treten wir ein für direkte Demokratie, Gewaltenteilung und Rechtsstaatlichkeit, soziale Marktwirt- schaft, Subsidiarität, Föderalismus, Familie und die gelebte Tradition der deutschen Kultur. Denn Demokratie und Freiheit stehen auf dem Fundament gemeinsamer kulturel- ler Werte und historischer Erinnerungen. In der Tradition der beiden Revolutionen von 1848 und 1989 artikulieren wir mit unserem bürgerlichen Protest den Willen, die nationale Einheit in Freiheit zu vollenden und ein Europa souveräner demokratischer Staaten zu schaffen, die einander in Frieden, Selbstbestimmung und guter Nachbarschaft verbunden sind."

https://www.alternativefuer.de/wp-conte ... ersion.pdf

Natürlich finden sich da so Figuren wie Björn Höcke, allerdings würde ich mich mit einem Volker Beck auch nicht an einen Tisch setzen wollen.

Pragmatisch wäre derzeit, an der Grenze einfach lückenlos zu schauen, wer sich auf Merkels Party tummeln möchte und ob diese eine Einladung erhalten haben.

Und einfach das Wort "alternativlos" zu streichen und offen zu diskutieren.

Rechter Müll war vor 20 Jahren bei CDU/CSU salonfähig, der verschwindet nicht, wenn man ihn negiert/ignoriert/beschimpft.
Dieser lässt sich aber nutzen. War bisher aber bequemer ohne, die Randgruppen sind immer intensiver in der Betreuung. Dafür ist männlich heute aber zu fein, Erklärung liefert ja zB das oben verlinkte Video eines klar denkenden Grünenpolitikers.

Dem stehen tumbe Statements wie zB von einer Frau Peters entgegen, die der AfD mal kurz wieder paar Prozente verschafft.

Nichts ist beständiger wie der Wandel, also ich bin da aufgeschlossen ;-)

It's playtime!

Edit:
Regierungsmannschaft = VW-Konzern
AFD = Tesla

Einketzerischer Vergleich, zugegeben. Allerdings ähneln Methoden und Aussendarstellung der großen Koalition stark dem stümperhaften PR-Krisenszenario des redlichen VW-Konzerns.

Warum fahren sind hier so viele begeistert von Tesla?
Warum sieht man auch bei gewissen Defiziten da mal locker drüber weg?

Warum fühlen sich viele von VW veräppelt?
Warum ...
..
.
Zuletzt geändert von Rockatanski am 7. Jan 2017, 00:21, insgesamt 1-mal geändert.
 
Beiträge: 344
Registriert: 13. Apr 2014, 20:19
Land: Deutschland

Re: Was würdet ihr wählen wenn morgen Bundestagswahl wäre?

von Leto » 7. Jan 2017, 00:13

Die Welt ist komplex. Es gibt zu allen Fragen Lösungen, alle Lösungen haben Konsequenzen. Demokratie bedeutet das die Konsequenzen von den negativ Betroffenen abgewählt werden können, zusammen mit den Lösungen. Im weltweiten angleichen der Lebensstandards durch Globalisierung sind die an der heutigen Spitze zu großen Teilen (nicht ganz an der Spitze) von negativen Konsequenzen betroffen. Etablierte Parteien belügen über die Komplexität der Lösungen. Populistien lügen über die Konsequenzen der einfachen Lösungen, falls sie sie überhaupt durchdrungen haben.

Ein wenig ist das wie den Teufel mit dem Beelzebub austreiben. Diktaturen wie China sind da etwas besser aufgestellt, aber das Risiko der falschen Ausrichtung in Diktaturen ist untragbar. Es gibt keine einfachen Lösungen. Es gibt keine Globalisierung ohne Verlierer, sonst dauert sie zu lange und was dann verloren geht ist die Geduld der ausgeschlossen überwältigenden Mehrheit und wohin das führt ist auch klar.

Daher hätte ich gern Politiker welche die Wahrheit über die komplexen Lösungen sagen und deren Konsequenzen. Die muss ich in der Demokratie durch wählen stützen, zumindest die dem am nächsten kommen. Mehr fällt mir dazu nicht ein.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 7299
Registriert: 23. Nov 2013, 19:30
Land: Deutschland

Re: Was würdet ihr wählen wenn morgen Bundestagswahl wäre?

von Boris » 7. Jan 2017, 00:17

Ich werde nur dann als der Bessere angesehen wenn ich die bessere Leistung abliefere. Diffamiere ich dagegen meinen politischen Gegner, dann erreiche ich eher das Gegenteil.

Die etablierten Parteien müssen besser sein bzw. besser werden und mehr für den Bürger/die Bevölkerung tun, nur dann werden sie die AfD wieder los. Jedenfalls nicht durch untaugliches Kaputtreden des Gegners, das ist viel zu durchschaubar und belegt vielmehr die eigene Unfähigkeit besser zu sein bzw. sogar die Untätigkeit überhaupt zu versuchen besser zu werden.

Weil ich diese Untätigkeit leider sehe bzw. diese so vermittelt wird, erwarte ich einen nicht unerheblichen Wahlerfolg der AfD. Das ist aber nicht darauf zurückzuführen wie toll die AfD ist, sondern auf die eigene Unfähigkeit/Untätigkeit, zumindest die Vermittlung dieses Eindrucks. Die etablierten Parteien werden also selbst schuld sein wenn die AfD nennenswerten Erfolg haben wird. Das werden eine Menge Protestwähler sein, die ihre Unzufriedenheit mit der Tätigkeit der Regierung loswerden wollen. Ich kann das sogar verstehen und würde auch gern protestieren, aber eine Protestwahl ist wohl auch der falsche Weg.

Gleich mal den Wahl-O-Mat befragen und dann abstimmen.
Model S: P90+, Multicoat Rot, ausgeliefert 06.03.2014 (07/2019 90er Akku erhalten)
Model 3: LR DualDrive, AP, Midnight, ausgeliefert 15.02.2019
1x Model 3 Reservierung vom 02.04.2016 in Reserve
Trusted User
Trusted User
 
Beiträge: 4189
Registriert: 5. Jul 2013, 15:37
Wohnort: Hamburg
Land: Deutschland
Fahrzeug: Tesla Model S

Re: Was würdet ihr wählen wenn morgen Bundestagswahl wäre?

von Wassermann » 7. Jan 2017, 00:23

Ich oute mich mal.

Ich stimme für die AfD. Warum? Im Grunde nach steht das in der Kurzfassung des hier verlinkten Parteiprogramms. Ich habe mir die "lange" Fassung bereits vor einigen Monaten reingetan und habe auch (sehr skeptisch) die innerparteilichen Vorgänge verfolgt, die zu diesem Parteiprogramm geführt haben. Das kann man sich in stundenlangen Videos auf YouTube reinziehen, was die auf den Marathonsitzungen diskutiert haben. Nachdem ich aus einer anderen Partei ausgetreten bin, bei der die Methode der "Probeabstimmung" bis zum Erbrechen durchexetutiert wurde ("man stimme einfach mal so lange und wiederholt ab, bis dem Vorsitzenden das Ergebnis passt") und dann die "finale" Abstimmung erfolgte, die das gewünschte Ergebnis hergab, hatte ich mein Vertrauen in die etablierte Parteienlandschaft verloren.

Es wäre an dieser Stelle sehr interessant, wenn meine Beobachtung über diese "innerparteilichen Vorgänge" hier eine Bestätigung erfahren könnten. Ich glaube schon, dass hier einige unter uns aktiv in der Lokalpolitik tätig sind. Das ist ein knochenharter Job und ich bin davon überzeugt, dass sich die Wenigsten hier vorstellen können, was es bedeutet, im Rat zu sitzen und Anträge und sonstige Dinge aktiv zu begleiten und mit der Verwaltung (der Stadt oder Gemeinde) konstruktiv und lösungsorientiert auszutragen. Da sind neben der regulären Arbeitszeit mal locker weitere 20 bis 30 Stunden in der Woche futsch. Für Null Bezahlung, bzw. so kleines Geld, da kann man nur drüber lachen.

Ich war nach dieser "Demokratie-Erfahrung" ziemlich gelöscht und frustriert. Und es fiel mir auf, dass diese Methode auch im großen Stil angewendet wird, wobei Volksabstimmungen so lange wiederholt werden, bis das Ergebnis "passt". Beispiele reiche ich gerne nach.

Tja. Jetzt bin ich AfD Wähler. Ich stelle mich gern eurer Diskussion und bin davon überzeugt, dass unsere Demokratie (oder konkret gesagt: unser Forum) so ein Statement aushält. Eine kleine Notiz am Rande: Die Nähe der AfD zu den Grünen habe ich auf provinzieller Ebene als sehr beachtlich und konstruktiv empfunden. Die Lösungsansätze lagen in über 90 % der Fälle im kongruenten Bereich. Man muss es wirklich auf die kommunale Ebene herunter brechen. Dort findet die Politik statt, dort werden die Lösungen geboren und dort wird auf den Bürger Rücksicht genommen.

Politik sollte bürgernah erfolgen. Sie ist es auch dann, wenn mal ein guter Vorschlag von einem "Blauen" eingebracht wird, gegen den nichts einzuwenden ist. So und jetzt ist Feuer frei.
Grüße vom Chris

MS70 (ohne D)
Benutzeravatar
 
Beiträge: 1047
Registriert: 30. Jan 2014, 00:54
Wohnort: Willich
Land: Deutschland

Re: Was würdet ihr wählen wenn morgen Bundestagswahl wäre?

von Litochen » 7. Jan 2017, 00:24

harlem24 hat geschrieben:Ich würde gerne wissen, welche Lösungen die AfD, die zumindest was ihre Aussagen angeht, keine Alternative ist, anbietet und vor allem was daran pragmatisch ist?
Bisher kam da entweder nur rechter Müll oder unfassbar unklares Gebrabbel...


+1000

Mein Reden!!!
Tesla! Nothing else!
B-Klasse ED - 11/2015 bis 11/2016 - 6.626 km - 234 Wh/km (BC) - 255 Wh/km (ab Steckdose)
S85 - 03/2016 bis 10/2019- 100.100 km - 194 Wh/km (BC) - 230 Wh/km (ab Steckdose)
BMW 225xe - 07/2018.. - 9.300 km - 3.0 l/100km - 222 Wh/km
Benutzeravatar
 
Beiträge: 254
Registriert: 8. Feb 2016, 23:29
Land: Deutschland

Re: Was würdet ihr wählen wenn morgen Bundestagswahl wäre?

von Leto » 7. Jan 2017, 00:34

Wassermann hat geschrieben:Ich oute mich mal.

Ich stimme für die AfD. Warum? Im Grunde nach steht das in der Kurzfassung des hier verlinkten Parteiprogramms. Ich habe mir die "lange" Fassung bereits vor einigen Monaten reingetan und habe auch (sehr skeptisch) die innerparteilichen Vorgänge verfolgt, die zu diesem Parteiprogramm geführt haben. Das kann man sich in stundenlangen Videos auf YouTube reinziehen, was die auf den Marathonsitzungen diskutiert haben. Nachdem ich aus einer anderen Partei ausgetreten bin, bei der die Methode der "Probeabstimmung" bis zum Erbrechen durchexetutiert wurde ("man stimme einfach mal so lange und wiederholt ab, bis dem Vorsitzenden das Ergebnis passt") und dann die "finale" Abstimmung erfolgte, die das gewünschte Ergebnis hergab, hatte ich mein Vertrauen in die etablierte Parteienlandschaft verloren.

Es wäre an dieser Stelle sehr interessant, wenn meine Beobachtung über diese "innerparteilichen Vorgänge" hier eine Bestätigung erfahren könnten. Ich glaube schon, dass hier einige unter uns aktiv in der Lokalpolitik tätig sind. Das ist ein knochenharter Job und ich bin davon überzeugt, dass sich die Wenigsten hier vorstellen können, was es bedeutet, im Rat zu sitzen und Anträge und sonstige Dinge aktiv zu begleiten und mit der Verwaltung (der Stadt oder Gemeinde) konstruktiv und lösungsorientiert auszutragen. Da sind neben der regulären Arbeitszeit mal locker weitere 20 bis 30 Stunden in der Woche futsch. Für Null Bezahlung, bzw. so kleines Geld, da kann man nur drüber lachen.

Ich war nach dieser "Demokratie-Erfahrung" ziemlich gelöscht und frustriert. Und es fiel mir auf, dass diese Methode auch im großen Stil angewendet wird, wobei Volksabstimmungen so lange wiederholt werden, bis das Ergebnis "passt". Beispiele reiche ich gerne nach.

Tja. Jetzt bin ich AfD Wähler. Ich stelle mich gern eurer Diskussion und bin davon überzeugt, dass unsere Demokratie (oder konkret gesagt: unser Forum) so ein Statement aushält. Eine kleine Notiz am Rande: Die Nähe der AfD zu den Grünen habe ich auf provinzieller Ebene als sehr beachtlich und konstruktiv empfunden. Die Lösungsansätze lagen in über 90 % der Fälle im kongruenten Bereich. Man muss es wirklich auf die kommunale Ebene herunter brechen. Dort findet die Politik statt, dort werden die Lösungen geboren und dort wird auf den Bürger Rücksicht genommen.

Politik sollte bürgernah erfolgen. Sie ist es auch dann, wenn mal ein guter Vorschlag von einem "Blauen" eingebracht wird, gegen den nichts einzuwenden ist. So und jetzt ist Feuer frei.


Stelle Dir die einfache Frage: Wie will die AfD mit den Konsequenzen der Globalisierung umgehen? Mit der steigenden Anzahl von Menschen die keine Arbeit mehr bekommen werden weil sie near- und offshore oder durch Automatisierung von Produktion und Prozessen gar nicht mehr von Menschen getan wird. Mit denen deren Bildung, Motivation, Interesse, wasauchimmer nicht geeignet sind in diesem Prozess gestalterisch teilzunehmen. Der Mehrheit.

Findest Du eine Antwort bei der AfD die Dir gefällt und alle Konsequenzen beschreibt und die gefallen Dir auch, dann musst Du sie wählen.
Zuletzt geändert von Leto am 7. Jan 2017, 00:39, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
 
Beiträge: 7299
Registriert: 23. Nov 2013, 19:30
Land: Deutschland

Re: Was würdet ihr wählen wenn morgen Bundestagswahl wäre?

von Helmut1 » 7. Jan 2017, 00:36

Rockatanski hat geschrieben:Erklärung liefert ja zB das oben verlinkte Video eines klar denkenden Grünenpolitikers.

Habe mir auch das darauf folgende Video angeschaut was deutlich länger ist von dem seiner Rede.

Er hat zwar begriffen, dass es für seine Partei kontraproduktiv ist Sympathisanten von der AfD zu beschimpfen nicht ernst zu nehmen und selbstgefällig zu sein. Aber trotzdem redet er im Duktus der Selbstverständlichkeit daher, mit der AfD würde das Ende der Demokratie eingeläutet werden. :roll:
Kann natürlich sein, dass man so auf einen Grünenparteitag reden muss um nicht geteert und gefedert zu werden. :roll:
M3 reserviert 31.3.16 (In Hamburg vor Ladenöffnung in der Schlange gestanden. Bestellung/Konfiguration 9.9.19 M3 AWD weiß ohne Extras; Rechnung 13.9.19; Übergabe ohne Mängel am 19.9.19
Mein Referallink (Weiterempfehlungslink): https://ts.la/helmut82876
Benutzeravatar
 
Beiträge: 4164
Registriert: 4. Mär 2015, 03:24
Land: Deutschland

Re: Was würdet ihr wählen wenn morgen Bundestagswahl wäre?

von AquaAndreas » 7. Jan 2017, 00:38

Interessanter Thread. CDU und SPD nur minimal vertreten. Problem erkannt, würde ich das kommentieren.

Aber warum so viele Stimmen für die Grünen? Obwohl ich selbst Grünen-Wähler war in meinen jungen Tagen bin ich heute leider völlig desillusioniert was diese Partei angeht. Rot-Grün unter Schröder damals war in vieler Hinsicht ein totaler Verrat an eigenen Positionen seitens der Grünen. Das Level an Umfallen, fast schon ein Niederwerfen, macht der SPD Konkurrenz.

Auch ein Blick auf das aktuelle Führungspersonal auf Bundesebene... tut mir leid, die sind für mich nicht wählbar.

Oder sind das bereits strategische Wahlentscheidungen? Nach dem Motto, wir müssen die Grünen genug stärken so dass wir dann eine AfD-Rot-Grün Koalition bekommen?

Ich war mir immer unsicher, ob ich rein aus meiner eigenen Überzeugung wählen sollte oder strategisch wählen soll, um bei den angenommenen Mehrheiten meiner Stimme zu maximalem Impact zu verhelfen?
Zuletzt geändert von AquaAndreas am 7. Jan 2017, 00:39, insgesamt 1-mal geändert.
Model S90D aus Juni 2016, weiß, 19 Zöller, AP1, ...
 
Beiträge: 403
Registriert: 17. Mär 2016, 10:24
Land: Deutschland

VorherigeNächste

Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast